Er wandert in der Nacht.....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jonilein 15.06.10 - 20:30 Uhr

Hallo!
Was mach ich nur - mein Sohnemann ist 6,5 und wandert fast jede Nacht zu uns ins Bett. Meist merken wir es nicht, weil er leise ist, sich zu uns legt und gleich weiterschläft.
Das war bis jetzt kein Problem, aber er wird doch immer grösser und ich kann dann wirklich nicht gut schlafen, weil einfach zu wenig Platz ist.
Ich denke, es ist bei ihm einfach Gewohnheit, denn Eifersucht kann es schlecht sein, denn sein 4jähriger Bruder schläft auch in seinem Bett in seinem Zimmer die ganze Nacht durch.
Ich möchte das Problem gelöst haben, bevor er im Herbst in die Schule kommt, denn ich denke, es ist dann einfach noch wichtiger, dass er ausgeschlafen ist.
Wie gewöhne ich ihm das Herumwandern in der Nacht ab? Habt Ihr Ideen?
Wäre sehr dankbar!

Silke

Beitrag von dore1977 15.06.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

wie ich das Problem löse ? Gar nicht es löst sich irgendwann von selbst wen die Kinder größer werden.
Meine Tochter hat die 1te Klasse bald beendet und kommt inzwischen nur noch selten zu uns.
Wen sie doch rüber kommt und es zu eng wird schlafe ich wahlweise in ihrem Bett, auf dem Sofa oder im Gästezimmer.

Ich versteh einfach nicht wieso immer alle ihre Kinder mit aller Gewalt aus ihrem Bett bekommen wollen, sie kommen doch nicht ohne Grund und wen es nur die Sehnsucht nach Nähe ist.

LG dore

Beitrag von lady_chainsaw 16.06.10 - 08:54 Uhr

Hallo Silke,

dann leg doch einfach eine Gästematratze oder ein Gästebett mit in Eurer Schlafzimmer.

Meine Große schläft auch noch bei uns - wir haben allerdings ein Familienbett ;-)

Gruß

Karen