Blastozysten Transfer

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von diekleine78 17.06.10 - 07:25 Uhr

guten morgen ihr lieben!

ich bin sonst häufig stille mitleserin und habe heute selber mal eine frage

kurz zu meiner/unserer vorgeschichte: wir sind in der kiwu klinik, da mein mann letztes jahr ganz unerwartet schwer krank wurde und wir vor den behandlungen eine spermaprobe eingefroren haben, jetzt, da es ihm wesentlich besser geht, möchten wir unseren wunsch von einer familie verwirklichen - seit dem 22.4. sind wir in behandlung zu unserer 1.icsi - verlauf auf meiner visitenkarten.

nun hat man mir gestern beim 2. US zu einem blastozystentransfer geraten - kennt sich damit jemand aus? was sind die vor- bzw. die nachteile? lieber den "normalen" transfer, oder blastozyste?

wie seht ihr "spezialistinnen" das?

euch lieben dank und euch alle natürlich viel #klee bei den geplanten behandlungen.

LG diekleine

Beitrag von makaluu 17.06.10 - 07:28 Uhr

guten morgen

nun bei normalen transfer wie du sagst werden die #EZ nach 2-3 tagen transferiert

bei blastos werden die EZ bis 5 tage kulitiviert

die EZ die es 5 tage schaffen die haben eine grösser wahrscheinlichkeit sich auch einzunisten

vbeispiel: von 6 EZ nach 3 tagen haben sich 5 weiterentwicklent nach 5 tagen sind vielliecht noch 2 übrig aber die haben die besseren chancen

wenn du genügen EZ nach PU hast würde ich auf alle fälle bis zum blasto stadium kultivieren lassen

v.a. wenn man es dir rät

lg und alles gute und sorry wg der tippfehler

marion

Beitrag von mardani 17.06.10 - 10:18 Uhr

Hi

Wir haben es mal mit einer Blastokultivierung versucht (von Kryos). Leider haben sie vor dem Transfer die Zellteilung eingestellt.
Es hat mich sehr mitgenommen, dass es gar nicht erst zum Transfer kam. Mehr, als ein negativ.
Leider kann dir ja keiner sagen, ob eine Eizelle, die es in der "Petrischale" nicht zu Blasto schafft, es evtl. in deinem Bauch doch geschafft hätte.
Das Mileu ist ja in der GM perfekt und im Labor so gut wie es geht "nachempfunden".

Ich bin auch ohne Blastokultivierung schwanger gewesen und möchte auch keine Blastos mehr, da mich eben der "nicht Transfer" so fertig gemacht hat.

Die einen sagen man braucht keine Blastos und die anderen sagen "ist schon schön". Jedoch auch keine Garantie für einen Erfolg.

Lieben Gruß und viel Glück