Vater beteiligt sich nicht an Babyausstattung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von fallen.angel777 17.06.10 - 11:14 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin mittlerweile ziemlich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter.
Ich bin im 7. Monat schwanger, vom Vater (nicht verheiratet) getrennt und bin in Hartz4 gerutscht. Obwohl ich viel gebraucht bekomme, wird das Geld was mir zur Verfügung steht nicht reichen um alle nötigen Anschaffungen zu tätigen. Der Vater hätte genug Geld, aber er beruft sich drauf, daß ich ja Zuschüsse bekäme. Die bekomme ich auch, und sind auch komplett verplant.
Mit dem Vater hatte ich ausgemacht, daß eine Liste erstellt wird mit den Sachen die gebraucht werden und wir uns absprechen, wer was besorgt hat. Das habe ich auch getan, gleichzeitig wurden die Sachen abgehakt, die ich schon organisiert hatte. Jetzt ist von gemeinsam besorgen plötzlich keine Rede mehr und er meinte, er würde mir vielleicht 100,- für das Bett dazu geben, ich könne ja auch was bezahlen. #wolke Er kapiert einfach nicht, daß das Geld nicht für alles reicht.
Was kann ich tun? Ich mein, es ist schon traurig wenn ein erwachsener Mann lieber seine Kohle zum Fenster rauswirft als sich um die Ausstattung seines ersten und wahrscheinlich auch letzten Kindes zu kümmern. Die gesamte Schwangerschaft ärger ich mich schon mit dem rum...ja...nee..doch..doch wieder nich...
Mir reichts, am liebsten würde ich zum Anwalt gehen. Aber das wird wahrscheinlich nichts bringen, zumindest vor der Geburt, oder? Allerdings wurden Zusagen (unter Zeugen) getroffen und nicht eingehalten.
Der Geburtstermin rückt immer näher, und ich weiß einfach nicht, wie ich alles noch ranschaffen und vor allem, wovon ich das alles bezahlen soll!
Vielleicht weiß ja jemand von Euch Rat....#heul

Beitrag von 16061986 17.06.10 - 11:36 Uhr

Du kannst bei der arge was beantragen und den rest bei einer beratungsstelle wie caritas, pro familia etc.
mein ex hat auch nix gezahlt uhd ich hab es auch ohne ihn geschafft

Beitrag von spumsel 17.06.10 - 22:17 Uhr

Hallo,
mal davon ab, daß ich mit hedda einer Meinung bin, schau mal bitte:

Babyschale neu 30,00€:
http://www.amazon.de/Babyschale-Babys-First-Mira-0-13/dp/B00353FKHM/ref=sr_1_7?ie=UTF8&s=baby&qid=1276805113&sr=1-7
Kinderwagen neu 165,00€:
http://www.baby-walz.de/Auf-Achse/Kinderwagen/Kombi-Modelle/dmc_mb3_productlist_pi1.43117.offset/9/group/303/product/574963/L/0/Kombi-Kinderwagen-Taifun.a833.0.htm
Bett neu 39,00€ ( das haben wir auch):
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/00115751
Matraze neu 19,00€:
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/20150183
Wickeltisch neu 25,00€:
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/20045205

Ergo 278€ für die großen Sachen- du hättest also noch 272€ nur für Babyklamotten und Kleinkram....
Wir als Doppelverdiener haben auch nur 800€ inkl. Zimmerrenovierung ausgegeben ( dank Ebay, Babybasaren, etc.)
lg

Beitrag von spumsel 17.06.10 - 22:18 Uhr

Huch, sollte eigentlich unter 1- sorry! ;-)

Beitrag von scura 17.06.10 - 11:46 Uhr

Ich glaube nicht, das der Erzeuger verpflichtet ist Dir was dazu zu geben. Du bekommst die Erstausstattung ja von der Arge. (Bei mir waren das 800 €, was ich völlig ausreichend finde) Ausserdem kannst Du bei Pro-Familia, Sozialdienst katholischer Frauen u.s.w. auch noch Zuschüsse beantragen.


....Der Geburtstermin rückt immer näher, und ich weiß einfach nicht, wie ich alles noch ranschaffen soll....

Informier Dich doch erst mal, was Du noch brauchst. Vieles was man denkt, ist total überflüssig oder erst später erforderlich.

Beitrag von elli2803 17.06.10 - 11:48 Uhr

Du hast 800€ von der Arge dafür bekommen? #schock Ich "nur" 250€, bin damit aber auch gut ausgekommen. :-)

Im übrigen ist der KV eigentlich dazu verpflichtet.

Beitrag von 16061986 17.06.10 - 22:27 Uhr

doch man kann es vom KV einklagen und dann MUSS er die hälfte zahlen wenn es das finanzielle bei ihm zulässt!v (weiß ich aus sicherer quelle von meiner anwältin ;-) )

Beitrag von zwiebelchen1977 17.06.10 - 12:22 Uhr

Hallo

Völliger Blödsinn. Er Kv ist VERPFLICHTET, sich an Erstaustattung zu beteiligen.

Wieso sollte das der Steuerzahler machen, wenn der KV in der Lage ist??
Finde es unglaublich.

BIanca

Beitrag von windsbraut69 17.06.10 - 13:00 Uhr

Doch, natürlich ist der KV zuständig (auch für die anteilige Erstausstattung)!
Die ARGE springt nur ersatzweise ein, wenn er nicht zahlt bzw. nicht zahlen kann!

Beitrag von hedda.gabler 17.06.10 - 13:10 Uhr

Hallo.

>>> Ich glaube nicht, das der Erzeuger verpflichtet ist Dir was dazu zu geben. <<<

Dann glaub mal schön weiter und lass Dir währenddessen den 2. Satz auf der Zunge zergehen ...

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1615l.html

Gruß von der Hedda

Beitrag von fensterputzer 17.06.10 - 17:26 Uhr

dummfug!

Der KV ist gesetzlich verpflichtet sich zu mindestens 50% an der Grundausstattung zu beteiligen!

Beitrag von king.with.deckchair 18.06.10 - 22:52 Uhr

"Ich glaube nicht, das der Erzeuger verpflichtet ist Dir was dazu zu geben. Du bekommst die Erstausstattung ja von der Arge."

Umgekeht wird ein Schuh draus: Er hat dazu zu geben und sie unter Umständen gar kein Recht auf das Geld der ARGE.

Aber da sie hier schon Zuschüsse bewilligt bekam, wird der Herr bald aufwachen: Die ARGE wird nämlich versuchen, das Geld von im beizutreiben.

Beitrag von elli2803 17.06.10 - 11:46 Uhr

Hallo,

ich verstehe nicht warum du nicht hinkommst. #kratz Ich musste auch alles von den "paar Euro" von der Arge bezahlen und kam gut hin.
Ein Babybett gibts inkl. Matraze für 58€ bei Ikea. Kinderwagen gibts gebraucht in Sozialkaufhäusern für 50€, Klamotten gibts günstig auf Flohmärkten, bei Ebay oder hier im Marktplatz.
Da reicht doch das Geld.

Du kannst es aber auch über nen Anwalt versuchen, das dauert allerdings.

Lg Elli

Beitrag von frischerduft 17.06.10 - 11:52 Uhr

Lieber fallen.angel,

erst einmal tut es mir leid, dass du dich schwanger in so einer besch.... Lage befindest.

Ich finde es unmöglich von deinem Ex, dass er sich überhaupt nicht an den Ausgaben beteiligt. Eine Frage: war das Kind denn auch von ihm gewollt??

Leider kann ich dir nichts Positives berichten: einer Bekannten ging es ähnlich wie dir. Sie hatte sich vom Kindsvater in der SS getrennt, und musste nun ALG II beantragen. Somit bekam sie ja auch die Zuschüsse bei Schwangerschaft (weiß nicht wie sich das genau nennt).
Der Kindsvater hat sich ebenfalls überhaupt nicht an den Ausgaben/Anschaffungen für das Kleine beteiligt. Rein rechtlich gesehen kann man da aber auch nichts machen. Wenn er nicht will, will er nicht.
ERst wenn das Baby da ist, kann er zu den üblichen Unterhaltszahlungen herangezogen werden.

Allerdings würde ich dir raten, dass du dich schnellstmögllich an eine caritative Einrichtung wendest, um vielleicht doch noch Mittel aus der Bundesstifung Mutter und Kind zu erhalten (hat meine Bekannte letztendlich auch gemacht und sogar noch etwas Geld bekommen).
Wir Bekannte/Freunde haben ihr geholfen, in dem wir schon vor der Geburt Geld eingesammelt haben, was wir ihr dann überreicht haben. Waren zwar nur 220 €, aber geholfen hat es trotzdem.

Liebe Grüße und alles Gute

Nici

Beitrag von zwiebelchen1977 17.06.10 - 12:24 Uhr

Hallo

Doch, er ist rein rechtlich verpflichtet, sich zu beteiligen an der Erstauststattung!!!

Auch an Kosten, die in der Schwangerschaft entstehen, NOTWENDIGE Untersuchungen, die die KK nicht zahlt, mus er sich beteiligen.

Bianca

Beitrag von frischerduft 17.06.10 - 12:57 Uhr

Hallo,

oh wirklich?

Meine Bekannte, von der ich in meinem Posting berichtete, hat mir gegenüber diese Aussage gemacht: nämlich, dass man den Kindsvater eben NICHT zwingen kann (weil keine rechtliche Grundlage) sich an den Anschaffungen zu beteiligen.

Persönlich kann ich mir vorstellen, dass das die Arge anders sieht, da im Falle der Kindsvater diese Kosten teilweise bzw. ganz übernehmen muss und kein Mehrbedarf ausbezahlt werden muss - aber das ist meine persönliche Ansicht - ohne Gewähr auf Richtigkeit.

MFG

Beitrag von windsbraut69 17.06.10 - 13:02 Uhr

Warum sollte man ihn nicht belangen können?
Er ist ab Beginn des Mutterschutzes für die Frau unterhaltspflichtig und fürs Kind sowieso!

LG

Beitrag von king.with.deckchair 18.06.10 - 22:59 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2680632&pid=17001097&bid=20

Beitrag von windsbraut69 17.06.10 - 13:01 Uhr

"Der Kindsvater hat sich ebenfalls überhaupt nicht an den Ausgaben/Anschaffungen für das Kleine beteiligt. Rein rechtlich gesehen kann man da aber auch nichts machen. Wenn er nicht will, will er nicht.
ERst wenn das Baby da ist, kann er zu den üblichen Unterhaltszahlungen herangezogen werden. "

Das stimmt NICHT.

Beitrag von hedda.gabler 17.06.10 - 13:12 Uhr

Hallo.

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1615l.html

Zweiter Satz ... das dürfte "rein rechtlich" genügen;-)

Gruß von der Hedda.

Beitrag von king.with.deckchair 18.06.10 - 22:55 Uhr

"Rein rechtlich gesehen kann man da aber auch nichts machen. Wenn er nicht will, will er nicht."

Soso. Dann nenne doch bitte mal den § der diesen hier außer Kraft gesetzt hat, hm:

http://dejure.org/gesetze/BGB/1615l.html

Beitrag von magnoliagarden 17.06.10 - 11:53 Uhr

Hallo,
auch wenn Du im Moment noch nicht alles hast, macht das nichts, wirklich.
Kleidung wirst Du haben, wickeln kannst Du auf dem Bett, "gegessen" wird aus der Brust und auch schlafen kann Dein kleines Baby anfangs bei Dir.
Versuche Dir nicht selbst Deine Freude auf den kleinen Menschen zu trüben und bleibe dem Vater gegenüber sachlich (ein A...wird immer ein A... bleiben).
Nach der Geburt ist er dem Kind und u.U. auch Dir gegenüber zum Unterhalt verpflichtet, da kannst Du die anderen Sachen, die jetzt noch fehlen besorgen.
Kopf hoch und bleib optimistisch!

Gruß, Magnolia

Beitrag von hedda.gabler 17.06.10 - 13:13 Uhr

Hallo.

Verklag ihn ...

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1615l.html

Gruß von der Hedda.

Beitrag von fallen.angel777 17.06.10 - 13:27 Uhr

Erstmal Danke für die Resonanz! :-)

Ihr meint das reicht? Ich hatte diesen Paragraphen auf eine Beleghebamme und dergl. bezogen (vom Unterhalt mal abgesehen)

Wie gesagt, ich hatte alles beantragt, aber das reicht eben nicht. Ich glaub es waren 800,- von der Arge von denen hier die Rede war? Ich weiß nicht, in welcher Stadt Du lebst...ich bekomme 350,- von der Arge und ca 200,- von Pro Familia. Das klingt viel, isses aber nicht. Klamotten, Kiwa, Babyschale und so einigen Kleinkram hab ich ja auch schon gebraucht erstanden. Aber es läppert sich eben. Abgesehn davon könnte er noch Unterstützung von den Großeltern bekommen, das fällt bei mir leider auch flach!

Beitrag von zwiebelchen1977 17.06.10 - 14:03 Uhr

Hallo

Nun, ob er eine Beleghebamme zahlen muss, wage ích zu bezweifeln. Denn die ist medizinisch nicht Notwendig.

BIanca

  • 1
  • 2