Delfin-4 Test, ich könnte platzen!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von eule_ina 17.06.10 - 06:35 Uhr

Hallo,

muss hier mal eben Dampf ablassen.
Unsere Tochter musste gestern zum Delfin 4 Test, Stufe 2 da sie im Kiga durchgefallen ist.
Ich bin sowas von stinke sauer das könnt ihr euch granicht vorstellen.
Sie ist Fremden gegenüber immer skeptisch und redet auch nicht mit dem jenigen wenn sie ihn nicht kennt, was meiner Meinung nach auch völlig ok ist.
So, als erstes schonmal bekam sie den "netten Herren" vorgesetzt wie im Kiga, den sie eh nicht leiden konnte.
Gut dachte ich, schauen wir mal wie es wird.
Er fing also an und ich muss sagen sie war recht offen dafür das sie ihn nicht kannte, sie hat alles benannt, richtig sortiert ect.
Sie war nur total gelangweilt und genervt von dem ganzen und man merkte richtig wie veräppel sie sich vor kam.
So, nun kam dann die Sache mit dem nachsprechen, und Mädels, ich sag euch wenn ihr so einen quatsch nachsprechen müsstet würdet ihr auch sagen der jenige tickt nicht mehr ganz frisch.
Es sind frei erfundene und selbst für einen erwachsenen, Zungenbrechende Worte die mit der deutschen Sprache in keinsterweise was zu tun haben.
Da hat sie dann natürlich dicht gemacht und nix mehr gesagt.

Seine Begründung das sie durchgefallen ist war dann das sie nicht gesprochen hat und selbst Kinder im Alter von noch nicht ganz vier müssten in der Lage sein auch mit Fremden Menschen in so Situationen offen zu sprechen.
Zudem würde es ihr Sprache und die Lernfähigkeit beeinträchtigen.
Der Kia war bei der U8 vollkommen zufrieden mit ihr und sie liegt im Sprachgebrauch weit über dem durchschnitt, das sagen auch die Erzieher, daher weiß ich nicht was der scheiß jetzt soll.
Nun soll sie im Kindergarten eine spezielle Förderung bekommen, was für mich absoluter blödsinn ist, zumal sie im Kiga ja mit allen spricht und das für mich absolut unsinnig ist.

Und beim Test im Kiga hat man denen erzählt er müsste hören ob sie auch richtig sprechen kann und unten drunter unter dem Bogen stand :aussprache fördern!!!!
Gehts noch?

Also Bitte!!!!
Ich finde es eine unverschämtheit das von einem Kind zu verlangen was diese Person noch nicht mal kennt, geschweige denn schonmal gesehen hat völlig ungehmt und offen um zu gehen.
Dieser Test ist für mich ehrlich gesagt der letzte Scheiß, nicht weiöl sie durch gefallen ist, sondern deswegen weil die Kinder in eine völlig unnormale Situation gedrängt werden und Sachen verlangt werden die selbst ein Erwachsener für idiotisch befindet.

Kinder die diese Förderung brauchen, für die ist das ja auch ok, aber dafür hat man doch die Kinder im Kiga.
Die Erzieher sind den ganzen tag mit den Kindern zusammen,sie erstellen Beurteilungsbögen ect, die können doch wohl am besten beurteilen welches Kind das braucht und welches nicht!

Ich weiß ich kann mich nicht dagegen wehren, aber ich finde es eine schande das heute so mit unseren Kindern umgegangen wird und da wo sie Hilfe benötigen keine bekommen!

Sorry, aber es regt mich tierisch auf sowas und wenn es einen Weg gäbe sich gegen diesen Mist zu wehren würde ich den gehen!

Danke fürs zuhören.

LG***eine wütende Ina

Beitrag von misses_b 17.06.10 - 07:44 Uhr

Hallo!

Erstmal: Ruhig Brauner!!;-)

Ich kann Dich voll und ganz verstehen, dieser Test ist absoluter Quatsch!

Ich kann Dir mal was von der "Gegenseite des Tisches" erzählen - von der Grundschullehrerin meines Sohnes.

Eine sehr nette, junge Frau, die sich mit diesem Test auseinandersetzen durfte.

Das Spiel kam dann 2 Tage bevor es losging, den Rest mußte sie sich "anlesen" und dann - auf in den Kindergarten.

Auch für sie eine absolut bekloppte Situation, mit der sie nicht glücklich war.

Das Spiel hat sie dann zu Hause probeweise mit ihrem Mann gespielt - der ist durchgefallen!#rofl#schock

Da werden 2 Parteien aufeinander losgelassen, die so gar nichts miteinander zu tun haben. Der eine muss über den anderen ein "Urteil" sprechen und fühlt sich selbst nicht wohl dabei.

Aber Hauptsache unsere Bürokraten am grünen Tisch "haben was gemacht". Wie immer - Schnellschuss für die Tonne.

Versuch dich abzuregen, auch wenn es schwer fällt.

Diese Förderung machen die Erzieherinnen meistens selbst und die wissen genau, bei welchem Kind sie was machen müssen.

Noch eine schöne Kindergartenzeit für Euch!

misses_b

Beitrag von asile 17.06.10 - 07:48 Uhr

Hallo,

was regen sich denn immer alle Eltern auf,wenn ihre Kinder Hilfe bekommen ?

Was ist an einer Sprachförderung in der Kita so schlimm?
Wenn deine Tochter sie wirklich nicht braucht ,werden das die Erzieher schon sehen und sie "rausnehmen",wenn nicht, dann hat sie vielleicht in Kleingruppen die Möglichkeit ihr Sprachverständnis weiter auszubauen....

Die "komischen" Wörter von denen Du schreibst sind Fantasiewörter mit denen das phonologische Bewusstsin eines Kindes getestet wird.

Also auch unbekannte Worte hören,erfassen und nachsprechen können- keine einfache Sache,aber wichtig für den weiteren Sprachgebrauch.

Das der Test bei euch mit einer fremden Person gemacht wird ist schon doof,bei uns in Berlin machen ihn ( also einen anderen Test,aber ähnlichen), die Erzieher des Kindes.

1 x im Jahr kommt auch der Amtsarzt,( für die Kinder im letzten Kitajahr vor der Einschulung) der die Kinder ca.20 Minuten lang "testet", dabei ist dann auch immer eine dem Kind bekannte Erzieherin dabei.

Rede doch nochmal mit den zuständigen Erzieherinnen wie sie dein Kind einschätzen.

Viele Grüße asile

Beitrag von troedi 17.06.10 - 07:55 Uhr

Hallo Ina,

lass Dich mal drücken #liebdrueck

Ich kann verstehen, wie Du Dich fühlst. Wir haben letzten Freitag ebenfalls zum Sprachstandstest Stufe 2 gemusst :-[ Ich erzähle Dir mal meine Geschichte.

Also, mein Kleiner wird erst am 26. Oktober vier Jahre alt und kommt somit auch erst im August 2013 in die Schule. Schon als ich den Terminzettel für den ersten Test bekam, habe ich mich gewundert, warum Connor den Test schon jetzt absolvieren soll, zumal er weder schon 4 Jahre alt ist, noch schon in 2 Jahren in die Schule kommt.

Mir war klar, dass er eh durch den Test fallen würde, zumal mein Junior mehr als sprechfaul und vor allem sparsam mit seinem Vokabular ist ;-)

Nun gut, zum Termin des ersten Testes war er krank und so wurde er direkt zum Test Stufe 2 eingeladen. Bereits am Telefon (habe mit der entsprechenden Lehrkraft telefonisch einen Termin vereinbart) habe ich darauf hingewiesen, dass Connor erst 3 in Jahren zur Schule kommt und auch erst im Oktober 4 Jahre alt wird. Des Weiteren hatte ich darauf hingewiesen, dass Connor mit fremden Menschen nicht spricht und "zu macht", wenn man ihn zwingen will.

Trotzdem mussten wir auflaufen. Und es kam, wie ich es voraus gesehen hatte, Connor hat total "dicht gemacht", hat nur wenig bis gar nicht mit gearbeitet und ist natürlich mit Pauken und Trompeten durchgefallen.

In einem abschließenden Gespräch mit der Lehrkraft äußerte sie dann, dass Connor locker noch ein Jahr Zeit gehabt hätte, den Test zu absolvieren, weil er ja erst in 3 Jahren zur Schule käme. Hallo!!!! Was habe ich denn die ganze Zeit gepredigt???? #schock

Na, wie auch immer, ich bin froh, dass er durchgefallen ist. Wir haben in unserer Kita eine super gute Sprachförderung und Connor kommt jetzt in den Genuss, an dieser teilnehmen zu dürfen.

Ich bin froh, dass Connor das für sich und seine Entwicklung mitnehmen kann.

Ich gebe Dir allerdings Recht. Kinder, die eine Förderung bräuchten (meiner in dem Fall ja auch) bekommen oft die nötige Hilfe nicht und Kinder, die alles mit links nehmen, werden in Förderungen gestopft, unglaublich sowas.

Aber ärgere Dich nicht. Wer weiß, vielleicht bringt die Sprachförderung Deiner Kleinen ja noch zusätzlich etwas. Nimm mit, was Du mitnehmen kannst und lebe nach dem Motto, dass Du eh am besten weisst, wie Dein Kind sich entwickelt. Diese Möchtegern-Besserwisser sollten Dir am Ar*** vorbeigehen.

Sich zu ärgern kostet nur unnötig Nerven. Siehs positiv und sei stolz auf Deine Maus, egal was Andere sagen.

LG Ela

Beitrag von jono 17.06.10 - 08:17 Uhr

Hallo Ela,

ich denke, Dein Sohn musste hin, da 2011 der Stichtag in NRW auf Ende Oktober gelegt wurde, das heißt Dein Sohn kommt 2012 in die Schule, weil er ein "Musskind" ist. Soweit ich weiß, ist 2013 schon der komplette Jahrgang dran.

Der Test ist, wie vieles in NRW absoluter Schwachsinn (wie KIbiz und Co.) und wird den Kindern und Eltern auf die Nase gedrückt.

Grüsse
Jono

Beitrag von troedi 17.06.10 - 12:14 Uhr

Hi Jono,

nein, das ist nicht richtig. Die Direktorin der Schule, die den Test persönlich durchgeführt hat, hat gesagt, dass Connor ein "Kann-Kind" ist und somit erst 2013 eingeschult wird, wenn wir das so wollen.

Und genauso werden wir das auch machen. Connor wird erst am 26.10.2012 sechs Jahre alt und ich werde mein Kind sicher nicht schon mit fünf Jahren einschulen, weil ich der Meinung bin, dass zu diesem Zeitpunkt die soziale und emotionale Reife noch nicht genügend gereift ist.

Allerdings weiß ich, dass der Jahrgang später keine Chance mehr haben wird, zu wählen. Dann werden die Kinder halt mit 5 Jahren eingeschult. Aber das betrifft uns Gott sei Dank nicht.

LG Ela

Beitrag von kurt77 17.06.10 - 14:29 Uhr

Hi Ela,

mein Sohn wird am 31.10 4 Jahre alt und wird bereits 2012 eigeschult, seit diesem Jahr sind Kinder, die bis 31.10 geboren sind "Muss-Kinder" und somit müßte auch Dein Kind schon 2012 in die Schule kommen.

Ich hatte mich auch gewundert, da wir ja bereits schon in diesem Jahr zum Delfin-Test mussten. Ich habe dann mit der Schulbehörde bei uns gesprochen und du mußt schon eine gute Begründung haben, damit dein Kind 2012 nicht in die Schule kommen soll.

LG
Kurt

Beitrag von anja96 17.06.10 - 09:08 Uhr

Hallo,

oje, wenn ich mir vorstelle, daß meine Kleine diesen TEst nächstes Jahr auch machen muß, grauts mir, denn sie spricht absolut nicht mit Fremden - kein einzigen Pieps macht sie und dabei konnte sie schon mit 1,5 ganz Sätze sprechen.

Der Kinderarzt kennt sie und ist beeindruckt von ihrer Sprache, aber mit so jemandem Fremden redet sie dann garantiert nicht.

Ich verstehe, daß Du sauer bist. Was kann man jetzt machen? Muß sie jetzt zur Sprachförderung.

Ich finde es auch absoluten Schwachsinn, so einen Test von Fremden machen zu lassen. Ich meine, es gibt sicher viele Kinder, die mit Fremden reden, aber eindeutig auch ganz viele, die das nicht wollen!

Sinnvoller wäre es, die Erzieherinnen würden entscheiden, wer eine Förderung braucht, denn die kennen ja die einzelnen Kinder und wissen wie weit sie sprachlich sind.

LG, Anja

Beitrag von eule_ina 17.06.10 - 09:19 Uhr

Ich finde es nicht schlimm das Kinder an einer Sprachförderung im Kindergarten teilnehmen, sondern schlimm das es Kinder sollen die es nicht nötig haben und die die es brauchen es nicht müssen.

Sarah braucht das eigentlich nicht, ich habe mich da grade noch ausführlich mit ihrer Erzieherin unterhalten, sie sagte auch das Sarah`s Wortschatz und auch die Sprachgewandtheit weiter ist als bei so manch anderen Kindern und sie den anderen auch oft noch was vor macht.

Ich bin sehr froh das sie auch meine Ansicht vertritt und finde es schade das Kinder heut zu Tage keine Kinder mehr sein dürfen und ihnen so früh schon so viel abverlangt wird.
Das ist meine persöhnliche Meinung.

Machen kann ich da jetzt nichts das ist ganz klar, aber es ärgert mich halt.
Es geht schon wieder, bin schon wieder etwas runter gekommen, aber nachvollziehen kann ich den Blödsinn wirklich nicht.

Und reden braucht Sarah auch in Zukunft nicht mit fremden Menschen,ich finde das gut das sie vorsichtig ist.
Grad in der heutigen Zeit!


LG***Ina

Beitrag von bountimaus 17.06.10 - 09:38 Uhr

Hi,

laut PLZ musst Du den test nicht machen ;-)

Der test ist nur in NRW PFLICHT !!! In Baden Würtemberg gibt es den als Pflicht nicht..

Wir wohnen hier in Köln und meine Tochter musste auch zu den zweiten Test.
Habe dann bei der zuständigen Schule angerufen und denen auch gesagt das wir nächsten Monat nach Baden Würtemberg ziehe und ich kurz vor der Entbindung stehe und ich auch nicht weiß ob ich den Termin wahrnehmen kann..

Daraufhin musste sie ein Telefonat führen.

Es hat nicht lange gedauert schon hat es bei mir geklingelt.

Die Frau am Telefon meinte..

Ich habe das mit der zuständigen Behörde abgeklärt,und da dieser Test nur hier in NRW Pflicht ist, und sie ja sowieso nach Baden Würtemberg ziehen werde brauchen sie den Folgetermin nicht wahr nehmen.

Somit hat sich das Thema bei mir schon wieder erledigt.

Ich habe auch schon mit dem neuem Kindergarten telefoniert,und selbst die haben mir gesagt das es hier also in Baden Würtemberg keine Pflicht ist..



Liebe Grüssle Sabrina #ei ET +06

Beitrag von anja96 17.06.10 - 09:50 Uhr

Hi Sabrina,

dann bin ich ja froh! Wo zieht Ihr denn hin? Habe übrigens auch mal in NRW (Grevenbroich) gewohnt, aber nur 4 Jahre!.

LG, Anja

Beitrag von bountimaus 17.06.10 - 09:57 Uhr

Wir wohnen hier in Frechen.. das müsstest Du ja dann kennen ;-) Grevenbroich ist ja nicht so weit weg von hier :-)

im Oktober währen es 5 Jahre geworden,aber jetzt ziehen wir wieder Richtung Göppingen. Da haben wir schon einmal 7 Jahre gewohnt. Das wird auch definitiv das letzte mal gewesen sein ;-) Da werden wir uns dann auch festsetzten,denn noch einmal werde ich meine Freundschaften die ich langwierig aufgebaut habe nicht zurücklassen...

Wo wohnst Du ?

Liebe Grüssle Sabrina die jetzt in die Stadt zum CTG muss... Es nervt so langsam ;-)

Beitrag von anja96 17.06.10 - 10:32 Uhr

Hi,

wohne in der Nähe von Offenburg! Ja, Frechen ist mir ein Begriff.

Alles Gute in der Rest-SS

LG, Anja

Beitrag von bountimaus 17.06.10 - 12:27 Uhr

#danke Dir...

werd jetzt auch ins KH gehen... und hoffentlich mit Baby wieder nach Hause kommen..

Liebe Grüssle Sabrina

Beitrag von leahmaus 17.06.10 - 09:44 Uhr

Bin auch mal gespannt,wie es bei uns abläuft!

Muss mit Lea nämlich gleich um 12h hin,bei uns inne Grundschule.

Lg

Beitrag von angel809 17.06.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

also ich finde den Test eigentlich ganz gut, denn Sprachförderung kann doch hilfreich sein. Meine große hat den Test beim ersten mal bestanden. Muss aber dazu sagen, das der Test von einer Erzieherin aus der Kita durchgeführt wurde, hätte das jemand gemacht den sie nicht kennt, wäre sie vermutlich auch durchgefallen. Von daher kann ich deine Wut verstehen.

LG

Beitrag von jettekul 17.06.10 - 10:19 Uhr

Ich kann Deinen Frust gut verstehen!
Manchmal denke ich, diese Tests werden von Leuten entworfen, die keine Ahnung haben, dass ein Kind in dem Alter sich nicht gegenüber anderen aufführen wie Schulkinder sondern dass in der Zeitspanne zwischen Kindergarten und Schule noch ganz viel passiert.
Aber immerhin wurde der Test noch von Menschen durchgeführt..
Meine Freundin in Bremen musstemit ihrem Kind zum CITO Sprachtest, der Pflicht ist und nur am PC durchgeführt wird.
Total sinnfrei, da viele Kinder ja noch nicht mal einen PC in dem Alter bedienen.
Das Programm ist "selbsterklärend", es gibt auch keine persönliche Ansprache durch jemanden. sie wusste nicht mal, was das für Leute waren, die einen zum Computer brachten, das Kind wurde gar nicht angesprochen.
Ihre Tochter hat sich das Ganze wohl angeguckt, aber war zu schüchtern und hatte Angst.
Meine Freundin hat von den anderen mitbekommen, dass manche auch einfach nur davor saßen--oder weinten--oder nicht wussten, wie man mit der Maus klickt---die sind dann alle durchgefallen und brauchen jetzt die Förderung!
Meiner bescheidenen Meinung nach ist das Begreifen, dass ich hier mit der Hand klicke und auf dem Bildschirm dann dies und das passiert, für jemanden, der das noch nie gemacht hat, ganz schön schwierig und kann nicht vorausgesetzt werden.
Ich erinnere mich daran, dass ich das Steuern eines cursors und das Mausklicken auch nicht gerade im Blut hatte...
Am tollsten war ein Junge, der ganz ausführlich und vernünftig zu seinem Vater sagte:
"Papa, ich möchte nicht an einem Computer spielen. Das gefällt mir nicht und Du sagst, Computer sind nichts für Kinder. Ich möchte jetzt lieber wieder nachhause!"
Damit ist er----natürlich durchgefallen, denn er hat den Sprachtest ja nicht bestanden!
Und noch ein Klopfer:
Bei ihr im Kindergarten ist ein Junge, der ganz massiv Förderungsbedarf hat, kann sich kaum artikulieren und hat einen Sprachfehler. Der ist aber am Pc top und versteht, was man ihm sagt, also hat er bestanden und es besteht kein Förderbedarf, obwohl er mit knapp 4 nur "Mama" und "Hallo" und "Auto" sagt. Die Eltern haben ihn aber schon nach Absprache mit dem Kiga in ein Förderprogramm untergebracht, sind sehr engagiert.
Und fanden das Ergebnis des Tests mehr als abwegig.
Tja, ich finde generell mehr Sprachförderung nicht schlecht, aber ich verstehe einfach nicht, warum man den Erzieherinnen, die doch absolute Fachkräfte sind, die Durchführung nicht anvertraut. Bzw, dass jemand in den Kiga kommt und das gemeinsam mit den Erzieherinnen durchführt.

Beitrag von zickl2000 17.06.10 - 10:40 Uhr

Hallo,
ich habe mich auch erst geärgert, daß mein kleines Sprachtalent zum 2. Test muß. Er hat beim ersten Mal nur sehr wenig gehört.
Ich habe allerdings das Glück? ein sehr offenes Kind zu haben. Er hat sich im 2. Test, den er übrigens bestanden hat, mit der Lehrerín zusammen über die Fantasiewörter amüsiert und ihr gesagt, daß es sowas ja gar nicht gibt...
Ich hätte es nicht schlimm gefunden, wenn Pascal zusätzliche Förderung bekommt. Kann doch nicht schaden. Er ist auch in der Kiga Psychomotorik-Gruppe, weil er oft nachmittags da ist. Es waren halt noch Plätze frei.
Unser Kiga hätte für die Sprachförderung 345€ pro Jahr extra bekommen. Ist doch toll. Können neue Sachen angeschafft werden#schein.
lg
Nicole

Beitrag von arielle11 17.06.10 - 11:56 Uhr

Hallo!

Ich verstehe warum Du Dich so aufregst. Gott sei Dank hat mein Sohn noch bissel Zeit bis zu diesem dämlichen Test.

Unser Kindergarten sieht es genau wie Du, aber sie können dagegen auch nix machen.

Allerdings hat es für sie auch einen gewissen "Nutzen" wenn die Kinder durchfallen. Denn die Förderung erfolgt im Kindergarten. Und für jeden "Durchfaller" gibts es Zuwendungen die der Kindergarten nutzen kann. Sprich es werden Spiele, Bücher etc. zur Förderung angeschafft. Die werden natürlich allen Kindern zur Verfügung gestellt.

Gebe es keine "Durchfaller" gibts auch diese Zuwendungen nicht.

Also versuch einfach darüber zu Stehen und ärger Dich nicht über diesen Mist.

LG arielle

Beitrag von eule_ina 17.06.10 - 20:59 Uhr

Danke auch dir für die Unterstützung, da steht man hier wenigstens nicht ganz so allein bei der ganzen zerreißerei hier.#liebdrueck

Beitrag von suameztak 17.06.10 - 12:46 Uhr

für jedes Kind, das durchfällt, bekommt der Kindergarten Fördergelder. Erzieher werden zusätzlich durch Schulungen ausgebildet, bekommen mehr Stunden bezahlt bzw. es wird eine zusätzliche Kraft eingesetzt, damit die Sprachförderung im Kindergarten gemacht werden kann. Davon profitieren alle Kinder, vor allem diejenigen, die schlecht sprechen (aber aus unerklärlichen Gründen den Test trotzdem bestanden haben)
Die Erzieher dürfen nicht nur durchgefallene Kinder fördern. Und die Dauer der Förderung können sie auch selbst festlegen, wenn keine Defizite mehr erkennbar sind, dann braucht das Kind keine Sprachförderung mehr. (Bei euch sollte das ja sehr schnell der Fall sein)

Übrigens musste mein Sohn bei der Schuluntersuchung auch Quatschwörter nachsagen. Ist also nicht verkehrt, wenn ihr das jetzt schon kennt;-)

Beitrag von gismomo 17.06.10 - 12:55 Uhr

Hallo Ina,

ich habe vor einem halben Jahr einen ähnlichen Beitrag geschrieben. Bei meinem Sohn war die Situation ähnlich. Er ist ein Kind, welches von sich aus bis zum Geht-Nicht-Mehr kooperativ ist und immer alles richtig machen möchte. Das hat dazu geführt, dass er bei dem Test, als er die Würfelpunkte erkennen sollte, ewig lang nichts gesagt hat - ich habe ihm angesehen, dass er innerlich mehrmals die Punkte abzählt und sich nicht traut, das Ergebnis zu sagen, aus Angst, dass er sich verzählt hat. Also war er ruhig und für die fremde Person, die ihm gegenüber saß, sah es so aus, als könnte er es nicht.

Dabei ist es das, was er sogar besonders gut kann und was mir zuhause auffällt - dass er Mengen sehr schnell erfassen kann.

Ich finde den Test absolut bescheuert und finde auch, dass eine Erzieherin oder der Kinderarzt, der mein Kind seit der Geburt betreut, die Kompetenz hat, Aussagen über seine Entwicklung zu machen. Aber diese fremde Person, die mein Kind grad mal zehn Minuten sieht und dazu auch noch nicht mal in irgendeiner Weise besonders ausgebildet ist - so ein Schwachsinn.

Ich war damals kurz davor, eine Protestaktion zu starten, aber dann war mir die Zeit dafür zu schade. Eigentlich blöd, denn genau deshalb, weil sich niemand wehrt, werden solche Sachen gemacht.

lg
K.

Beitrag von eule_ina 17.06.10 - 20:56 Uhr

Danke für deine Unterstützung, tut gut auch mal jemanden im Rücken zu haben der den Sinn des Aufregens versteht und nicht immer nur schlau daher redet.#liebdrueck

Beitrag von mabo02 17.06.10 - 14:01 Uhr

Ich glaube du übertreibst.

Diese Fantasiewörter ergeben natürlich keinen Sinn, sollen aber zeigen ob die Kinder das Gehörte in Sprache umsetzten können.
Bei Tisch und Stuhl ist das zu einfach.

Sei mal ehrlich mit dir selber. Du ärgerst dich, weil deine Tochter durchgefallen ist.
Das ist natürlich blöd zumal sie es kann, aber so sind nunmal die meisten Tests.
Es sind Momentaufnahmen die den wahren Leistungsstand nicht immer richtig darstellen.

Auch bei einer U-Untersuchung kann das Kind eventuell schlecht dastehen, weil es an dem Tag eben keinen Bock hat oder was auch immer.

Beitrag von eule_ina 17.06.10 - 20:55 Uhr

Ja, komm, so kenne ich Urbia, man regt sich auf und wird von den SUPERMUTTIS nieder geschmettert!!!!

IHR SEIT SPITZE!!!

  • 1
  • 2