Ich raste immer völlig aus.....

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von franziny 16.06.10 - 11:59 Uhr

Oh ich bin soooo wütend. ich habe mich heute morgen sooo mit meinem Mann gestritten...es ging um´s liebe Geld..... wir haben 3 Kinder und da bleibt nichts hängen, mein Mann hat zwar einen guten Job, aber trotzdem bleibt nichts hängen. ich habe vor 1 monat einen Finanzcheck gemacht und versuche echt das Geld zusammenzuhalten, und jetzt hat mein Mann vor 5 Tagen 100 € abgehoben soz. für seinen Geldbeutel (für einen Mittagssnack etc.) und heute morgen habe ich ihn gefragt, ob er Bargeld zum einkaufen (Lebensmittel) hat und er meinte nur: "ne, ich habe nichts mehr" und dann habe ich Ihn gefragt, wofür er denn das ganze Geld ausgegeben hat und er meinte nur :"ja keine Ahnung...." UND DANN BIN ICH ECHT AUSGEFLIPPT UND HABE etwas gebrüllt.... (ich kann mich dann echt nicht mehr beherrschen-das ist mein Problem). Er hat dann gesagt, ich solle ihn nicht so anbrüllen, ich sei ja verrückt und er macht das nicht mehr mit.... und er würde nachher schauen für was er das geld ausgegeben hat. Aber ich bin eben der meinung, dass man doch weiß wo 100 EURO innerhalb 5 Tage hingehen??? was soll ich denn machen, ich flippe da dann echt aus, vor allem weil er so cool und lässig bleibt... und auf dem Konto ist jetzt schon wieder - obwohl erst mitte des monats ist...... für ihn ist das größte Problem, dass ich ausflippe...... ich weiß mir echt nicht mehr zu helfen.......ich könnte nur noch heulen.....

Beitrag von simone_2403 16.06.10 - 12:08 Uhr

Du flippst wegen 100 Euro aus,brüllst deinen Mann an weil er dir nicht auf Heller und Pfennig sagen kann was er damit gemacht hat?Das ist jetzt nicht dein Ernst oder?

Ganz ehrlich,ich habe 5 Kinder 4 davon leben noch zu Hause und das Thema Geld ist bei uns nie ein Streitpunkt(trotz Normalverdiener).Wenn ihr jetzt schon "Pleite" seit,dann liegt das nicht an den 100 Euro die dein Mann für sich ausgegeben hat sondern schlicht und ergreifend daran das ihr scheinbar über eure Verhältnisse lebt.Überlegt euch mal zusammen im RUHIGEN Gespräch was nötig ist und auf was man eventuell verzichten kann.Führt nötigenfalls ein Haushaltsbuch auch das kann helfen.

Flippst du in anderen Situationen auch so schnell aus?#kratz

Beitrag von schullek 16.06.10 - 16:42 Uhr

hallo,

ich gehe konform mit dir, dass es nichts bringt in so einer situation auszuflippen.
aber ehrlich: 100 euro können bei vielen familien einen großen unterschied machen! vielleicht geht euch das nicht so, aber ich kenne genug, wo das so ist.
und wenn die frau sich generell um die finanzen kümmert, dann plant sie ja mit diesem geld. der mann scheint ja offenbar einverstanden damit zu sein, das sie diese aufgabe übernimmt. udn wenn er jetzt 100 euro abhebt und nicht mal sagen kann, wofür er es grob ausgegeben hat, versteeh ich schon, dass die posterin ungehalten ist.
sie ist nämlich jetzt diejenige, welche zusehen muss, wie sie ohne das geld den ende des monats erleben.

lg

Beitrag von simone_2403 16.06.10 - 17:19 Uhr

Huhu

Richtig,allerdings seh ich da viel mehr im Argen.Es ist gerademal der 17. und sie hat jetzt schon kein Geld mehr #kratz ganz ehrlich,da machen 100 Euro auch wenn es viel Geld ist das Kraut nicht fett,denn einen 5 Personenhaushalt davon satt zu bekommen ist fast unmöglich(für 14 Tage)

Klar explodiert die Situation ehr wenn das Geld eh knapp bemessen ist aber mal von einer anderen perspektive aus gesehen.... Sie "verwaltet" das Geld ihr Mann geht davon aus, das sie damit umgehen kann(was ja offensichtlich nicht so ist) und erlaubt sich von seinem hart verdienten Geld, 100 Euro zu nehmen und zum Dank muss er sich noch zusammenbrüllen lassen wie ein Schuljunge obwohl er sich im Grunde (er geht ja davon aus das sie mit dem Geld haushalten kann)keiner Schuld bewußt ist,denn in einer normalen Partnerschaft sollten beide wissen wie es um die Finanzen bestellt ist.

lg

Beitrag von schullek 16.06.10 - 17:41 Uhr

sicherlich sollten beide beschein wissen. aber offenbar zieht er es vor das nicht zu tun, denn geheim halten wird sie es ja wohl kaum (können). ist ja auch bequemer so.
und wenn das geld einer familie knapp bemessen ist, dann kann sich der hart arbeitende vater eben keine 100 euro mal eben so genehmigen. so einfach ist das. auch wenn er nicht genau bescheid weiß, wird er so viel mitbekommen haben, um zu wissen, dass 100 euro eben zu viel sind.

mal davon abgesehen wissen wir n icht, ob das geld jetzt schon alle ist. es kann doch durchaus sein, dass noch das kindergeld kommt etc. bei mir kommt das erst ende des monats;-)
und dann werden sie wohl über die runden kommen bei 3x kindergeld, sofern nicht einer macht, was er will ohne abzusprechen, wenn es sein muss.

lg

Beitrag von simone_2403 16.06.10 - 17:51 Uhr

Naja..so wie sie es geschrieben hat,ist wohl Ebbe in der Kasse und es kommt nix nach.Mal ehrlich...wenn was nachkäme (Kindergeld) ob sie sich dann auch so verhalten hätte? #kratz

Ich denke ihr geht es mehr darum weil er ihr nicht über jeden Cent Rechenschaft ablegt bzw abgelegt hat.Ich hab mir ihren Beitrag nochmal durchgelesen und ich finde es kristalisiert sich da so heraus.Hätte er ihr gesagt...20 hierfür,10 hierfür 15 dafür usw wär sie nicht so aus der Haut gefahren,zumindest ist das mein Empfinden wenn ich versuche den Beitrag intensiv zu lesen #schwitz

lg

Beitrag von jenx 16.06.10 - 22:57 Uhr

Also wenn bei uns das Geld knapp ist und mein Mann dann mal eben 20 € hierfür und 15 dafür ausgegeben hat, dann bin ich aber auch sauer! Essen kann er zu Hause, da plane ich ein und richte mich im Notfall nach Sonderangeboten. Und ansonsten wüsste ich nicht, wofür man in 5 Tagen "mal eben" 100 Euro ausgeben müsste. Ich finde das auch sehr viel... So viel "Taschengeld" habe ich nicht im Monat...

Rümbrüllen ist allerdings nicht meine Art, da käme er deutlich besser davon :-p

LG
Jenny

Beitrag von mauskewitzki 16.06.10 - 12:15 Uhr

#kratz
naja, würde ich auch nicht toll finden wenn mich mein Mann anschreien würde und ich micht wie ein Kleinkind rechtfertigen müsste #cool und das auch noch am fühen Morgen #gaehn

Kann er mit Geld grundsetzlich nicht umgehen?
Wieviel bleibt euch denn zum leben? Teilt den Betrag durch 4 Wochen und teilt es euch so ein.
Wenn ihr ohne Streit nicht zu einer Lösung kommt, führt für beide Taschengel ein, so kann jeder machen was er will damit und muss sich nicht rechtfertigen.

LG

Beitrag von 1familie 16.06.10 - 12:25 Uhr

Hallo,

ich würde es auch so sehen, das du Problem Nummer 1 bist.

Mein Gott, der Mann geht arbeiten und darf nicht mal etwas Geld für sich nehmen?
Ich würde dir auch keine Rechenschaft ablegen wollen. Eventuell hat er ja mal was für dich gekauft und will es dir nicht erzählen.

Wenn Euer Geld so knapp ist, nimm doch auch einen Job an!

Gruss

Beitrag von josili0208 16.06.10 - 12:25 Uhr

Ihr habt 2 Probleme: das Geld und die Komunikation.
Dass Du schnell ausrastest, ist das erst seit kurzem so oder ist das einfach eine (schlechte) Charaktereigenschaft von Dir?
Ich bin sehr launisch und ausfallend, wenn viel Stress herrscht und ich viel um die Ohren habe, dann merke ich, da läuft gerade was falsch und das muss nicht mal mit dem Streitthema zu tun haben.

Zum Geld: bei uns ist es so, dass wir getrennte Konten haben. Das nimmt sehr viel Wind aus den Segeln, denn ich weiss nicht wieviel mein Mann hat und was er für sich ausgibt, genauso wenig weiss er, was ich mit meinem Geld anstelle SOLANGE wir beide für den Haushalt aufkommen. Jeder teilt sich sein Geld selber ein, er zahlt Miete, ich kaufe ein und wenn einer von uns mal knapp ist, reden wir drüber und der andere springt ein. Daher mache ich mir nur Gedanken um MEIN Konto und muss nicht auch noch meinen Mann "überwachen" ;-)

lg jo

Beitrag von dore1977 16.06.10 - 12:27 Uhr

Hallo,

A: ich würde es auch nicht toll finden am frühen Morgen angebrüllt zu werden und wäre da auch stinksauer !

B: habe ich gestern 50Euro abgehoben und hatte heute morgen noch 12 Euro in der Geldbörse. Ich musste auch erstmal ein paar Minuten darüber nachdenken wohin das Geld verschwunden ist und das war erst gestern.

Hättest Du Deinen Mann nett gefragt und ihm gesagt er möge doch bitte bis heute Abend darüber nachdenken hätte er es sicher gemacht.

LG dore

Beitrag von lichtchen67 16.06.10 - 12:30 Uhr

Dein Mann geht arbeiten, versorgt euch, und wird angebrüllt, weil er sich erlaubt hat, Geld zu nehmen.

DA könnte ICH heulen....

Wenn man am 14. bereits kein Geld mehr auf dem Konto hat stimmt generell an den Ausgaben was nicht, da ist mehr im Argen als 100 Euro.

lichtchen

Beitrag von krokolady 16.06.10 - 12:45 Uhr

Dann müsste mein Mann mich auch mindestens 3 Mal im Monat zusammenbrüllen - weil ich auch nicht sagen könnte wofür das Geld draufgegangen ist.

Dein Mann verdient das Geld - aber darf sich nicht mal was Schönes von kaufen???

Mein Mann gibt um die 150 Euro in der Woche nur für sich aus......ja und???

Beitrag von biene81 16.06.10 - 13:33 Uhr

Ueble Einstellung. Mein Mann gibt auch mind. soviel aus, allerdings ist bei uns das Geld vorhanden!
Wenn Das Geld aber knapp ist, sollte man(n) nicht innerhalb von ein paar Tagen 100 Euro ausgeben.
Das die TE voellig ueberreagiert hat, ist klar. Aber "Mein Mann gibt 150 Ocken im der Woche fuer sich aus, na und?" ist wohl der vollkommen falsche Kommentar.

Beitrag von krokolady 16.06.10 - 13:43 Uhr

Wie heisst es hier im Forum immer so schön?
Wenns Geld nicht reicht muss Frau halt arbeiten gehen......ich staune das ihr der Satz noch nicht gedrückt wurde........

Ist aber nicht meine Ansicht!

Ich finde 100 Euro die Woche nicht viel wenn der Mann z.B. Raucher ist.....wenn er von dem Geld evtl. tanken muss.....wenn er von dem Geld Mittags was Essen geht.....gängige Ausgaben halt.
Und darüber muss man ja wohl keine Rechenschaft ablegen.

Glaub man.....ich denke auch manchmal das mein Mann zu viel Geld ausgibt......aber er verdient es schliesslich auch - also mache ich ihm auch keine Vorwürfe oder so - selbst wenn ich dann an anderer Stelle halt mal was einsparen muss.

Beitrag von nakiki 16.06.10 - 14:27 Uhr

Hallo!

Es hängt trotzdem davon ab, wieviel Geld man insgesamt zur Verfügung hat! Wenn mein Mann 600 Euro im Monat für sich ausgibt (und ja er ist zur Zeit der Haupternährer) dann blieben noch 200 Euro Haushaltsgeld für mich und die Kinder!! Das geht gar nicht. Da ist es mir auch egal, ob er der Ernährer ist oder nicht!

Man muss halt alles im Verhältnis sehen.
Bei der TE scheint das Geld ja verdammt knapp zu sein und da würde ich es auch nicht in Ordnung finden, wenn mein Mann einfach 100 Euro ausgibt und mir nicht sagen kann wofür. Klar die Reaktion der TE war übertrieben, aber das Problem an sich bleibt ja.
Ich würde auch nicht erwarten, dass mein Mann mir wie aus der Pistole geschossen, sagen kann, wofür er das Geld ausgegeben hat, aber mit etwas Nachdenken sollte man den Großteil der Ausgaben jedoch erklären können.

Das der TE noch nicht gesagt worden ist, das sie arbeiten gehen solle, liegt daran, dass das hier nicht das Thema ist.

Gruß nakiki

Beitrag von petra1982 19.06.10 - 08:54 Uhr

Vieleicht arbeitet sie ja?

Ist aber auch nicht das Thema ich denke man wird ja absprechen können was man für Essen etc. benötigt oder? Also bei anschaffungen sprechen wir uns immer ab was mehr geld kostet

Beitrag von petra1982 19.06.10 - 08:52 Uhr

Wenn Geld vorhanden ist kein Thema aber wie wäre es wenn ihr das nicht über hättet? Und dein Mann dann ohne nachzudenken es weiterhin nur für sich ausgibt ohne absprachen?

Beitrag von krokolady 19.06.10 - 09:29 Uhr

dann täte ich in ruhigem Ton mit ihm darüber reden.
Aber da mein Mann sehr verantwortungsvoll ist täte er niemals Geld ausgeben was er eigentlich gar nicht hat.

Beitrag von alpenbaby711 16.06.10 - 12:57 Uhr

Also anbrüllen ist sicherlich nicht der beste Weg das wirst du selbst wissen. Aber mal ehrlich wenn schon kaum was da gewesen ist und ihr habt fast nichts, dann finde ich es auch nicht OK mal eben 100 Euro abzuheben und die innerhalb von 5 Tagen auszugeben ohne zu wissen wohin die eigentlich verschwunden sind!
Vor allem wenn er normalerweise nichts braucht und du einkaufst kann es zur Hälfte ja fast nur überflüssiges Zeugs gewesen sein.
Ihr solltet euch mal in Ruhe zusammen setzen.
Ela

Beitrag von carrie23 16.06.10 - 13:09 Uhr

Mein Mann würde mir den Vogel zeigen wenn ich so mit im umspringen würde.
Klar bei 5 Personen muss man das Geld zusammen halten aber wenn mein Mann, der immerhin das Geld heim bringt, sich für 100 Euro rechtfertigen müsste dann wäre was los.
Ich weis ja nicht wie alt deine Kinder sind aber dann geh du doch Stundenweise arbeiten.
Dann habt ihr mehr Geld zur Verfügung und fertig.
Das mach ich auch wenn meine Tochter da ist und die Karenz vorbei ist.
Mein Mann verdient dann zwar auch gut aber erstens möchte ich selber auch was beitragen und zweitens möchte ich Geld zurück legen können.

Beitrag von alocin1970 16.06.10 - 13:10 Uhr

Ich kann dich irgendwo verstehen ... also, das mit dem Anschreien ist natürlich nicht toll, aber wenn man Ebbe in der Kasse hat, liegen die Nerven blank. Bei uns ist es auch so, drei Kinder, mein Mann verdient gut, ich auch halbwegs, und dennoch war Mitte des Monats dieses Mal unser Konto auch auf Null. Und bei uns sind sogar 200,-- EUR innerhalb von wenigen Tagen durchgegangen, hier mal eine Einladung, dort mal einkaufen, Babysitterin etc etc.

Wer hier schreibt, dass es nicht an den 100,-- EUR liegt, sieht irgendwas nicht richtig, finde ich. Das ist viel Geld, und man sollte auch versuchen, seine AUsgaben "im Kleinen" zu beschränken, ohne dass schnell 100,-- EUR weg sind, zumal wenn man davon nicht Lebensmittel einkauft. Denn dass die Kasse leer ist, liegt doch daran, dass man mal hier und mal da Geld "raushaut".

Aber du solltest dich dennoch entschuldigen bei deinem Mann, denn von seinem Partner möchte man nicht gerne zusammengebrüllt werden.

LG Nicola

Beitrag von carrie23 16.06.10 - 13:13 Uhr

Sorry aber wenn das Konto jetzt schon auf Null ist machen die 100 Euro das Kraut auch nicht fett.
Ich weis nämlihc dass man zwei Wochen mit 100 Euro fünf Personen auch nicht durchbringt.
Und wie gesagt, wenns so Ebbe ist soll sie halt auch arbeiten gehen.
Stundenweise geht das auch mit drei Kindern, Vollzeit hats meine Mutter sogar mit vier geschafft.

Beitrag von nightwitch 16.06.10 - 13:41 Uhr

Nun...

vielleicht kommt aber auch noch Geld bis zum Monatsende???

Und die 100 Euro hätten bis dahin gerade so gereicht?

Also ein wenig verstehen kann ich die TE auch. Wenn man eh knapp bei Kasse ist (aus welchen Gründen auch immer), dann würden mir 100 Euro, die einfach so "verpulvert" werden auch weh tun.

Aber anschreien - das geht wirklich nicht.
In Ruhe drüber reden und fragen, wo das Geld hin ist und ob es nicht in dieser Situation besser gewesen wäre, das Geld nicht für irgendwelchen Mist auszugeben. Vorausgesetzt natürlich, er hat das Geld wirklich für Mist ausgegeben ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von carrie23 16.06.10 - 13:45 Uhr

Sicher aber sie dreht durch weil sie nicht weis wofür er es ausgegeben hat.
Wenn er es wüsste, wäre das Geld ja auch futsch-weist du was ich meine?
Ich frag mich auch manchmal wo mein ganzes Geld hinkommt, allerdings muss man in Österreich für einen Einkauf ( Essen, Trinken, Obst udn Gemüse ) schon seine 50 Euro pro TAG rechnen.
Heftig aber nicht zu ändern.
Da kaufen wir aber keinen Schmonses von oder Fertiggerichte, sondern:
Milch
Butter
Eier
Obst
Gemüse
Brot
Joghurt
Frühstück
Klopapier

Die Preise sind heftig aber würd ich zum Discounter fahren müsste ich

1. einen Fahrschein dazu rechnen ( Streifenkarte 7, 20 Euro )
2. Öfter fahren weil nun einmal kein Auto vorhanden ist
Käme also auch nicht billiger weg;-)