hat das schonmal jemand gehört??? spinat und baby

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von crazydolphin 15.06.10 - 13:34 Uhr

hallo mädels

meine maus hatte gestern abend bauchweh. sie hat gestern spinat + kartoffeln bekommen.
so, jetzt hat jemand geschrieben, dass man kindern gar kein spinat geben soll, da sie dafür ein enzym bräuchten um das zu verdauen und das käme erst in der pupertät... sie ist krankenschwester... habt ihr das schon gehört?? bin mir jetzt total unsicher. eine andere hat darauf geantwortet, dass ihr vater wohl beinah gestorben wäre weil er kein spinat vertragen hat...

lg

Beitrag von julia253 15.06.10 - 13:42 Uhr

Hallo,
also im Beikostseminar der Hebamme haben sie auch gesagt, dass man Babys unter 1 Jahr nicht unbedingt Spinat geben sollte.
Ist für die Kleinen wohl sehr schwer verdaulich, und wenn, sollte er am besten direkt vom Feld kommen und frisch gemacht werden - und wer kann das schon...

LG Julia + Luis

Beitrag von crazydolphin 15.06.10 - 13:45 Uhr

okaaaaaaaaay #kratz dann frag ich mich aber, warum hipp das dann verkauft #klatsch gut zu wissen. geb ihr dann kein spinat mehr, wobei sie den mit begeisterung verputzt hat #mampf

Beitrag von littlelight 15.06.10 - 14:35 Uhr

Unter einem Jahr macht es vielleicht Sinn, keinen Spinat zu geben, aber bis zu Pubertät warten? Das Enzym kommt mit Sicherheit nicht erst in der Puberät, sonst wäre ich als Kind an Spinat gestorben!

LG littlelight

Beitrag von berry26 15.06.10 - 14:37 Uhr

Hi,

also ich weiß nur das Spinat aufgrund des hohen Nitratgehalts nicht unbedingt empfehlenswert ist für Babies. Aber bei Kindern halte ich das für Schwachsinn. Ich war als Kind absoluter Spinatfan und habe mind. einmal wöchentlich eine große Portion gegessen. Mir geht es super und ich hatte nicht einmal Verdauungsprobleme.

LG

Judith

Beitrag von zwillinge2005 15.06.10 - 19:34 Uhr

Hallo,

von einem besonderen Enzym zur Spinatverdauung, das erst in der Pubertät entsteht (?) habe ich noch nie etwas gehört.

Aber: Spinat enthält Oxalat, das Nierensteine verursachen kann. Deshalb soll man immer Spinat mit Milchprodukten kombinieren (der berühmte Blubb Sahne). Da das aber wiederum die Eisenaufnahme behindert gabs bei uns im Säuglingsalter keinen Spinat.

LG, Andrea

Beitrag von chibimoon 15.06.10 - 20:08 Uhr

Mmmmh, hab das noch nie gehört, meine Maus isst seeehr gerne Spinat mit Kartoffeln ( Babyglas weil selbstgekocht isst se ja ned ) .

Sie hat keinerlei Probleme gehabt und hat bis jetzt keine .