Muss mich mal ausheulen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von claudiab80 15.06.10 - 20:18 Uhr

Hallo zusammen #winke

irgendwie läuft bei uns im Moment alles schief.

Vorab muss ich sagen, dass ich vor 7,5 Wochen unsere 2. Tochter zur Welt gebracht habe.

Die erste Zeit war echt hart, da sich Luisa 2,3 wirklich sehr schwer getan hat. Es hat gute 4 Wochen gedauert, bis jeder wieder seinen Platz gefunden hat.
Luisa hat sich wieder beruhigt und alles lief eigentlich recht gut.
Bis vor ca. 1 Woche.

Mit einfachen Worten ausgedrückt "sie hört einfach nicht"
Alles muss ich tausendmal sagen, sie haut mich, hat einen unmöglichen Ton drauf usw.
Irgendwie weiß ich gar nicht mehr, was ich noch machen soll.
Ich versuche schon, mich so viel es geht mit ihr zu beschäftigen. Und aus ganz normalen Situationen heraus, fängt sie dann so plötzlich das Spinnen an.

Wenn sie mich z. B. haut, weiß ich schon gar nicht mehr, wie ich reagieren soll. Nur schimpfen, dass man das nicht macht? Ignorieren? Einen Klaps auf die Finger? In die Ecke stellen?
Wenn ich sie deshalb schimpfe kommt von ihr momentan nur ein "Mamiiiiii, was ist denn heute looooos?"
Den Satz höre ich z. Z. den ganzen Tag #augen #aerger

Ist das einfach nur eine der vielen Phasen, die auch wieder vergeht? Ist sie vielleicht doch noch nicht soweit, dass man sagen kann, sie hat das Gröbste mit der Eifersucht auf ihre Kleine Schwester überstanden?
Will sie mich testen?

Ach ich weiß es auch nicht. Bin irgendwie total verzweifelt.

LG, Claudia mit Luisa 2,3 und Johanna 7 Wochen

Beitrag von bibuba1977 15.06.10 - 20:25 Uhr

Hi Claudia,

die Phase haben wir gerade auch... Und dass sogar ohne Geschwisterchen. Ich glaube nicht, dass es mit dem Nachwuchs zu tun hat. Vielmehr mit der Trotzphase.

Woher hat sie den Satz denn? Find ich ja eher ungewoehnlich?

Wuerde Emmylou hauen (macht sie zum Glueck wenn ueberhaupt mal, um die Reaktion zu testen), wuerde ich entweder selber aus der Situation rausgehen oder sie aus der Situation rausnehmen. Notfalls muesste sie halt ins Zimmer.

Emmylou ignoriert mich auch gerne. Vor allem, wenn der Papa da ist. Das ist echt nervig! Wenn es nicht anders geht, schnapp ich sie mir, knie mich vor sie, suche den Blickkontakt und erklaere ihr dann nachdruecklich, was ich will. Dann ist meist gut.

Ich wuensch dir starke Nerven! Ist sicher nicht leicht, wenn dann auch noch das Baby gerade erst da ist.

LG
Barbara

Beitrag von claudiab80 15.06.10 - 20:44 Uhr

Was heißt denn "aus der Situation herausnehmen oder herausgehen" #kratz

Soll ich sie in dem Moment mit etwas anderem ablenken?

Ich habe heute ernsthaft drüber nachgedacht, ob ich als Mutter vielleicht schon versagt habe #schmoll #heul

Beitrag von bibuba1977 15.06.10 - 20:48 Uhr

Wenn sie zum Beispiel beim Spielen oder Kuscheln damit anfaengt, bitte ich sie, das zu lassen. Hoert sie nicht, steh ich auf und gehe. Ich mag nicht mit jemanden spielen/kuscheln, der mir weh tut...
Oder ich setz sie notfalls in ihr Zimmer. Wenn sie mir zum Beispiel hinterher laeuft um mich zu hauen.

Keine Bange, die Frage stellt sich wohl fast jede Mama das ein oder andere mal! Ich in letzter Zeit uebrigens auch mehr als haeufig...

LG
Barbara

Beitrag von claudiab80 15.06.10 - 20:56 Uhr

Klingt logisch.

Mich macht das irgendwie total traurig im Moment. Sie ist eigentlich so ein liebes Kind. Und jetzt fängt sie mit 2 Jahren schon an zu diskutieren #aerger #augen
Ich mach und tu alles für die Kinder, den ganzen Tag. Mein Mann ist im Schichtdienst und sieht das irgendwie nicht so eng, wie ich.
Heute hat er gemeint, ich solle das alles etwas gelassener sehen #rofl

Aber vielleicht hat er auch wirklich recht damit.

Beitrag von bibuba1977 15.06.10 - 21:01 Uhr

Ich arbeite momentan kurzzeitig wieder Vollzeit. Hab also auch nicht mehr Zeit mit Emmylou wie mein Mann. Und siehe da... Ich hab auch weniger Probleme mit ihr.
Dein Mann soll mal Urlaub nehmen und dir die Aufgaben abnehmen. ;-)
Mein Mann hat demnaechst das Vergnuegen drei Wochen lang... #huepf

LG
Barbara

Beitrag von ann-mary 15.06.10 - 20:29 Uhr

Hi,

ich glaube, dass das Hauen eine Phase ist, denn mein Sohn (2,4 J.) schlägt auf alles herum, aber nicht mich. Hat er noch nie.

Er haut mit der flachen Hand auf sein Stofftier ein, auf alle Möbel, machmal haut er sich auf den Kopf ...#kratz ...schon komisch dieses Verhalten.

Frag doch einfach mal deine Tochter, warum sie dich haut und sag ihr, dass du traurig bist, wenn sie dich haut.

Bindest du deine Tochter in die Pflege/Versorgung deines Babys mit ein ?

Den immer wieder kehrenden Satz wird sie wohl mal von dir (?) gehört haben, dass du sie gefragt hast, was mir ihr los wäre. In dem Alter kann deine Tochter den Inhalt des Satzes eigentlich nicht begreifen. Sie schnappt irgendwo was auf und spricht es nach und wenn du darauf "allergisch" reagierst, sagt sie dir ihn immer wieder. Sie testet aus, wie weit sie in manchen Dingen gehen kann.

HG ann und jan

Beitrag von claudiab80 15.06.10 - 20:41 Uhr

Ich versuche sie in alles mit einzubeziehen. Aber es gibt halt einfach Dinge, die kann sie einfach noch nicht machen mit der Kleinen.

Ich frage sie auch immer warum sie mich haut und sage ihr auch, dass mich das traurig macht. Aber sie reagiert nicht wirklich darauf. Vielleicht versteht sie es noch nicht #kratz

Beitrag von steffi-frank 15.06.10 - 20:45 Uhr

Hallo,

ich kann nur von meiner Freundin berichten, ihr 2. Kind ist jetzt 6 Wochen alt und ihr Sohn knapp 2,5 Jahre.

Der große ist auch richtig heftig am bocken, aber wirklich richtig schlimm, seit ca. 3 Wochen. Für mich ist es eindeutig, daß es am Geschwisterchen liegt.

Klar hat er auch so mal gebockt, aber zur Zeit ist es wirklich heftig. Kenne ich von meinem Sohn längst nicht in dem Ausmaße und mein Sohn ist knapp 3 Monate älter.

Viele Grüße
Steffi mit Hannes 18.10.07

Beitrag von cori0815 15.06.10 - 20:50 Uhr

hi Claudia!

Sie will dich provozieren. Erscheint mir irgendwie ganz klar.

Das kennen wir alle: Vor allem dieses anfängliche Durchdrehen bei der Erkenntnis, dass das Baby jetzt da ist (und nicht wieder verschwindet) und alle Aufmerksamkeit raubt. Dann hat sie eingesehen, dass sie es nicht ändern kann und akzeptiert diesen Zustand vorerst - bis ihr was Besseres einfällt.

Nun kommt "Angriff Nr. 2", die Provokation. Das Baby kann sie nicht wieder "wegändern", nun geht sie DICH an (denn DU hast das Baby bekommen, also bist du in ihren Augen auch Schuld an der Misere). Vor allem dieser Satz "Was ist denn heute looooos?" ist ja zuuu offensichtlich.

Also: LASS DICH NICHT PROVOZIEREN!!!! Das hört sich jetzt leicht an, gelle? Keine Sorge, ich weiß, dass es das nicht ist. Es ist sogar sehr sehr schwierig, zumal du ja momentan auf Hochtouren läufst mit einem kleinen Kind und einem Baby. Genau das spürt sie.

Keine Angst: sie macht das ja nicht aus Boshaftigkeit. Es ist ihre Chance auf Aufmerksamkeit. Und weil sie weiß, dass Artigsein die Menge an Aufmerksamkeit eher reduziert als steigert, wählt sie jetzt die andere Möglichkeit. Lieber nimmt sie negative Aufmerksamkeit als keine Aufmerksamkeit. Also lässt sie sich lieber ausschimpfen als dass sie artig nebenher läuft.

Ein Rezept hab ich nicht. Aber so habe ich es bei meinem Sohn gehandhabt, als er die gleiche Phase hatte (er hatte schon sehr früh Konkurrenz bekommen und realisierte die schwesterliche Konkurrenz erst, als die Kleine krabben lernte): ich habe versucht, ihn in allem, was er gut machte, kurz und ehrlich (nicht zu überschwänglich) zu loben und zu bestärken. Ich habe ihm seinem Alter angemessene Aufgaben gegeben, auf deren Erledigung ich drängte und die ich - wenn sie erledigt waren - entsprechend würdigte.

Ich habe immer wieder Dinge hervor gehoben, die er schon kann - weil er ja der Große ist - und die kleine Schwester leider noch nicht machen kann, weil sie ja eben noch so klein ist.

Ich habe schließlich ein Belohnungssystem für ihn eingeführt. Immer, wenn etwas besonders gut geklappt hat, bekam er einen Aufkleber in sein Heft und wenn eine Seite voll war, bekam er eine kleine Aufmerksamkeit (ein Auto oder ein Leuchtstift etc.).

Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen und ein wenig Glück, dass es klappt.
LG
cori

Beitrag von gslehrerin 15.06.10 - 21:37 Uhr

Ich tippe eher auf Trotzphase, icherlich begünstigt die "Geschwistersituation" das Ganze noch etwas.
Ich hab einen Buchtipp für dich:
"Das glücklichste Kleinkind der Welt"
Ich finde das Prinzip super!

LG
Susanne

Beitrag von zahnweh 16.06.10 - 01:25 Uhr

Hallo,

meine (ohne Geschwisterchen) hatte solche Phasen immer mal wieder. Gehauen hat sie mich meist dann, wenn sie mit einer Situation gefühlsmäßig nicht zurecht kam.

im einen Moment ist sie glücklich, dann läuft etwas anders, als sie es erwartet hätte (z.b. jemand geht und vergisst bei uns die jacke. das ist für sie ein kleiner weltuntergang!). dann brüllt sie los und wenn es zu heftig ist, um es zu verkraften, dann haut sie mich auch mal.
manchmal haut sie auch, mit einem grinsen.

bei ersterem kommt sie mit ihren gefühlen nicht klar. wird davon überrollt und weiß selbst am allerwenigsten was los ist mit ihr.
bei zweiterem versucht sie nicht mich, sondern meine reaktion auszutesten.

hauen geht gar nicht. soweit so klar...
wenn sie es macht, stelle ich sie auf den boden (falls sie auf dem arm war) oder halte ihre hände fest und schaue ihr in die augen (dann weiß sie meist schon was sache ist), bei weiterem wiederholen gehe einen schritt zurück (wenn sie es wieder versucht) und sage ihr noch mal, dass hauen aua macht.
oft sage ich auch. "Hauen tut mir weh. Ich hab dich lieb, aber hauen tut mir weh!"
oder "ich verstehe, dass du sauer/aufgeregt/enttäuscht bist. Aber Hauen macht mir aua"

das ist manchmal anstrengend. mit der Zeit sage ich diese Sätze von selbst und vor allem ich meine sie auch so.
Meiner tut das richtig gut. Sie merkt, dass ich sie liebe bzw. ihre (extremen) Gefühle ernst nehme und fühlt sich dann verstanden und hört auch mir eher zu.

Ich mein, wenn ich wütend bin, habe ich auch manchmal das Bedürfnis ummich zuschlagen. nur mache ich es nicht. ich weiß wie ich mich fühle, kann das für mich zuordnen und in worte fassen. weiß welche folgen ein um sich hauen hätte, habe möglichkeiten (den raum zu verlassen), weiß dass das gefühl nicht ewig dauert usw. ... aber wehe ich bin enttäuscht/wütend und jemand schimpft mit mir oder beschwert sich, dass ich mich aufrege!!!
dann geh ich aus dem raum und rede erst mal kein wort mehr mit der person...
diese möglichkeiten kennt mein kind noch nicht. sie ist erst mal wütend und kämpft schon mit diesem extremen gefühl .... und dann wird sie noch dafür geschimpft werden oder was auf die finger bekommen? also mich würde es an ihrer stelle zerreißen und ich würde an ihrer stelle erst recht loshauen....

meine erfahrung ist, je ruhiger ich bleibe (auch wenn es schwer fällt), umso schneller beruhigt sie sich auch! und sie findet immer besser andere möglichkeiten ihren kummer/wut auszudrücken.
seit kurzem schreit sie "nicht anfassen" oder "geh weg". wenn sie sich beruhigt hat, braucht sie eine umarmung.


so. dann gibt es noch die momente, in denen sie scheinbar meine reaktion austetet. in denen sie sehr überdreht wirkt. immer wieder das gleiche macht, trotz nein...
auf augenhöhe mit direktem in die augenschauen versuche ich mit ihr zu reden. wenn sie mir in die augen schaut, hört sie mir zu und hört meist schnell damit auf.
oder sie schaut mir nicht in die augen, vermeidet jeden blickkontakt. dann ist sie auch völlig überdreht, ist für gar nichts mehr zugänglich (so als würde sie grade unter wasser sein und nichts hören). dann hilft nur eines. liebevoll festhalten, auf den schoß nehmen, bisschen streicheln und warten bis sie sich beruhigt hat - nicht selten dass sie dabei einschläft, weil sie müde war.


wenn ich etwas von ihr will, egal was es ist, gehe ich auf augenkontakt!
die paar sekunden, dass ich mich zu ihr runterbeuge lohnen sich wirklich! - sie hört mir deutlich schneller zu, sie versteht eher was ich meine, wir sparen uns beide viel kraft, die wir sonst für gegenseitiges "die andere macht nicht wie ich will" ärgern ausgegeben hätten...

was auch immer besser klappt: ich frage sie einfach, warum sie etwas macht!
da kommen die interessantesten antworten! und zwar von ihr wirklich so gemeinte.
- sie klopfte mir auf den rücken und wollte mich massieren
- sie hat versucht ein anderes baby hochzuheben - sie wollte dem kind beim laufen helfen (war ein paar monate alt)
- sie krabbelt unter den tisch mitten durch frische flecken - ihr ist der löffel runter gefallen
- sie holt die Wäsche vom Wäscheständer - sie wollte mir beim Abhängen helfen
- sie steckt die Buntwäsche zur hellen Wäsche und dreht schon mal auf 95° - sie wollte mir beim Wäsche waschen helfen
....
ich bin immer dabei und konnte so einige Folgen verhindern. hätte ich in den genannten Situationen erst geschimpft, hätte sie mir nichts gesagt und wir wären beide frustriert gewesen.

Natürlich gibt es Situationen in denen ich zurerst einen Schrei loslasse und dananch erst frage (Straßenverkehr, Steckdosen - sie wollte meinen Rekorder einstecken um Musik zu hören, - der Versuch an die Messer ranzukommen ...)
Meine Reaktion und die Heftigkeitkeit meiner Reaktion passe ich dann auch ein Stückweit ihres Grundes an.

Noch ist sie noch nicht soweit mich bewusst anzulügen. Sie fängt zwar schon mal an mit "Mama ja sagt" zu einer einer anderen Person. Das sind noch die Anfänge und nur wenn sie etwas haben möchte. Nicht um ein Fehlverhalten zu vertuschen.