Abpumpen? aber wie bitte um hilfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von opelmaus 16.06.10 - 12:10 Uhr

hallo zusammen

mein kleiner ist nun 10 wochen alt und irgendwie klappt das beim stillen nicht er verschluckt sich jedes mal und die ganze milch kommt hoch nun wollte ich mit abpumpen versuchen aberich habe keine ahnung wie das geht

wann ich am besten am pumpe?
wieviel ich ampumpe ?
wie lange ich pumpen soll?
wie das mit dem aufbewahren ist?
ob pumpen überhaupt gut ist?

wäre nett wenn es hier einige gibt die mich bischen aufklären können vielen dank


gruss melanie

Beitrag von tiffy0107 16.06.10 - 12:43 Uhr

Hallo Melanie,

tu mir einen Gefallen und halte durch, bei uns war es genau das gleiche. Ständig hatte ich andere Schwierigkeiten, aber glaub mir, das Pumpen stresst Dich noch mehr. Denn dann bist Du nur noch mit füttern und pumpen beschäftigt. Wie anstrengend ist es denn Nachts da zu sitzen und ne viertel Stunde und länger zu pumpen, dann noch zu füttern... gähn...

Hast Du Dir schon mal Hilfe besorgt, ich hatte mir damals über die LaLeche Liga eine Stillberaterin hier aus meiner Umgebung "beorgt". Die kam dann und hat mal beim Stillen zugeschaut und mir Tipps gegeben. Probier das doch erst, bevor Du mit Pumpen beginnst.

Vor allem pump mal mit ner Handpumpe rechts 15 min und dann noch links 15 min, da bekommst Du ja nen Krampf. Also wenn, dann müsstest Du Dir ne elektrische Pumpe besorgen (gibts über Rezept), aber wie gesagt, probier es erstmal mit Hilfe.

Meine Maus ist nun 4 Monate und endlich kann ich mal sagen es klappt wunderbar.

LG

Beitrag von mini-wini 16.06.10 - 12:54 Uhr

Hallo,

erst mal so ein Tipp. Wie legst du deinen Kleinen denn an? Meine Motte hat sich am Anfang auch immer verschluckt, weil ihr die Milch direkt in den Gaumen geschoßen ist. Versuch doch mal die Fussballerstellung (heißt die so? oder so ähnlich). Kind liegt neben dir mit den Füßen nach hinten in Richtung deinem Rücken. Oder streich vor dem Stillen ein bisschen Milch aus, das der Druck ein bisschen weniger wird. Vielleicht helfen ja auch Stillhütchen, die lenken den Milchstrahl ja auch ab.

Pumpen ist eigentlich nicht so schwer, pumpe ran und los gehts.
Ich hab immer so lange gepumpt bis nichts mehr kam, die Milchmenge die ich abpumpen konnte war immer etwas unterschiedlich, habe nebenher aber voll gestillt. Ich hab immer zwischen den Stillmahlzeiten gepumpt.
Probiers doch einfach mal aus, wenn nichts kommt dann wartest du halt ne Stunde. Du merkst relativ schnell wann der richtige Zeitpunkt ist.
Ich hab die abgepumpte Milch dann immer in einen Gefrierbeutel geleert und eingefroren. Kannst auch die Milch vom Tag im Kühlschrank sammeln (zusammen schütten) und dann am Abend einfrieren oder bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren. Dann solltest du sie aber aufbrauchen.
Ich denke da musst du einfach selber mal ein bisschen experimentieren.

LG

Beitrag von allymcbeal 16.06.10 - 18:54 Uhr

Ich habe komplette 6 Monate nur abgepumpt (wegen Frühchen/Zwillinge).

Am Besten ist die Medela Symphony Pumpe, weil sie den Saugreflex des Kindes nachahmt. Die kriegst Du in der Apotheke auf Rezept (vom Frauenarzt). Ich musste allerdings ein paar Apotheken abklappern, bis ich diese Pumpe kriegen konnte.
Abpumpen musst Du am Besten alle 3 Stunden - auch Nachts, das ist wichtig, sonst geht die Milchmenge zu schnell zurück.
Am Besten Du machst "Doppelpumpen", also an beiden Brüsten gleichzeitig. Da würde ich mindestens 15 Minuten pumpen. Es geht aber auch abwechselnd, dann erst 8 Minuten auf jeder Seite, dann 5 Minuten und am Ende 3 Minuten auf jeder Seite. Dauert halt länger, aber bei mir kam dann auch meistens ein wenig mehr.

Aufbewahren kannst Du die Milch im Kühlschrank in sterilisierten Gefäßen (gibt's meistens beim Abpumpset dazu). Sie hält dort 72 Stunden. Beim Aufwärmen musst Du das Gefäß kurz schütteln, da sich der feste Bestandteil der Milch meistens absetzt.
Einfrieren kannst Du die Milch auch, da ist sie (ich glaube) 3 Monate haltbar. Dauert aber dann ewig, wenn Du sie erwärmen willst.

Abpumpen ist natürlich aufwändiger als stillen, aber ich finde es ist besser als gar keine Muttermilch zu geben. Und mir und meinen Kindern hat es nicht geschadet.

Viel Erfolg!