Sehe ich das zu eng? (Thema Alkohol)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melmystical 15.06.10 - 14:44 Uhr

Hallo! #winke

Eine Bekannte erzählte mir letzte Woche, dass sie für Sonntag eine kleine WM-Party plante. Nichts großes, weil ja alle am nächsten Tag wieder früh raus müssen, aber dennoch würden ca. 10 Personen kommen und sie plant für jeden so 1-2 Flaschen Bier ein. Als ich sie fragte, wo denn ihr Sohn (2,5 Jahre) in dieser Zeit wäre, sagte sie, er würde mitfeiern. Irgendwie konnte ich das nicht verstehen...

Ich finde in einen Haushalt mit Kleinkindern gehört kein Alkohol (auch keine Zigaretten), auch nicht bei einer Party. Mein Sohn z.B. würde ständig fragen, was wir da trinken und Theater machen, wenn er nichts bekommen würde. Dann hätte ich ständig Angst, dass jemand seine Flasche aus Versehen stehen lässt und er heimlich davon trinkt.
Dazu wird mir tierisch übel, wenn ich mir vorstelle, dass jemand im angetrunkenen Zustand meinen Sohn auf den Arm nimmt, oder mit ihm spielt. :-[ Ich kenne meine Bekannte und ihre Familie und ich weiß, dass sich dort keiner hemmungslos betrinken würde, aber für eine Wesensveränderung reichen schon 2 Flaschen Bier (auch wenn die meisten Leute das nicht wahr haben wollen)

Ich muss dazu sagen, dass ich in der Vergangenheit Sachen erlebt habe, die mich automatisch vom Alkohol abhalten und ich ehrlich gesagt nicht verstehen kann, warum man Alkohol trinkt, aber das ist ein anderes Thema.

Dennoch beschäftigt mich jetzt die Frage, ob es wirklich unfreundlich den Gästen gegenüber ist, wenn man auf einer kleinen Party mit Kind keinen Alkohol anbietet?

Sehe ich das zu eng?

#danke

Gruß

Melanie + Simon (2 Jahre/ 5Monate)

Beitrag von maikiki31 15.06.10 - 14:53 Uhr

Hi,

ja ich finde es ist zu eng!

Unser weiss das ist was für Grosse, genauso wenn mal cola auf dem Tisch steht. Dann heisst es das ist für Mama da musst du noch wachsen...

Und dann ist gut, da lassen wir uns auch net auf Diskussionen ein.

Ich hab auch viel Shit erlebt aber 1 bis 2 Flaschen Bier oder auch nen Schnaps ist doch ok....es betrinkt sich ja keiner.

LG maike

Beitrag von anira 15.06.10 - 17:23 Uhr

seh ich gnaz genau wie du

Beitrag von halbling 15.06.10 - 14:53 Uhr

Hallo!
Ich finde schon dass du speziell in diesem Fall das Ganze zu eng siehst.
1-2 Flaschen Bier find ich jetzt nicht besonders viel.....
Ich weiss aber trotzdem was du meinst!!Ich persönlich z.B. würde abends bei mir zuhause KEINE Partys schmeissen.Nicht nur wegen dem Alk sondern auch wegen der Ruhe!
Ich will meiner Tochter jeden Abend gewährleisten,dass sie mit ihrem Ritual in aller Ruhe ins Bett kommt.
LG
Alex mit Carolin#herzlich

Beitrag von schaefchen8 15.06.10 - 20:51 Uhr

Wir feiern öfter mal mit Freunden daheim (auch Singstar, was ja laut werden kann;)).
Ich bringe meinen Kleinen abends mit aller Ruhe ins Bett, vorher darf er dabei sein. Unsere Wohnung ist so geschnitten, dass man bei ihm im Zimmer nichts hört. Wir waren vor kurzem auf einer Hochzeit mit ihm,
da hat er trotz Lärm super geschlafen.
Allerdings habe ich auch einen kleinen Engel, er hat schon immer wunderbar geschlafen!
Weiß nicht, was an einer Party daheim schlimm sein soll. Wir haben doch immer noch Freunde, und ich möchte nicht, dass er jedes Mal woanders schläft.

Beitrag von halbling 16.06.10 - 12:30 Uhr

Wenn du nur zwei drei Freunde zuhause einlädst ist das keine Party für mich.Das soll ja auch jeder so machen wie er denkt.
Ich persönlich habe halt irgendwie ein unruhiges Gefühl wenn bei uns zuhause abends oder nachts Krach ist....#gruebel
Liegt aber auch daran,dass Carolin noch nicht durchschläft und ich dann automatisch unter Strom stehe.

Beitrag von schaefchen8 16.06.10 - 20:04 Uhr

Naja, wir sind meist 8-10 Leute. Aber ich würde es auch nicht immer Party nennen, trotzdem kann es mal lauter werden.
Aber es ist verständlich, dass du keine Ruhe hast, wenn deine Maus noch nicht durchschläft.
Ich hatte auch immer ein ungutes Gefühl wegen dem Lärm, aber nach Silvester weiß ich, dass er schläft wie ein Stein, dementsprechend ist das kein Problem.
LG

Beitrag von metalmom 15.06.10 - 14:55 Uhr

Jupp, das siehst Du zu eng.
Man soll Alk und Kippen aus dem Haushalt verbannen, wenn Kinder dort leben? Das ist schon sehr krass.
Ich hatte ausschliesslich ein Problem damit, ein so kleines Kind zu dieser Party mitzunehmen wenn dort geraucht wird und/oder dass es zu spät wird und das kann dann maulig wird.
Probieren darf das Kind nicht, dafür kannst Du sorgen.
Früher hatten Kinder in Köln Anspruch auf 2,5 Liter Bier am Tag.

Beitrag von lulu2003 15.06.10 - 15:03 Uhr

Hallo Melanie,

ja, ich finde du übertreibst. Man sollte auch noch Spaß am Leben haben.

Mein Mann und ich trinken generell kein Alkohol. Bier, Wein, Sekt....sowas schmeckt uns einfach nicht. Also haben wir nie Alkohol im Haus und unsere Kinder kennen es auch nicht. Aber die Oma trinkt schon mal gern ein Glas Wein und ihr Lebensgefährte ein Bier. Und klar, das bekommen meine Jungs auch mit. Wo ist das Problem? Unser Großer weiß das Alkohol in großen Mengen nicht gut ist. Wir haben ihm einiges dazu erklärt. Aber mit Kindern nicht mehr gemeinsam feiern dürfen, finde ich totalen Quatsch.

LG
Sandra

Beitrag von alexis-chester 15.06.10 - 15:04 Uhr

ich finde auch das du es in diesen fall viel zu eng siehst...

alkohol oder zigaretten ganz aus dem hause zu entfernen halte ich für blödsinn...man sollte es nur aus der reichweite von kinder nehmen...

wir können unserem sohn ganz wunderbar erkläre das solche sachen nur für mami und papi sind und er ist noch nie auf die idee gekommen davon zu probieren, weil er weiß das es nicht für ihn ist...

Beitrag von lyss 15.06.10 - 15:10 Uhr

Ja, du siehst das zu eng. Nein, nach 1 - 2 Bier innerhalb eines ganzen Abends ist man nicht betrunken, noch nicht mal angetrunken oder beschwipst.

Dein Sohn sieh also nie andere Leute etwas trinken, was er selbst auch nicht haben darf? Ich meine, meine Kinder dürfen ja nicht nur keinen Alkohol trinken sondern auch keine Limonade oder Cola. Und doch trinke ich manchmal (sehr selten) eine Cola oder mal ein Bier mit meinem Mann. Oder die Nachbarskinder trinken Cola... und meine Kinder bekommen keine. Sie wissen sehr genau, dass es eben Dinge gibt, die sie nicht haben dürfen, fertig.

Am Samstag waren wir auf einer Grillparty bei unseren Nachbarn. Ja, da gab es auch Alkohol. Wir achten darauf, dass wir weder angetrunken oder beschwipst sind - was die anderen tun, ist deren Sache. Die Kinder haben miteinander gespielt und sich nicht die Bohne drum gekümmert was die "Grossen" gemacht haben.... Alles sehr entspannt. Und ja, die Kinder gingen später ins Bett als normal - na und? Es war Samstag, Sonntag konnten sie ausschlafen...

LG,
Lyss

Beitrag von knueddel 15.06.10 - 15:10 Uhr

Hallo,

also wir feiern hier ab und zu auch mal ne Party, nicht regelmäßig, aber es kommt halt schon mal vor und JA dann gibt es auch Bier, für den der mag.

Jeder von unseren Freunden ist so verantwortungsbewusst, seine Flasche nicht in Reichweite der Kinder stehen zu lassen, die meisten haben selber Kinder und achten so schon drauf und auch die ohne Kinder gucken immer genau, was die Kleinen so machen.
Unsere Kleine findet es toll, wenn hier so viele Leute sind und geht dann etwas später ins Bett, sie kriegt trozdem ihr Ritual und sie schläft auch, wenn es nicht total ruhig ist hier im Haus, wer Silvester verschläft ;-)

Ich verstehe, wenn Du persönlich schlechte Erfahrungen mit Alkohol oder mit Personen gemacht hast, die Alkohol zu sich nehmen, aber dennoch würde ich meinen Freunden so weit vertrauen, dass da nichts passiert.

Bis jetzt interessiert es unsere Tochter noch nicht wirklich, was in den Flaschen drin ist, sie will dann immer Apfelschorle aus den ihr bekannten Flaschen haben, weil sie die sonst nicht kriegt.
Aber auch bei Cola oder Limo sage ich nur, dass das für uns Große ist und sie aus ihrem Becher ihre Schorle trinken soll. Klappt super und Cola und Kaffe gibt es doch sicher bei Euch auch mal.

LG Cindy

Beitrag von ansahe 15.06.10 - 15:12 Uhr

Hallo,

Ja, du siehst das zu eng!

Geraucht wird bei uns auch nicht, da es die Gesundheit meiner Kinder gefährdet.
Alkohol haben wir allerdings schon im Haus und trinken auch in seiner Anwesenheit mal ein Bier oder Glas Wein.
Das diese Getränke ausschließlich für Erwachsene sind, hat bereits unser 2 Jähriger kapiert und, vor allem, auch akzeptiert. Natürlich würde das ganze anders aussehen, wenn sich hier jemand betrinken würde, aber das macht keiner von uns (das haben wir in unserer Jugend ausprobiert und brauchen es heute nicht mehr ;-) )

LG, Anja

Beitrag von enni12 15.06.10 - 15:21 Uhr

Hallo,

auch von mir ein klares JA. Du siehst es zu eng!

"Mein Sohn z.B. würde ständig fragen, was wir da trinken und Theater machen, wenn er nichts bekommen würde."

Trinkt ihr auch keinen Kaffee und keine Cola? #kratz

Es ist ja kein wildes Besäufnis! Kinder müssen auch lernen, dass es Dinge gibt, die halt nur Erwachsene tun dürfen! Damit ist dein Kind jeden Tag so oft konfrontiert und kann es akzeptieren, warum in dem Fall nicht?

In diesem Falle: Etwas lockerer bitte #cool

Liebe Grüße

Dani

Beitrag von italyelfchen 15.06.10 - 15:27 Uhr

Huhu,

ich schließe mich den anderen an und finde auch, dass Du das viel zu eng siehst! Sophia weiß natürlich, was Bier und Wein sind und dass das nur für Erwachsene ist! Sie wollte noch nie probieren und macht auch kein Theater! Sie solle ruhig verstehen, dass es Sachen gibt, die nicht gut für sie sind und die wir darum von ihr fern halten. Von völligem verstecken halte ich garnichts!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von melmystical 15.06.10 - 15:40 Uhr

Erstmal danke ich euch für eure Antworten.

Dass nicht jeder meine Meinung teilen kann ist mir klar, dennoch bin ich etwas schockiert und auch traurig wie mit dem Thema Alkohol umgegangen wird.

Am schlimmsten sind solche Aussagen wie: "Man will ja auch noch Spaß am Leben haben!" Ja, klar, aber dafür braucht man keinen Alkohol.

"Von einem Bier wird man nicht betrunken." Betrunken nicht, aber man verändert sich trotzdem, ob man es nun wahr haben will oder nicht.

"Ein Glas Wein am Abend..." Das ist für mich das schlimmste und unnötigste überhaupt.

Wie gesagt: jeder so, wie er es für richtig hält. Ich bin bestimmt niemand, der sein Kind in Watte packt und von allem Bösen fernhalten will, aber trauriger Weise ist es leider so, dass immer erst was passieren muss, bevor man sich gewisser Sachen klar wird.

Beitrag von scura 15.06.10 - 15:48 Uhr

Wenn Du so klar mit dem Thema bist, warum fragst Du dann überhaupt???#kratz

Beitrag von lulu2003 15.06.10 - 16:22 Uhr

Die Antwort kam von mir und ich bin ein Mensch wie schon beschrieben, der wirklich KEINEN Alkohol trinkt und ich kann trotzdem feiern und Spaß haben.

Ich meinte es auch eher flapsig, da man wie bei deinem beschriebenen Abend gesellig beisammensitzt und 1-2 Bier trinkt.

Aber ich merke schon. Du hast wirklich ein arges Problem mit dem Alkohol. Ich kann nur hoffen dass du dir schon Hilfe geholt hast da du sehr verbittert klingst.

LG
Sandra, die auch schon nicht so schöne Erfahrungen mit Alkohol erleben mußte und trotzdem realistisch bleibt!

Beitrag von carrie23 15.06.10 - 19:34 Uhr

Sorry aber jetzt finde ich dass du extrem tickst.
Nein man verändert sich von einem Glas Bier oder Wein nicht-das würde ich sehen vielleicht nicht bei mir aber bei anderen.
Was schockiert dich daran dass es Leute gibt die es wagen trotz Kinder hin und wieder mal ein Glas Alkohol zu trinken?
WAS heißt es muss was passieren?
Soll man das wirklich ernst nehmen?
Ich kenne nur einen Menschen der durch Alkohol agressiv geworden ist und der hat aber tatsächlich sehr sehr viel getrunken.

Beitrag von ayshe 15.06.10 - 19:36 Uhr

##
dass immer erst was passieren muss, bevor man sich gewisser Sachen klar wird.
##
Was kann denn deiner Meinung nach passieren?

Beitrag von carrie23 15.06.10 - 19:47 Uhr

Naja die Kinder werden jetzt sicher Alkis weil sie ihre Eltern mal mit ner Bierflasche in der Hand gesehen haben#augen#winke

Beitrag von italyelfchen 15.06.10 - 21:15 Uhr

Huhu,

also ich bin überzeugt davon, dass bei uns nicht ZU locker mit dem Thema umgegangen wird!

Bei uns gibt es bis auf besondere Gelegenheiten keinen Alkohol. Wir wohnten bis vor kurzem (und bald wieder) in einem Land, indem man nur mit spezieller Lizenz und nur in einem einzigen Laden im ganzen Land Alkohol kaufen kann. Diese Lizenz haben wir gar nicht und haben auch nichts vermisst!
ABER, wenn in Deutschland Besuch da ist zum Abendessen oder wenn gegrillt wird, dann trinken wir (ich natürlich derzeit nicht) auch gern ein Glas Wein zum Essen oder mein Mann ein Bier. Alkohol ist ein Genussmittel, für besondere Anlässe also, aber dann eben auch nicht verwerflich. Genau das ist der Umgang, den ich meinen Kindern auch vermitteln werde und den wir also vorleben! Ich denke, dass man vom ganz verstecken keinen normalen Umgang erlernen kann. Wenn ich vergleiche zwischen Italien zum Beispiel und eben den muslimischen Golfstaaten, dann sehe ich Missbrauch von Alkohol, in Heimlichkeit betrinken bis zum Umfallen, viel eher dort, wo er tabuisiert wird, also dort, wo ein ganz natürlicher Umgang damit gelebt wird. Dazwischen liegt für mich Russland, wo ich das Ausmaß des Alkohlkonsums unglaublich erschreckend fand! SO (die meisten tranken TÄGLICH) sollte man es seinen Kindern wahrlich nicht vorleben!

Viele Grüße
Elfchen

Beitrag von muffin357 15.06.10 - 15:53 Uhr

ja, - ich finde es auch zu eng.

klar, man reagiert gerne mal über, wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat, -aber es gehört zum grösser werden dazu, dass auch Kinder lernen, dass es Dinge gibt, die nur für die erwachsenen sind, -- sei es alkohol, cola, chilli, oder sonstwas, das eben noch nix für kinder ist ...

julian ist damit aufgewachsen und akzeptiert es .... -- es ist genau wie mit dem süsskram: erst das verbotene "lockt" ... hast du mal in diese richtung nachgedacht?

lg
tanja

Beitrag von hedda.gabler 15.06.10 - 16:15 Uhr

Hallo.

Nachdem ich Deinen Eingangsbeitrag und Deine Antwort im Verlauf der Diskussion gelesen habe, frage ich mich, ob Du Mitglied einer Sekte bist ...

... ich finde Deine militanten Ansichten, und vor allem die Art und Weise, wie Du sie äußerst (hätte nur noch gefehlt, dass Du diejenigen, die auch mal Alkohol trinken, mit dem Fegefeuer und ewiger Verdammnis bedrohst), schon sehr strange.

>>> Mein Sohn z.B. würde ständig fragen, was wir da trinken und Theater machen, wenn er nichts bekommen würde. Dann hätte ich ständig Angst, dass jemand seine Flasche aus Versehen stehen lässt und er heimlich davon trinkt. <<<

Und dieses Verhalten Deines Sohnes finde ich mehr als befremdlich ... klingt nach einem Kind, der ständig nur Verbote bekommt und deswegen gerade verbotenes sehr interessant findet ...

... und stell Dir mal vor, beim letzten Geburtstag meiner Tochter gab es auch Alkohol, da es gleichzeitig ein Sommerfest war ... von morgens bis abends ... und keines der anwesenden Kinder hat Theater gemacht oder heimlich aus den Flaschen getrunken.

Und da Du ja von Deiner Meinung eh fest überzeugt bist, stellt sich die Frage, welche Motivation Dein Beitrag hatte ... und da kommt mir der Gedanke, dass Du eigentlich viel mehr missionieren wolltest, als wirklich andere Meinungen zu hören.

Alles irgendwie ein bißchen gaga und überspannt ...

Gruß von der Hedda

P.S.
Würgeschlangen finde ich in einem Haushalt mit Kleinkind übrigens auch nicht den Burner.

Beitrag von lulu2003 15.06.10 - 16:24 Uhr

Bin ganz deiner Meinung.#pro