Wenn Katze nein, was würdet ihr für ein Haustier empfehlen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kanische 14.06.10 - 20:13 Uhr

Hallo nach euren zahlreichen Antoworten weiter unten, bin ich nun doch etwas von der Katze abgerückt, zum einem weil die Katze ja alleine wäre(Für 2 ist unsere wohnung doch zu klein) und zweitens weil mein Mann nicht 100% mit einverstanden wäre und das will ich auch nicht.

Ein haustier möchte ich aber auf jedenfall wieder haben. aber was nur. Es sollte sich auch streicheln lassen wegen meinem kleinen. und doch auch etwas interessant sein. Was man vielleicht auch gut in der Wohnung halten kann und auch gut alleine bleiben kann. Was könnt ihr da empfehlen.

Danke

Beitrag von petra24 14.06.10 - 20:19 Uhr

Ich finde Frettchen ganz tolle Tiere. Aber sie brauchen einen großen Stall und dürfen auch nur zu 2 gehalten werden!
Absolut tolle Tiere die sehr kuschelig und anhänglich sind!!!

Aber unbedingt gut informieren vorher über Haltung, Futter usw.....

Ich hatte Frettchen und würde immer wieder welche zu mir nehmen, leider will mein Freund auf Grund des etwas gewöhnungsbedürftigen Geruch keine mehr!

Lg

Beitrag von kanische 14.06.10 - 20:23 Uhr

danke aber ich glaube das ist doch nicht so ganz das richtige für uns. Soviel Platz für einen großen Käfig haben wir lieder nicht.

Beitrag von tantetati 01.02.11 - 18:30 Uhr

Du hällst sie wirklch im Käfig? Grausam. Die kleinen Raubtiere brauchen Auslauf!!!

Beitrag von schnassel 14.06.10 - 20:51 Uhr

Hallo,
Deinen unteren anderen Beitrag habe ich noch nicht gelesen, aber wer hat Dir gesagt das man unbedingt eine zweite Katze haben muss? Das ist ein groß verbreiteter Irrtum. Wenn Du googlest kannst Du lesen, das man Katzen sehr gut alleine halten kann und das Katzen eigentlich Einzelgänger sind. Hab ich letztens auch noch einen Zeitungsbericht drüber gelesen.
Auch können Katzen ganz gut alleine bleiben.
Unsere letzte Katze war auch Vormittags alleine. Katzen schlafen am Tag auch sehr viel, manchmal bis 16 Stunden am Tag.
Aber wenn Dein Mann nicht für eine Katze ist dann würde ich mir auch keine als Haustzier holen, das Tier sollte ja schließlich allen Familienmitgliedern gefallen.
Unser jetziges Haustier ist ein Hund. Vielleicht wäre das was für Euch, obwohl das mit dem alleine bleiben schwieriger ist wie bei einer Katze.
Wir wäre es mit einem Vogel (bzw. zwei, weil die sollten ja wirklich nicht alleine gehalten werden)?
LG

Beitrag von kanische 14.06.10 - 21:07 Uhr

danke aber ein Hund würde garnicht gehen, da wir ein einer Mietwohnung wohnen und er dann auch min. 6,5 Stunden alleine wäre, das will ich keinem Hund antun.

LG

Beitrag von kimchayenne 15.06.10 - 07:51 Uhr

Hallo,
Deine Aussage ist so nicht ganz richtig.Katzen sind keine Rudeltiere wie HUnde aber sie haben doch gerne Gesellschaft,somit sind sie nicht die typischen Einzelgänger als die sie immer beschrieben werden.Gerade eine Katze die keine Freignag hat,und somit nicht die Möglichkeit auf Artgenossen zu treffen,sollte man nicht alleine in einen Wohnung sperren.
Ein Mensch kann nie,egal wieviel Mühe er sich gibt,eine Katze ersetzen.Viele Katzen die in Einzelhaft gehalten werden werden irgendwann verhaltensauffällig,das zeigt in meinen Augen ganz deutlich das sie eben nicht die von vielen beschriebenen Einzeltiere sind.
LG KImchayenne

Beitrag von petra1982 15.06.10 - 08:42 Uhr

Kenne viele die Katzen haben die alleine sind, auch Hauskatzen und die sind normal ;-) Wir haben auch nur eine Katze und die ist happy haben dazu noch zwei Hunde die sie beschäftigen ab und an lach

Beitrag von kimchayenne 15.06.10 - 08:50 Uhr

Das sind dann aber meistens Freigänger und da finde ich es wie gesagt auch nicht so tragisch.In meinen Augen kann es nicht artgerecht sein ein Tier alleine in eine Wohnung einzusperren,jedes Lebewesen braucht Sozialkontakte zu gleichgesinnten,die Möglichkeit hat eine Wohnungskatze in Einzelhaltung ja aber nicht,viele Katzen fangen dann an etwas kaputt zu machen,oder pinkeln in die Ecken oder greifen aus Übermut und Langeweile Ihre Besitzer oder Besucher an,dann wird sofort geschrien die Katze ist aggressiv usw.,dann muss das Tier ja sofort weg,ist ja lebensgefährlich usw.Hab ich alles schon erlebt.
LG KImchayenne

Beitrag von pizza-hawaii 15.06.10 - 09:48 Uhr

Neueste Studien und Beobachtungen haben gezeigt das Katzen eben KEINE Einzelgänger sind! Du solltest Deine Quellen überprüfen!

pizza

Beitrag von pizza-hawaii 15.06.10 - 09:57 Uhr

Und für Dich noch ein paar Links

http://www.sibicats.de/sibirische-katzen-einzelhaltung.htm

http://www.katzenhof.ch/warumzwei.html

http://www.tierheim-horb.de/info/katze/einzelhaltung.htm

http://www.abc-tierschutz.de/katzen.htm

Ich möchte echt mal wissen was Du wohl gegooglet hast!?

Beitrag von unilein 15.06.10 - 10:02 Uhr

Könnte es nicht vielleicht auch sein, dass deine Meinung ein weit verbreiteter Irrtum ist?

Beitrag von tauchmaus01 15.06.10 - 09:29 Uhr

Meerschweinchen und Kaninchen fallen da auch flach.
Die kann man nicht allein halten und sie brauchen sehr viel Platz, sie brauchen zwar keinen Menschen der sie beschäftigt, aber eben viel Freilauf, Kaninchen am Besten den ganzen Tag.

Vielleicht denkt ihr mal über Ratten nach. Die sind einfach super, man hat sie aber auch in Gruppen von wenigstens 2 Tieren und sie brauchen eine große Voliere oder ähnliches zum klettern und spielen.

Aber sie werden schnell zutraulich und man kann ihnen den ein oder anderen Trick beibringen.


Mona

Beitrag von unilein 15.06.10 - 10:08 Uhr

Es gibt kaum Tiere, die man alleine halten sollte. In der Regel sind alle Tiere mit einem Artgenossen glücklicher. Zwei Tiere bedeuten natürlich auch immer etwas mehr Platzaufwand.

Eine Wohnung, die für eine Katze groß genug aber für zwei zu klein ist, gibt es übrigens nicht. Katzen wollen ja auch laufen und sich ein bisschen austoben und mal was anderes sehen. Deswegen würde man wohl kaum eine Katze in nur einem Zimmer halten. Und wie viel mehr Platz soll die zweite Katze denn wegnehmen? Sie teilen sich ja allen Platz. Hast du z.B. eine 70m²-Wohnung, haben ja nicht beide Katzen nur 35m² zur Verfügung, sondern beide nutzen die vollen 70m² zum Toben. Platz für einen zweiten Futternapf wird man wohl immer haben. Das einzige Platzproblem macht vielleicht das zusätzliche Katzenklo, dass man sicherheitshalber aufstellen sollte.

Zwei Katzen, die zusammen leben, kann man übrigens ruhigen Gewissens mal ne Weile alleine lassen. Auch die 12+ Stunden, die deine Freundin arbeitet, wären da kein Problem.

Beitrag von bruchetta 15.06.10 - 13:09 Uhr

Was kann man streicheln, nimmt nicht viel Platz weg und man kann es mehrere Stunden in einer kleinen Wohnung ohne Balkon halten.

NICHTS, in meinen Augen, ich würde das lassen!!