Würdet Ihr ein krankes Kind bei der Oma lassen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von curlysue1 17.06.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist schon wieder krank, sie hat Fieber und ist total down seit heute Abend.

Ich müsste aber morgen nachm. für 4 Stunden arbeiten, würdet Ihr die Oma aufpassen lassen ( sie würde es machen, hat es mir heute schon gesagt, passt jeden Freitagnachm. auf die Beiden auf, wohnt nebenan).

Oder selber als Mama zuhause bleiben, sie verlangt so sehr nach mir.

Warum sind Mamas nur immer in so einer Zwickmühle????

LG

Beitrag von mfrisch 17.06.10 - 22:03 Uhr

naja 4 stunden sind ja nicht die welt!!! zur not, wenn es gar nicht anders geht, gib ihr halt ein zäpfchen, dann sind sie doch immer schnell vorübergehend fit.

Beitrag von zickl2000 17.06.10 - 22:06 Uhr

Hallo,
die Oma hat Ihre Kinder auch gut gepflegt. 4 Stunden sind nicht lang. Einfach ein paar tolle Bücher mitgeben und probieren.
lg
Nicole

Beitrag von juni78 17.06.10 - 22:07 Uhr

Hallo,

da ich jeden Tag für 4 Stunden (Mo-Fr.) arbeite bleibt mir gar nichts anderes übrig.
Sonst wären die Kind Krank Tage der Krankenkasse ja ruckizucki aufgebraucht.

Natürlich kommt es darauf an was er hat. Muss ich mit ihm zum Kia oder geht es ihm wirklich richtig mies (hohes Fieber, Magen-Darm o.ä.), bleibe ich natürlich daheim.

Glücklicherweise wohnt meine Schwiemu mit im Haus und Niklas liebt sie über alles. Sie ist komplett in seine Betreuung mit einbezogen seit er geboren ist.

Warte doch einfach bis morgen früh ab, wenn sie dann immer noch sehr krank ist würd ich bei ihr bleiben.

Für mich ist das keine Zwickmühle, ich bin nunmal Mutter und das nicht nur während meiner Freizeit #verliebt

Liebe Grüße
Tanja mit Niklas (4 J.), der mir seinen Infekt rübergeschickt hat #aerger

Beitrag von nicole9981 17.06.10 - 22:07 Uhr

Hallo!

Puh, das würde ganz auf Nils ankommen. Wäre er sehr anhänglich (ist er manchmal bei Fieber) würde ich zu Hause bleiben. Aber ich denke wenn Die Oma nebenan wohnt und somit ja nun wirklich zur Familie gehört, öfter mal auf die Kinder aufpasst dann kannst Du sicher auch mal für 4 Stunden weggehen.

Ich persönlich würde es vom Kind abhängig machen. Wie es so drauf ist. Würde es aber auch nicht als schlimm ansehen wenn die Oma mal für ein paar Stunden aufpasst. Viele machen das...oder müssen ein krankes Kind bei der Oma in Pflege geben.

LG Nicole

Beitrag von gioia0107 17.06.10 - 22:09 Uhr

Ach klar!

Wenn Du jetzt zu ner Party wolltest, dann würd ich sagen, bleib zu Hause. Aber für 4 Stunden arbeiten gehen, das ist OK. Und wenn Oma nebenan wohnt, dann kennen die Kinder sie ja gut und fühlen sich auch wohl.

Ich würde meine Kinder auch bei meiner Mama lassen, allerdings nicht bei meiner Schwiegermutter, die kennen sie nicht gut und ich hätte kein gutes Gefühl!

LG Verena mit Lukas 4 und Lucy 10 Monate

Beitrag von stoltze-mami83 17.06.10 - 22:10 Uhr

Hallo

also ich fände es nicht schlimm wegen 4 std. die sind doch schnell um.

Und wenn Du wieder da bist gibst Du ihr ganz viel Zuwendung und schon nimmt sie dir die Abwesenheit nicht mehr übel.

Ich würd Arbeiten gehen,zumindest so lang es nicht schlimmer wird zur not kann dich ja die Oma anrufen wenn was ist.

Ich selber war auch schon in der zwickmühle aber ich must die 4 std. gehen da hatteich gar keine andere wahl gehabt und meine beiden Mäuse waren dann bei mir daheim und Omi hatte aufgepasst. Und es klappte gut.
Auch wenn ich zum anfang nicht gehen wollte und mit nen schlechten Gewissen gegangen bin. Aber wie gesagt ne andere Wahl hatte ich nicht.

Lg.

Beitrag von gismomo 17.06.10 - 22:10 Uhr

Hallo,

ja, das sind die Freuden einer berufstätigen Mutter...

Ich habe meine Kinder in diesen Fällen bisher immer zur Oma gegeben, da ich nicht die mir zustehenden Krankentage nehmen wollte. Wäre zwar mein Recht gewesen, aber ich hab noch genug Einschränkungen im Beruf, weil ich Kinder habe und deshalb manches nicht so locker machen kann, da heb ich mir die Auseinandersetzungen für die wirklich wichtigen Dinge auf ;-) Wenns z.B. darum geht, dass ich Klassenlehrerin werden soll, will ich auf gar keinen Fall eine siebte oder neunte Klasse übernehmen, da ich sonst eine Woche von zuhause weg wäre wg. des Schullandheims. Sollte es deshalb Probleme geben, kann ich z.B. darauf verweisen, dass ich durchaus Entgegenkommen zeige (indem ich z.B. noch nie wegen der Kinder Krankheitstage nehmen musste), damit hab ich schon mal einen besseren Stand in der Verhandlung.

Ganz ehrlich, ich hab meinen Kindern in so einer Situation auch Nurofen-Saft gegeben. Sie fühlen sich dann einfach besser und tun sich leichter.

Mach dir keinen allzu großen Kopf - das ist einfach ein leidiges Thema, Kind und Beruf. Und manchmal lässt es sich nicht optimal lösen. Mein tägliches Frusterlebnis in diesem Zusammenhang hab ich heut auch schon hinter mich gebracht. Aber wenn ich aufhören würde zu arbeiten, wäre es für unsere Gesamtsituation auch nicht besser.

lg
K.

Beitrag von ayshe 17.06.10 - 22:12 Uhr

##
Warum sind Mamas nur immer in so einer Zwickmühle????
##
Weil sie Muttergefühle haben :-)

Ich habe im anderen Post schon meine Meinung dazu gesagt.


Ich habe diese 10 Tage pro Jahr.
Und die sind mir viel wert.
Als meine Tochter krank war, Fieber, MD alles mögliche, was so anliegt, da wollte sie auch, daß ich zuhause bleibe.
Ich weiß genau, wie sehr anhänglich Kinder dann sind, am liebsten nur mit Mama kuscheln und zwischendurch schlafen.
Mir tat es auch leid, daß sie "nur" den Papa da hatte, weil ich trotzdem losfuhr.
Ja, in der Firma hätte auch keiner ein Problem gehabt, wenn ich nicht gekommen wäre, in großen Firmen macht das nicht unbedingt so viel, anders in kleinen, wo man nichts mal eben aufteilen kann.
Ich wäre deshalb nie rausgeflogen.

Ich bin gefahren, weil ich diese 10 Tage für wirklich wichtiges horte, mir aufbewahre.
Was, wenn sie mal ins KH muß?
DANN will ich bei ihr sein, DAS wäre wichtig.
Was, wenn sie krank ist und mein Mann auch?
DAS hatten wir schon, DANN brauche ich diese Tage.

Alles andere muß so gehen.

Gut, ich habe noch Urlaubstage, aber auch begrenzt, die will ich für die Ferien haben und meine Gleittage auch nach Möglichkeit oder für sonstige Aktionen.


Das Kind hier ist 3 Jahre alt, man kann da schon viel erklären.
Meine hat es auch verstanden.


Es sind nur 4 Stunden, ich bin immer ca. 10 weg oder 11.

Beitrag von ayshe 17.06.10 - 22:13 Uhr

Du hast aber hier nicht gesagt, daß die Chefin schon sauer ist ;-)

Beitrag von curlysue1 17.06.10 - 22:23 Uhr

#kratz

Beitrag von ayshe 17.06.10 - 22:27 Uhr

Auweia............oh man, tut mir leid.
Ich habe dich verwechselt #klatsch#klatsch#klatsch
Entschuldigung.
Ab 22.00 Uhr sollte ich es wohl lassen, bin zu müde.
Nimm es mir nicht übel.
Ich gerade das hier durch:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=2678917&pid=16990921

Beitrag von curlysue1 18.06.10 - 07:17 Uhr

Kein Problem, habe blos nicht so recht verstanden, natürlich sieht es kein Arbeitgeber gern wenn man zuviel krank ist.

Ich geh jetzt erstmal zum Arzt, dann schau ich weiter.

LG

Beitrag von bine3002 17.06.10 - 22:16 Uhr

Ja, weil Oma und Opa für meine Tochter auch wichtige Bezugspersonen sind und sie genauso gut pflegen wie ich das tun würde.

Beitrag von ceebee272 17.06.10 - 22:24 Uhr

Hallo
grundsätzlich lasse ich unsere Großeltern dann zu unserer Tochter kommen. Da ist sie im gewohnten Umfeld, hat mehr Spielsachen etc. und ich muß das kranke Kind nicht noch durch die Gegend schleifen...
Ich entscheide aber auch, ob ich diese oder jene Krankheit meinen Eltern im Zweifelsfall zumuten könnte, wenn sie sie bekommen würden. Normale Erkältung ja, Schweinegrippe nein, Durchfall mit Erbrechen nein... Ich lag erst vor 3 Wochen selbst mit dem gleichen Durchfall-Virus wie meine Tochter im Bett und mir ging es so schlecht wie noch nie in meinem Leben und ich war heilfroh, dass ich zuhause geblieben war und wir nicht auf die Großeltern zurückgegriffen hatten... Es kommt meiner Meinung nach auch auf die körperliche Situation der Betreuer an.
Ceebee

Beitrag von sussisorglos 17.06.10 - 23:05 Uhr

Von der Seite habe ich es noch nie gesehen... stimmt, würde ich dann auch abwägen, ob ich eine eventuelle Ansteckung dem anderen zumuten könnte.

Beitrag von cherry19.. 17.06.10 - 22:44 Uhr

Definitiv? JA!

Omi hat sie jeden freitag. er kennt sie gut. mama is in vier stunden wieder da ;-)

und wenns doch ganz arg werden sollte, kann deine mama dich doch anrufen und du kannst immernoch heim ;-)

Beitrag von sussisorglos 17.06.10 - 22:56 Uhr

Mein Mann und ich sind auf uns alleine gestellt, eine solche Möglichkeit haben wir nicht und nutzen dann diese Kranktage auch für das Auskurieren von Krankheiten unseres Kindes aus, notfalls eben Urlaub oder auch unbezahlten Urlaub... bzw. mein Mann startet später die Arbeit und ich kann dann frühmorgens gehen. Es ist mir auch wichtig, dass dein einer von uns da ist, wenn es unserem Kind nicht so gut geht.

LG

Beitrag von widowwadman 17.06.10 - 22:59 Uhr

Klar wuerde ich Oma aufpassen lassen. Ich waere froh wenn ich ne Oma in der Naehe haette die die Kinderbetreuung uebernehmen koennte, wenn die Kleine aus Krankheitsgruenden nicht in die Krippe kann, so muss bei mir mein Jahresurlaub dran glauben (Kindkrank gibt's in England nicht)

Beitrag von biibii 17.06.10 - 23:49 Uhr

Ich wäre in KEINE Zwickmühle ... ich bin nicht nur Mutter, sondern auch AN, das sollte ich mir immer vor Augen halten ;-) Wenn meine Kids NUR Fieber, Erkältung, Grippe oder so haben bleibe ich NIE bei Ihnen :-p Ich riskiere wegen so einer "Kleinigkeit" nicht meinen Job #cool Die Kids haben ein sehr enges Verhälnis zu meinen Eltern, so das es auch keine Probleme gibt .. klar tut es weh, wenn sie krank sind und bei Mama bleiben wollen, aber es geht leider nicht anderes #zitter und sie kommen auch sofort wieder runter, sobald ich weg bin #freu Ich kann nicht wegen jeden Pieps zu Hause bleiben #augen Wenn sie ins KH müßten oder eine OP anstehen würde, dann wäre ich 100% da ... aber nicht wegen "kleinigkeiten" ... und das sehen meine Eltern zum Glück genauso #freu

Beitrag von 17876 18.06.10 - 08:35 Uhr

Hallo,

ich würde die 4 Stunden arbeiten gehen und das Kind bie der Oma lassen!

Sie hat "nur" Fieber, wenn's schlimmer werden würde, kannst du immer noch früher nach Hause kommen!

L.G.

Beitrag von sissy1981 18.06.10 - 09:11 Uhr

Natürlich, die Oma hat ihre eigenen Kinder doch (damals) auch bei Fieber gut versorgt oder?

Es ist ein Glücksfall auch bei Krankheit des Kinders eine adäquate Betreuung gewährleisten zu können, wenn ich die Möglichkeit hätte würde ich diese auch wahr nehmen.

Bei uns müssen in solchen Fällen die Kinder vom Papa betreut werden und der sich frei nehmen (bei mir ist das beruflich praktisch nicht möglich), eine andre Möglichkeit haben wir nicht.

Beitrag von sternenzauber24 18.06.10 - 09:16 Uhr

Wenn die Beziehung zwischen Enkel und Oma gut ist: ja!

Wenn sie angespannt ist und Dein Bauchgefühl etwas anderes sagt: nein!

Aber wenn das Kind zu sehr nach Dir weint, würde ich mich für mein Kind entscheiden.

Beitrag von biibii 18.06.10 - 19:50 Uhr

Entschuldige mal das ich mich einmische .... aber genau solche Mütter sind es die den Einstig ins Berufsleben für Mütter schwierig machen ... weil sie bei Krankheit der Kinder zu Hause bleiben :-( Nur weil es weint, kann FRAU nicht zu Hause bleiben #augen Dann würde ich fast nie auf der Arbeit erscheinen #schein

Beitrag von sternenzauber24 18.06.10 - 20:18 Uhr

Meinst Du mich mit " solche Mütter" #gruebel

Ich habe nur geschrieben, wie ich mich dann entscheiden würde. Mehr nicht. Ich würde kein weinendes Kind zurück lassen, ganz einfach. So ein weinen kann über Stunden gehen, das könnte ich nicht übers Herz bringen.

  • 1
  • 2