Wie habt ihr euren Kindern (ca 4 Jahre) die Polypen OP erklärt?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sandra1610 14.06.10 - 16:40 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (wird im August 4) soll im Juli die Polypen raus bekommen + kleinem Schnitt im Trommelfell wegen Paukenerguß.
So, nun muß ich ihr ja irgendwie erklären, sie will das natürlich wissen, warum sie ins KH muß. Der Eingriff wird zum Glück ambulant gemacht, wir müssen also nicht über Nacht im KH bleiben.

Wie habt ihr euren Kindern erklärt, warum sie operiert werden müssen?

Ich hab ihr einfach gesagt, in ihrer Nase ganz weit drinnen sind Polypen (wie erklärt man einem Kind, was das ist....?) und die wird der Arzt rausholen, denn durch die bekommt sie so schlecht Luft und ist oft krank. Sie braucht die Polypen jetzt nicht mehr und danach kann sie wieder gut durch die Nase Luft atmen.
Sie hat sich zwar mit dieser Erklärung zufrieden gegeben, aber es kann sein, dass sie, wenn es soweit ist, doch noch genauer nachfragt. Ich finde meine Erklärung irgendwie doof, aber was besseres ist mir nicht eingefallen...

Vor einem Jahr ist sie schon mal operiert worden (kleiner Nabelbruch). Da war das mit dem Erklären leichter, da der Bruch am Nabel ja für sie sichtbar war (Polypen sieht und spürt man ja nicht). Sie war da auch noch jünger und hat noch nicht so viel nachgefragt.

Für eure Tipps wäre ich sehr dankbar!

Lg, Sandra

Beitrag von heli30 14.06.10 - 17:31 Uhr

hallochen,

unsere lütte (4) bekommt den gleichen eingriff am donnerstag.

ich habe ihr erzählt , das sie schlafsaft bekommen muss im krankenhaus, damit wir ganz tief in die nase und in die ohren schauen können, um zu sehen warum die nase so oft dicht ist und die ohren sich oft entzünden.

und weil man dort so kitzelig ist, geht es nur , wenn man schlafsaft bekommt.

ich habe ihr nichts von einer op oder polypen erzählt.

sie hat sich damit zufrieden gegeben und gut. schlimmer ist ihr zu erklären , warum sie vorher nichts essen und trinken kann. #schock

viele liebe grüße
heli

Beitrag von yvonn28 14.06.10 - 19:15 Uhr

Hallo,

meine Tochter bekam mit 3,5 Jahren die Polypen entfernt. Der operierende Arzt hat ihr im Vorgespräch erklärt das die Polypen so ähnlich aussehen würden wie eine Erdnuss und eben dort sind wo man eigentlich richtig Luft atmen soll. Dadurch eben den Weg für die Luft versperren.
Sie konnte mit dieser Erklärung bzw. diesem bildlichem Vergleich sehr gut umgehen.

Liebe Grüße Yvonn mit Nina (05.04.05)

Beitrag von selaphia 14.06.10 - 20:33 Uhr

Hi,

Ben war egal was Polypen sind und ihm reichte meine Aussage, dass wir ins Krankenhaus fahren und ein Arzt ihm in den Hals und in die Ohren schauen muss, damit er dann besser hören kann.

Den OP-Tag verkauften wir ihm als Krankenhausbesichtigung und er darf alles auspobieren...Pflaster, Spritzen, etc. und als I-Tüpfelchen wird ihm sogar der OP-Saal gezeigt. Alles andere bekam er eh nicht mit.

Da es nach der OP viel Eis gab, waren die Halsschmerzen schnell vergessen :-)

Gruß sela

Beitrag von geli0178 14.06.10 - 22:08 Uhr

Hallo,

überlege Dir ob Ihr den Eingriff nicht teilstationär machen lasst, dh eine Nacht im KH. Wir haben es aus dem Grund gemacht, weil wir am nächsten Tag schon um 7.00Uhr früh wieder zur Kontrolle dort sein mussten. Im Nachgang war es gut so, weil ich meinen Jungen in so einem Zustand, indem er nach der Narkose war nicht mit nach Hause genommen hätte. Er war der dritte der früh operiert wurde und hatte bis nach 19.00uhr abends Probleme mit den Nachwirkungen der Narkose zu kämpfen.

Viele Grüße

Geli