Versteuerung von Elterngeld????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von minisun 16.06.10 - 10:00 Uhr

Hallo und Guten Morgen,

ich versuche mich gerade durch die einzelnen Anträge zu kämpfen um sie für die Woche nach der Geburt gut vorbereitet zu haben.

Nun ist da ja auch dieser Antrag für Elterngeld.
Und nun lese ich immer wieder das das Elterngeld selbst zwar nicht versteuert wird, aber auf das Einkommen angerechnet wird und dann beim Lohnsteuerjahresausgleich eben berücksichtigt wird.

Was passiert aber bei denen die ledig sind?
Ich meine ich bin im öffentlichen Dienst tätig und nicht verheiratet.
Der Zwerg hat am 03.10.2010 Termin und dann würde ich ja sozusagen ab Dezember Elterngeld bekommen. (Mutterschaftsgeld brauch ich nicht, zahlt der Arbeitgeber)
Wenn der Schützling nachher so drei Monate ist, möchte ich aber mit dem arbeiten wieder anfangen, nur stundenweise und von zu Hause aus.
Dann verdiene ich ja wieder Geld "dazu".
Das Elterngeld wird ja dem Verdienst entsprechend minimiert.
Und dann wenn ich für 2011 den Jahresausgleich mache, wird dann der reduzierte Satz Elterngeld auf meine Teilzeitbeschäftigung mit angerechnet? Oder wird schon gleich das Geld während dem Mutterschutz und die ein oder zwei Monate später das "volle" Elterngeld mit einbezogen.
Ich blick da nicht so ganz durch.
Das Geld vom Vater des Kindes, wir leben zusammen, können sie doch nicht mit einbeziehen oder? Wir sind ja schließlich nicht verheiratet.
Vielleicht kann mir eine von euch einfach erklären wie das läuft.
Ich finde das super umständlich.

Vielen, vielen Dank
Minisun

Beitrag von moglii 16.06.10 - 10:08 Uhr

hallo minisun,

ich kann dir da leider auch nicht helfen, aber ich muß diesen antrag auch mal ausfüllen(et:06.10.), und ich habe da auch so meine fragen ;-)
vllt können wir irgendwo nachfragen wer helfen kann??
falls du was raus bekommst, sag bitte bescheid.
ich finde das auch sehr umständlich auszufüllen.

vielen dank, und einen schönen tag

lg moglii + #baby clara 25 ssw

Beitrag von cyndi-09 16.06.10 - 10:08 Uhr

Hallo,
ich finde das auch total umständlich.
Am besten fragst du mal den Steuerberater.
Ich bin am überlegen was die mit Kirchensteuerbescheid meinen.....
Aber ich ruf dann einfach mal bei dieser Hotline an und frage, dafür sind die ja da ;-)

LG und viel Spaß weiterhin werde mich auch mal damit auseinandersetzen in den nächsten Tagen...

Beitrag von minisun 16.06.10 - 10:11 Uhr

Naja... das mit der Hilfestellung ist ja scheinbar kein Problem.

Es gibt Seiten im Netz, da kann man sich beim Ausfüllen des Antrages helfen lassen - kostet auch nur so circa 80 Eruo.

Und dann kann man das auch noch überprüfen lassen - das gibt es dann im "Set" mit der Antragsausfüllhilfe für circa 180 Euro.

Ich meine, das kann es ja auch irgendwie nicht sein.
Ich bezahle doch kein Geld dafür das ich ne Frage beantwortet bekomme!

Minisun

Beitrag von cyndi-09 16.06.10 - 10:14 Uhr

Neee oder??!!
Das ist mal wieder typisch!
Ich fülle das Ding aus und schicke es nach der Geburt weg, wenn die Fragen haben sollen sie uns anrufen oder anschreiben. Wofür werden die von den Steuergeldern bezahlt!!??

Boah Typisch

Beitrag von minisun 16.06.10 - 10:19 Uhr

Tja.. nur damit muss man sich eben auf eine Überraschung bei der Steuer gefasst machen.
und das wollte ich eben nicht. Ich hätte einfach vorher gerne gewusst was ich so zurück zahlen muss und was nicht..

Beitrag von psa 16.06.10 - 10:14 Uhr

Hey Minisun...

ruf einfach bei der Elterngeldstelle an, die können die kostenlos helfen ! Evtl mach Dir nen Termin vor Ort...ist das Sinnvollste, werde ich auch machen !

LG Psa

Beitrag von faehnchen77 16.06.10 - 10:17 Uhr

Hallo,

wenn Du wieder arbeiten gehst wird dieser Betrag aufs Elterngeld angerechnet. Das Mutterschaftsgeld unterliegt auch dem Progressionsvorbehalt, also wird noch versteuert mit Abgabe der Steuerklärung. Für das Elterngeld wirst Du ja einne Bescheid bekommen und diesen Betrag wirst Du in die Erklärung eintragen. Bis zum Zeitpunkt des arbeiten voll und dann den Teilbetrag, aber wie gesagt das steht ja auf dem Bescheid. Ihr gebt ja getrennte Erklärungen ab also wird das Elterngeld auch nur auf Dich Einfluss nehmen.

Lg Dani