FA Gibt keine Überweisung für einen KS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chidinma2008 17.06.10 - 12:56 Uhr

hallo
musste heute zum Arzt wegen schmerzen da fragte ich sie ab wann man den eine überweisung für einen Ks bekommt.
Was sagt sie also von mir brauchen sie keine erwarten:-(

Da gleich wider wie wild auf geschrien wird hier ich habe mein erstes Kind Normal bekommen mit vielen Komplikationen ,Hätte ihn beinah verloren#heul
Ich schaffe es Physisch nicht es noch einmal durch zu stehen.

Kann man In KH das nicht klären oder braucht man unbedingt dieses überweisung von FA

Lg yvonne und babyboy 28ssw

Beitrag von freundliche 17.06.10 - 13:00 Uhr

Hallo,

also ich brauche für meinen KS Anfang September, keine Überweiseung vom FA...

werde das direkt mit meiner Hebi und dem KH abklären..


lg

Beitrag von pocahontas82 17.06.10 - 13:00 Uhr

Huhu,

also soweit ich weiss, brauchst du von deinem FA keine direkte Überweisung für einen KS.

Er soll dir und das muss er auch, einfach eine Überweisung für das Krankenhaus zur Geburtsplanung geben - fertig!

Und wie du dann entbinden möchtest, klärst du mit dem KH und nicht mit deinem FA, wenn der sich so blöd anstellt#augen!

War bei mir damals übrigends so ähnlich.....ich hab mir von meinem FA eine Überweisung in der 33. Woche geben lassen für´s KH. Da stand nur drauf, dass ich ss bin, in der so und sovielten Woche und das es um ein Geburtsplanungsgespräch geht....das war´s.
Dann hatte ich den Termin in der Klinik und hab gesagt, dass ich einen KS möchte. Das war kein Problem!

Viel Glück und lass dich von deinem FA nicht entmutigen...Kopf hoch!

LG
pocahontas (28+6)

Beitrag von nickel-79 17.06.10 - 13:00 Uhr

Du brauchst dich doch für einen KS nicht zu rechtfertigen.
Ich finde es immer so hart, was sich manche herausnehmen darüber zu urteilen.
Ich würde auf der Stelle den Gyn wechseln.
Das ist doch der Hammer.

Viel Glück

Beitrag von mami71 17.06.10 - 13:00 Uhr

Hallo,
ich würde zu enem anderen Fa gehen und das Problem ansprechen.

Heutzutage besteht die Möglichkeit zu einem WKS und den sollten die Fa acuh nachgehen.
Es ist jeder Frau selbst überlassen, wie sie ihr Baby entbinden möchte und da darf man auch keine Urteile fällen.

LG
Jana#winke

Beitrag von maja1512 17.06.10 - 13:01 Uhr

also meine freundin hat einen e´ks auf wunsch bekommen wenn du dich in der klinik anmeldest zur vorstellung dann sag es wie es ist #herzlich
LG Maja

Beitrag von melina2003 17.06.10 - 13:01 Uhr

ICh hab meinen WKS ohne bekommen.
War ganz normal zur Geburtsplanung in der Klinik und da wurd es abbgemacht.
Hab ganz normal die Einweisung abgegeben , wie man es sonst auch macht.

Ruf doch snst mal in dem KH an wo du entbinden willst .
Meine Fa wollte mir auch keinen KS ermöglichen , sie meinte das 3. würd ich aushusten.
aber auch wegen Gesundheitlicher Probleme meinerseits hab ich auf den KS bestanden.

LG

Beitrag von chidinma2008 17.06.10 - 13:13 Uhr

Danke euch allen jetzt fällt mir ein großer Stein vom Herzen:-)
Werde Nähsten Monat mal im KH anrufen und fragen wie das Ablaufen soll.

meine FA meinte da mein erster sohn so Zierlich war 2855 Gramm müsste er ja nur so raus Flutschen was ich mich so anstelle:-[


Lg yvonne

Beitrag von krtecek 17.06.10 - 13:28 Uhr

wenn sie es so wörtlich gesagt hat...8was ich mir kaum vorstellen kann)..dann hast du eine falsche Fa gewählt..

Beitrag von turtlebear 17.06.10 - 14:43 Uhr

Haha, der hat ja dann auch keine Ahnung, es kommt ja nicht nur auf das Gewicht des Babys an, da spielen doch auch andere Faktoren eine Rolle... Also, bei Dir ist es ja definitiv eine psychische INdikation, und dann kriegst Du auch Deinen KS, verstehe nicht, daß Dein Arzt das nicht berücksichtigt. Du solltest Dich auf jeden Fall schon um einen Termin zur Geburtsplanung kümmern, und denen dann Deine Situation schildern.

Beitrag von 20girli 17.06.10 - 15:26 Uhr

Hi,

ich will dir nicht zu nahe treten- weil ich ja auch die Geburt nicht kenne die du hinter dir hast.

Aber könnte es auch sein das du deinen Arzt einfach nur falsch verstanden hast?

Denn ein KS birgt viel viel mehr Risiken als man sich das denkt- fürs Kind und für die Mutter ist es immer noch am besten es auf normalen Wege zu versuchen.

Ein vernünftiger Arzt gibt nicht sofort nach - vor allem wenn kein zwingender Grund für ein KS vorliegt. Nur ein Arzt dem es egal ist gibt freie Bahn.

Und du weist doch gar nicht ob die zweite geburt wieder so schlimm laufen würde....vielleicht wird sie ein wunderbares erlebniss - das kann man vorher nicht wissen.
Vielleicht solltest du darüber nachdenken und noch einmal mit deinem Arzt darüber sprechen. Vielleicht kann er dir ja erklären warum er dir von einem KS abrät.

Wie gesagt...ohne zwingenden Grund finde ich es von einem Arzt besser das abzulehnen auch wenn es die Frau selbst entscheiden kann. Aber ein KS ist um mind. 3 fach Risiko reicher als eine normale Entbindung.

lg Kerstin