Wohnungsübergabe - was wenn Vermieter "zicken"?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von krokolady 16.06.10 - 21:49 Uhr

Wir ziehen nächste Woche aus, am 23.6.

Bisher verstanden wir uns prima mit den Vermietern, die direkt nebanen wohnen.
Seit der Kündigung ist sie nur noch zickig - besonders mir gegenüber.
Denn ich war sozusagen diejenige die sagte das wir umziehen.

Jedenfalls sagte ich schon vor einiger Zeit war wir zwischen dem 23. und 25.6. ausziehen.
Nen Tag später sagte sie dann das die am 24. nicht da sein werden ( sie hat da Geburtstag). Hab gesagt ist kein Problem, dann machen wir es am 23. oder 25.6.......hab auch gesagt das wir dann spätestens um 12 hier wegwollen, damit die Kleine ihren Mittagsschlaf im Auto machen kann.

Vermieterin wieder am zicken.......was wir denn machen würden wenn sie diese Woche nicht zufällig Urlaub hätten....dann wären sie ja Mittags nicht da, sondern nur Abends.

OK.....mein Mann also mit der Umzugsfirma gesprochen.....nu kommen die am 23.6. morgens um 8 Uhr, dann sind wir um 11 fertig.

Was wäre aber nun wenn die Vermieterin, nur um uns zu ärgern, dann an dem Tag nicht da ist?
Die will ja partou Übergabe machen wenn das Haus leer ist, obwohl sie weiss wie es hier drin aussieht. Zumal wir eh unrenoviert übergeben.

Könnten wir dann z.B. auch sagen das eins meiner erwachsenen Kinder die Übergabe macht?
Oder könnte sie echt verlangen das wir an nem anderen extra die 300 km wieder runter kommen um Übergabe am WE zu machen?

Beitrag von nightwitch 16.06.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

geh vielleicht einfach mal in die Offensive. Geh zu ihr rüber und sage ihr, dass es natürlich schade ist, dass ihr wegzieht und ihr immer gerne hier gewohnt habt.
Und dass du nicht möchtest, dass eure Mieter/Vermieterbeziehung so endet.

Sag ihr im ruhigen Ton, wieso es für euch so wichtig ist, dass ihr pünktlich fahren könnt.

Ich denke da kommt man eher weiter als mit dem typischen "wir müssen aber" und "wir wollen" (will dir nichts unterstellen, aber oftmals kommt es ja beim Gegenüber genauso rüber, wie man es eigentlich nicht wollte - nämlich fordernd.

Ich drück euch die Daumen.

Gruß
Sandra

Beitrag von krokolady 16.06.10 - 22:08 Uhr

das hab ich alles schon gesagt.
Hab ihr auch ganz ruhig erklärt warum wir wegziehen - nämlich weil ich seit Jahren ne WE-Ehe führe, und ich langsam am Ende bin mit meinem Kräften wegen Kimberlys Pflege......auch das ich gesundheitliche Probleme hab, war deswegen beim EEG und MRT......der Neurologe legte mir nahe mein Leben zu ändern da der Schlaganfall sonst nicht mehr lange auf sich warten lässt.
Scheint sie aber nicht zu interessieren.......

Auch das ich ungern wegziehe weil ich mich echt sauwohl gefühlt hab hier weiss sie........manchmal kommen schnippische Bemerkungen von ihr, dann sag ich auch das ich gern auf den Umzug verzichtet hätte etc......aber es ist kein rankommen mehr bei ihr.

Der Witz ist ja das die neuen Mieter in den Startlöchern sitzen....sie mussten wegen Eigenbedarf aus ihrem Haus raus und leben übergangsweise bei der Tochter in ner 2 Zimmer-Wohnung.
Da wurde gefragt ob die schon vorm 1.7. reinkönnen und so.
Logisch - da hab ich keine Probleme mit, weil die echt nett sind.
Nur wenn die Vermieterin jetzt rumzickt und eir am 23. nicht übergeben können, können die neuen Mieter auch nicht rein.

Beitrag von nightwitch 17.06.10 - 08:01 Uhr

Hm....

schriftlich den Termin bestätigen lassen wird sie wohl auch nicht mitmachen, oder?

Ansonsten fiele mir noch die Möglichkeit ein, dass man vielleicht Jemand Drittes, dem ihr vertraut bittet, die Übergabe für euch zu machen. Oder vielleicht mal mit den neuen Mietern sprechen (sofern ihr da Kontaktdaten habt), dass sie auch evtl mal bei der Vermieterin anfragen, ob das am 23. nicht doch klappt.

Immerhin ist denen ja auch dran gelegen, dass sie dann am 01.07. einziehen können und wenn noch was gemacht werden muss, verschiebt sich das doch sonst noch.

Habt ihr denn zum 30.06 gekündigt oder später?
Vielleicht bekommt man die Vermieterin mit: Ja Frau X, wenn Sie aber noch später mit der Übergabe sind, dann bleibt Ihnen ja noch weniger Zeit evtl. Schäden zu beseitigen und die Familie Y kann dann erst später einziehen. Und dann bekommen Sie auch erst später Mieteinnahmen.

Macht natürlich nur Sinn, wenn ihr nicht erst zum 31.07. gekündigt habt :-D

Wenn ihr dann nämlich die Übergabe solange rauszögert, hat nur die Familie Y die Nachteile.

Alles blöd, echt #schmoll

Beitrag von krokolady 17.06.10 - 08:47 Uhr

ich hab ja 2 erwachsene Kinder die im Nachbarort leben dann.
Wäre also kein Problem das die am WE sozusagen Übergabe machen.......mich würde nur interessieren wie das Rechtlich aussieht......ob das eins der Kinder darf.
Bei einzug gabs kein Übernahmeprotokoll und keine Kaution.......also seh ich nicht ein bei auszug solch Protokoll zu machen.
Und "Schäden" gibts jede Menge......aber sind halt Vermietersache, so wie abdichten im Bad weils Wasser hinter die Wanne läuft und so.

Hier zu machen ist etliches.....aber das wird nicht gemacht, weils denen wichtiger war direkt wieder zu vermieten um die Miete zu bekommen - sonst sind die nämlich aufgeschmissen weil sie auf zu großem Fuss leben.
Aber das geht mich dann alles nix mehr an.....Schimmelbeseitigung, undichte Balkontür bei Regen etc.......

Naja, am WE werd ich noch mal sagen das es fest ist mit dem 23. und wir halt Mittags fertig sind und dann los wollen.......
Entweder sagt sie dann ist gut....oder sie stellt sich halt quer.

Beitrag von bezzi 17.06.10 - 09:31 Uhr

"ich hab ja 2 erwachsene Kinder die im Nachbarort leben dann.
Wäre also kein Problem das die am WE sozusagen Übergabe machen.......mich würde nur interessieren wie das Rechtlich aussieht......ob das eins der Kinder darf. "

Natürlich dürfen die das. Um sicher zu gehen, schreibst Du ihnen eine Vollmacht, dass sie in Deinem Namen das Haus zurückgeben und diesbezügliche Vereinbarungen treffen dürfen.

Beitrag von sunny2006 17.06.10 - 11:09 Uhr

Hi Du,

lange nix gelesen....;-)

Schreib Deinen erwachsenen Kindern eine Vollmacht aus, dass sie in Deinem Namen die Wohnungsübergabe machen dürfen.

Wobei sich mir die Frage stellt, wenn ihr keine Übergabe bei Einzug gemacht habt, und auch keine Kaution bezahlt habt (hab ich das richtig verstanden?), warum dann überhaupt eine Übergabe stattfinden soll. Wenn ihr eh nicht renovieren müsst und die Vermieterin über den Zustand ihrer Wohnung Bescheid weiss, könntet ihr ihr doch auch einfach die Schlüssel in den Briefkasten schmeissen und gut ist....

Unser jetziger Vermieter hat vorgeschlagen die Wohnungsübergabe per Telefon zu machen, damit wir nicht extra nochmal die 4 Stunden fahren müssen. Aber irgendwie ist mir da nicht ganz wohl bei....mal sehen. Würdest Du das machen?

Viel Spass noch beim Packen und meld Dich mal wieder....
LG,
Tina

Beitrag von krokolady 17.06.10 - 11:23 Uhr

Tja....als wir einzogen bekamen wir die Schlüssel nen Monat eher, und mein Mann konnt renovieren. Teils neu tapeziert, teils nur neu gerollt.

Wie die sich das nu vorstellen kapier ich selber nicht.

Als wir gekündigt haben haben sie verlangt das wir die Tierschäden beseitigen - was wir getan haben ....... unser Kater hatte etliche Wände zerlegt......die ganzen Tapeten zerkrazt, und an einer Ecke musste was neu angeputzt werden.
Nu hat der gesamte Hausflur nackte Wände *g*....alle Tapeten entfernt.
Keine Ahnung ob die davon ausgingen das wir neu tapezieren....denn das werden wir nicht tun!

Wir werden auf jeden Fall Mittwochmittag hier weg sein - ob denen das passt oder nicht.
Und ich komme die 300 km auch nicht noch mal runter.....das tu ich weder Kind noch Hund an

Beitrag von sunny2006 17.06.10 - 12:34 Uhr

Da ihr beim Einzug tapeziert etc. habt müsst ihr das meines Wissens nach beim Auszug doch sowieso nicht machen!

Viel Glück und liebe Grüße!

Beitrag von krokolady 17.06.10 - 12:41 Uhr

Wir wissen das - aber wissen das auch die Vermieter? *lach*

Beitrag von jsteinba 17.06.10 - 13:04 Uhr

Wenn vorher Tapeten dran waren, werdet ihr wohl wieder Tapeten dran machen müssen.

Ich kann ja verstehen, dass es euch nervt. Ich kann aber den Vermieter auch verstehen. Eine Wohnungsübergabe ist nunmal nur in einer leeren Wohnung sinnvoll. Sonst könntest du ja schön die Kisten vor die Mängel davor stellen :) Und das ein Vermieter evtl. nun auch arbeitet oder mal in Urlaub ist... naja das ist doch auch logisch. Nur weil ihr jetzt genau an dem Tag ausziehen wollt, kann er nun nicht Gewehr bei Fuß stehen. Oder würdest du dir gefallen lassen, wenn der Vermieter deiner Wohnung dir z.B. zur Schlüsselübergabe einen Termin setzt das geht aber nur 4 Tage vor Bezug zwischen 10:00 und 10:30 morgens. Fände ich auch nicht toll.

Hoffentlich einigt ihr euch.

Gruß Julia

Beitrag von krokolady 17.06.10 - 13:17 Uhr

Na der 30.6. wäre ein Werktag, und die Vermieter nicht vor 18.30 Uhr zu Hause.
Es sollte also ein Termin gefunden werden der beiden Seiten passt.
Die Vermieter sind am 23.6. zu Hause, haben Urlaub..........täte also prima passen. Wenn die Möbelpacker fertig sind ist das Haus leer.....und das ist halt gegen 11 Uhr.
Selbst wenn wir sagen würden wir machen Übergabe am 30.6. würde das Haus betreten werden vom Vermieter, da bin ich mir total sicher!
Die haben nen Schlüssel von uns - und wir von denen, weil wir immer gegenseitig die Katzen versorgt haben und so.


Und nur weil Tapeten hingen heisst das ja nicht das wieder welche hängen müssen.
Es heisst ja unrenovierte Übergabe.....manche bestehen sogar drauf das die alten Tapeten runterkommen!
Wir übergeben so wie wir es bekommen haben.........mit dem Unterschied das wir die Tierschäden entfernt haben - die Vormieterin nicht....die hat die Tapete hängen lassen welche ihre Karnickel zernagt hatten, und wir mussten sie entfernen und neu tapezieren!