Mit 3 ist Einschlafen ein plötzlicher K(r)ampf - kennt das wer?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gluecksschnecke 16.06.10 - 14:22 Uhr

Hallo,

seit etwa 4 Wochen dauert es eine gefühlte Ewigkeit (ca. 1,5 Std), ehe Vincent meistens dann vor dem Bett einschläft.

Das Ritual ist wie gehabt (gegen 8 wird nach der Geschichte und Zähneputzen ins Bett gegangen), aber statt im Bettchen liegen zu bleiben, nutzt Sohn die Chance zum Spielen, Lesen oder Unfug machen#cool.

Es beginnt damit, dass noch mind. 2 x in die Windel gemacht wird, die natürlich jeweils von mir gewechselt werden muß. Danach ist aber immer noch nicht Ruhe. Dabei ist egal, ob wir schimpfen, nichts tun, oder ihn in sein Bett zurück bringen. Er schläft einfach nicht ein - wobei das Vorsatz ist, denn schon beim Hinlegen mault er, dass er gar nicht Müde ist (dabei gähnt er aber und reibt sich die Augen #augen)

Was können wir nur tun? Es nervt mich kollossal, denn wir hatten NIE ein Problem mit Ein- oder Durchschlafen ... #aerger

LG Elvira

Beitrag von nina610 16.06.10 - 14:31 Uhr

Hallo Elvira,
wie lange macht dein Kleiner denn Mittagsschlaf? Vielleicht ist das zu lange um abends Punkt 8 müde zu sein....
Oder er ist schon über seinen Müdigkeitspunkt hinweg und ist dadurch unentspannt....
Wichtig ist, das du / ihr nicht entnervt reagiert ihm gegenüber, denn das merkt er.
Probier echt mal eine andere Schlafensgehenzeit aus und evtl. kürzeren oder gar keinen Mittagsschlaf.....


LG Nina + Emy 5 J ( die auch mit 3 nicht mehr mittags geschlafen hat ) + Felicia 36.SSW

Beitrag von gluecksschnecke 16.06.10 - 14:57 Uhr

Hallo Nina,

vielleicht hast du Recht. Er schläft noch in der Kita und vielleicht ist es nun an der Zeit, in der er keinen Mittagsschlaf mehr braucht. Schade ;-), fand ich am Wochenende auch immer ganz schön.

Wir werden am WE den Mittagsschlaf mal weg lassen, mal sehen, wie das wird.

Danke für deine Antwort
Elvira

Beitrag von simone_2403 16.06.10 - 14:49 Uhr

Hallo

Ich seh das ähnlich wie Nina und das ist auch der Grund warum bei uns keine strengen "zu Bett geh Zeiten" da sind.

Bei uns heißt es zwischen 20.00 und 20.30 ist für Nina zapfenstreich,wobei manchmal auch schon um 19.00 damit begonnen wird sich zu waschen,Zähnchen zu putzen zu kuscheln ect pp.Ich schau da auf die Tagesform von Nina und damit fahren wir eigentlich am besten.

Mittagsschlaf macht sie schon lange nicht mehr hat mit 2,5 Jahren aufgehört und wenn sie mittags mal schläft,passiert das spontan und manchmal so das ich das erst mitbekomme wenn völlige stille in ihrem Zimmer ist

Wäge mal ab ob es vieleicht auch übermüdung ist und versuch doch mal euer Abendritual auf eine halbe Std früher zu legen.

Manchmal sind die Eindrücke der Kleinen allerdings so stark,das sie nur schwer in den Schlaf kommen.Ich leg mich dann oft zu Nina mi ins Bett und lass mir ihre "Geschichte" die sie den Tag über erlebt hat erzählen.Meistens schmeißt sie mich nach 10 Minuten aus dem Bett mit den Worten...Mama geh raus,ich will jetzt schlafen #rofl

Versuch es gelassen zu nehmen denn wenn du genervt bist,merkt das dein Sohn ganz schnell und es ist Essig mit dem zu Bett gehen ;-)

Beitrag von gluecksschnecke 16.06.10 - 15:00 Uhr

Hallihallo,

danke für deine Antwort. Nein, Übermüdung kann ich ausschließen, denn er macht noch Mittagsschlaf und es gab keine "Veränderung". Die kommt erst ab Sommer, wenn er in den Kiga kommt.

Ich werde es mal mit ein bisschen mehr Gelassenheit versuchen und am WE den Mittagsschlaf streichen, vielleicht findet er ja dann vor 21.30 Uhr in den Schlaf.

Lg Elvira

Beitrag von helen73 17.06.10 - 08:59 Uhr

Huhu Elvira,

wir haben z. Z. das gleiche Problem.

Nelly-Ann geht auch immer um 20 Uhr ins Bett (sie wird in 2 Wochen 3). Doch seit einigen Wochen passiert es sehr oft das ich 1 Stunde später in ihr Zimmer gucke und dann liegt sie da - im Dunkeln - und ist am Lesen (wie sie da was sieht ist mir schleierhaft). Ich gebe ihr dann immer noch was zu trinken, nehme ihr die Bücher ab und danach schläft sie dann irgendwann ein. Doch am Morgen ist sie extrem früh wach, was wir von ihr auch noch nie gekannt haben. Meist kommt sie schon um 6 Uhr rum in mein Bett - heute war es sogar 5 Uhr früh - und ist putzmunter.

Gestern hat sie mittags allerdings geschlafen, da war sie total müde. Ich denke auch das wir den Mittagsschlaf weglassen sollten - ob das klappt?? Denn auch an Tagen an denen sie mittags mal nicht schläft ist es abends nicht so einfach das sie einschlafen will (sie geht immer gerne ins Bett) und morgens dann früh raus.

In den KiGa kommt sie erst im August. Bin mal gespannt wie es dann wird.

Ich drücke euch die Daumen das es mit weniger Mittagsschlaf gut klappt :-)

GLG Helen