Alles bleibt an mir kleben

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von minnymouse15 14.06.10 - 22:41 Uhr

Hallo ihr da draußen,

ich habe da mal ein paar fragen an euch, denn ich selber kann es nicht nachvollziehen. Mein Mann und ich haben jetzt einen einjährigen Sohn und alles bleibt an mir kleben. Mein Mann arbeitet in einer dreischicht und wenn er zb Nachtschicht hat dann muss ich unseren Sohn zum Babysitter fahren, obwohl ich auch Vollzeit arbeite. Ich fange teilweilse schon um 08:00 Uhr an und er wenn nachtschicht hat erst um 23:00 Uhr, wo ist denn da das Problem, das er den kleinen am Nachmittag zum Babysitter bringt?? Es ist wirklich mit allem so, noch so ein bsp. ich muss diesen Samstag arbeiten er ist daheim, wo ist der kleine, beim Babysitter, warum?? Waren oder sind eure Männer auch so, oder habe nur ich so jemanden erwischt?? Ich versteh das nicht? Zu meinem großen ärger kommt noch hinzu wenn wir seine eltern besuchen fahren, in bayern, dann nimmt er ihn auf den arm und muss ja zeigen wie groß er ist und was er schon kann usw. aber ist nicht im stande dazu ihm mal die windel zu wechseln, nur im äussersten notfall.....argh!!!

Vielleicht könnt ihr mir ja ein wenig helfen wie ich dagegen angehen kann, oder großen stress zu provozieren....denn mein akku ist bald leer!!

lg

Beitrag von altehippe 14.06.10 - 23:43 Uhr

ja, wie reagiert er denn, wenn du ihm sagst, dass es dich nervt?

Beitrag von lichtchen67 15.06.10 - 09:20 Uhr

Dein Mann bestimmt die Regeln.. und Du machst sie mit?

Wer sagt denn dass der Kleine Samstag zum Babysitter geht? Was sagt Dein Mann dazu, wenn Du Dir mehr Hilfe vor allem in Bezug auf das Kind erwünscht?

Meiner Meinung nach keine falschen Wünsche... Ein Kind hat nunmal zwei Eltern, die sich kümmern soll(t)en....

Lichtchen

Beitrag von espirino 15.06.10 - 11:19 Uhr

Hallo,

also irgendwas ist bei euch verquer. Es ist euer beider Sohn, ihr geht beide arbeiten und demzufolge habt ihr euch beide zu kümmern.

Ich kann aus dem Standpunkt der Dreifach-Schicht mitreden, mein Mann hat Gleitzeit. Trotzdem haben wir uns reingeteilt, war ich nachmittags zuhause (Nacht- und Frühschicht) hab ich sie vom KiGa geholt. War ich morgens zuhause hab ich sie in den KiGa gebracht. Mein Mann hat dann den etsprechende Gegenpart übernommen.

Genauso mit der Babypflege. Das Argument "Babykacke stinkt - das kann ich nicht wegmachen" würde niemals bei mir ziehen, denn wenn Männer aufm Klo sitzen und stundenlang ihre eigene Sitzung haben... naja lassen wir das.

Wenn du deinem Partner nicht jetzt sofort sagst, was dich stört wird sich diese Verhaltensweise sowas von einschleichen, daß du das nie wieder weg kriegt. Notfalls würde ich auch eine Krise in Kauf nehmen, denn bestimmte Sachen muß man sofort klären und nicht erst in 20 Jahren.

LG Jana

Beitrag von lebelauter 15.06.10 - 12:48 Uhr

du beschreibst kein partnerschaftliches verhältnis...

Beitrag von twiggy05 15.06.10 - 13:35 Uhr

Ich verstehe nicht, warum man das nicht schon vor der anschaffung eines kinders abspricht.
Wer wollte das kind ueberhaupt? Du oder er.
Wenn du die treibende kraft warst, solltest du nachsichtiger mit deinem ueberarbeiteten mann sein.
Nicht jeder kann arbeiten und dann noch kinder versorgen. Es sind auch nicht alle maenner fuer kinder geeignet. Darum sollte man genau planen mit wem man ein gemeinsames kind erziehen will. Windeln wechseln ist keine maennerarbeit, da es erst in neuerer zeit eingefuehrt wurde.
Darum wechseln auch nicht alle vaeter windeln, dafuer aber alle muetter.
Du hast dich entschlossen mit diesem mann eine fam. zu gruenden, also solltest du sein verhalten billigen, da er so ist wie er ist.
Ein 2. kind solltest du mit diesem mann nicht anschaffen.

lg

Beitrag von gh1954 15.06.10 - 13:59 Uhr

>>>Windeln wechseln ist keine maennerarbeit,<<<

"Twiggy" war Ende der 60iger als Model in, mir scheint, du bist in dieser Zeit stehengeblieben..

Beitrag von lisasimpson 15.06.10 - 14:24 Uhr

" Windeln wechseln ist keine maennerarbeit, da es erst in neuerer zeit eingefuehrt wurde.
Darum wechseln auch nicht alle vaeter windeln, dafuer aber alle muetter. "

wow- so´ne schwachsinnslogik hab ich ja noch nie gehört...

lisasimpson

Beitrag von daddy69 15.06.10 - 14:47 Uhr

Jobs in der IT, Telekommunikation oder Biotechnologie sind auch keine Männerarbeit, da diese erst in neuerer Zeit eingeführt wurden.

Dort arbeiten ausschließlichen Frauen.

Beitrag von lisasimpson 15.06.10 - 20:57 Uhr

ja, aber keine sorge- wir zeigen euch jetzt erst mal wie man windeln wechselt und danach können wirs ja mal mit dem telefonieren probieren, o.k?!

lisasimpson

Beitrag von espirino 15.06.10 - 14:48 Uhr

Am Ende haben sich beide dafür entschieden, von wem die Inititive ausging spielt keine Rolle.
Einen Mann in einer derartigen Faulheit auch noch zu schützen entbärt jeglicher Grundlage.

Genauso gut könnte sich die Mutter hinstellen und sagen: So! Ich kann das nicht - ich mach das nicht. Wer machts denn dann?

#klatsch

Beitrag von ayshe 15.06.10 - 14:51 Uhr

##
Nicht jeder kann arbeiten und dann noch kinder versorgen.
##
Stimmt, deshalb habe ich meinem Kind niemals die Windel gewechselt.
Dazu bin ich nicht bestimmt.

Beitrag von josili0208 15.06.10 - 14:53 Uhr

Du schon wieder #augen

Beitrag von xxtanja18xx 15.06.10 - 14:57 Uhr

Ein Kind ist doch kein Tier,was man sich "anschafft"....

Du stammst wohl noch aus der Steinzeit, wo Frauen alles machen und der Mann nichts....

Beitrag von ayshe 15.06.10 - 15:01 Uhr

Wieso? Der Kerl hat doch die dicken Wildschweine ranzuschaffen #cool

Beitrag von xxtanja18xx 16.06.10 - 15:18 Uhr

#rofl

Beitrag von juniorette 15.06.10 - 15:39 Uhr

"Windeln wechseln ist keine maennerarbeit, da es erst in neuerer zeit eingefuehrt wurde. "

#rofl#rofl#rofl

Ich vermute mal, das "05" in deinem Nickname ist dein Geburtsjahr - 1905.

Damit ließe sich deine überholte Vorstellung von "Männerarbeit" und "Frauenarbeit" entschuldigen #klatsch#klatsch#klatsch

Beitrag von maggelan 15.06.10 - 22:53 Uhr

Wahre Worte!
Keine Ahnung was du sonst so hier schreibst und warum du so angegriffen wirst, aber mit deinem Beitrag sprichts du aus was sicherlich viele denken beim Lesen.

Beitrag von alpenbaby711 15.06.10 - 15:57 Uhr

Ich würde ihn als Vater mal fragen ob er meine seine Pflicht mit dem Poppen schon getan zu haben. Es ist auch sein Sohn und den läßt er lieber beim Babysitter wenn du arbeitest auch wenn er daheim ist!
Ela

Beitrag von wort75 15.06.10 - 16:09 Uhr

mein mann bringt die kinder und holt sie auch ab. meistens. wir besprechen das immer kurz per telefon um 13 uhr...
wir haben aber auch beide den luxus, dass wir festzeit arbeiten. da er das auto hat, bietet er meist an die kinder zu holen und zu bringen. obwohl das anstrengend ist bei zwei in der krippe...

ich geh direkt heim, koche, mache alles bereit und nachher auch wieder sauber. ins bett bringen wir gemeinsam.

an meinen freien tagen putze ich - und bespasse die kinder. am wochenende putzen wir gemeinsam. oder lassens auch mal sein.

an tagen, die ich frei nehmen kann und die kinder in der krippe wären, behalte ich sie daheim. wenn mein mann frei nehmen kann lässt er die kinder in der krippe... und geniesst den tag. würde ich ihm aber nicht vorwerfen. er hat ja vorgearbeitet, nicht ich... verstehen tu ichs aber auch nicht. andererseits. die kinder sind gern in der krippe - es schadet ihnen ja auch nichts.

ich würde hier nicht wagen zu behaupten, dein mann würde zu wenig machen - dazu kenne ich eure verhältnisse natürlich viel zu wenig. aber ich weiss, dass es hin- und her mit den kinder anstrengend ist.
mein mann traut sich das zu - weil ich ihm auch nicht reinrede. er hat seine triks und tipps wie er das zustande bekommt und ich finde nicht alle davon gut. aber es ist seine art zu erziehen und ich mische mich nicht permanent ein. ich habe oft festgestellt, dass väter bei jedem handgriff von der mutter angemauzt oder belehrt werden. falsches fläschchen, falsche hose, nicht in die luft werfen, falsches nahrungsmittel, schläfchen zur falschen zeit... mütter haben einfach oft das gefühl, dass es nur auf ihre art geht. da verstehe ich dann auch die väter, wenn sie abhängen und sich ausklinken.

Beitrag von loonis 15.06.10 - 17:26 Uhr




Bei uns ist's so ,dass ich nur nachts arbeite ,mein Mann voll
in 3 Schichten ...beide arbeiten wir abwechselnd WE & Feiertage.

Ich bringe die Kids in KiTa/Schule ,wenn mein Mann Frühschicht
hat ....sonst übernimmt diesen Part mein Mann ...ich hole dafür
die Kids fast immer ab.

Wann schläft denn Dein Mann ,wenn er Nachtschicht hat?
Meine Schicht geht von 21-7 Uhr,ich bin halb 8 daheim...
mache die Kids schul/kita-fertig u. mein Mann bringt sie dann.
Ich gehe halb 9 schlafen u. stehe 13-14 Uhr wieder auf ...
die Kids hole ich zu 16 Uhr wieder ab ...ausser montags ,da hat mein
Großer Schwimmtraining ,da bin ich schon 15 Uhr an d.KiTa /Hort ..
freitags holen wir den Großen direkt nach d.Schule ab.

Mein Mann ist ganz anders als Deiner ....
Wir teilen uns d. Kinderbetreuung u. auch d.Haushalt,haben schon
immer an einem Strang gezogen ...

LG Kerstin


Beitrag von maggelan 15.06.10 - 23:05 Uhr

Hallo,

ihr geht beide arbeiten und habt beide Stress.
Dein Mann im 3 Schichtsystem, was echt nicht einfach ist.

Nicht ärgern über Sachen die schief laufen, sondern freuen über alles was gut läuft.

Ihr habt so gut wie keine Familienzeit, warum die wenige Zeit mit Streitereien versauen, wenn man sich einigt wer was wann macht.
Windeln wird wohl dein Part bleiben, aber dafüpr kann er anderes machen.
Einfach mal drüber reden hilft enorm.
Gruß

Beitrag von litalia 16.06.10 - 09:42 Uhr

ich würde es nicht DULDEN das mein kind samstags zum babysitter "muss" während mein partner und vater des kindes zuhause hockt.

ebenso würde ich ihm beine machen was die kinderbetreuung angeht.

mit so einem mann könnte ich mein leben definitiv nicht teilen.