IUI, 4. SG, KK-Ablehnung etc.

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von maya18max 15.06.10 - 18:56 Uhr

Hallo Ihr lieben,

momentan sind wir zur ersten IUI unterwegs. Stimu ist im Gange. Ich fühle mich im warsten Sinne des Wortes einfach nur Scheiße. Die ganzen Nebenwirkungen sind ja echt ein graus. Mädels, ich bewundere Euch, die das schon sehr lange mitmachen... Wie schafft ihr das?!

Heute habe ich die Ergebnisse von unserem 4. SG erfahren. Das ist mal Grottenschlecht! 2,17 Mio /ml. Bei 5,7 ml insgesammt. 2 % A und 22 % B Beweglichen. Das ist ein kompletter Absturz....

Die KK will leider auch nichts übernehmen an den Kosten, da sie mich nicht als Verursacher anerkennen. Habe verlängerte Zyklen (bis 37 Tage) und eine Follikelreifestörung (Mein ES wurde das letzte Mal an ZT 18 ausgelöst), bzw. einen verengten Muttermund Kanal durch eine Konisation. Bin PKV und mein Mann GKV versichert. Die beihilfe hat sich noch nicht gerührt, denke aber eher, dass die auch absagen...

Menno... baut mich mal wieder auf....

Liebes Grüßle
Maya

Beitrag von hasi59 15.06.10 - 19:03 Uhr

Bleibe hart. Ich habe PCO und meine PKV wollte mich auch nicht als Verursacher sehen. Es dauerte 3 Schreiben, 2 Bescheinigungen von der Kinderwunschklinik + Drohung mit dem Anwalt, bis sie einlenkten.

Es ist gaaaaanz wichtig, dass sie dich als Mitverursacher sehen, da wenn es zu einer ICSI kommen würde die größten Kosten bei der Frau anfallen, die ihr sonst komplett alleine tragen müsstet.

Habt ihr eine Rechtschutzversicherung?

Beim Spermiogramm könnte es schwierig werden es als IUI Spermiogramm zu sehen. Das letzte ist eigentlich eindeutig ein ISCI Spermiogramm. Was sagt die Kinderwunschklinik dazu?



LG
Hasi

Beitrag von maya18max 15.06.10 - 19:48 Uhr

Hallo Hasi,

ich weiß ja nicht, ob ich "harmloser" als du erkrankt bist. Das blöde ist halt, dass ich nur 50 PKV versichert bin. Der Rest ist Behilfe. Da habe ich noch keine Antwort bekommen...

Wie war das bei euch?! Wie hast du das formuliert? Bei uns habe ich es formlos eingereicht, da die KiWu das für uns aufgesetzt hat.

Leider haben wir (noch) keine Rechtschutzversicherung. Aber das bringt uns auch nix, wenn wir die jetzt abschließen und dann anfangen gegen die KK vorzugehen. :-(

Die KiWu hat bisher noch nichts gesagt. Wir haben das SG in der Andrologie machen lassen. Wenn die Ergebnisse schriftlich da sind, werden wir es ihnen vorlegen. Es bringt uns aber sowieso nicht viel, denn ICSI werden wir nicht machen (wollen).

Mich frisst die IUI bzw. schon die Stimugeschichte so auf, dass ich mir den Rest, mal von der PU ganz abgesehen echt nicht geben will und kann. Für mich ist das schon jetzt der Horror... an normales Familienleben ist z.ZT. ja eh nicht zu denken :-(

LG Maya

Beitrag von hasi59 15.06.10 - 20:06 Uhr

Ich habe es deutlich aber bestimmt und zum Schluß sogar mit Drohungen formuliert. Kann dir jetzt nicht genau sagen wie ich es formuliert habe. Nur Fakten zählen und diese musst du überzeugend vorbringen.
Denke deine Einschränkungen sind nix anderes wie PCO. Ohne Stimu kannst du keinen ES bekommen und auch nicht schwanger werden.

Ich bin auch 50% Beihilfe und 50% PKV versichert. Die Beihilfe hat keinen großen Ärger gemacht. Denen hat ein ärztliches Attest, welches mich als Teilverursacher sieht gereicht.

Denkt nochmal in Ruhe über eine ICSI nach. Eine IUI hat max. 10 % Erfolgschancen. Ihr seid beide eingeschränkt, so dass sich die Chancen nochmal verringern.
Es ist ein harter Weg, der sich aber unter Umständen lohnen kann! ;-)

Beitrag von maya18max 15.06.10 - 20:24 Uhr

Na ich hoffe, dass wenigstens die Beihilfe mich als Teilverursacher sieht. Dann könnte man das mit Sicherheit noch mal bei der KK vorbringen. Ansonsten ein/zwei Schreiben vom Anwalt würde ich mir auch "gönnen". Aber dann ist Schluss. Ich habe die Kraft einfach nicht.

PCO ist es scheinbar nicht. Das hat meine KiWu ausgeschlossen. Mal sehen ob ich beim Endokrinologen nächste Woche noch irgendwas rauskitzeln kann. Ob der mir evtl. noch was schreiben kann?!

Denke nicht, dass meine KiWu noch viel macht. Die wollte sowieso nicht groß Anträge bei der KK stellen und jetzt meinte die KiWu dass man eh nicht viel machen könne, außer vielleicht wenigstens die Kosten für die Medis erstattet zu bekommen. :-(

Danke für die aufbauenden Worte. Aber ICSI kann ich wirklich überhaupt nicht mit mir vereinbaren. Da kannst mich den kompletten Zyklus krank schreiben... Es ist zwar schwer, aber ich denke halt, dass mir meine Familie die ich jetzt habe wichtiger sein muss, wie die hoffnungslosen Versuche in eine ICSI. Ich bin ja jetzt schon fast am Aufgeben was die IUI angeht. Eine PU könnte ich mir überhaupt nicht vorstellen. Geht gar nicht!

Beitrag von hasi59 15.06.10 - 20:35 Uhr

Ihr seid Kunde in einer Kinderwunschklinik. Sie müssen euch unterstützen und eine gute Kinderwunschklinik macht das auch. Was die Beihilfe macht ist der KK herzlich egal. Die versuchen sich zu drücken.
Ich habe meinen Doc angerufen und ihn gesagt, dass ich so und so ein Schreiben brauche und gut war.
Du musst da etwas energischer sein.

Ehrlich gesagt würde ich mir die IUI sparen. Das Spermiogramm ist einfach zu mies. Sorry für meine Deutlichkeit. Man sollte 1 Mio schnelle Spermien für eine IUI haben. Ihr habt gerade mal 2,7 Mio insgesamt. War es von der Menge her immer so wenig?

Eine PU ist halb so wild. Wenn du moralische Bedenken hättest, könnte ich das verstehen. Aber einfach nur Angst finde ich übertrieben. Aber ok, ihr müsst überlegen, ob ihr auch ohne weiteres Kind leben könnt!

Viel Glück! #klee

Beitrag von maya18max 15.06.10 - 20:46 Uhr

Ich war bei der KiWu schon ziemlich energisch. Die wollte nämlich mit mir schon einiges zurchziehen wo ich so nicht einverstanden war. Bisher wurde die KiWu hier nur gelobt, was mich bisher schon etwas wundert. Denke ich werde den Arzt innerhalb wechseln und dann mal weiter sehen.

Nein die Menge war bisher eigentlich immer besser. 14,5 Mio / ml bei 5 ml Gesamtmenge. Das war jetzt wirklich die Ausnahme.

Ich kenne einige Mädels, die echt sagen, dass die KiWu Behandlung ein Gang durch die Hölle ist und auch die Ehe kurz vor dem Scheitern war. Und empfinde das auch als sehr große Belastung. Leider! :-( Ich möchte nicht noch ewig die Zeit in einen KiWu stecken, der mich echt fertig macht. Von meinem sohn habe ich seit über ein Jahr auch nicht mehr viel. Die vielen Termine und die Vollzeitarbeiterei die belasten ihn natürlich auch. Und das tut mir enorm weh... Das hat er nämlich nicht verdient. Das ist halt zu den ganzen Eingriffen echt auch noch eine Komponete, die nicht von der Hand zu weisen ist.

Na ja wir werden sehen. Vielleicht ist das auch eine Phase?!

Beitrag von hasi59 15.06.10 - 20:52 Uhr

Man muss ja so eine Entscheidung nicht übers Knie brechen. Es ist auch nochmal was anderes, wenn man schon ein Kind hat.

Redet in Ruhe mit eurem Arzt darüber und entscheidet dann, wie es weiter geht. Wenn nicht, versucht deinen Körper in den Griff zu kriegen und versucht es so. Anscheinend schwankt ja das Spermiogramm sehr stark.

Wir hatten etliche Versuche an IUI, ICSI und Kryos hinter uns. Es war hart, teilweise die Hölle ds stimmt. Aber unserer Ehe hat es geholfen. Wir halten zusammen und sind uns viel näher, als nie zuvor. Es war ja auch im Endeffekt erfolgreich.

Ihr macht das schon! Wenn ihr wirklich eine IUI macht, kann man auch sparen indem man billigere Stimumedis nimmt wie Clomi. Die IUI an sich kostet nämlich nicht viel. Die Medis sind der Casus Knackpunkt.


LG
Hasi