Kind - Arbeit - wie macht ihr das mit dem Putzen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maija 14.06.10 - 17:30 Uhr

Hallo an alle Mamis, die auch Arbeit und Kleinkind unter einen Hut bringen müssen!

Ich würde gerne mal wissen, wie ihr euch das Putzen so einteilt, denn ich bin zur Zeit echt überfordert :-( Ich arbeite 30 Stunden die Woche und mein Kleiner geht in die Krippe. Nun ist es so, dass wir eine 110qm - Wohnung haben und ich zur Zeit auch noch schwanger bin (24te Woche). Da sich bekanntlich eine Menge Dreck ansammelt, wenn man Kinder hat, würde ich gerne von euch wissen, ob ihr alles auf einmal putzt, oder euch das einteilt?

Wenn ich alles auf einmal putze, brauche ich 5 Stunden und bin danach total erledigt :-( und 3 Tage später sieht alles genauso schlimm aus. Im Moment weiß ich echt nicht mehr, wo mir der Kopf steht #schmoll

Beitrag von dentatus77 14.06.10 - 17:46 Uhr

Hallo!
Ich lass fünfe gerade sein und putz nur das Nötigste. Und dann lass ich mir von meinem Mann arbeiten. Der profitiert schließlich auch davon, dass ich arbeiten gehe.
Ansonsten schaue ich mich nach ner Putzfrau um, bin aber noch nicht fündig geworden.
Liebe Grüße!

Beitrag von inajk 14.06.10 - 17:48 Uhr

Ich weiss nicht ob dir das was hilft, aber wir haben eine Putzfrau, und fuer mich ist das das bestinvestierte Geld ueberhaupt. Wenn man arbeitet und Kleinkinder hat, ist freie Zeit ein derartig knappes Gut, dass ich die echt nicht mit Putzen verbringen will. Und wenn ich mit meinen beiden Suessen zusammen bin, mache ich zwar schon auch Haushaltsdinge, aber eher sowas wie aufraeumen, Waesche, Abwaschen, Kochen, Einkaufen... so richtig putzen waere eher schwierig. Also wenn es irgend geht, denk mal drueber nach ob ihr euch auch eine Putzfrau leisten koennt...

LG
Ina

Beitrag von hutzel_1 14.06.10 - 18:12 Uhr

Im Moment lassen wir auch fünfe gerade sein und putzen das Nötigste, das teilen wir uns, mein Mann und ich. Wohnen in einem Haus mit 140 qm, da könnte man, wenn man wollte, auch täglich putzen.

Ich arbeite auch 30 Stunden, unser Sohn ist in der KiTa.

Nun haben wir beschlossen unsere wertvolle gemeinsame Zeit nicht mehr mitz Putzen zu verbringen, ab nächster woche kommt eine putzfrau und erledigt das meiste, den Rest machen wir weiterhin!

LG,
Hutzel_1

Beitrag von schnuffel06 14.06.10 - 21:06 Uhr

mein mann und ich arbeiten beide vollzeit bzw teilzeit. ich bin ausser mittwochs vor 16.00 uhr nicht zu hause. danach habe ich auch meist keine lust sauber zu machen. wir räumen beide zusammen meist samstags auf. ansonsten sieht es aber nicht so schlimm aus. klar hier und daliegt mal etwas, aber das ist normal mit einen kleinkind. meist sind wir auch draussen im garten, so bleibt drinnen auch alles ordentlich.

Beitrag von kleenerdrachen 14.06.10 - 18:17 Uhr

Wenn du dir keine Putzfrau leisten kannst oder willst, dann würde ich es mir einteilen, außerdem kann man auch mal fünfe grade sein lassen.
Ich finde, oft hilft es schon, wenn man mal fix durchsaugt, dann kann man notfalls auch das durchwischen mal ein zwei Tage aufschieben...
Bitte deinen Mann um Hilfe, auch er kann mal den Müll rausbringen oder im Bad das Waschbecken sauber hinterlassen oder mal fix das Klo sauber machen- alles so kleine Dinge die aufhalten. Wenn alle ein bisschen Ordnung halten, wird das Putzen leichter.
LG Steffi

Beitrag von muffin357 14.06.10 - 19:39 Uhr

hi,

ich teile es wirklich jeden Tag auf, -- jeden Tag ein Teil/ein bisschen...

unter der woche wird um die möbel herumgesaugt und auch herumgewischt und nur einmal die woche (manchmal länger) rücke ich auch die Möbel weg, - das spart enorm.

genauso bad+klo: da mach die armaturen und die schüssel und saugen und wände+böden nass auch nur einmal die woche

die fenster putz ich selten udn alles andere mach ich jeden tag verteilt, -- immer gleich morgens nach dem aufstehen ne stunde, -- so komm ich eigentlich super rum. wir haben auch ein haus mit 140qm.

lg
tanja

Beitrag von maylu28 14.06.10 - 20:04 Uhr

Hallo,

ich kenn das echt und ich mag Hausarbeit überhaupt nicht, aber eine Putzfrau können wir uns nicht leisten.

Ich hab mir einen Haushaltsplan aufgestellt: 1 Stunde putzen pro Tag
Montag: Bad putzen
Dienstag: Flur und Post
Mittwoch: Wohnzimmer, putzen, staubwischen usw.
Donnerstag: Schlafzimmer und Kinderzimmer
Freitag: garnicht, da gehts zum Wocheneinkauf
Wochenende: Spezielle Aktionen: Wischen, Fenster putzen usw. gemeinsam mit meinem Mann

Mein Mann macht 2x die Woche die Wäsche.

Täglich räum ich halt die Küche auf, bei uns läuft auch täglich die Spülmaschine, auch wenn sie nicht ganz voll ist. Spielsachen werden von Allen (Kind einbezogen) nach dem Abendessen aufgeräumt
Mein Mann fegt abends noch das Wohnzimmer durch.

Generell versuchen wir sobald wir etwas sehen es zurück an seinen Platz zu tragen.

Damit komm ich ganz gut zurecht, zumindestens wird jeder Raum 1xpro Woche geputzt und aufgeräumt.

Hoffentlich konnte ich Dir ein bisschen helfen.

LG maylu

Beitrag von marjatta 14.06.10 - 20:10 Uhr

Ich putze nur noch das Nötigste. Hatte mir Ende der SS eine Haushaltshilfe genommen, weil ich gar nichts mehr machen konnte und meine Hände komplett taub waren. Leider hat sie dann einen Monat vor Wiedereinstieg in die Arbeit gekündigt.

Jetzt putze ich nur noch selten. Wenn Papa da ist, macht er mal sauber oder er nimmt den Kleinen. Dann bin ich in unseren 65qm so nach 1,5 Stunden mit Grundreinigen durch.

Ansonsten hab ich echt Mut zur Lücke. Lediglich das Bügeln hab ich im Moment aus Sicherheitsgründen 'outgesourct'. Ich hab nämlich einen Dampfbügelautomaten und der Lütte zieht zur Zeit an sämtlichen Kabeln, die er irgendwie zu fassen bekommt. Da er immer mobiler wird, ist Laufgitter für 3-4 Stunden bügeln einfach nicht machbar.

Insofern macht das jetzt eine Nachbarin.

Mit 30h/Woche ist das eben einfach so. Man kann nicht alles. (Siehe Buch 'Happy Mama' fand ich sehr hilfreich). Und manchmal hab ich jemand aus der Nachbarschaft, der ihn mal kurz nehmen kann, im Falle eines Falles. Aber bislang haben wir alles gemeinsam gut hinbekommen, sogar Badezimmerputzen. Da saß er auf dem Deckel der Toilette 'fest' und hat zugesehen. Mittlerweile kopiert er das auch hier und da. Also werd ich ihn demnächst mal testweise mitputzen lassen. ;-)

Je früher er mir dabei anfängt zu helfen, desto einfacher wird es.

Gruß
marjatta

Beitrag von lexa8102 14.06.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

ich brauche fürs Staub wischen und saugen/wischen ca. 1:30 h. Ich arbeite Vollzeit (40 Stunden). Ich mache die Woche über immer ein bißchen länger und gehe dann freitags eher. Die Zeit bis ich den Kleinen abhole nutze ich dann fürs Putzen.

Die Bäder putze ich am Wochenende in der "Mittagspause".
Die Küche mache ich immer abends, wenn der Kleine im Bett.
Gebügelt wird danach vorm Fernseher.

VG
Lexa

Beitrag von kajosti 14.06.10 - 20:22 Uhr

Hallo Maija,

ich kann dich sehr gut verstehen. Wir gehen auch beide Vollzeit arbeiten und haben zwei Kinder.

Gut, der Große muß schon mithelfen, aber wenn wir ehrlich sind, klappt das bei den wenigsten

Wir haben 130 m² mit Garten.

Wir haben auch eine Putzfee, allerdingsnur alle zwei Wochen Freiags. Die macht dann die Fußböden (saugen und wischen) und Sanitär komplett.

In der Woche dazwischen machen wir Schnellputz. Ich weiß ja dann, daß in der Woche drauf wieder richtig sauber gemacht wird :-)

Unsere Fenster lasse ich schon lange von einer Firma putzen. Somit habe ich mehr Zeit für die Kinder und füre mich.

Hört sich so an, als wenn wir die GROSSVERDIENER sind, ist aber nicht so. Man muß sich überlegen, wofür man sein verdientes Geld ausgibt. Und für die Putzfee gebe ich es gerne aus.

Das ist total schön, wenn man Freitags nach Hause kommt, und alles ist sauber. Ein bißchen Arbeit bleibt ja für mich auch noch übrig.

Ich kann Dir nur dazu raten. Dann bist du auch nicht mehr so erledigt.
Und du mußt auch an dein Baby im Bauch denken. Dem soll es ja auch gut gehen.

LG Kajosti


Beitrag von maschm2579 14.06.10 - 20:23 Uhr

Hallo,

ich mache jeden Tag etwas. Bad und Küche z.B. jeden Tag so das es ordentlich ist und dann je nach Bedarf gründlich.
DAs Bad kann man z.B. super putzen wenn die Kinder baden, dann hinterher noch die Wanne und fertig :-)

Saugen mache ich in der Regel jeden Tag und dann fällt auch nicht soviel an.

WIschen wenn meine Tochter schläft. Oder aber ich bringe sie in die Krippe, mache den Haushalt und fahre ins Büro.

Ich habe damit kein Problem, habe einen Hund eine Teilzeitjob einen Minijob, eine Wohnung, ein GArten und keinen Mann ;-) die machen ja bekanntlich den größten Dreck #rofl

Beitrag von casssiopaia 14.06.10 - 20:34 Uhr

Meine Tochter ist 1 1/2, ich arbeite Vollzeit, mein Mann Teilzeit, er betreut gemeinsam mit den Omas die Kleine. Wir wohnen in einer Wohnung mit 108 m².

Mein Mann übernimmt die Spülmaschine und die Waschmaschine (beides läuft im Schnitt alle 2 Tage).

Ich räume jeden Tag auf, v.a. am Abend die ganzen Spielsachen.

Ich sauge jeden zweiten Tag und am Samstag ist dann großer Putztag (Bad und Klo putzen, staubwischen, nass durchwischen, Bettwäsche wechseln etc.). Unter der Woche putze ich dann Bad und Klo nach Bedarf. Da darf mir mein Mann nicht helfen, der kanns mir sowieso nicht recht machen... :-p

Bügeln tu ich einmal die Woche am Abend. Nebenzu läuft der Fernseher, dann gehts ganz gut von der Hand.

Die Fenster sind unser Schandfleck, die putze ich nicht wirklich oft... #schein

Ansonsten ist meine Devise, dass immer so aufgeräumt ist, dass jederzeit unangemeldeter Besuch kommen kann, ohne dass ich mich schämen muss. Das klappt soweit ganz gut.

Und grundsätzlich gilt: Putzen ist nicht das wichtigste im Leben. Wenn ich mal an nem Samstag nicht nass wische, weil so schönes Wetter ist und ich lieber den ganzen Tag mit meiner Familie draußen bin, geht die Welt auch nicht unter.

Also mach Dir keinen Stress und binde Deinen Mann einfach mehr mit ein, wenn das geht. Du bist schließlich schwanger und sollst Dich auch ein bißchen schonen.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von pinklady666 14.06.10 - 20:37 Uhr

Hallo

Oje, das liebe Putzen.
Also ich sauge jeden Tag durch und mache Küche und Bad.
Staubwischen tue ich am Wochenende, dann wird auch gleich alles nass durchgewischt und bei schönem Wetter muss auch im Garten noch was geschafft werden. Gebügelt wird vor dem TV, am Wochenende wasche ich die Wäsche. Und die Fenster werden einmal im Monat geputzt. Tja, und was so rumliegt wird abends, wenn die Maus im Bett ist weggeräumt, manchmal auch morgens, bevor Marie aufsteht. Nur das Kinderzimmer, das wird täglich von Marie und mir vor dem Abendessen aufgeräumt.
Damit fahren wir ganz gut. Mein Mann hilft sehr viel, hat derzeit aber leider kaum Zeit, da wir das Bad am Umbauen sind. Da ist er immer total fertig, wenn er von der Schicht kommt und dann noch ein paar Stunden im Bad macht (bzw. bei Mittagschicht steht er morgens schon ein paar Stunden im Bad und geht dann zur Arbeit). Da will ich ihn nicht noch viel im Haushalt helfen lassen.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von xysunfloweryx 14.06.10 - 20:47 Uhr

Hallo,

ich arbeite auch 30 Std die Woche und mein Sohn ist dann bei einer TaMu. Ich sauge alle 2 Tage, es sei denn, er hat wieder soviel Krümel beim Essen fallen gelassen, dass ich es an dieser Stelle dann schnell so mache...putzen (Bad und naß rauswischen in allen Räumen) mache ich meist 1x die Woche. Entweder Samstags, wenn Papa da ist oder aber, wenn er Mittagsschlaf macht. Wäre ich schwanger und nicht mehr so beweglich, würde ich viell. auch weniger machen. Aber ich kenne das....ich finde, selbst nach 1 Std nach dem Putzen sieht es schon wieder unsauber aus. Ich putze auch oft wenn der Kleine dabei ist, es wird dann halt ned soo ordentlich, da er immer wieder durchläuft :(
Aber was will man machen? Unordnung ist hier auch wieder super schnell und auch mal Sand und Co., da er vom Garten ja immer wieder reinkommt....aber ich sehe das nimmer so arg eng. Ne Puppenküche würde ich eh ned haben wollen. Die Größe unseres Hauses ist genauso groß wie bei Euch.

LG und mach Dich ned verrückt, Sun

Beitrag von dschinie82 14.06.10 - 21:27 Uhr

Hallöchen,

ich arbeite Vollzeit (40h die Woche) und putze meistens am Wochenende. In der Woche mache ich nur das Nötigste und genieße lieber den Abend noch mit meinem Sohn. Am Wochenende nutze ich dann die Zeit, in der Tim Mittagsschlaf macht. Ansonsten geht der Papa mit Tim meistens Sonntagnachmittag zu den Großeltern und ich habe 1-2 Stunden Zeit, um alles zu putzen. Die Zeit reicht mir auch aus und ich schaffe alles gut. Die speziellen Sachen wie Bügeln oder so mache ich meistens auch, wenn Tim schläft. Wir haben eine 100qm-Wohnung.
In der Woche mache ich dann die Küche, räume auf und wische auch mal Staub, aber sowas wie Bad sauber machen, fegen, wischen etc. mache ich wie gesagt Sonntag.

LG
Dschinie

Beitrag von lapillus 15.06.10 - 06:20 Uhr

Hallo,

vielleicht hilft Dir ja http://www.casablitzblanca.de/ weiter.

Ich strukturiere damit meinen Haushalt viel besser, und wenn die Zeit knapp ist, dann läuft halt nur das "5 Minuten pro Zimmer Programm"

Alles Liebe,

Lapillus