Raufereien von Jungs (2. Klasse)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von marion75 14.06.10 - 20:57 Uhr

Hallo,

mein Sohn geht in die 2. Klasse. Seit Wochen hat er Probleme mit einigen Jungs in seiner Klasse. Es kommt in den Pausen zu handgreiflichkeiten. Mein sohn erzählt mir in letzter Zeit fast täglich, dass er geschlagen und getreten wird. Letzte Woche hatte er sogar eine Beule am Hinterkopf.
Daraufhin habe ich die Klassenlehrerin angerufen, die ebenfalls bestätigte, dass es schon länger so gehen würde und die sich alle gegenseitig ärgern. Ich sagte ihr, dass mein Sohn sich halt irgendwann gewehrt hat und das es nicht sein kann, dass er mit Beulen nach hause kommt. Sie wollte sich dann darum kümmern.
Ihr "kümmern" war dann, dass alle eine Strafarbeit bekommen haben und einen Text abschreiben mussten, auch mein Sohn #kratz. Heute Mittag hole ich meinen Sohn von der Schule ab und er erzählt mir schon während er auf mich zu kam, dass es heute wieder so schlimm war. Diesmal hatte er einen blauen Fleck am Oberarm. Daaufhin bin ich sofort in die Schule mit ihm gegangen, aber seine Lehrerin war schon weg. Seine Betreuungskraft habe ich dann noch darauf angesprochen und gesagt, dass man da doch mal meht ein Auge drauf haben müsste, so geht das doch nicht. Daraufhin sagte sie, dass geht bei 20 Kindern nicht so einfach.:-[
Ich bin der Meinung, dass wenn das seit Wochen so geht und immer die gleichen dabei sind, kann man da doch mal genauer beobachten, oder nicht??? Zuhause habe ich versucht die Lehrerin zu erreichen, het keiner abgenommen. Ich habe dann auf den Anrufbeantworter gesprochen, dass mein Sohn schon wieder mit Blessuren nach hause kam und sie mich doch bitte zurückrufen soll. Bis jetzt, kein Rückruf. Ich habe jetzt einen Brief an sie geschrieben, den mein Sohn ihr morgen geben soll. Wenn sich an dieser Situátion nichts ändert, möchte ich ein Gespräch mit der Direktorin.
Die Härte ist mei Sohn wehrt sich irgendwann un dwird dann mit den anderen mitbestraft. Es scheint nicht möglich zu sein, dass mal geguckt wird, wer der Übeltäter ist, es wird keine Schuldzuweisung gemacht.
Was kann ich noch tun??

LG
Marion

Beitrag von gr202 15.06.10 - 08:48 Uhr

Ich wäre an Deiner Stelle direkt gestern zum Direktor gegangen, vorallem, wenn bekannt ist, daß diese Zustände schon seit einiger Zeit herrschen.

Es kann nicht sein, daß Lehrerin und Betreuung sich da nicht richtig drum kümmern.

Gruß
GR

Beitrag von muggles 15.06.10 - 08:57 Uhr

Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber woher weisst Du, dass Dein Sohn das Opfer ist und nicht einer der Initiatoren der Raufereien?

Die Lehrerin sagt ja selbst, dass sich die Kids gegenseitig aergern.

Mein Tipp: Rede mit Deinem Sohn (und der Lehrerin), dass er sich von den anderen Bengeln fernhalten soll.

Claudia

Beitrag von gismomo 15.06.10 - 09:43 Uhr

Hallo Marion,

da hilft nur: Dein Sohn soll sofort zur Lehrerin gehen und den Vorfall melden, wenn er angegriffen wird. Sich nicht wehren, sondern sofort dem Lehrer Bescheid geben. Würde ich vorher so mit der Lehrerin abklären und sie sollte mit der Klasse noch einmal ein ernstes Wort reden, ganz klar sagen, dass Schlagen etc. verboten ist und Konsequenzen hat und dass die Kinder, die "angegriffen" werden, dies bei ihr melden sollen.

Dann wissen die, die damit anfangen, Bescheid und wissen auch, dass die Lehrerin darauf besteht, dass die Kinder, die angegriffen werden, sich sofort bei ihr melden. Dadurch entgehen die Kinder der Gefahr, als "Petzen" dazustehen.

Zum "Angreifen" gehören auch verbale Attacken dazu - d.h., wer andere provoziert oder ärgert, gilt auch als Verursacher des Konflikts und hat entsprechende Konsequenzen zu erwarten.

Ich vermute mal, dass die Lehrerin so genervt ist von dem "Chaos", dass sie wirklich nicht auseinanderhalten kann, wer der Verursacher ist. Deshalb hilft meiner Meinung nach nur obiges Vorgehen:
1. Lehrerin teilt Klasse eindeutig und klar mit, wie das gehandhabt wird (siehe oben).
2. Die Kinder, die angegriffen werden, melden das sofort der Lehrperson. Wenn es in der Pause ist, dem aufsichtsführenden Lehrer. Sollte es in der kleinen Pause passieren, würde ich als Kind versuchen, den anderen aus dem Weg zu gehen. Klappt das nicht, sollten andere Kinder als "Zeugen" in der Nähe sein und bestätigen können, wer angefangen hat. Aber ein Kind, welches weder verbal noch tätlich provoziert, kann nicht mit in die Bestrafung einbezogen werden, das müsste dann auch für die Lehrerin eindeutig sein.

Sprich mit der Lehrerin und bitte sie darum, dass so zu handhaben (oder schlage es ihr vor, da musst du die diplomatisch richtigen Worte finden).

Ich bin selber Lehrerin und kenne solche Situationen. Das geschilderte Vorgehen hat bisher immer zum Erfolg geführt.

lg
K.

Beitrag von marion75 15.06.10 - 12:03 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Deinen Tipp. Werde jetzt erstmal die Reaktion auf meinen Brief abwarten und ansonsten Deine Vorgehensweise vorschlagen.

LG
Marion

Beitrag von frauke131 15.06.10 - 11:00 Uhr

Durch die ständige Anwesenheit und Einmischung von Erwachsenen lernen Kinder überhaupt nicht mehr, sich angemessen zu verhalten und zu wehren. Früher wurde auch gehauen, geschubst und gestänkert, nur war da jeder mal dran und man kannte die Grenzen. Abgesehen davon kann es tatsächlich sein, dass Dein Sohn genauso anfängt. Auch wenn man seinem Kinder glauben will, ich bin da immer vorsichtig. Meist beginnen Rauferein aus dem Spiel heraus.

Du solltest mal runterkommen und Dich wie eine Erwachsene verhalten. Die Kinder sollten das versuchen untereinander zu klären und Dein Sohn sollte aufhören zu petzen und lernen, allein damit fertig zu werden. Wenn er sich bedroht fühlt, sollte er selbst zur Lehrerin gehen. Das sollte Schulintern geklärt werden, denn Du bist nicht dabei.

Und ehrlich, muss man Zweitklässler auf Schritt und Tritt verfolgen, damit man sieht, wer angefangen hat? Und wenn sich 4 Jungs irgendwo verdreschen, werden eben auch vier Jungs bestraft!

Wenn Du immer glech zum Direktor rennst, wird dein Sohn irgendwann nur noch gemobbt! Soche Kinder und ihre Eltern waren auch früher schon beliebt#schock

Beitrag von marion75 15.06.10 - 11:59 Uhr

Hallo Frauke,

wenn Dein Sohn jeden Tag mit Kratzern, Beulen und blauen Flecken nach hause kommt, würdest Du Dich als Mutter da also nicht einmischen???
Beim Direktor war ich bis jetzt noch nicht, vielleicht solltest Du meinen Beitrag mal richtig lesen. Ich bin generell auch dafür, dass Kinder solche Streitigkeiten unter sich klären. Nur bei uns hat es jetzt Ausmaße angenommen wo man nicht mehr zugucken kann.
Schönen Tag noch
Marion

Beitrag von frauke131 15.06.10 - 12:28 Uhr

wenn Dein Sohn jeden Tag mit Kratzern, Beulen und blauen Flecken nach hause kommt, würdest Du Dich als Mutter da also nicht einmischen???

Im Sommer sehen meine Kinder immer verbeult aus! Ist ja ganz normal. DU weißt doch gart nicht, was passiert ist, du akzeptierst nur die Aussage deines Sohnes, obwohl die Lehrerin sagte, sie ärgern sich gegenseitig! Und wenn Dein Sohn geärgert wird, dann solltest Du sein Selbstbewusstsein stärken und nicht noch zusätzlich für Zündstoff sorgen, in dem Du seine Probleme löst. Das schärfst, was ich erlebt habe, war das ein erwachsener Mann meinen Sohn schubste, weil der angeblich den (gleichaltrigen abrr einen Kopf größeren) Sohn geärgert hatte#kratz. Wo soll das hinführen? Jungs (und Mädchen) raufen nunmal, man tut sich nunmal als Kind weh! Ich weiß nicht, warum man da so ein fass aufmacht.

Beitrag von carrie23 15.06.10 - 15:18 Uhr

Ich würd mal nachdenken ob dein Sohn nicht der Stänkerer ist.
Immer ist dien Sohn dabei.
Das er mitbestraft wird finde ich richtig-gleiches Recht für alle.

Beitrag von marion75 15.06.10 - 17:22 Uhr

Hallo,

der Junge der meiner Meinung nach immer diese Streitereien verursacht ist kein unbeschriebenes Blatt bei der Lehrerin. Vorher hatte er sich auf einen anderen Jungen in der Klasse eingeschossen, wo sich auch die Eltern beschwert haben u.s.w.
Jetzt momentan ist mein Sohn dran. Ich weiß auch das die Mutter arge Probleme mit dem Jungen zuhause hat. Also es gibt da schon einen gewissen Hintergrund. Ich wollte hier nur einen Rat wie man solche Probleme am Besten in den Griff bekommt. Solche Antworten helfen mir nicht wirklich weiter.
LG
Marion