Krabbelgruppe - war heute furchtbar wütend und enttäuscht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von meak07 14.06.10 - 20:45 Uhr

Hallo

waren heute wieder in der Krabbelgruppe.
Sind dort insgesamt 6 Mamis + je 1 Kind.
Meine Maus ist die Kleinste (17 Monate - 69,5cm und 7500g).
Die Anderen sind mindestens 4 Monate älter als sie und größer.

Eigentlich ist es da ganz nett.
Hatte vor Kurzem schonmal geschrieben, dass es ein Mädel gibt, was ständig (nur) meine Kleine haut.

Heute wieder. Ich stand keine 2m von meiner Maus entfernt. Sie saß am Boden und hat gespielt. Da nahm dieses besagte Mädel aus der Kinderküche eine Bratpfanne, ging schnurstracks zu meiner Kleinen und heute ihr 3x diese Bratpfanne auf den Kopf.
Ich bin sofort hin zu meiner Maus und hab dem Mädel unterwegs lautstark zu verstehen gegeben, dass ich das nicht will.
Meine Kleine hat völlig hysterisch geweint und ich mußte erstmal mit ihr den Raum verlassen, damit sie sich beruhigt.
In meiner Wut und Frustration über das Benehmen dieses Kindes sagte ich noch auf dem Weg nach draußen "ich hasse sowas". Meinte nat.nicht das Kind, sondern so ein Benehmen.

Ich weiß leider nicht, ob und wenn ja wie die Mutter des Kindes reagiert hat, warscheinlich wie die letzten Male auch.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2620239&pid=16617413

Als ich mit meiner Kleinen wieder in den Raum kam, gaben mir die anderen Mütter (bin zuletzt in diese schon länger bestehende Gruppe gekommen und die Mütter treffen sich auch so noch - ohne mich nat.) irgendwie das Gefühl ich hätte völlig falsch und übertrieben reagiert, als wäre ich der Buhmann. Den ihre Kinder haut das Mädel auch nicht und wenn, könnten die sich schon wehren.


Bin schon drauf und dran mir ne neue Krabbelgruppe zu suchen.

Die Mütter dort meinen immer die Kleinen sollen das unter sich ausmachen, das kann meine aber mit 17 Monaten noch nicht und ich finde es auch nicht richtig.

Die Kursleiterin meinte, irgendwann ist deine die Große undmacht das auch.
Komischerweise haut keines der anderen Kinder, meine nat. auch nicht.


Ich ärger mich so über dieses Kind und das Verhalten der andern Mütter.


Sehe ich das denn so falsch?



Mel

Beitrag von dachhase123 14.06.10 - 20:56 Uhr

Hallo Mel,

das hätte ich sein können!! ;-)

Ich finde sowas auch unmöglich!! Am schlimmsten ist aber, dass scheinbar die Mutter des hauenden Mädchens nicht aufpassen kann, bzw. ihrem Kind beibringt, dass man eben nicht haut.

Ich war heut auch in meiner Krabbelgruppe, da hat eine Mutter ihrem Kind sehr wohl und vor allem sehr deutlich und auch mehrere Male klar gemacht, dass es nicht hauen darf. Da es nicht gehört hat, wurde sie dann "da weggenommen" und durfte eben nicht mehr mitspielen (eine Zeit lang).

Gerade bei so Kleinen finde ich schon, dass die Erwachsenen eingreifen sollten. Klar müssen sie Konflikte lernen, aber das können die doch noch gar nicht! Deine Kleine ist ja nun wirklich recht zierlich. Das ist echt fies! Bei meiner Tochter damals war auch ein Mädchen, das war total auf sie fixiert. Die hat meine dann immer gebissen!!! Und die Mutter: ohhh, Lara wollte doch nur spielen! Jaja...ich bin dann auch irgendwann ausgerastet, hatte allerdings Rückendeckung meiner Freundin und auch von der Leiterin dort. Sowas geht halt nicht! Bratpfanne ist auch schon heftig...

Wenn Dir das dort nicht zusagt, such Dir was anderes. Finde es schon fies, dass sie Dich nicht zu Treffen einladen. Kenn ich aber auch...nur weil ich von weiter her kam :-(
Naja, versuch Dich nicht ärgern zu lassen und steh dazu! Ich finde, Du hast Dich völlig ok verhalten! Wie gesagt...ich hätte es genauso getan! Vielleicht rufst Du Die Gruppenleiterin nochmal an und redest mit ihr unter 4 Augen?! Sonst such Dir was anderes, nettes ;-)

Alles Liebe*Jana

Beitrag von aliciakommt 14.06.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

ich habe mich heute noch mit einer anderen Mutter und gestern mit einer Erzieherin genau darüber unterhalten. Wobei ich sagen muss: Ich bin "die andere" Mutter. Also im übertragenen Sinne.
Meine Tochter ist relativ groß und wiegt 12 Kilo, da wir aber auch beide groß sind, wundert mich das nicht. Sie ist zuckersüß, hübsch, lustig und beliebt. Naja, und sie haut halt. So ein richtiges Astrid- Lindgren- Mädchen sagte gestern eine Mutter. Frech und wild. Und ich kann nichts dagegen machen. Ich rede, ich erziehe, ich bin gutes Beispiel, ich lebe Konsequenzen #bla#bla
Sowohl die andere Mutter heute als auch die Erzieherin meinte: Ist doch cool, wenn Kinder so sind. Besser so, als diese Heulsusen, die sich nicht wehren und nur jammern. Ich habe gesagt, dass ich die Sicht verstehe, es aber furchtbar ist, in die vorwurfsvollen Gesichter der Eltern zu schauen, deren Kinder die leidtragenden sind.
"Ach, die sollen sich mal nicht so haben".

Was ich damit sagen will: Es ist normal, dass Kinder in dem Alter hauen, es ist normal, dass Kinder in dem Alter gehauen werden und es ist normal, dass du als Mutter nicht willst, dass dein Kind leidet, es ist aber auch normal, dass die andere Mutter ihr Kind erzieht, aber nicht werweisswie bestraft!

Wenn du es kannst fände ich es wirklich am besten, du lässt die Kinder das unter sich regeln.
Wenn du das nicht kannst, ist es wahrscheinlich für alle das beste, du wechselst in eine andere Gruppe..

Viele Grüße von N.

Beitrag von meak07 14.06.10 - 21:18 Uhr

Danke für deine Antwort aber sie enttäuscht mich schon sehr.

Ich finde es nicht normal, wenn ein Kind GRUNDLOS ein anderes haut.

Die Reaktion dieser ERZIEHERIN kann ich überhaupt nicht verstehen, sorry.

Beitrag von aliciakommt 14.06.10 - 21:21 Uhr

Warum enttäuscht dich meine Antwort?
Ich hab ja nur aus meinem Leben erzählt..
Naja, und grundlos ist ja so eine Sache. Du weisst ja nich, ob das Mädchen wirklich grundlos haut. Oder ob du nur den Grund nicht kennst.

Beitrag von dachhase123 14.06.10 - 21:29 Uhr

...hmmm...also ob das Mädel nen Grund hatte, oder nicht: mit ner Bratpfanne 3x ordentlich auf den Kopf zu hauen ist schon nicht ohne! Da muss ich auch als Mutter nicht daneben stehen und mich freuen, dass mein Kind zu denen gehört, die halt selbst hauen. Da muss man schonmal eingreifen!

Wie gesagt, in unserer KG gucken die Mütter alle eigentlich mal dazwischen und sagen auch mal was zu den Kindern, die da gern mal zwischenprügeln. Ich bin da auch nicht sehr zimperlich, denn mein Lütter kennt das "Ruppige" von seiner älteren Schwester. Aber manchmal ist es schon zuviel!

Gibt halt Grenzen, die müssen auch mal gezeigt werden.

#winke

Beitrag von meak07 14.06.10 - 21:40 Uhr

Was sollte denn deiner Meinung nach ein Grund sein ein wehrloses Kind zu schlagen?

Irgendwie frage ich mich aber, warum das Mädel die Einzige in der KG ist die schlägt.



Beitrag von aliciakommt 14.06.10 - 21:44 Uhr

Ich hab ja nicht gesagt, dass es ein Grund ist, der das rechtfertig. Ich sage nur- und da wird mir jeder Erziehungswissenschaftler und jeder Kinderkenner und jeder Pädagoge und und und zustimmen- dass das Mädchen schon einen Grund haben wird. Kinder haben für jede Handlung, für jedes Verhalten einen Grund.

Sie machen nichts "einfach so".

Vielleicht ist sie die Einzige, weil es halt im MOment ihre Phase ist. Vielleicht waren die anderen Kinder schon in dieser Phase, oder sie kommen noch rein, oder sie haben sie übersprungen und kommen direkt in eine viel Schlimmere ;-)

Beitrag von susasummer 14.06.10 - 21:56 Uhr

Ich gebe dir da Recht.
Ich finde es ebenfalls nicht ok,nichts zu machen.Das fast jedes Kind diese Hauphase durch macht,stimmt schon,aber man sollte es nicht einfach so laufen lassen.
lg Julia

Beitrag von .nefur. 14.06.10 - 22:04 Uhr

Hallo N.

wie soll ein KInd denn etwas allein regeln, wenn es mit einer Pfanne geschlagen wird????

Soll am Ende die Mutter daneben stehen und nichts machen? Das ist entgegen der Natur! Hier MUSS eingegriffen werden. Ganz klar.

Kinder die hauen habe noch kein empatisches Empfinden. Sie können sich nicht in andere hineinversetzen.

Die Kleine, die angegriffen wird, sollte "Stop" sagen lernen. Das kann man mit dem Kind, welches angreift, auch üben.

Beitrag von pechawa 15.06.10 - 13:32 Uhr

Zitat: "Erzieherin meinte: Ist doch cool, wenn Kinder so sind. Besser so, als diese Heulsusen, die sich nicht wehren und nur jammern."

diesen Satz kann ich dir nicht glauben! Was ist das denn für eine Erzieherin #kratz
Als Erzieherin ist man immer bemüht, dass es in der Gruppe gewaltlos zugeht! Nie und nimmer schaut man zu, wie die kids aufeinander los gehen!

LG

Beitrag von aliciakommt 15.06.10 - 13:35 Uhr

Es steht dir frei, den Satz zu glauben oder nicht. Sie hat es gesagt, ich hab es gehört und sie ist Erzieherin.

Beitrag von ann-mary 14.06.10 - 21:00 Uhr

Hi,

ich kenne diese Situation. Mein Sohn wurde zwar nicht gehauen, aber ständig wurde ihm von einem anderen Kind Sachen aus der Hand gerissen, womit er gerade spielte.

Anfangs fing er immer an zu weinen, mittlerweile ist er schon soweit, dass er sich "wehrt" indem er das Wort NEIN ausspricht und versucht das Spielzeug ganz fest in der Hand zu behalten oder er nimmt reißaus.

Zu deiner Situation. Also wenn du dich persönlich dort nicht wohlfühlst, würde ich versuchen eine andere Krabbelgruppe zu suchen. Hat ja nun keinen Sinn, dein Kind ständig schlagen zu lassen, während die Mamis alles nur belächeln.

Mich würde das natürlich auch nicht gefallen.

Ich hatte von vornherein eine Krabbelgruppe gesucht, wo sich alle Mütter nicht kennen. Es ist natürlich ein schwieriger Start, wenn man in eine schon bestehende Gruppe kommt und sich die Mütter untereinander noch länger kennen.

Wenn du merkst, dass deine Tochter Angst hat oder gar nicht dort hin will, würde ich die Gruppe verlassen.

HG ann und jan

Beitrag von yozevin 14.06.10 - 21:17 Uhr

huhu

in unserer krabbelgruppe ist auch ein mädchen, die unseren dicken (16 monate) ständig haut oder in den haaren zieht.... sie macht es auch nur bei ihm, nicht bei den 4 anderen kindern!

allerdings sehen die mutter der kleinen und ich es so, dass unser dicker sich einfach nur mal wehren braucht, das die kleine genau darauf wartet.... tut er aber nicht und deshalb macht sie weiter!

klar, wenn sie ihm richtig weh tut (kommt aber selten vor, sie haut nur recht leicht), weint er und kommt zu mir zum trösten! aber ich denke einfach, er kann sich halt auch wehren! und ich finde, dass sie das lernen müssen, dass halt nicht immer Mama klärt und sie sich auch selber wehren müssen....

ich gehe fest davon aus, dass es unserem dicken irgendwann mal zu bunt wird! bis dahin.... muss er wohl noch bissel provoziert werden!

LG Yozevin

Beitrag von nana141080 14.06.10 - 21:18 Uhr

Ich erzähle dir mal was....

men erster Sohn war ein Lamm von einem Kind. :-D
Und, er wurde gehauen. Nicht oft, aber schon ab und zu mal. besonders ein kind in der damaligen KG haute immer. Ich dachte mir: "naja, vermutlich bekommt der zu Hause nix gutes vorgelebt und haut deswegen auch andere Kiinder". Wobei ich immer wußte das hauen ein soziales Verhalten ist womit Kinder Kontakt aufnehmen wollen aber es noch nicht anders kennen.#aha

Tja, dann kam mein 2.Sohn und ich wurde von meinem hohen Roß geworfen:-p
Er hat eher gehauen als andere und ich war immer hinter ihm her und hab ihn aus der Situation genommen und er mußte sich entschuldigen etc.....
Mir war das immer extrem peinlich#zitter

Eine Zeitlang habe ich bestimmte Mütter gemieden da ich wußte das ihre Kinder "memmen" sind;-)

Nun ist Jamie 2 1/2 Jahre alt und er schubst höchstens mal Gleichaltrige die ihn auch geärgert haben.

Damit will ich dir nur sagen das dein kind nicht vor allen davon laufen kann! Sie muß lernen damit umzugehen! Bring es ihr bei NEIN zu sagen. Sitz neben ihr und paß auf#aha Dann erledigt es sich bald von selbst mit dem anderen Kind.

Aber rauszustürmen und zu keifen "ich hasse sowas" ist echt daneben und meine KG hätte dich wohl auch so komisch angeschaut;-)

VG Nana

Beitrag von meak07 14.06.10 - 21:28 Uhr

"Eine Zeitlang habe ich bestimmte Mütter gemieden da ich wußte das ihre Kinder "memmen" sind"

findest du das ernsthaft richtig, dass größere Kinder, kleinere wehrlose Kinder hauen?

Ich denke schon, das die Kinder die Interaktion mit anderen Kindern lernen müssen, aber nicht allein.

Wenn ich weiß, das mein Kind haut o.ä., muß ich halt immer und immer wieder versuchen ihm klarzumachen, das das nicht geht.

"Aber rauszustürmen und zu keifen "ich hasse sowas" ist echt daneben und meine KG hätte dich wohl auch so komisch angeschaut" schade auch ...

Beitrag von nana141080 15.06.10 - 13:42 Uhr

WO habe ich geschrieben das dies in Ordnung ist? Ich ahbe wohl deutlich gemacht das ICH bei meinem Kleinen dann blieb und immer dafür gesorgt habe das er es nicht tut bzw. sich dann entschuldigt und erstmal nicht mitspielen kann beim wiederholten hauen#aha

Schade das du anscheinend hier, wie auch im wahren Leben, nur das sehen willst was du für richtig hälst!

Beitrag von dentatus77 14.06.10 - 21:28 Uhr

Hallo!

Ich finde nicht, dass du übertrieben reagierst.

Es ist zwar richtig, dass Kinder lernen müssen, Konflikte untereinander zu regeln, aber nicht, wenn ein Kind deutlich unterlegen ist wie deine Tochter. Und gerade in einer Grupper 2jähriger halte ich es für wichtig, dass da die Bezugsperson (in der Krabbelgruppe die Mutter, in der Krippe die Erzieherin) ggf. regulierend eingreift. Und die Notwendigkeit zum Eingreifen sehen ich erstens wenn mit harten Gegenständen geschlagen wird, das kann zu ernsteren Verletzungen führen, und zweitens wenn ein Kind sich nicht wehren kann und weint.

Beides war bei deiner Tochter der Fall, und daher hätte ich von der anderen Mutter erwartet, dass sie der Tochter die Bratpfanne wegnimmt und ihr erklärt, dass das sehr weh tut. So hätte ich es auf jeden Fall mit meiner Tochter gemacht. Außerdem hätte ich meiner Tochter gezeigt, dass das andere Kind weint und traurig ist, weil sie es gehauen hat. Auch wenn Kinder in dem Alter zu Empathie (Mitgefühl) noch nicht in der Lage sind, können sie erkenne, wenn ein Kind traurig ist.

An Deiner Stelle würde ich noch einmal mit der Kursleiterin unter 4 Augen sprechen, vielleicht auch einmal abklären, wie das andere Kind sich verhalten hat, bevor deine Tochter in die Gruppe kam. Ich werd so den Verdacht nicht los, dass das andere Kind selber in irgend einer Weise ähnlich behandelt wird, wie es deine Tochter behandelt, sie also eine Art Ventil braucht, um den Druck, den sie selber erfährt abzubauen.

Und wenn die Kursleiterin auch bei einem 4-Augen-Gespräch noch der Meinung ist, das Schlagen mit einer Bratpfanne sei die normale Art unter 2jährigen Konflikte auszutragen und man müßte da nicht eingreifen, dann würd ich mir schleunigst eine andere Gruppe suchen. Vielleicht gibt es ne Gruppe mit jüngeren Kindern, wo deine Tochter körperlich nicht so deutlich unterlegen ist.

Liebe Grüße!

Beitrag von aliciakommt 14.06.10 - 21:34 Uhr

"Ich werd so den Verdacht nicht los, dass das andere Kind selber in irgend einer Weise ähnlich behandelt wird, wie es deine Tochter behandelt, sie also eine Art Ventil braucht, um den Druck, den sie selber erfährt abzubauen."


Es gibt einfach Mütter, die nicht in der Lage sind, über den Tellerrand zu schauen. Ob das eine Frage des Intellekts ist? Oder pure Ignoranz? Arroganz? Man weiss es nicht..

Jedenfalls ist es eine Binsenweisheit, dass Kinder die schlagen, geschlagen werden. Und es ist auch eine Binsenweisheit, dass das alles mit "Erziehung" zu regeln ist.

Aber vielleicht kommst du ja selbst eines Tages in den Genuss eines etwas..wilderen Kindes #cool

Beitrag von dentatus77 14.06.10 - 21:49 Uhr

Hallo!
Ich hab damit nicht gemeint, dass das andere Kind von den Eltern geschlagen wird.
Ich meine nur, dass dieses Kind vielleicht in einer anderen Gruppe oder vorher in dieser Gruppe vielleicht das schwächste Kind war und sich jetzt endlich einmal stark fühlt. Vielleicht will es auch nur Aufmerksamkeit. Ich jedenfalls finde es nicht normal, wenn ein 2jähriges Kind ganz speziell ein Kind schlägt, sich anderen Kindern gegenüber aber ganz normal verhält.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Kinder in dem Alter so gezielt ein anderes Kind "mobben". So würde man das bei älteren Kindern nämlich nennen.
Liebe Grüße
P.S.: Meine Tochter war gerade gestern in einer ähnlichen Situation, allerdings ist sie anders damit umgegangen: Sie ist jetzt 1Jahr alt und beim Mittagessen im Restaurant war ein anderes, etwa 2jähriges Kind, das sie mehrmals geschubst hat. Stina stand einfach da, hat sich das ganze angeschaut, ist aber nicht hingefallen. Das andere Kind wurde von den Eltern ermahnt, und als es gemerkt hat, dass es Stina nicht ärgern kann, hat es sich auf den Hosenboden fallen lassen und angefangen zu heulen. Vielleicht wollte es erreichen, dass es selbst als das Liebe angesehen wird, während meine Tochter die Böse ist, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall hat der Junge plötzlich mächtig Aufmerksamkeit bekommen, was er vermutlich auch wollte. Ich jedenfalls konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen, und als der Junge mit seiner Oma draußen war, hat Stina vom Vater des anderen Kindes ne Hand voll Gummibärchen bekommen.

Beitrag von lisasimpson 14.06.10 - 21:52 Uhr

"Jedenfalls ist es eine Binsenweisheit, dass Kinder die schlagen, geschlagen werden."

na,ja, nicht so ganz, aber das laß ich nochmal gelten. was jedoch keine Binsenweisheit ist, daß es eine hohe korrelation gibt zwischen Gewaltanwendung im kindesalter und dem Pendant im Jugendalter.
ich bin daher echt erstaunt, wie normal das manche finden, daß kleinkinder ander schalgen und daß erwachsene dabei zusehen?
was sollen sie lernen?
Der mit der größeren Bratpfanne gewinnt?
wie dämlich ist das dennß

da kann ich dneke ich von glück reden, daß ich in einer andere gesellschaft lebe. weder in der krippe noch in einer meiner zahlreichen krabbelgruppen, spielplatzbekanntschaften o.ä. habe ich jemans erlebt, daß ein kind ein anderes als zielscheibe auserkoren hatte ohne daß die eltern eingriffen.


"Und es ist auch eine Binsenweisheit, dass das alles mit "Erziehung" zu regeln ist. "

was bedeutet denn erziehung in anfürhungszeichen?
und wie denkst du funktioniert sozialisation dann?

lisasimpson

Beitrag von aliciakommt 14.06.10 - 22:05 Uhr

Nein ich habe "Erziehung" geschrieben, weil ich meinem Kind ein liebevolles Zuhause gebe, es unterstütze, motiviere, liebe, fördere. Bei uns wird nicht geschlagen, es gibt Konsequenzen, keine Strafen, ich denke, dass es bei uns richtig gut läuft. Und trotzdem haut meine Tochter..
Und wenn ich das sehe, also dabei bin, dann ermahne ich, erkläre, schlichte, auch da denke ich: alles so, wie es sein sollte.
Aber manchmal sind Kinder in dem Alter halt in einer Phase. Da kann ich hundertmal was sagen, zehntausend mal die Bratpfanne wegnehmen und und und.
Ich drehe mich um, und sie macht es wieder.
Und nein, natürlich ist das mit der Bratpfanne nicht in Ordnung.
Aber man muss doch auch nicht aus allem ein Drama machen, oder?

Wahrscheinlich bin ich einfach nur genervt von manchen Müttern, die sich wie Glucken vor ihre Kinder stellen und auf die bösen bösen anderen Kinder schimpfen.

Beitrag von lisasimpson 14.06.10 - 22:23 Uhr

na,ja, dann versuchst dus doch wohl auch mit erziehung, oder?!:)

ich war bisher weder in der einen noch in der anderen position (muß sagen, daß ich bisehr weirklich seeehr wenige kleinkinder erlebt habe, di einfach mal so mit der bratpfanne zuschlugen) und ich bewege mich seit 3 jahren eigentlich fast jeden nachmittag in größeren kleinkindgruppen...
ja- es gibt durchaus mal phasen- aber ich finde es enorm wichtig, kidnern zu sagen, wie sie STATT DESSEN sich durchsetzten können und ihnen klar zu machen, daß ich hauen nicht toleriere.

werden kinder so darin bestätigt, wie hier zu lesen ist (die andren sind doch Memmen- mir sind kidner lieber, die mal zuschlagen und nicht so Heulsusen- das sind doch "astrid-lindgren kinder usw..), dann ist das ebenfalls erziehung: sie zeigt auf, daß das verhalten erfolg verspricht UND gesellschaftlich akzeptiert ist.
das grustelt mich zehn mal mher ,als ne mutter, die eben mal sauer war und vielleicht überzogen reagiert hat.

lisasimpson

Beitrag von aliciakommt 14.06.10 - 22:28 Uhr

"werden kinder so darin bestätigt, wie hier zu lesen ist (die andren sind doch Memmen- mir sind kidner lieber, die mal zuschlagen und nicht so Heulsusen- das sind doch "astrid-lindgren kinder usw..), dann ist das ebenfalls erziehung: sie zeigt auf, daß das verhalten erfolg verspricht UND gesellschaftlich akzeptiert ist.
das grustelt mich zehn mal mher ,als ne mutter, die eben mal sauer war und vielleicht überzogen reagiert hat."

Ja? Ich finde, es zeigt nicht, dass das Verhalten Erfolg verspricht und gesellschaftlich akzeptiert ist.

Ich finde es zeigt einfach nur, dass Kinder (auch mal) wild sein dürfen. Und nicht nur kleine, zivilisierte, geordnete Mini- Erwachsene.

Und sie sind ja noch nich mal zwei Jahre alt.
Ich finde es jedenfalls auch nicht gut zu vermitteln: Du musst nur laut genug nach Mama oder Papa schreien, dann löst sie/er deine Konflikte.

Aber da sind wir wohl einfach geprägt von den unterschiedlichen Eigenschaften unserer Kinder..

Beitrag von lisasimpson 15.06.10 - 07:46 Uhr

"Aber da sind wir wohl einfach geprägt von den unterschiedlichen Eigenschaften unserer Kinder.."

nein, das glaube ich nicht.

ich bin da wohl eehr geprägt von meiner arbeit mit dem thema gealt und mit gewalttätigen Kindern und Jugendlichen.
glaub mir, wenn sie erst mal 14 sind ist das gar nicht mehr so knuffig..

"ch finde es zeigt einfach nur, dass Kinder (auch mal) wild sein dürfen. Und nicht nur kleine, zivilisierte, geordnete Mini- Erwachsene. "

das find ich absolut.
aber natürlich sollte dsa ziel sein, sie in die zivisilation einzuführen.
daher bedarf es sehr wohl eine regulation.
denn das was du beschreibst ist immer nur für den prügelndene teil der kinder angenehm- für den anderne nicht.
haben sie aber nicht gelernt sich anders durchzusetzten wird es auch sehr schnell für diese kinder ein großes problem


lisasimpson

  • 1
  • 2