Zunehmen, SS-Diabetes, Diät*verwirrt*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von eisbaermaus 17.06.10 - 07:32 Uhr

Hallo Ihr Lieben Kugelbäuche!
Ich hab ne Frage- naja viel mehr würde ich mich über Meinungen von euch freuen. Ich sollte gestern zu einem Internisten wegen nem Blutzuckertest - da bei mir kein oraler Test gemacht werden kann, weil ich ne Fruchtzuckermalabsorption hab. Zu der Praxis gehört auch eine Diabetesberatung- bei der war ich geschlagene 2 Stunden lang bevor ich überhaupt nen Arzt sehen durfte. Das Ende vom Lied war, dass sie mir gesagt hat-dass ich jetzt in der 24ssw mit meinen 3,4 Kg schon Viel zu viel zugenommen hab - ausgangsgewicht war 56kg bei 165cm- und man solle in ner Schwangerschaft allerhöchstens max. 8 kg. zunehmen. Dass ich alles mögliche nicht mehr essen sollte - also kein Weißmehl, keine Kartoffeln und Kartoffelprodukte, keine Nudeln, kein Reis, kein Mais, max. 2 Milchprodukte am Tag. Essen nur 3 mal täglich - nix zwischendurch. Dann meinte ich dass mir mein allabendliches Eis schon fehlen wird. Dann meinte sie ja wenn ich weiter so Eis esse, dann bring ich damit mein Kind in Lebensgefahr #schock
naja ich soll jetzt immer mein Essen abwiegen - jeden tag - alle meiner 3 Mahlzeiten aufschreiben und davor und danach Blutzucker messen- so weit ja auch alles okay- aber ich hab erstens panische Angst vor Nadeln - und zweitens - ich weiß ihr lacht mich dafür jetzt vielleicht aus - aber selbst wenn ich wollen würde, würde ich es mit 3 strikten Mahlzeiten nicht über den Tag bringen, weil mein Kleiner so auf den Magen drückt dass da auf einmal so gut wie nix reinpasst und ich alle 2-3Stunden wieder was essen will/muss/werde.
Naja ich hab danach unter Tränen meine Hebi angerufen - weil mir das echt zugesetzt hat das sie quasi meinte dass ich mit meinem Essen mein Kind umbring - und dass ich nur 8 kg zunehmen darf. Sie meinte ich solle das alles vergessen und mir keinen Kopf machen, da ich noch jung bin in meiner Familie keiner Zucker hat und ich außer meinem einen Eis am Tag eh nix süßes essen darf nicht mal Obst. Ich bin immer noch total geschockt deswegen- ja mein gesunder Menschenverstand sagt mir ja auch, dass das nicht stimmen kann was mir die Dame da erzählt hat- sonst wäre ich und ganz viele andere Kinder auf der Welt nie entstanden- Aber irgendwie geht mir das nicht mehr aus dem Kopf. Würd mich deswegen über Meinungen von euch Freuen

Beitrag von qrupa 17.06.10 - 07:56 Uhr

Hallo

ist bei dir denn überhaupt eine Diabetis festgestellt worden oder sollst du das alles nur auf Verdacht machen?

LG
qrupa

Beitrag von eisbaermaus 17.06.10 - 08:14 Uhr

Nein mein Blutzucker war immer bestens - immer irgendwas zwischen 87 und 95

Beitrag von qrupa 17.06.10 - 08:48 Uhr

Hallo

dann laß dich da bloß nicht kirre machen. Vielleicht kennt deine Hebamme ja einen guten Diabetologen bei dem du dir einen zweite Meinung holen kannst und der dir ein bißchen die Angst nehmen kann. Es ist natürlich gut die Dinge ein bißchen im Auge zu behalten, aber deine Zunahme bisher ist nun wirklich nicht dramatisch und eine ausgewogene Ernährung ist immer gut, aber du wirst ja sicher nicht jeden Abend das Eis kiloweise in dich reinschaufeln.

LG
qrupa

Beitrag von tinaschatzi 17.06.10 - 08:31 Uhr

Huhu,

also beruhig dich erstmal.
Ich halte das alles für totalen Schwachsinn.

3,4 kg bis 24. SSW ist erstens ganz normal (ich habe bis heute 3,2 Kilo mehr und mein Arzt meinte, total im Rahmen) und vor allem, wenn deine Blutzuckerwerte in Ordnung sind, sehe ich keine Grund, eine solch strenge Diät einzuhalten.

Bei mir liegt eine Insulinresistenz vor, das ist ne Vorstufe zu Diabetes, aber die Zuckerwerte waren noch normal. Da meinte erst meine alte FÄ: strenge Insulintrennkost, nur 3mal am Tag, keine Kohlehydrate, blabla.

Eine Diabetologin meinte: totaler Käse, 5 Mahlzeiten am Tag, nur gute Kohlehydrate und Blutzuckerkontrolle.

Mein jetziger Fa meint: machen Sie das so, wie es für sie passt, achten sie nur auf Blutzucker und darauf, die guten KH zu essen. Bis zur SS hatte ich 3 Mahlzeiten, kam super damit klar. Werte waren supi.
Seit der SS esse ich nun mehr Mahlzeiten, weil ich so wie du, nicht mehr so viel in den Magen bekomme und nach 2-3 Stunden wieder was kleines Essen muss. Werte sind immer noch super.

Lass dich nicht verrückt machen. Am besten suchst du dir einen andern Ernährungsberater/Diabetologen auf, der auf deine Erkrankung mit der Fruktose eingeht und holst dir eine zweite Meinung. Eine solche extreme Empfehlung wirst du sicher nicht überall bekommen.

Und: solange deine Blutzuckerwerte immer in Ordnung sind, wirst du kaum dein Baby gefährden.

Alles Gute

LG
Tina (20. SSW)

Beitrag von linagilmore80 17.06.10 - 08:49 Uhr

Das kann einen echt verunsichern - gerade, wenn man das erste Mal schwanger ist.

Aber was die Frau Dir da erzählt hat ist Schwachsinn. Alles an Gewichtszunahme zwischen 0 und 12 KG bis zum Ende der Schwangerschaft ist normal.

Ich muss von Haus aus darauf achten, dass ich nicht zu viel zunehme. Aber ich mach mich deswegen auch nicht verrückt.

LG,
Lina

Beitrag von honeyfoot 17.06.10 - 08:53 Uhr

hol dir unbedingt eine zweite meinung ein!!!!

ich kam mit meiner ersten diabethologin auch nicht klar und bei der jetzigen fühl ich mich gut aufgehoben. die ist auch nicht so pingelig wie die erste und gibt mir ein gutes gefühl :-) #pro