So wars...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von lillylue 17.06.10 - 18:30 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich dachte, ich schreibe nun auch mal einen Beitrag, da ich seit einigen Tagen stille Mitleserin bin.
Ich möchte hier "meine Geschichte" und Erfahrung erzählen.

Ich habe im letzten Jahr eine Krebserkrankung besiegt und musste deshalb mehrere Chemotherapien über mich ergehen lassen. Auf Grund dieser Therapien versicherte mir meine Gynäkologin, als ich meinen neuen Freund kennenlernte, dass es für mich unmöglich sei, auf natürlichem Wege schwanger zu werden! Darauf habe ich mich verlassen und mich voller lebensfreude in meine neue Liebe und in die Wiederaufnahme meines Studiums gestürzt!

Als vor drei Wochen meine Periode ausblieb, habe ich mir erstmal keine Sorgen gemacht, so kannte ich dieses Phänomen doch noch von meiner dreijährigen Erkrankung. Doch als sie auch zwei Wochen später noch nicht da waren, machte ich einen SStest, der positiv war. Eindeutig prositiv - tolle unfruchtbarkeit. Zu diesem Zeitpunkt war ich mit meinem Freund gute 5 Monate zusammen...also noch nicht allzu lange.
Nach kurzem (!) hin und her überlegen habe ich mich entschlossen, dieses Kind nicht zubekommen, was mehrere Gründe hat, die der eine vielleicht versteht, der andere nicht; aber für mich, war es die richtige entscheidung.

Der Termin bei ProFamilia war entspannter als erwartet, da mich hier keine überreden wollte oder auf mich einredete; Meine Entscheidung wurde akzeptiert und (so empfand ich es zumindest) auch verstanden.

Heute morgen hatte ich meinen Abbruch. Ich habe mich für eine Absaugung in örtl. Betäubung entschieden.
Ich hatte wahnsinnige Angst vor diesem Eingriff, da ich im Internet und in vielen Foren zu 80% Horrorberichte gelesen habe!

Deshalb habe ich kurz danach auch entschieden, meine Erfahrung auzuschreiben, weil es viell. der ein oder anderen "hilft"
Der ganze Eingriff dauerte vom Hinlegen bis zum Aufstehen max. 5 Minuten; die Betäubung habe ich absolut nicht gemerkt, das Saugen tat etwas weh, war aber auszuhalten(weil max. 90 sek.); auch das Saugergeräusch, was oft als schrecklich und laut beschrieben wird, habe ich nicht wahrgenommen. Ich habe mir das abgesaugte Gewebe dann auch noch angeschaut, was mich in meiner entscheidung noch einmal "bestärkt" hat, weil das, was in neun Monaten als Baby geboren worden wäre, nicht einmal die Größe eines Reiskorns hatte.

Danach hatte ich noch mäßige Schmerzen, die Periodenschmerzen ähneln, aber auch das ist auszuhalten. Mein Freund war die ganze Zeit bei mir, auch das hat mir sehr geholfen!

Ich möchte mit diesem Bericht, niemandem zur Abtreibung raten, sondern nur vermitteln: Lasst euch keine Angst von den ganzen Horrorgeschichten im Internet machen; Wenn ihr 100%tig hinter eurer Entscheidung steht, dann wird s nicht so schlimm werden, wie ihr vielleicht denkt!

Viele liebe Grüße

Lilly

P.S.: Ich war heute Nachmittag sogar eine Stunde langsam spazieren (mit meinem Freund)

Beitrag von polarsternchen 17.06.10 - 20:53 Uhr

Hallo Lilly,

jeder Mensch hat einen freien Willen was sein Schicksal betrifft! So wie Du über Deine Erfahrung schreibst, hatte dieses Ungeborene wohl nie eine Chance, einen Platz in Deinem jetzigen Leben und in Deinem Herzen zu bekommen! Schade eigendlich, denn ich finde, wenn ein Baby sich trotz jeder Unwahrscheinlichkeit doch auf den Weg macht, dann hat sein Leben auch einen ganz besonderen Sinn! Abgesehen davon, dass man heutzutage nicht nur schwanger werden kann durch ungeschützen Verkehr sondern sich sämtliche anderen Krankheiten einfangen kann (ja, man sieht es einem neuen Partner wirklich nicht immer an, ob er gesund ist!), wünsche ich Dir für die Zukunft alles Gute!

Liebe Grüße
polarsternchen

Beitrag von kathi2108 17.06.10 - 21:31 Uhr

Da muß ich polarsternchen zustimmen!!

Beitrag von zweiflerin 17.06.10 - 21:41 Uhr

Hallo Lilly,

danke für Deinen Bericht.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und dass Du Deine Krankheiz hinter Dir lassen kannst.

LG von der ZWEIFLERIN