Er verweigert die Brust!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von waffelchen 17.06.10 - 12:18 Uhr

Jonathan will nicht aus der Brust trinken, er windet sich und schreit.
Hab das Deo runter gewaschen, Brust gewaschen, probiert ob sie wie immer schmeckt, alles super.
Er hat Hunger, schreit rum, will aber nicht trinken. Hab zur Probe 10ml abgepumpt, um zu schauen obs an der Milch liegt, aber aus der Flasche trinkt er...
Ist das diese Brustschimpfphase oder liegts mit dem 19-Wochen-Scub zusammen?
Wann geht das vorbei und würde er trinken wenn er wirklich richtig Kohldampf hätte?

Beitrag von jeannine1981 17.06.10 - 12:45 Uhr

Hi,

ich denke das gibt sich wieder. Hat du mal versucht ihn aus einer anderen Position zu stillen?

Und ich glaube auch wenn er wirklich hunger hat wird er auch trinken. Biete ihm lieber nicht die Milch aus der Flasche an denn es könnte passieren das er merkt das es bequemer ist.

LG und Daumen gedrückt

Beitrag von waffelchen 17.06.10 - 12:52 Uhr

Wir können nur in der einen Position stillen, alles andere geht einfach nicht.
Die Flasche werd ich ihm sicher nicht anbieten, aber ich hoffe das gibt sich bald wider, ist ja schrecklich

Beitrag von lastrada 17.06.10 - 13:32 Uhr

Hallo,
ich hatte im 1 Jahr 3 Stillstreiks. die dauern so 3 Tage ebenfalls bei mir. das hat mich immer nerven gekostet- hab dann abgepumpt, aber das wollt sie auch net. ich hab sie halt immer probiert anzulegen und dann war es wieder wie immer. was noch etwas hilft ist wenn sie müde sind.
lg und gute nerven

Beitrag von ernabert 17.06.10 - 17:47 Uhr

Bei unserem Sohn hat es auch mehrere Monate gedauert bis ein entspanntes Stillen möglich war und wir ein eingespieltes Team. Vorher musste er eine ganz bestimmte Position haben (Fußballhaltung) sonst war nur Geschrei und je hysterischer er wurde, umso schwerer war es ihn anzulegen. Ausserdem klappte es die ersten Wochen auch nur mit Stillhütchen obwohl ich große Brustwarzen habe aber irgendwie waren ihm diese Gummidinger im Mund wohl lieber. Und auch nur die rechte Brust wenn er richtig zornig war, die Linke ging dann gar nicht.

Mein Mann hat mir oft geholfen, ich habe mich auf dem Sofa drapiert und alles in Position gebracht und er hat mir den Kleinen dann schon in richtiger Haltung angereicht, so das möglichst wenig Zurechtgerücke nötig war. Nervige Zeit aber nach ein Monaten waren wir routiniert und das ganze Stillen war in 7-10 Min. erledigt.

Beitrag von waffelchen 19.06.10 - 08:33 Uhr

Jonathan ist ja schon 4 Monate und das hat alles super geklappt
Das Stillhütchen ist seit 2 Woche weg und das hat auch super geklappt....