zwei kinder mit kurzem abstand, wer hat erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yvi1303 16.06.10 - 21:02 Uhr

hallo ihr lieben!

eigentlich war es so nicht geplant, aber bei uns hat sich bereits nummer zwei angekündigt. unsere "große" maus ist gerade neun monate und wird wohl so zwischen 16 und 17 monaten sein, wenn baby nummer zwei kommt:). trotz des schocks freuen wir uns riesig.
wir haben nun aber eine ganze menge zu organisieren. vielleicht kann mir jemand tipps geben, was man bei zwei so kleinen beachten sollte?
womit ist man am besten unterwegs?
kann man das "große" kind aufs baby vorbereiten?

eigentlich sollte die maus ab oktober in die krippe, weil ich wieder anfangen wollte zu arbeiten. nun arbeite ich ja nur drei oder vier monate und wir werden die zeit anders überbrücken, weil ich dann ja wieder zu hause bin.
ach ja, das wird alles ganz schön anders als geplant... aber wir schaffen das schon:)

danke für eure tipps und erfahrungen!

lg, yvi mit #babyemma und #ei (8. woche)

Beitrag von claudiab80 16.06.10 - 21:07 Uhr

Meine Kinder sind genau 24 Monate auseinander.
Ich wollte immer einen relativ kurzen Abstand bin froh, dass es so ist.

Oft ist es stressig, aber solche Phasen hat man auch, wenn die Kinder einen größeren Altersunterschied haben.
Und das zweite Kind läuft ganz anders mit, als das erste. Ich wollte das nie wahrhaben, es ist aber tatsächlich so.

Alles Gute und LG, Claudi mit luisa und Johanna

Beitrag von yvi1303 16.06.10 - 21:18 Uhr

hallo claudi!

danke für deine schnelle antwort. ja, das habe ich auch schon gehört, kann es mir aber im moment nur schwer vorstellen;)


lg, yvi

Beitrag von susi321 16.06.10 - 21:11 Uhr

hey..

herzlichen glückwunsch erstmal..

ich hab grad vor dir gepostet.. bin zwar nicht schwanger.. es würde mich aber dennoch interessieren wie es die Frauen so managen..

glg Sarah direkt unter dir..#winke

Beitrag von nacktschnecken 16.06.10 - 21:38 Uhr

guten abend und herzlichen glückwunsch zur überraschung ;-)

meine große ist schon 8 und schimpft manchmal, wenn ich sie bitte, wickelkram für die kleinen zu holen :-p aber sie ist eine prima hilfe.

meine kleinen sind knapp 16 monate auseinander.
ich wickel sie meistens hintereinander. es sei den, es ist zwischendurch was großes drin.
morgens bereite ich das wickeln und frühstück vor. dann hole ich erst den großen, wickel ihn und gib ihm sein guten-morgen-fläschen und dann die kleine,wickeln und füttern.

ich hatte für meine kleinen einen zwillingswagen (nebeneinander) besorgt und hab es gehaßt. es gab so viele geschäfte, wo der zu breit war. ob nun im gang oder bei der kasse.
ich hab meine kleine im tragetuch getragen, bis zum 6ten monat. mittlerweile haben wir ein kiddyboard, wobei der junge mann auch gerne läuft.

ich wünsche dir eine schöne schwangerschaft und eine entspannte geburt.

alles gute #klee.

bettina

Beitrag von sunnie 16.06.10 - 21:40 Uhr

Hallöchen,

meine zwei Jungs sind 22 Monate auseinander.
Mein großer ist jetzt 21/2 und der kleine wird 7 Monate, sie lieben sich abgöttisch, da wird die große schon mal eifersüchtig.
Schwierig fand ich nur die ersten drei Monate, aber dann hat sich alles schnell eingespielt. Es klappt alles super, manchmal ist es vielleicht ein bisschen lauter bei uns, aber wir fühlen uns wohl.
Was ich auf jeden Fall empfehlen kann ist ein Kiddyboard, mein großer lief zwar schon mit 11 Monaten, aber manchmal möchte er sich doch noch ein wenig ausruhen und es ist sehr entspannt, besser als ihn rumzutragen.
Wünsche Dir noch eine schöne Schwangerschaft,
lg sunnie

Beitrag von nirhtakka123 16.06.10 - 21:43 Uhr

Hi,

erstmal herzlichen Glückwunsch :)

Unser Sohn wird 19 Monate alt sein, wenn seine Schwester Anfang Juli kommt.

Wir bereiten ihn darauf vor, indem wir seine Umwelt und sein Umfeld darauf vorbereiten.

D.h. konkret Erstens, sind schon alle Sachen weggeräumt, die dann das Baby bekommt. Er hat vor ca. vier Wochen sein Kleinkindbett bekommen (hat vorher schon zwei Monate ohne Stäbe geschlafen) und auch der Kinderwagen wurde durch einen Buggy ersetzt. Damit er sich nicht verdrängt fühlt. Die Sachen baut mein Mann dann erst auf, wenn ich aus dem KH komme.
Außerdem hat mein Mann die Morgen- und Abendroutine übernommen (umziehen, waschen, Töpfchen usw.), damit ich das jetzt nicht alles mache und dann wegfalle, weil ich z.B. gerade stillen muss.

Hmm.. was noch??
Ach ja, am Anfang werde ich die Kleine im Tragetuch tragen, wenn ich mit beiden Kindern unterwegs bin. Wenn es dann kälter wird, so im Sept./ Okt oder mir die Kleine zu schwer, bekommt er ein buggy board zum darauf stehen.
Wir "trainieren" ihn auch jetzt schon viel selbst zu laufen, Treppen zu steigen usw. D.h., er macht es gerade super gerne und wir planen immer extra viel Zeit ein, damit er so viel wie möglich selbst laufen kann, wenn die Kleine da ist. (Ob er es dann auch noch will ist natürlich eine andere Frage ;)
Außerdem nehme ich ihn nur noch selten hoch, weil ich sonst meinen Rücken gleich wegschmeißen kann. Dafür hocke ich mich immer zu ihm runter, wenn er hoch möchte und sage ihm, dass ich ihn nicht hochnehmen kann, weil mir das zu schwer ist. Je nachdem warum er hoch wollte (kuscheln, was zeigen usw.) machen wir das dann sozusagen im Hocken und ich denke und hoffe, dass ich das dann genau so gut mit Baby auf dem Arm kann.

Das mit der Krippe würde ich mir nochmal überlegen, ich denke, dass es für euch beide von Vorteil sein kann, wenn sie in die Krippe geht.

Unser Sohn geht zur Tagesmutti seit er 13 Monate alt ist, also seit 6 Monaten, wenn das baby kommt und er ist dort total gut angekommen. Er ist sehr ausgeglichen und es gefällt ihm dort sehr gut. Da sind andere Kinder zwischen eins und drei und mit denen kann er schon etwas anfangen, spielen, wärend er zu Hause sich wird immer wieder gedulden müssen (baby stillen, wickeln usw...). Da können 5 Minuten warten in dem Alter wie eine Stunde sein.
Auch für dich wird es einfacher sein. Wenn ich mich an die ersten acht Wochen zurückerinnere, wie kräfteraubend und anstrengend das alles war, kann ich mir nicht vorstellen auch noch einen anderthalbjähriges Kind auszulasten.

Es ist ja auch wichtig dann ab und zu Zeit allein mit dem großen Kind zu verbringen.

Uff, jetzt ist das alles so schrecklich lang geworden, ich hoffe das ist o.k. :)

LG nirhtakka

Beitrag von marlyn 16.06.10 - 22:00 Uhr

Ich hab, glaub ich, Erfahrung mit Deinem Altersabstand;-) Meine zwei Süßen sind genau 18 Monate auseinander, allerdings wars geplant.

Ich habs mir prinzipiell schlimmer vorgestellt als es letztendlich ist. Die ersten Wochen waren natürlich echt anstrengend und eine Zerreissprobe für unsere Nerven, aber das hat man, glaub ich, mit jedem Neugeborenen, egal welcher Altersabstand zum Geschwisterchen ist.

Für uns war wichtig, Marlena (die "große" Schwester) nicht aus ihrem gewohnen Tagesablauf zu bringen. Deswegen hat mein Mann die ersten vier Wochen Urlaub genommen und wir haben Rafael sanft aber bestimmt um Marlenas Zeiten rum-organisiert.

Der einzige Wehmutstropfen ist, das Stillen nicht funktioniert hat, da Marlena sehr schnell raußbekommen hat, wie sie wunderbar stören kann, bis der Kleine vor lauter Schreien nicht mehr trinkt...:-( Mittlerweile hab ich mich damit abgefunden und auch die Vorteile der Flaschenernährung entdeckt: ich seh, was er getrunken hat und kann dann vorplanen und die Zeit mitrechnen, und dann z.B. Marlena etwas früher in den Mittagsschlaf legen um dann schön Zeit für ihn zu haben...

Alles in allem ein super Altersabstand, da man noch keine Verpflichtungen hat, z.B. Kindergarten.

Ach ja, kleiner Tip: lern Deiner Tochter unbedingt vorher alleine Essen, also schon mit daneben-sitzen, aber das löffeln... Sonst gehen dir die Hände aus, wenn beide doch plötzlich gleichzeitig Hunger haben :-) So sind alle zufrieden und du musst keinen warten lassen.
Ich hab die letzten Wochen der SS dafür genutzt, da hatte ich Zeit und wollte mich eh nur noch ungern am Boden knieend mit ihr Beschäftigen...

Wenn Du noch Fragen hast oder einfach Kontakt zu einer Gleichgesinnten suchst, auch gerne über VK.

Alles Liebe und ganz viel Kraft für die SS, Marlyn

Beitrag von iza 16.06.10 - 23:46 Uhr

Hallo yvi,

Also unsre Mäuse ;-) sind 19 Mo. auseinander, und die kleine Maus ist jetzt 9 Wochen alt. Also es läuft besser als gedacht, klar ist es schon etwas stressiger aber es läuft manchmal ganz ohne probleme .
Klar kannst du dein erstes Kind auf das Geschwisterchen vorbereiten, wir haben unseren Sohn ganz früh erzählt das Mama ein Baby im Bauch hat und wo der Bauch auch zu sehen war, konnte er auch streicheln und ein Bussi geben, wollte er nicht immer aber manchmal kamm er dann selber und sagte Maya und zeigte auf mein Bauchi. Ich fand es seihr schön. habe Ihn auch Bücher gezeigt wo Schwangere Frauen zu sehen waren und Babys und wo das Zimmer fertig war , haben wir gesagt da wird Maya schlafen.. halt solche Dinge... ich denke die verstehen schon mehr als man denkt.

Als ich im KH war wo Maya geboren ist, hat mein Mann Ihn an den selben Abend Bilder gezeigt und er zeigte auf mich und auf Maya und sagte wohl Mama Maya Baby :-)) am nächsten Tag kam er dann auch mit ins KH und war erst zimmlich schüchtern , und klammerte sich an Papa. Aber als wir zu Hause waren, klappt alles sehr gut, ich denke er weiss gar nicht mehr wie es ist alleine zu sein in dem alter wissen die das nicht mehr vergessen es sehr schnell und es ist so als wäre es nie anders gewesen.

was ich schwierieg finde ist unterwegs zu sein mit beiden, bzw. die treppen rauf und runter unser kleine faule mann will dann auch auf den arm und ich habe ja schon da maxi cosi also etwas schwierig. Wenn wir nur bei uns spazieren gehen nehme ich Joel an die Hand und Maya im Tragetuch oder im Kinderwagen von Joel, und wenn wir ein längeren spaziergang machen nehme ich den geschwisterwagen habe ein geschenkt bekommen.

Also alles wird gut :-))

Lg und alles Gute

Iza + Joel + Maya

Beitrag von yvi1303 17.06.10 - 22:22 Uhr

ihr lieben!

danke für eure ausführlichen antworten. ich werde bestimmt gerne die eine oder ander von euch über pn später anschreiben.
ist ja sicherlich nicht schlecht sich auszutauschen. ich bin nun schon etwas beruhigter. wie sagt man doch so schön "man wächst mit seinen aufgaben"!
und das werden wir sicherlich auch!

liebe grüße und eine ruhige nacht,

yvi