Nächster Schritt-Bauchspiegelung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von suseschu 14.06.10 - 22:24 Uhr

Hallo Mädels,

ich habe mich schon lange nicht mehr im Forum zu Wort gemeldet, weil ich immer noch gedacht habe, es wird sich alles irgendwie schon ergeben.
Wir üben schon seit 4 Jahren. Meine Freunde und Familie haben alle inzwischen Kinder, nur ich bin die einzige ohne. #heul
Heute war ich beim FA und der meinte dann schlussendlich, er wisse auch keinen Rat mehr und riet mir zu einer Bauchspiegelung. Ich hatte bisher bei jedem Ultraschall einen sprungreifen Folikel und bei meinem Mann ist auch beim 3. Spermiogramm alles in Ordnung. Clomi hatte ich auch schon, aber das hat mich nur überstimuliert.
Jetzt bin ich echt am überlegen, ob ich mich diesem Eingriff unterziehen sollte. Mein Mann ist dagegen, aber der kippt auch schon aus den Latschen, wenn er nur Blut sieht. #schock
Würde vielleicht meine Mutter fragen, ob sie mitkommt.
Ich denke, dass das wirklich das Problem sein könnte. Alles andere wurde wirklich gründlich gecheckt. Eine Durchlässigkeitsprüfung wurde auch mal gemacht, aber mein FA meinte, dass man Verwachsungen damit nicht erkennen könne.

Was würdet ihr tun?

LG
von eine stark #gruebel Susan

Beitrag von steffie-jay 14.06.10 - 23:18 Uhr

hallo !
also hatte vor 2 wochen auch eine bauchspiegelung.
da wurde mir ne zyste enfernt u durchgängigkeit der eileiter getestet.
und kann dir sagen das dieser eingrifft echt total harmlos ist und du keine bedenken haben musst.
lg steffie

Beitrag von veneziana 14.06.10 - 23:32 Uhr

Hi Susan,

ich hab ebenfalls fast 4 Jahre gebraucht, um mich für eine Bauspiegelung zu entscheiden #hicks
Ich hatte sooo einen riesigen Schiss vor dem Eingriff und ich denke auch vor einer schlechten Diagnose, dass mir alleine beim Gedanken an ein Krankenhaus schlecht wurde... Obwohl es bei mir ziemlich früh klar war, dass man ohne Bauchspiegelung nicht schlauer wird.. Verdacht auf Endometriose.
Naja was soll ich sagen, nach dem langen Hin und Her habe ich mir einen guten Operateur ausgesucht und bin in die Klinik. Bis dahin haben sich an meinen Eierstöcken Endozysten gebildet, also die OP musste sein.
Am Tag vor der Op hatte ich vor Angst fast in die Hose gemacht und konnte gar nicht schlafen... Dann geht aber alles ziemlich schnell. Umziehen, "Wunderpille" einwerfen und ab in die Op, Narkose und das wars.. Dann wachst du auf.. Ein paar Stunden später weiß du Bescheid, ob dir was fehlt oder nicht :-D Wenn alles gut verläuft, darf man am gleichen Tag nach Hause gehen, es wird ja nichts entfernt wenn nichts gefunden wird, sondern nur reingeschaut.. die Schnitte sind winzig, die dieht man nach ein paar monaten gar nicht mehr :-)

wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich die BS viel früher gemacht haben! So blieben mir wirklich viele enttäuschungen erspart in den letzten drei Jahren, und vielleicht hätte ich schon ein Kind ... Ohne Op wäre nichts gegangen, es waren zu viele verwachsungen im Bauch vorhanden. Im US hätte man sie nie gesehen. Ich bin zwar immer noch nicht schwanger, aber zumindest weiß ich Bescheid, dass jetzt rein technisch gesehen eine SS möglich ist. #schein

Also ich denke du bist auf dem richtigen Weg in deiner Entscheidung ;-)

Viel Mut wünsch´ich dir und ein gutes Ergebnis!!

lg,
veneziana

P.s. bei der Eileiterdurchgängigkeitsprüfung, die man im Rahmen von BS machen lassen kann, werden die Eileiter durchgespühlt. És kann sein dass damit kleinere Verwachsungen gelöst werden und die Eileiter wieder Ok #ole

Beitrag von ...sandy... 15.06.10 - 07:54 Uhr

Guten Morgen Susan,

ich weis wie du dich gerade fühlst. Ich habe im März diese Durchlässigkeitsprüfung mit diese Laktoseflüssigkeit gemacht und die war nicht in Ordnung gewesen. Damals hiess es, dass eine BS jetzt der nächste Schritt wäre, aber nur wenn es mich wirklich interessiert. Damals hab ich dies abgetan und gedacht, dass ich dies nicht brauche. Jetzt bin ich der Überzeugung, dass es bei mir vielleicht doch helfen kann. Diese Entscheidung trage ich jetzt seit 3 Monaten mit mir herum und nächste Woche ist endlich der Termin. Ich habe Angst, aber ich habe auch die Hoffnung, das ich von meinen unendlichen UL-Schmerzen befreit werde und vielleicht nächstes Jahr ein eigenes Baby im Arm halten darf.

Ich würde es an deiner Stelle machen.

Viel Glück.

LG Sandy

Beitrag von peanutbutter 15.06.10 - 08:07 Uhr

Hallo Susan,


bei mir hieß es auch immer alles okay. Dann Dezember BS und siehe da Endometriose mit Verwachsungen. Wurde entfernt und Verwachsungen gelöst. Eileiter konnten nicht geprüft werden, weil ich meine Mens hatte (war eine Not-BS, weil ich mit akuten Schmerzen ins KH kam - hatte eine riesige Endozyste, die von einem Tag auf den anderen Schmerzen bereitet hat).
Also wenn du einen Termin machst, dann frage danach wann ein guter Zeitpunkt im Zyklus ist um alles checken zu lassen.

OP selber war nicht schlimm. Hatte auch total Angst, war meine erste Narkose. Habe mir die Nacht vorher ein Schlafmittel geben lassen und dann wunderbar geschlafen. War früh dann gleich die erste. Dank LMA-Tablette war ich schon fast eingedämmert als ich unten war.
Narkose bekommen und mein letzter Gedanke war...scheiße die wirkt ja gar nicht... :-p Und dann bin ich wieder aufgewacht.
Schmerzen waren danach auszuhalten. Weil Sie bei mir was entfernen mußten hatte ich eine Drainage drin, damit die Wundflüssigkeit abläuft. Die ging quer durch den Bauch....das war für mich das unangenehmste an de ganzen OP, als sie das Ding rausziehen mußt... #schwitz

Wünsch dir alles Gute, und daß man vielleicht eine Ursache findet...

Peanut

Beitrag von krtecek 15.06.10 - 09:32 Uhr

Susan, ich wäre schon längst auf dem OP-Tisch. Es war damalsa meine allererste OP. Ich wollte sie aber so sehnlichst..Es ist nichts schlimmeres als die Unsicherheit:da könnte noch was sein..

6 Wochen danach entstand unsere tochter...

Die BS ergab nichts, ich bin trotzdem froh, es getan zu haben..

Dein Freund soll sich bisl zusammenreißen

Beitrag von janina1510 15.06.10 - 12:47 Uhr

Hallo Susan:-)

meine Bauchpiegelung ist jetzt genau 1 woche her, bei mir wurde eine 5,5 cm große Dermoidzyste entfernt und die eileiter wurden geprüft und gespült.
Versuchen auch seit 2,5 bis 3 jahren ein baby zu bekommen.
bei meinem Freund ist alles gut, meine blutwerte und soweiter , hatte halt immer nur extrem lange zyklen , was sich immer keiner erklären konnte.
Ich denke es kam von dieser zyste die sich ja nun leider erst im märz zum wachsen entschlossen .

ich kann nur sagen entscheide dich für einen bauchspiegelung dann weißt du das alles gut ist und wenn nicht dann können die erst das aändern

und zu deinem mann : meiner ist auch son schisser.. aber er steht bei der Op ja nicht daneben:-) meiner hat mich hingefahren , hat mich zum zimmer gebracht und dann hab ihc ihn wieder nach haus geschickt, die haben ihn angerufen als ich wieder auf meinem zimmer war und dann ist er vorbei gekommen und trotz meines drainageschlauches ist er nicht umgefallen :o)

also lass es machen ist nikcht so schlimm wie du denkst

lieben gruß

Janina

Beitrag von suseschu 15.06.10 - 19:39 Uhr

Hallo Mädels,

vielen Dank für Eure Meinungen. Ich werde die nächste Woche noch mal drüber schlafen. Angst habe ich selber nicht davor. Sondern es ist eher die Frage in mir, ob es eben wirklich sein muss. Es ist mein gesundes Mißtrauen Ärzten gegenüber, habe schon schlechte Erfahrungen gemacht, aber mein jetziger FA gehört da eigentlich nicht dazu!

Also, ich wünsche Euch alles Gute. #danke und bleibt gesund.

LG
Susan