Wieso rasten manche Kinder nach einer Narkose so aus?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von steffix77 14.06.10 - 19:13 Uhr

Hallo,

Puh, wie haben endlich Benjamins Zahn-OP hinter uns gebracht.#schwitz
Es ist alles gut verlaufen, hat aber echt eine Stunde gedauert. Und als er aus der Narkose aufgewacht ist, hat er geweint und die ganze Praxis zusammengeschrien. Er hat um sich geschlagen und getreten und ließ sich kaum beruhigen. Auf der Heimfahrt ist er dann eingeschlafen und zuhause war er wieder normal.

Ich habe das schon oft beobachtet (arbeite im KH) daß manche Kinder nach einer Narkose derart ausrasten und manche nicht...und nun frage ich mich:

Woran liegt das eigentlich?#kratz

Weiß das jemand?

Und falls wir sowas nochmal haben: Was kann man tun? Ich hatte heute das Gefühl, ich erreiche ihn gar nicht richtig...#schmoll

LG Steffi

Beitrag von bine3002 14.06.10 - 19:17 Uhr

Nicht nur Kinder rasten so auch, das passiert auch Erwachsenen.

"Ich hatte heute das Gefühl, ich erreiche ihn gar nicht richtig..."

Genau so ist es. Es ist die Anspannung im Unterbewusstsein, die sich da entlädt. Das ist wie ein Alptraum. Man braucht ein Weilchen um richtig wach zu werden.

Beitrag von janimausi 14.06.10 - 19:53 Uhr

Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich, obwohl ich sagen muss, ich hatte echt Glück bei der OP von Logan, wo ihm die Polypen raus genommen wurden.
Er hat als er raus gebracht wurde vorher nochmal Schmerzmittel bekommen und somit waren wirklich alle Kinder die wir da so erlebt haben wesentlich ruhiger, als sie aufgewacht sind, da der Schmerz gefehlt hat.

Ich denke das das auch noch ne Menge damit zu tun hat.
und da spreche ich auch aus eigener Erfahrung.
Wenn ich nach ner OP aufgewacht bin und Schmerzen hatte hab ich auch geschrieb wie bekloppt und bin davon einmal sogar selber wach geworden.
Und wenn meine Schmerzmittel und Schmerztropf so hoch dosiert waren das ich keine Schmerzen hatte war ich völlig ruhig, bin in aller Ruhe aufgewacht und konnte auch kurz danach einfach weiter schlafen ohne das was war. ...

LG Janina

Beitrag von steffix77 14.06.10 - 20:22 Uhr

Danke.

Ich hatte auch das Gefühl, daß er noch nicht richtig wach war, als er so geschrien hat. Ich glaube nicht, daß er starke Schmerzen hatte, eher so "Unwohlsein"...
Ich hoffe, er erinnert sich bald nicht mehr daran. Sollten wir wieder in so einer Situation sein, werde ich das vorher auf jeden Fall ansprechen. Vielleicht kann man ja dann Schmerzmittel geben...

Gruß,

Steffi

Beitrag von rhodos13 14.06.10 - 20:24 Uhr

Hallo Steffi!
Es gibt sicherlich mehrere Faktoren:
Viele Ärzte sagen:
So wie ein Kind vor der OP einschläft, so wache es auch wieder auf.
Ich selber habe nach den Erfahrungen meines Mannes ein ganz einfaches Rezept:
Niemand in unserer Familie bekommt während einer OP Gase!!!
Wenn die Narkose nur über die Vene gegeben wird, wirst du wach als hättest du die Nacht Zuhause geschlafen.
Das ist einfach nur Klasse.
Da ich bereits 21 OP`s hinter mir habe erlaube ich mir nun einfach mal zu sagen, dass ich das beurteilen kann, da ich ja auch den Vergleich habe.
Unser Sohn hat am 2. August seine Vorhaut OP und auch er wird keine Gase bekommen.
Das wäre nur unnötgier Stress für alle Beteiligten.
Liebe Grüße
Karin

Beitrag von steffix77 14.06.10 - 20:28 Uhr

Soweit ich informiert bin, wurde die Narkose über die Vene gegeben. Er hatte nur zunächst eine Maske mit Ambubeutel und dann wurde intubiert. Aber da war ich ja dann auch schon draußen...

Ich hatte bislang nur eine kurze Vollnarkose und ich fand das auch ganz angenehm.

Trotzdem Danke!

Beitrag von sohnemann_max 14.06.10 - 20:30 Uhr

Hi,

einige Menschen reagieren auf die Betäubungsmittel im Unterbewusstsein mit einem Alpraum. Daher passiert es, dass viele Abhausen wie Schreien, Treten, Weinen usw..

Da macht es aber keinen Unterschied, ob es nun Kinder oder Erwachsene sind. Kommt viel auf die Narkosezusammenstellung an. Da gibts ja verschiedene Möglichkeiten die zu "mixen". Wenn z. B. Dormikum mit dabei ist, gehts auch mit dem Alptraum.

Unser Sohn hat z. B. letztes Jahr bei seiner OP viel Dormikum bekommen, er war ganz ruhig beim Aufwachen.

LG
Caro mit Max 6 Jahre und Lara 1 Jahr

Beitrag von katie0072 14.06.10 - 20:39 Uhr

Hallo,

eine Bekannte ist Intensiv-Krankenschwester und meint, dass es am Narkosemittel liegt.
Je nach Mittel gibt es dann mehr oder weniger "Nebenwirkungen ". Unser Sohn ist nach der Zahn-OP ganz kurz halb-wach geworden und hat dann noch eine Stunde weiter geschlafen und danach war er wieder fit. Er hat vorher kein Beruhigungsmittel bekommen und die Narkose wurde mit Gas eingeleitet. Narkosemittel war Propofol.

Grüsse, Katie

Beitrag von krokolady 14.06.10 - 22:10 Uhr

Hat auch vie damit zu tun wie die Narkose ausgeleitet wird.
Meist geschiet das ja recht schnell, weil schon der nächste Patient vorm OP steht.

Wirds aber langsam gemacht gleitet das Kind ganz langsam aus der Narkose raus in einen normalen Tiefschlaf.

Bei meiner Tochter dauert eine Narkose ausleiten mindestens 3 Mal so lang wie normalerweise, eben weil sie sonst anfangen würde zu krampfen.
Sie hatte bisher 6 Vollnarkosen, und noch nie hat sie hinterher rumgeschrien oder ist irgendwie "ausgetickt"
sie jammerte höchstens mal kurz weil sie verwirrt war, und dann war gut.