Ich bin sooo wütend

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mausibs22 16.06.10 - 12:28 Uhr

Sorry ihr Lieben aber ich muss mir jetzt mal Luft machen...

Ich hatte letzte Woche meinem AG mitgeteilt das ich ss bin und was habe ich heute morgen im Briefkasten??? Meine KÜNDIGUNG...ggrr das darf doch nich wahr sein....und in dieser sch... Kündigung steht drinnen...wir müssen sie aus betrieblichen Gründen kündigen....das gibt es einfach nicht..
Ich bin so sauer....:-[

tut mir leid aber das mußte jetzt mal sein

wünsch euch trotzdem nen schönen Tag

Beitrag von connie36 16.06.10 - 12:30 Uhr

hi
er kann dich nicht kündigen in einer ss.....gehe dagegen vor, was ich dann aber machen würde wäre ein bv wegen mobbing.
lg und alles gute
conny 5+1

Beitrag von feechen-linda 16.06.10 - 12:30 Uhr

Dann mach mal gleich einen Termin beim Anwalt - du hast mit Bekanntgabe der SS Kündigungsschutz!

Beitrag von freundliche 16.06.10 - 12:31 Uhr

Hallo,

warst du in der Probezeit oder in einer befristung??

Dann kann er das...

solltest du jedoch einen festen Vertrag haben, die Probezeit bereits um, kann er das normal nicht...wobei das bei "betrieblichen Gründen z.b. bei drohender Firmen-Insolvenz" schon möglich ist.


lg

Beitrag von jahleena 16.06.10 - 12:34 Uhr

Aber auch nur wenn vorher eine Genehmigung eingeholt wurde :-)

Beitrag von linagilmore80 16.06.10 - 12:35 Uhr

Das ist nicht richtig: Auch in der Probezeit hast du den schwangerschaftsbedingten Kündigungsschutz.

Beitrag von carlos2010 16.06.10 - 12:34 Uhr

Erst FA- wegen BV und dann ab zum Anwalt!!!!

Viel Glück und gute Nerven#klee#klee

Beitrag von jahleena 16.06.10 - 12:35 Uhr

Übrigens,.. sorry: aber ich finde du hast es zu früh mitgeteilt.
Man sollte eigtl bis zu 13 SSW warten...

Was machst du wenn (Gott verhüts) du eine MA erleidest.

Hab gerade in deine VK geschaut.. ich wünsch dir trotzdem alles Gute.

Beitrag von mausibs22 16.06.10 - 12:37 Uhr

weil ich es mußte....mein FA hat mich krank geschrieben weil ich mit Blutungen zu kämpfen hatte, und ich sehr schwer schleppen muss...und das kann man nich verantworten, deshalb musste ich es machen

Beitrag von kitty71 16.06.10 - 12:38 Uhr

Meines Erachtens gibt es kein "zu früh", im Gegenteil. Was wäre, wenn sie ihre SS nicht mitgeteilt hätte? Dann wäre sie kündbar! Und: Mutterschutzrechliche Richtlinien können auch erst dann eingehalten werden, wenn der AG von der SS weiß!

Beitrag von carlos2010 16.06.10 - 12:47 Uhr

So ein Quatsch!
Man sollte es so früh wie möglich mitteilen damit die Mutterschaftsrichtlinien eingehalten werden können.
Ich musste es meinem AG auch schon in der 6.SSW sagen, da ich ein BV habe.
Und..es gibt auch noch normal laufende Schwangerschaften ohne FG!!!
Traurig, dass hire immer so viele vom Schlimmsten ausgehen!!!

Beitrag von jahleena 16.06.10 - 13:01 Uhr

Das ist doch Quatsch, niemand geht hier vom schlimmsten aus.
Reg dich erstmal wieder ab.

De facto waren/sind Gründe weshalb viele ihre SS (ja, viele! es ist durchaus so üblich!) erst in der 13 SSW mitteilen, dass es unangenehm für sie ist, wenn es zu einer MA kommen sollte, sowas dem AG mitzuteilen.
Kann ich vollstens verstehen, hätte ich auch nicht machen wollen.


AAAAAAAAAAAABER:
- wenn es natürlich zu einem BV kommt, direkt am Anfang der SS, dann ist es wohl unumgänglich.

Hätte ich Blutungen gehabt in der Früh-SS hätte ich es dennoch nicht meinem AG mitgeteilt. Ich hätte mich krankschreiben lassen von der FÄ und abgewartet.

Aber jedem das seine.
Just my 2 cents.

Beitrag von jazzjessii 16.06.10 - 12:35 Uhr

also soviel wie ich weiss kann er dich nicht kündigen,

aber selbst wenn sorry der ausdruck aber was für ein arsch echt... da fehlen mir die worte

lass den kopf nicht hängen aber versuch wirklich dagegen vorzugehen


lg

Beitrag von linagilmore80 16.06.10 - 12:36 Uhr

Such Dir heute noch einen Anwalt und dann soll der AG mal beweisen, ob in der Tat betriebliche Gründe vorliegen.

LG,
Lina

Beitrag von chani79 16.06.10 - 12:37 Uhr

Ummm... Einspruch, die Kündigung während der Probezeit ist nicht zulässig. Selbst da unterliegt man schon dem Mutterschutz. :-)

Und ansonsten wie die Vorposter schon geschrieben haben, Kündigungsschutzklage einreichen, zum FA gehen und schaun das du ein BV bekommst. Weil schön wirds da bestimmt nicht mehr (Mobbing, Stress etc.).

Wichtig ist für den Widerspruch das er innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Kündigung eingereicht wird.

Alles Gute für dich und deinem kleinen Bauchbewohner.

Lg Meli

Beitrag von castorc 16.06.10 - 20:39 Uhr

Teile Deinem AG die SS nochmal schriftlich (mit nachweis) mit. Und dann muss er die betrieblichen Gründe erst mal belegen.