Gleich zum JA? Vaterschaft+Unterhalt+Umgang

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ninim 17.06.10 - 07:57 Uhr

Hallo,

ich bin ja grade dabei für meine Tochter (6 Monate) die Vaterschaftsanerkennung usw. zu tätigen. Vergangenes Wochenende war ihr Vater auch das erste mal hier um sie zu sehen. Soweit alles gut. Nun die "neuen" Probleme.

Ich meinte das wir jetzt endlich eine Anerkennung machen müssen weil ich es nicht so schleifen lassen will. Da kam er mit Vaterschaftstest. Kann er haben, ist kein problem,...nur dauert es wieder Zeit. :( Jomm mit total hingehalten vor...naaaja.
Dann hab ich von Unterhalt angefangen,..und er meinte er hat ja nichts. Er Studiert wohnt bei seienn Eltern und arbeitet nur ab und so (ca. 1.000€/Jahr). Unterhaltsvorschuss lehnte er (!) komplett ab weil er den irgendwann zurückzahlen müsse. Dazu konnt ich erst garnichts sagen,..ich war etwas perplex.
Weiter ging es mit dem Umgang. Er möchte sie sehen aber wohnt nicht um die Ecke. Ich meinte wir wüssen etwas regelmäßiges finden damit es nicht drunter und drüber geht. Er meinte dazu nur das er das so nicht sagen kann weil es sein kann das er mal 6 Monate keine Zeit hat oder dann in einem Monat 2x. So spontan. Als ich meinte das ich das etwas doof finden würde wenn alles wieder so in der Luft hängt,..schien ihn das wenig zu stören,..er meinte nur er redet dann mit ihr. #augen
Denn sie würde das verstehen wenn Papa 6 Monate mal weg ist. Ähm ja.
Also meine Intension war es eigentlich alles in Frieden zu lösen aber so langsam werd ich noch verrückt. Ich möchte nicht das meine Tochter in so einem Chaos aufwächst wo jeder kommen und gehen kann und so weiter,..

Wenn wir die vaterschaftsanerkennung machen lassen wir dann der Unterhalt automatisch angesprochen beim JA? Oder muss man das extra machen?
Auch wenn er in dem Sinne kein richtiges Einkommen hatt, kann es sein das zB sein Vater (Eltern getrennt) herbeigezogen wird? Seine Familie (Vater) ist sehr gut situiert mit mehreren Immobilien, Schiff usw.

Ich komm mir so schlecht vor wenns um Unterhalt geht, als könnt ich nicht allein für sie sorgen #schmoll
..naja nun hab ich jedenfalls ja überlegt ob ich nicht vorher zum JA gehen sollte oder lieber doch nicht,..er meinte zwar wir machen das jetzt alles aber ich mein das sagt er schon ein halbes Jahr,..

Vielen Dank schoneinmal für eventuelle Antworten :)

Beste Grüße

Beitrag von lissy1988 17.06.10 - 09:17 Uhr

Ich kann dir nur einen Rat geben. Geh zum Jugendamt und beantrage eine Beistandschaft für dein Kind. Oder du gehst zur Anwältin wenn du dir das nicht leisten kannst musst du dir vom Amtsgericht einen Beratungsschein holen dann werden dir die Kosten gezahlt.

Deine Tochter ist jetzt 6 Monate und du hast noch kein Geld von ihm oder JA bekommen?? Klar muss er den Unterhaltsvorschuss zurückzahlen weil er ja schließlich auch Vater ist und es seine Pflicht ist.

Ich würde schnell einen Termin beim Jugendamt ausmachen dann musst du dich mit ihm persönlich auch gar nicht mehr auseinander setzen. Die werden sich mit ihm in Verbindung setzten.

Lass dir nichts gefallen und du solltest für dein Recht und das deiner kleinen Tochter kämpfen.

Liebe Grüße Lissy+Felix 15 Monate (haben das auch schon alles hinter uns)

Beitrag von glueckskind86 17.06.10 - 09:30 Uhr

Hab dir eine Nachricht über die VK geschickt!

Beitrag von silv08 17.06.10 - 09:36 Uhr

Wieso kommst Du Dir blöd vor??? So ein Quatsch. Du brauchst doch sicherlich das Geld, oder? Und das der KV nichts von Unterhaltsvorschuss hören will ist auch eine Frechheit. Ich meine Ihr wart ja schließlich beide beteiligt, also muss er auch zahlen. Ich kenn das Problem, mir tut mein KV auch etwas leid, wegen zahlen und so. Aber ich denk mir immer, beim #sex hatte er ja auch Spass. Und warum sollen wir Mütter die finanzielle Verantwortung alleine tragen? Müssen uns ja sonst ganz alleine um die Kleinen kümmern. Bei mir ist es so, weil der KV nix wissen will von seinem Kind.
Ich stimme meiner Vorrednerin zu. Bitte beim JA um Beistandsschaft. So habe ich es auch gemacht und die machen dann alles weitere. Zumal ja der KV jetzt auch noch einen Test haben will. Steht mir auch noch alles bevor #zitter.
Wünsch Dir viel Glück bei allem.
LG Silv

Beitrag von zwiebelchen1977 17.06.10 - 09:42 Uhr

Hallo

Ja, es kann sein, das sein Vater herangezogen wird bwz auch seine Mutter . Denn wieso soll das der Staat zahlen, wenn Geld da ist.

Und mach dir da mal keinen Kopf. Er ist der Vater und muss für sie aufkommen.

BIanca

Beitrag von anja96 17.06.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

Du bist sogar verpflichtet, Dich im Interesse Deiner Tochter um den Unterhalt zu kümmern.

Gehe also zum Jugendamt, richte eine Beistandschaft ein. Die kümmern sich, wenn Du willst, auch um die Feststellung der Vaterschaft etc.

LG, Anja

Beitrag von fensterputzer 17.06.10 - 17:21 Uhr

Vergiss ganz schnell das JA!!!

Geh zu einem Anwalt für Familienrecht und klag auf Kindesunterhalt gegen den Erzeuger ( Vater will ich in dem Zusammenhang nicht schreiben) und , Achtung!! , auch gegen die Eltern des Kindsvaters! Parallel gehst du zum JA und beantragst SOFORT Unterhaltsvorschuss. Aber vergiss gegen den Kindsvater und dessen Eltern nicht auch auf anteilige Zahlung zur Erstausstattung und Unterhalt für DICH zu klagen.

LG Dirk


Der sich immer wieder über kindserzeugende Idioten ärgert die zwar ficken können und wollen aber nicht für ihren verdammten Saft geradestehen können.