Frage zu ständigem Husten und Allergie

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von klytus 15.06.10 - 14:11 Uhr

Hallo!

Seit Oktober 2009 geht meine Große in den Kindergarten und ist ja auch klar und bekannt, dass die Kinder am Anfang vermehrt krank sind.
Jetzt hat meine Tochter aber seit Februar alle 2 Wochen Husten und Schnupfen. Kaum klingt der alte Husten ab kommt schon der neue. Jedes mal fängt es mit einem Reizhusten an bei dem sie quasi ein oder zwei Tage lang ununterbrochen hustet. Manchmal mit Fieber, manchmal ohne. Dann klingt der Husten sehr langsam ab, bis wie gesagt der nächste kommt. Wenn sie Fieber hat ist sie zwar schon mal schlapp und schläft auch mal zwischendurch oder morgens länger, ansonsten ist sie aber die alte.
Dreimal waren wir bis jetzt beim Arzt, einmal hat sie sieben Tage lang Antibiotika genommen. Die Lunge war immer frei beim abhören. Der Arzt hat noch nie was weiteres erwähnt, außer, dass es normal sein kann, dass die Kinder am Anfang oft krank sind. War ja auch plausibel mit dem langen Winter noch dazu, aber jetzt, wo es schon fast Sommer ist, mach ich mir langsam Sorgen.

Letztens meinte eine Apothekerin zu mir, dass bei Kindern Allergien schwer von Husten zu unterscheiden sind und daher meine Frage, ob hier jemand mit sowas mal Erfahrungen gemacht hat?
Sie ist nicht vorbelastet, da in beiden Familien keine Allergien bekannt sind.

Aber es kann ja auch nicht sein, dass sie sich bei jedem kleinen Windchen direkt verkühlt!
Was kann das noch sein?

Ich bin morgen nochmal beim Arzt und hätte halt gern ein paar Ansatzpunkte, wo ich nachfragen kann.

Danke für Antworten
lg ena

Beitrag von maikiki31 15.06.10 - 14:17 Uhr

Hey,

ist bei uns im Kiga bzw. Spielkreis aber genauso. Ausserdem hatten wir doch quasi bis Mai Winter:-(

Die Kinder hier sind quasi alle dauererkältet. Mein Kleiner auch. Husten, gelber Schnodder...fast nie Fieber...oder dann einen Tag. 1 Woche dauert bei ihm meist so eine Erkältung und meist habe ich das dann auch:-[

Mach Dir keinen Kopf ich glaube nicht das das Allergien sind sonder eine der vielen Infekte, bis zu 12 im Jahr ist eh normal.....

In der Schulzeit wird es wieder besser....*juhuh*#zitter

Beitrag von sandra1610 15.06.10 - 14:49 Uhr

Warst du schon mal beim HNO mit ihr?
Bei meiner Großen hatten wir das selbe Problem - ständig Husten. Bei ihr sind es die vergrößerten Polypen, die den Husten auslösen. Sie wird jetzt auch im Juli operiert (hat zusätzlich noch Probleme mit den Ohren - Paukenerguß - und bekommt schlecht Luft, deshalb müssen die Polypen raus).

Bei uns hatte der Hausarzt auch den Verdacht, dass der Husten allergisch bedingt sein könnte (wir haben eine Katze). Die Kinderärztin nahm Blut ab und es wurde auf Allergien getestet. Raus kam nichts - nicht mal das geringste Anzeichen einer Allergie (hat auch sonst niemand bei uns in der Familie). Auch beim Lungenfacharzt waren wir - ebenfalls alles ok.

Ich kann dir nur raten - lass sie mal beim HNO durchchecken. Kann ja nicht schaden. Ich hätte auch nie gedacht, dass der viele Husten was für den HNO ist - war aber bei uns so!

lg, Sandra

Beitrag von klytus 15.06.10 - 15:05 Uhr

Hallo!

Wir waren kurz bevor diese Erkältungsserie anfing beim HNO, wegen Verdacht auf überempfindliche Ohren. Ob da die Polypen gecheckt wurden, weiß ich jetzt nicht mehr. Werd ich morgen mal fragen.

Danke für die Antwort!
lg ena

Beitrag von slukkey 15.06.10 - 17:26 Uhr

Genau das gleiche machen wir gerade auch mit ist echt schlimm und man bekommt immer nur zu hören das es normal ist.

Wegen Allergien kann man sie testen lassen bei Nico wurde Blut abgenommen. Eine Freundin hat eine Saft bekommen wie das genau funktioniert hab ich allerdings nicht verstanden. Aber darauf kannst Du Deinen Arzt mal ansprechen.

Ansonsten hab ich jetzt drauf gedrängt das wir es mal mit inhalieren versuchen wollen (ich kenn das von mir früher hat pima geholfen) Und bei Nico stell ich nach langem mal ne Besserung fest. Vielleicht ist das eine Alternative? Denn ich hab das Gefühl das die ganzen Säfte nichts bringen.

Wie ist es den wenn Deine kleine sich anstrengt? Bei Nico wird es da immer schlimmer!!!

Der Tipp mit dem HNO find ich auch nicht schlecht das werd ich mir auch mal merken!!

Ansonsten wünsch ich gute Besserung!!

LG Judith

Beitrag von klytus 15.06.10 - 17:43 Uhr

Hi!

ja bei Anstrengung ist es bei ihr meistens auch schlimmer. Wobei das immer schlecht zu verhindern ist, weil sie sich auch gar nicht schont, sobald es ihr wieder besser geht#augen.
Das mit dem Inhalieren ist ein guter Tipp, danke!

lg ena

Beitrag von urmel09 16.06.10 - 11:16 Uhr

Bei unserem Großen erging es mir ähnlich,...nachdem ich dann der Kinderärztin gesagt habe, dass ich gerne etwas dagegen tuen würde, habe ich zur Stärkung des Immumsysthem Ribomunyl bekommen und es würde wesentlich besser. Leider hat er zusätzlich Allergien und dieses Jahr allergisches Asthma bekommen, so dass ich an deiner Stelle auch das Thema Allergien abklären würde. Ich hatte dann immer das Gefühl das er zu dem Reizhusten sehr schlecht Luft bekamm...aber die pollen waren diesese Jahr erst im April unterwegs.