Mein Sohn (12 Monate) trinkt einfach nicht :-(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lucy23 16.06.10 - 19:03 Uhr

Hallo liebe Mamas,

wie schon oben geschrieben, trinkt mein Sohn einfach nicht. Hab schon alles probiert: Wasser, Schorle, Babysaft, Babytee und normalen Tee. Auch aus sämtlichen Gefäßen: Babyflasche, Trinklernbecher mit sämtlichen Aufsätzen und normaler Becher. Im Moment probier ich grad einen Becher mit Strohhalm. Er zieht auch am Strohhalm, spuckt es aber dann aus. Das heißt bei jedem Mal trinken ist er komplett nass. Sage ich "nein" dann grinst er mich an.

Hat irgendwer von euch ähnliche Erfahrungen oder einfach irgendwelche Tipps wie ich ihn zum Trinken bewegen kann.

Danke schonmal und liebe Grüße
Lucy mit Simon (Trinkverweigerer) und Julia (3 Jahre, hat nie Probleme mit dem Trinken gemacht)

Beitrag von sabati 16.06.10 - 20:49 Uhr

Hallo Lucy, also unsere Tochter hat auch alles verweigert und dann haben wir ihr immer Wasser mit der Spritze gegeben (natürlich ohne Nadel ;-)) und irgendwann hat es dann geklappt, dass sie aus der Tasse (Trinklerntasse) getrunken hat #huepf.

Es hat wirklich eine ganze Weile gedauert, wir hatten den Tip von unserer Tagesmutter bekommen und ich kann es auf jeden Fal weiter empfehlen #pro. Immer kleine Mengen und wieder und wieder und wieder...

Ich drück dir die Daumen, dass es klappt #klee

Liebe Grüße von Sabati

Beitrag von beni76 16.06.10 - 20:58 Uhr

Hallo Lucy
wenn Du schon alles ausprobiert hast, dann kann ich Dir nur noch den Tipp geben, nicht NEIN zu sagen, sondern ihn beim Trinken und rummatschen (falls er das tut) zu ignorieren, weil es dann für ihn kein Spiel mehr ist!
Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass man sich um sowas nicht zuviele Gedanken machen sollte und dem Kind nicht zuviel Aufmerksamkeit auf dieses Problem geben sollte....Wenn man das tut, dann machen sie es nämlich umso mehr!

Könnte es auch sein, dass ihm seine Nuckeflasche fehlt? Chiara konnte ich erst jetzt grade für einen Trinklernbecher begeistern ;-)

Allerdings würde ich ihm flüßigkeitsreiche Nahrung geben (Gurken, Tomaten, Obst, Apfelmus, etc.)
Ach so, mir fällt grade noch ein, dass eine Bekannte ihrem Trinkverweigerer, die Flüßigkeit mit einem Löffel angereicht hat #schwitz

Lg
#blume beni

Beitrag von maus879 16.06.10 - 22:00 Uhr

Hallo

meine Tochter hat auch lange nur ihre Nuckelflasche genommen. Aus Bechern und Trinklernflasche oder was auch immer hat sie nicht getrunken. Da war gar nichts zu machen.

Ich weiß ja nicht was er schon alles essen darf. Vielleicht ist ne Suppe eine Idee um Flüssigkeit in ihn reinzubekommen.

lg
maus

Beitrag von cludevb 16.06.10 - 22:01 Uhr

*Tataaaaaa*

ich hab hier auch so einen!!!

er hat schon IMMER alles ausser Babymilch schlecht getrunken, alle Gefässe, Temperaturen, Getränkesorten durchprobiert... morgens die 250ml Babymilch gingen immer und den Rest des Tages hat er HÖCHSTENS lustlos noch so 150ml getrunken, eher 100ml - auch trotzdem sonst alle mahlzeiten ersetzt waren #augen

hab mir auch ewigkeiten nen kopf gemacht... wenn man mal so die durchschnittlichen trinkmengen von kindern in dem alter liest...

naja, wat soll ich machen, denk mal da läufts wie beim essen: ein kind verdurstet nicht vor einem vollen Becher/Flasche.

Der Stuhl ist auch immer normal, also nie hart oder so... er kommt halt anscheinend einfach mit der Menge an Flüssigkeit komplett aus und braucht nicht mehr. ich biete ihm nur noch regelmässig was an oder stells in sichtweite dass er selbst drauf aufmerksam machen kann... und hab aufgehört die menge zu kontrollieren ;-)

JETZT trinkt er etwas mehr seit er selbst aus nem richtigen Plastikglas trinken kann... aber auch im Schnitt "nur" 150-200ml am Tag... die Morgenflasche bekommt er immernoch, weil ich halt sonst immer meine er trinkt zu wenig... allerdings wahlweise Kindermilch oder Kuhmilch, keine Babymilch mehr:-p

und wenns bei euch dasselbe ist, mein Rat: gib auf ;-) immer was anbieten oder griffbereit stellen und wenn er durst hat wird er auch trinken.

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (14 Mon)

Beitrag von lucy23 16.06.10 - 22:31 Uhr

Vielen lieben Dank euch allen

Wenigstens bin ich damit nicht alleine. Werde jetzt einfach versuchen das ganze etwas lockerer anzugehen.

Lg Lucy

Beitrag von letoline 17.06.10 - 10:15 Uhr

Hallo!

Mein kleiner war auch so ein kleiner trinkverweigerer.

Bis meine Schwägerin ihn so ne fruchttiger Flasche gegeben hat (hatte ihm die flasche leer gegeben, und hab dann wasser reingetan) damit hat er dann erstmal gespielt und auch immer getrunken, zu erst lief viel aus dem mund aber dann klappte das ganz super. Ich hab ihm dann jetzt den Nuk active cup (mit dieser push tülle) gekauft und jetzt klappt das trinken für seine verhältnisse super. Ok er trinkt vielleicht nur 50- 100 ml aber besser als nichts und er leibt jetzt seine flasche!

lg daniela