Zwiemilch/Kein Stuhlgang

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von priebsi 16.06.10 - 09:13 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner hat seit 3 Tagen keinen Stuhl (davor fast bei jedem Wickeln eine volle Windel) und ist vermehrt unruhig - hab das Gefühl es drückt ihm. Wenn er sich beruhigt, schläft er viel.
Hab jetzt mit Pre-Nahrung begonnen nach dem Stillen und er trinkt gar nicht so wenig. Also ist meine MUMI vielleicht nicht mehr so ergiebig (er nuckelt ewig 40 min und ist dann immer noch unzufrieden). Seine Perzentilenkurve liegt auch unter der letzten Linie und so meinte der Kiarzt schon vor 2 Wochen ich soll sein Gewicht vermehrt überprüfen und bei Bedarf zufüttern.

Nun meine Frage: Wie gestaltet ihr das Zufüttern? Soll man jedesmal nach dem Stillen ein Flascherl anbieten? Oder 1 Mahlzeit ersetzen? (wird dann die Milchproduktion nicht noch mehr nach unten geschraubt? Kann es sein, daß er keinen Stuhl hat, weil er zuwenig Milch bekommt?

Bin euch dankbar über jeden Rat und eure Erfahrungen.

Liebe Grüße
priebsi

Beitrag von triamama 16.06.10 - 10:10 Uhr

Hallo Priebsi!

Wie alt ist denn dein Kleiner? Laß dich bitte nicht von den Ärzten verrückt machen! Mein Großer wollte am Anfang auch nicht zunehmen und ist nach wie vor kleinund leicht ( 6 Jahre, 110 cm, 15 kg ), aber er ist dann auch gewachsen. Bei ihm müßte ich zufüttern bzw. früh abstillen weil er zu schwach war, um an der Brust zu trinken. Wenn deiner gut an der Brust truinkt, dann würde ich nicht zufüttern, sondern ihn einfach häufiger anlegen, wenn er das will. Dann steigert sich deine Milchmenge und er wird auch satt.
Mit dem Stuhlgang, das kenne ich auch. Hannah ist jetzt 9,5 Wochen alt und am Anfang hatte sie in jeder Windel etwas, nun meist nur noch einmal die Woche. Da sie ein Stillkind ist, kann das vorkommen. Wenn du den Eindruck hast, das es ihn drückt, kannst du beim Wickeln auch mal ein Fiebertermometer einführen, das kann manchmal helfen. Ansonsten sagt der Stuhlgang bei einem Stillkind nichts über zu viel oder zu wenig trinken aus.
Ich hoffe ich konnte dir helfen. Falls du noch fragen hast, kannst du mich auch über meine VK anschreiben.

LG

triamama mit Hannah *11.04.2010, Ruben *10.03.2004 und Aaron *24.06.2006

Beitrag von lieka 16.06.10 - 10:38 Uhr

Bitte Bitte ein Fieberthermometer einführen. Machen wir doch bei und auch nicht wenn es mal drückt. Versuch es mit Kümmelöl (Bauch massieren) gibts auch als Creme. oder du holst mal Kümmelzäpfchen. annsonst hilft auch mal Wärme auf den Bauch und schön den Bauch massieren (kreisförmig).

Beitrag von 20girli 16.06.10 - 12:15 Uhr

Hi,

wie jung ist denn dein Kind?

In der ersten Zeit ist es völlig normal wenn kinder so lange brauchen zum trinken. Denn an der Brust trinken ist anstrengend - soll es ja auch sein.

Die Frage ist...ob dein Kind vielleicht verstopfung bekommt von der Flaschenmilch. Muttermilch ist leicht verdaut- füttert man fertige Milch zu muss sich der darm erst daran gewöhnen...denn die fertig milch wird nicht zu 90% verbraucht und die hälfte kommt wieder raus.

Wenn dein Kind nur gestillt wird im moment noch- kann es auch normal sein das es kein Stuhlgang mal hat.

Aber wie gesagt- bei fertige Milch sollte das Kind schon stuhlgang haben.

Solange dein Kind keine Mangelerscheinungen- immer volle Windeln hat- und einen zufriedenen eindruck macht- hast du genug Milch und musst nicht zufüttern.
Die Kurve zum zunehmen hält sich an Flaschenkindern fest. Stillkinder nehmen aber anders zu als Flaschenkinder. Das vergessen die Ärzte dann immer.

Das er nach dem Stillen noch so viel Flaschenmilch trinkt kann auch sein weil aus der Flasche die Milch ganz von alleine fließt- es muss sich nicht anstrengen. Das Kind trinkt also ganz schnell viel milch bevor der Bauch merkt hey das reicht.
Und wenn du stillen möchtest- denke daran - die saugverwirrung ist kein Ammenmärchen- hat das Kind raus das es an der Flasche leichter geht--hat es keine lust mehr sich an der Brut anzustrengen.

Lg Kerstin

Beitrag von priebsi 16.06.10 - 15:28 Uhr

Hallo!

Danke für eure Ratschläge.
Mein Tobias ist jetzt 10 Wochen alt. Das mit dem Stuhlgang hat sich heut am Nachmittag erledigt - dabei ist die Windel ganz schön übergegangen. Haben sowieso brav Baucherl massiert, Bauchlage, Fliegerlage, Wärme usw. angewandt.
Gib ihm nach längerem Überlegen und Zögern (hab mein bestes getan, was das Stillen anbelangt - milchfördende Tees, Malzkaffee, Globuli, Brustmassage mit Stillöl, wirklich Zeit lassen, oft anlegen... - aber mein Kleiner bekommt immer noch zuwenig, er ist dann zornig, strampelt und schreit, Gewichtszunahme immer untere Grenze) jetzt nach 30 min Stillen ein Flascherl. Hab das Gefühl es geht ihm besser damit.
Weiß nur nicht , ob das so paßt, wie ich es jetzt handhabe - bedeutet für mich natürlich doppelter Aufwand.

lg priebsi

Beitrag von triamama 16.06.10 - 16:03 Uhr

Wenn dein Kleiner sich danach beruhigt, dann kannst du das so machen. Ich habe das die ersten Wochen bei meinem Großen auch so gemacht, bis ich keine Nerven mehr hatte mit dem ständigen einschlafen an der Brust. Da habe ich dann abgestillt.-Wichtig ist, daß ihr beide euch wohlfühlt. Wenn du keine Lust mehr zum Stillen hast, dann still ab und gib ihm komplett die Flasche. Je mehr Flasche er allerdings bekommt, desto mehr Stuhlgang sollte er auch haben. Ansonsten würde ich es beibehalten erst zu stillen und dann die Flasche, ist halt aufwändig, aber es geht.

LG

triamama