Wie kann ich das anstellen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sorry - anonym 17.06.10 - 16:11 Uhr

Hallo!

Ich habe einen Partner, einen Sohn (3) und bin Vollzeit berufstätig.
Ich hatte früher Schulden, habe die aber durch eiserne Disziplin und auch ein wenig Hilfe meines Partners komplett abgebaut.
Rücklagen habe ich keine.
Ich verdiene ganz gut - ca.1900 Euro inkl. Kindergeld und Alimenten.

Mein Partner hat eine neue Bekanntschaft und sich von mir getrennt. Er ist nicht der Vater meines Sohnes.

Wir hatten eine Wohnung zusammen, die aber auf meinen Namen läuft, er hat immer die Hälfte gezahlt.
Er zieht Ende des Monats aus. Nimmt Couch, Bett, Schränke, TV usw. mit.

Was kann ich jetzt machen? Ich habe weder Eltern mehr noch Geschwister - Freunde habe ich hier auch nicht, bin erst vor einem dreiviertel Jahr zu ihm in die andere Ecke von D gezogen und kenne hier niemanden ausser meine Arbeitskollegen.
Die Wohnung könnte ich zur Not selber bezahlen. Aber: Wovon soll ich mir Möbel anschaffen? Ich brauche doch ein Bett?
Von den laufenden Kosten bleibt nicht genug übrig:
Tagesmutter / Kindergarten 450 Euro
Miete 600 Euro
Spritgeld und Autoversicherung 350 Euro
Versicherungen / Riester / Sparvertrag Tochter 100 Euro
Lebensmittel 300 Euro
Telefon 20 Euro
Bleiben noch 80 Euro für Ausgaben für sonstiges...

Gibt es eine Möglichkeit, bei der Caritas anzufragen?
Neue Wohnung wird ja auch schwer - Maklercourtage?
Nebenjob geht nicht, ich bin ja jetzt schon 11 Stunden ausser Haus...

Habt ihr Tipss???
Danke!!!!

Beitrag von mauseannie 17.06.10 - 16:32 Uhr

Gehoert ihm das denn alles? Also ist es rechtens, dass er das alles mitnimmt?

Du koenntest gegebenenfalls bei den Lebensmitteln sparen. 300 Euro fuer 3(?) Personen ist ne Menge. Ich komme hier in Irland mit weniger aus und hier sind Lebensmittel VIEL teurer und ich habe auch noch 4 Katzen zu fuettern. Statt Saft kann man zB auch gekuehlten Fruechtetee trinken, man kann mit nem Wochenplan viel sparen, zB Sachen kochen wo man die Reste fuer das naechste Essen verwenden kann etc.

Du schreibst von Sohn und Tochter. Der Sohn ist nicht seiner und Du bekommst Unterhalt. Was ist mit der Tochter? Zur Not setz ihren Sparvertrag voruebergehend aus. Nuetzt ihr nix, wenn jetzt Not herrscht. Dann lieber spaeter ein paar Kroeten weniger (oder Du zahlst es spaeter ein, wenn es Dir finanziell besser geht). Schau ob Du alle Versicherungen brauchst. Schau nach ner billigeren Autoversicherung und versuch nur zu fahren wenn es nicht anders geht (350 fuers Auto jeden Monat erscheint mir recht viel).

Das sind mal ein paar Anregungen. Viel Erfolg, Du schaffst das schon.

Annie

Beitrag von sorry - anonym 17.06.10 - 16:40 Uhr

Ich meinte natürlich Sohn...#hicks

Danke!
Aber Spritgeld ist so hoch, weil ich jeden Tag 70 km fahre (und ein altes Auto habe) - näher ran ziehen geht nicht, weil ich keinen KG Platz an meinem Arbeitsort bekommen habe - ich hab alles versucht :-(

Die Möbel gehören alle ihm. Auch ein Teil des Autos - hoffe dass er mir das lässt...

Ich habe einen Hund zu versorgen, einen Sohn und mich. Ich geh ja immer schon in den Lidl, Penny, Aldi - aber ich kaufe viel Obst und Gemüse. Trinken mache ich immer bissl Sirup mit LEitungswasser...

Will uns ja auch gesund ernähren...
Riester könnte ich ja aussetzen, das sind 60 Euro....

Beitrag von mauseannie 17.06.10 - 16:51 Uhr

Hey, verstehe. Ich weiss nicht wie das in D ist, aber hier gibt es bei Aldi jede Woche ein paar Sorten Obst und Gemuese im Angebot, also hier fuer je 79 cent. Vielleicht kannst Du Dich ja immer auf sowas stuerzen und dann gegebenenfalls auch einfrieren oder einkochen oder was je nach Sorte eben angemessen ist?
Was auch viel spart sind 2-Komponenten Mahlzeiten anstatt 3-Komponenten (also z.B. Fleisch nur mit Gemuese anstatt Gemuese und Kartoffeln oder so...)

Beitrag von xxtanja18xx 17.06.10 - 16:51 Uhr

Du kannst mal beim Ja einen Antrag auf Kostenübernahme stellen, das habe ich damals auch gemacht...und auch bekommen...hatte ungefähr soviel wie du....Versuchen kannst du es ja....

Beitrag von nick71 17.06.10 - 18:58 Uhr

"Die Wohnung könnte ich zur Not selber bezahlen."

Sofern du langfristig vor hast, in deinem jetzigen Wohnort zu bleiben, solltest du dich vielleicht besser nach einer Wohnung umsehen, die du nicht nur "zur Not" alleine bezahlen kannst. In manchen Regionen (ich weiß nicht, ob das auf deine zutrifft), werden standardmäßig Küchen mitvermietet...dann müsstest du die schon mal nicht kaufen.

"Aber: Wovon soll ich mir Möbel anschaffen? Ich brauche doch ein Bett?"

Du könntest dir zunächst mit gebrauchten Möbeln behelfen...die bekommt man doch sehr günstig (einfach mal in die Zeitung schauen, oder halt bei ebay). Und dann kaufst du dir ggf. nach und nach was neues...so wie eben gerade Geld übrig ist. Oder du sprichst noch mal mit deinem Ex...evtl. ist er bereit, dir ein paar Möbel dazulassen.

"Neue Wohnung wird ja auch schwer - Maklercourtage?"

Es wird doch sicher auch bei euch Wohnungen geben, die nicht über einen Makler sondern von privat angeboten werden.

"Gibt es eine Möglichkeit, bei der Caritas anzufragen?"

Fragen kostet bekanntlich nix. Wenn du keinen "Anspruch" hast, weil dein Einkommen zu hoch ist, wird man dir das schon sagen.

Beitrag von elodia1980 18.06.10 - 12:42 Uhr

hallo,

zunächst: wer hat die sachen denn angeschafft? hat er die alle selbst bezahlt? falls nicht, steht dir dein kram zu, den kann er nicht einfach mitnehmen.

vielleicht gibt es in deiner umgebung so etwas wie ein möbelhaus für geringverdiener, in größeren städten gibt es so etwas. in deiner situation hast du bestimmt die möglichkeit, dort gegen einen kleinen obolus oder kostenlos die notwendigen möbel zu bekommen.

nach dem auszug von deinem freund könntest du versuchen, wohngeld für dich und dein kind zu beantragen, das schultert ein bisschen die mietkosten.

schau mal, ob es irgendwo eine sozialberatung, organisation, selbsthilfeverein, etc. oder so etwas gibt, da könntest du vor ort auch nochmal nachfragen und vielleicht hilfe bekommen. bei der caritas kannst du auch nachfragen.

alles gute für dich und deine kleine.

e.

Beitrag von manavgat 18.06.10 - 12:50 Uhr

Du kannst zur Caritas, AWO etc. gehen, Du kannst aber auch den Pfarrer vor Ort um Hilfe bitten.

Alternativ: billiges Bett über ebay, Aushang oder Kleinanzeige suchen. Das geht auch mit den anderen Möbeln.

Hast Du beim Jugendamt einen Antrag gestellt auf (teilweise) Übernahme der Betreuungskosten????? Schriftlich.

Deine Ausgaben für Lebensmittel sind für 2 Leute eindeutig zu hoch. Ich geb für 2 Leute + Katze 240 Euro im Monat aus, inklusive Drogerieartikel und Putzmittel.

Gruß

Manavgat