Ohrringe...ab wann???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von monsti2005 16.06.10 - 11:06 Uhr

Hallo,

ich hatte gerade eine "Diskussion" mit meiner "großen" Tochter (5) über Ohrringe. Als sie knapp 3 Jahre alt war, kam das Thema schon mal auf, damals haben wir ihr denn so "Klippsohrringe" gekauft und das Thema war erstmal abgehakt.

Nun bekommen immer mehr Mädels in ihrem KiGa echte Ohrringe und eben hatten wir denn halt wieder die "Diskussion"..."Mama, K. hat jetzt auch Ohrringe...mit ECHTEN Löchern!" (Die Argumente, dass das Stechen weh tut, ziehen nicht..."Mama, ich weiß das da Löcher reingemacht werden, aber ich hab da gar keine Angst...bin dann ganz tapfer...!)

Mein Mann und ich (obwohl selbst mit Ohrringen und Piercings "ausgestattet") waren bisher immer der Meinung, um so später, desto besser...also eher so frühestens ab 10 , besser noch ab 14 Jahren...! Ist wahrscheinlich utopisch, oder?

Ich habe mich nun erst einmal mit ihr darauf geeinigt, dass sie keine bekommt, solange sie noch kein Schulkind ist (und das ist dann ja relativ ;-) )...!

Aber ab welchen Alter ist es denn normal, dass sie es sich wirklich wünschen und auch wirklich einschätzen können, das zumindest die Löcher für die Ewigkeit sind???

Vielen Dank für Eure Antworten!

LG monsti

Beitrag von 3erclan 16.06.10 - 11:09 Uhr

hALLO

ich würde warten bis sie 7 oder8 Jahre alt sind.

Davor finde ich es einfach nur Verletzung wenn die Eltern es machen lassen.

Das wird jetzt eine diskussion werden

lg

Beitrag von nele11 16.06.10 - 11:13 Uhr

Hallo!
Das ist hier glaub ich auch ein heikles Thema.
Also ich hab mit ca. 5 Jahren auch auf meine Ohrlöcher bestanden und auch bekommen - als Belohnung gab's tolle Marienkäfer-Ohrringe und eine Puppe. Ich war soooo stolz und ganz ehrlich, ich persönlich kann nichts Schlimmes daran finden. Die beiden Ohrlöcher sind übrigens bis heute meine einzigen Piercings.
Meine Tochter bekommt Ohrringe wenn sie es möchte, unabhängig wie alt sie dann sein wird... oh je jetzt werde ich bestimmt zerrissen...#schein
LG!

Beitrag von peachii 16.06.10 - 11:16 Uhr

Hallo,

also mit 5 finde ich das eigentlich nicht mehr schlimm.

Ich habe meine glaube ich mit 6 bekommen, hatte vorher immer zu viel Angst davor.


Grüße
Peachii

Beitrag von kathrincat 16.06.10 - 11:16 Uhr

ab 2 wenn sie wollen, da kenne ich einige die das wollte und auch bekommen haben. mit 3-5 bekommen aber fast alle welche, weil da fast alle welche wollen.

Beitrag von marenwahl 16.06.10 - 16:25 Uhr

Klar...#augen...

Beitrag von kathrincat 16.06.10 - 17:41 Uhr

ja! sonst hät ich es nicht so geschrieben, auch wenn meine noch keine hat, aber wenn sie will bekommt sie welche

Beitrag von binnurich 16.06.10 - 11:22 Uhr

so spät als möglich

bei meiner Freundin ist der Ohrring in der Grundschule herausgerissen wurden, als wir fangen gespielt haben, das hat zu einem unschönen Riß geführt

Beitrag von countryclaudi 16.06.10 - 11:33 Uhr

Hi,
Shirly hat in 2 Wochen ihren 4. Geburtstag und dann bekommt sie auch welche. Sie möchte sie einfach und das mit dem wehtun stört ihr auch nicht. Ich finde es nicht schlimm, da ich selbst meine auch mit 4 bekommen habe. Ein Ohr ist mir auch mal ausgerissen, dann wurde ein Loch darüber gestochen. Ist eben so, unsere Tochter wird groß#schein und da gehört es nun mal für ein Mädchen dazu.

LG Claudia

Beitrag von labello24 16.06.10 - 11:36 Uhr

Meine Tochter wollte kurz nach ihrem 3. Geburtstag Ohrringe haben, da ihre Freundin auch welche bekommen hatte. Ich habe ihr bestimmt 3 Wochen versucht es auszureden. Habe ihr immer wieder gesagt das das sehr weh tun kann, habe sogar mal mit meinem Fingenagel in ihr Ohrläppchen gepiekst, damit sie sich in etwa vorstellen kann wie sich das anfühlt - aber nichts zu machen, sie hatte von nichts Anderem mehr geredet. Naja, wir haben es dann doch gemacht. Es ist super gelaufen, der Stolz hat die Schmerzen (wobei sie sagte sie hätte gar keine Gehabt) um einiges übertroffen. Sie kam den ganzen Tag nicht mehr von Spiegel weg und auch heute (3 Monate später) zeigt sie noch jedem ganz stolz die Ohrringe. Ich bereue es auf keinen Fall!

Liebe Grüße
Katrin

Beitrag von anno1978 16.06.10 - 12:04 Uhr

Hallo...

Unsere Maus, wird bald 3 und fing neulich an, sie möchte auch Ohrringe. Wir haben ihr dann, Ohrclips gekauft und an die Ohren gemacht. Nach 5 Minuten kam sie an: "Mama die tun weh, ich brauch keine Ohrringe."
... und schon war das Thema gegessen.

Ganz anders sieht es bei uns im KiGa aus. Dort sind Ohrringe generell verboten, und somit kommt diese Diskussion erst gar nicht auf. Auch Mädels und Jungs, die schon welche haben, müssen diese wegen der Verletzungsgefahr rausnehmen. Ich finde das sehr gut.

LG anno1978

Beitrag von perserkater 16.06.10 - 12:18 Uhr

Hallo

Für mich persönlich kommt es aber nicht in Frage solange mein Kind keine 12 Jahre alt ist. Denn erst dann darf sich Madam hinsetzen und recherchieren was alles mit gepiercten Ohren im Kindsalter passieren kann. Wenn sie dann immer noch mag dann darf sie. Vorher gibt es keine Diskussion. Und wenn das alle haben mit 5 (vogelzeig, wo lebt ihr denn?) muss es mein Kind trotzdem nicht. Gesundheit geht vor!

Grundschulalter ist minimum. Vorher ist es assischick.

LG

Beitrag von knuffelbunt 16.06.10 - 12:53 Uhr

"assischick" #rofl habe ich ja noch nie gehört! Aber das trifft es wirklich auf den Punkt!!!!! ;-)

Ich habe meine Ohrlöcher mit 18 bekommen. Somit wird meine Tochter auch lange warten müssen, wenn sie diesen Wunsch einmal äußert!

Beitrag von sonne0410 16.06.10 - 13:11 Uhr

Also Ohrringe bei Mädchen (und ich reden von Mädchen, nicht Babys oder Kleinkinder) als "assischick" zu bezeichnen, finde ich wirklich ziemlich daneben. Meine Tochter hat mit fast 4,5 Jahren Ohrringe bekommen und ist auch unheimlich stolz darauf. Man kann ja davon halten was man möchte. Aber auch mit 18 Jahren kann man sich ´nen Ohrring rausreißen. Und wenn ich zu allem womit meine Kinder in Berührung kommen Recherchen anstelle bezüglich gesundheitlicher Bedenken, dürften meine Kinder z.B. keine Milch mehr trinken.

Gruß Sonne

Beitrag von binnurich 16.06.10 - 14:28 Uhr

ich finde es nicht gut, Äpfel mit Birnen (Ohrring mit Milch) zu vergleichen.

Das herausreißen von Ohrringen kann leider sehr schnell passieren.
Ab einem gewissen Alter können die Kids sich selbst die 'Ohrringe rein und raus machen, wenn sie sich in potentiell gefährliche Situtionen begeben.

Zumindest das würde ich als Kriterium ansetzen.

Die wahrscheinlichkeit sich mit 18 bei Spiel und Saß einen Ohrring herauszureißen ist m. E. deutlich geringer als im Kiga oder Grundschulalter.
(Im Sport müssen die Dinger dann eh raus)

Beitrag von tragemama 16.06.10 - 13:28 Uhr

Das unterschreibe ich. Und ab 12 darf auch nur gepierct werden, nicht geschossen (Mama hat da Erfahrung ;-)).

Hatte ich erwähnt, dass ich mit 15 heimlich zum Tätowieren gegangen bin *räusper*?

Andrea

Beitrag von sternenzauber24 16.06.10 - 15:14 Uhr

Das stechen tut nicht unbedingt weh, meine Große Tochter bekam die Ersten Ohrringe mit 7 Jahren gestochen, sie hat nicht mal mit ner Wimper gezuckt.

Mein Sohn ist 6, wollte vor 2 Wochen einen Ohrring haben und hat sich einen stechen lassen, natürlich nur einen ganz dezenten Stein. Auch er hat nicht eine Miene verzogen, Beide meinten man erschreckt sich nur vor dem Geräusch, eine Impfe sei aber schlimmer.

Ich finde so ab Schulalter sollten die Kinder es selber entscheiden, voher gibt es doch so welche zu Aufkleben...

Beitrag von bluehorse 16.06.10 - 19:11 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat sie mit 7 Jahren bekommen. Ich war mit ihr beim Piercer, alles andere wäre nicht in Frage gekommen. Es hat sicher weh getan, aber sie hat sich beide Seiten stechen lassen. Der Piercer hat es super gemacht, steril etc. Es ist auch problemlos verheilt.
Den Wunsch nach Ohrringen hatte sie schon viel früher, aber da habe ich sie vertröstet.

LG bluehorse

Beitrag von amelie_jane 16.06.10 - 21:15 Uhr

auweija.haut auf mich...

Mia bekam sie mit 9 Monaten:-p und ich steh dazu:-)

glaube aber, so froh wird das ned mehr gemacht. Hab ich gehört das diese jetzt frühestens mit 6 jahren gestochen werden.

jder mama sollte das für sich entscheiden.

ich weiß bis heute noch, das ich damlas geschrien hab wie am spieß (bekam sie mit 8 Jahren) aber damals wurde das noch anders gehandhabt-mit so ner riesen pistole.

weiß noch, eier dieser bolzen ist mir in den pullover gerutscht.

ich würd mir heut keine mehr machen lassen-zuviel schiss davor#zitter

mia hat`s mit sicherheit vergessen und möchte ab&an immer mal wieder andere Ohrringe haben:-D

lg ivonne

Beitrag von sillysilly 16.06.10 - 21:18 Uhr

Hallo

meine Tochter ist jetzt 5 und möchte auch soooo gerne Ohrringe. Erst recht seit ihre Freundin auch welche hat.

Ich kann nur sagen, daß ich es Kindergartenkindern gar nicht empfehlen kann.
Mir sind schon einige Kinder beim Turnen an den Ohringen hängen geblieben, und einmal hatte ich eine schlimmere Verletzung wegen Ohrringen.
Auch einige fiese Entzündungen sind mir schon unter gekommen.
Hatte ich übrigends auch als Kind, und wir mußten das Ohrloch wieder zu wachsen lassen, weil wir es mit Ohrring nicht in den Griff bekamen.

Und soweit ich weiß müssen die Kinder im Sportunterricht auch die Ohrringe raus machen, daß ist für ein Kind schon auch nervig. Und schnell geht mal da ein Ohrring verloren.


Also, daß muß jeder für sich selbst entscheiden.
Aber mich hat z.B. sehr genervt, wenn dann der ganze Kindergarten mobilisiert wurde, weil ein goldener Ohrring verloren gegangen ist. Meine Meinung ist wenn ich unbedingt bei 4, 5, 6 Jährigen Kindergartenkindern Ohrringe möchte, muß ich mit Schwund rechnen.

Und ich darf mich nicht bei der Erzieherin Beschweren wenn das Kind sich wegen dem Ohrring verletzt.
Eine Kind ist z.b. bei einer Freundin ( haben gebalgt ) in den Haaren mit dem Ohrring hängen geblieben, die Freundin ist dann weg gelaufen ......tja das Ohr sah dann schon etwas blutig aus.

Grüße Silly

Beitrag von piroska77 18.06.10 - 17:19 Uhr

bin auch eine von denen, die gehaun werden darf #schein

Meine Tochter bekam ihre Ohrringe zu ihrem 1. Geburtstag.
ich habe die ungarische Tradition weitergeführt. was aber für mich ok ist/war und heute, sie ist fast 4, rückwirkend gedacht, eine gute entscheidung war.

die ganze desinfektionsphase lief ohne probleme ab. der schmerz war schnell vergessen (2min) (es wurden beide Ohren gleichzeitig gestochen)
und nun ist sie immernoch stolz wie oskar, dass sie sie hat.

ab dem 3. geburtstag wollte sie dann mal nich mehr ihre ersten gesundheitsstecker mehr. jetzt lässt sie sich auch die Ohrringe wechseln.