Bienenstöcke im Wohngebiet erlaubt?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von erdbeerblond 15.06.10 - 10:21 Uhr

Hallo,
wir wohnen in einen Wonhngebiet, gleich daneben hat ein Nachbar einen Garten und mehrere Bienenstöcke. Die Bienenstöcke grenzen direkt an die Terrasse meines Nachbarn unter uns. Der Bienenzüchter hat nur Rasen im Garten, aber wir und andere Nachbarn haben viele Blumen auf der Terrasse und Balkon. Man hat wirklich ständig Bienen auf dem Balkon oder in der Wohnung, man muß sehr aufpassen, eines der Nachbarskinder wurde schon zweimal gestochen und ist schon richtig panisch. Der Nachbar dem die Bienen gehören, ist unter der Woche nie da, da es nur sein Gartenhäuschen ist. Er meinte aber auch zu meinem Nachbarn dessen Kind gestochen wurde, dass er die Bienen dort lässt und jeder das Recht hat Bienenstöcke aufzustellen.
Ich mag Bienen, denn sie sind ja sehr nützlich, aber so dicht an der Wohnung, ist es wirklich schwierig.
Ich habe mal gegoogelt, aber nichts richtiges gefunden, ob es einen Mindestabstand für die Bienenstöcke zu Nachbarn geben muß.
Vielleicht kennt sich hier jemand aus?

LG



Beitrag von cahahi 15.06.10 - 10:30 Uhr

Hallo!!

Das wäre mir mit Kindern auch ein wenig gefährlich!
Ruf doch einfach mal beim zuständigen Ordnungsamt an und erkundige dich dort mal.

LG Carmen

Beitrag von goldtaube 15.06.10 - 10:54 Uhr

Es ist wohl erlaubt. Man sollte aber wohl einiges beachten:

http://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:hBa2dJXCCZ4J:www.imkerplatform.nl/downloads%3Ftask%3Ddownload%26cid%255B0%255D%3D12+imker+wohngebiet&hl=de&gl=de&pid=bl&srcid=ADGEESjlF0R9sHGvBRZ0ZnsVdVr2MrBda3mC-My54GZ04l8Skv-KnjKq0LG4beMWgeCorgha0mrWFSfu28t6KY1Td-mlRMSZvQzXK5BAA73aGKbTXAi2e3Y7kpoJmPpuCEFaXFDl1CE_&sig=AHIEtbTZZVxQUEvU_exsCIKMXA3HDViYMg

Dann ist natürlich noch die Frage ob ihr eher ländlich wohnt oder nicht.

Dann kommt es vermutlich noch aufs Bundesland an. In Hessen ist Bienenhaltung wohl im angepassten Umfang auch in einem Wohngebiet möglich:
http://www.llh-hessen.de/cms/bienen/2537.php

Beitrag von erdbeerblond 15.06.10 - 10:57 Uhr

Vielen Dank für die Antwort. Wir wohnen nicht gerade ländlich, eher Vorstadt.
Vielleicht frage ich mal bei der Gemeinde nach.

LG

Beitrag von krumel-hummel 16.06.10 - 06:34 Uhr

Hallo

Bienenhaltung im Garten ist grundsätzlich erlaubt, allerdings sollte man schon auf die Nachbarn Rücksicht nehmen.

Wir halten auf unserem Grundstück schon seit 40 Jahren Bienen. Keiner der Nachbarn hat sich jemals belästigt gefühlt, eher waren sie sehr interessiert, als die Bienen doch mal schwärmten (ja, man kann nicht alles verhindern).

Wenn die Flugbahn vor dem Bienenstand absolut frei ist, solltest du dich mal ans Ordnungsamt wenden. Oder einfach mit ihm reden, dass es so nicht geht und er um den Bienenstand Sträucher und Hecken pflanzen soll, damit sie gleich nach "oben weg" fliegen müssen. Dann habt ihr auch gleich ein bissl weniger Betrieb in eurem Garten.

Was ich aber nicht verstehe: Dass in kurzer Zeit ein Kind zwei Mal gestochen wurde. Ist er auf eine Biene draufgetreten? Ich habe fünf Kinder, keines wurde jemals von unseren Bienen (die wirklich bei uns im Garten stehen) gestochen. Auch haben wir sehr selten Bienen im Haus. Die interessieren sich doch nur für die Blüten, dann fliegen sie wieder weiter.

Wir wohnen in einer Stadt, eher Randlage, aber dennoch ohne Probleme.