das muss man doch gar nicht, oder?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von exzellence 18.06.10 - 10:00 Uhr

ich habe gerade mit meiner (noch)vermieterin gesprochen.

wir ziehen in einer woche aus und sie meint sie erinner sich ja dass wir dunkle farben an den wänden haben, die sollen doch bitte weiß überstrichen werden.

--> wir haben im wohnzimmer eine kräftig - rote wand und im schlafzimmer eine dunkelbraune wand. der rest ist creme/ hell in der wohnung.

ich meine gehört/gelesen zu haben dass man wohnungen nicht mehr ummalern muss beim auszug.

wer hat denn nun recht? #schwitz#kratz

muss ich mich in eine (schimmelige) wohnung, die sowieso angeblich neu gemacht werden soll noch hinstelln und die wände weiß streichen??? #schock#kratz

Beitrag von bezzi 18.06.10 - 10:24 Uhr

Ja, sorry, da hat die Vermieterin völlig recht.

Der Mieter kann während seiner Mietzeit die Wohnung anmalen wie er will. Beim Zurückgeben muss die Wohnung dem "allgemeinen Geschmack" entsprechen und zwar unabhängig davon, ob eine Renovierungsverpflichtung im Mietvertrag (wirksam) vereinbart wurde oder nicht. Dies entspricht weiß oder hellen Pastellfarben.

Eine knallbunte Wohnung in kräftigen Farben muss der Vermieter bei der Rückgabe keinesfalls akzeptieren. Dabei ist es völlig unerheblich, was der Vermieter anschließend mit der Wohnung vor hat.

Beitrag von sunshine_dani 18.06.10 - 10:39 Uhr

Wir ziehen auch in 4 Wochen um, bei uns ist es so das die Tapeten runter müssen also das am ende die nackte Wand über bleibt und die Decken müssen wir weiß streichen, so war die Wohnung auch als wir hier eingezogen sind, frag doch mal deinen Vermieter ob er damit einverstanden wäre.

LG

Beitrag von summersunny280 18.06.10 - 10:42 Uhr

genauer gesagt ist es . das was ihr beim einzug abgemacht habt ........seid ihr denn in die wohnung eingezogen und sie war vom vormiter wieder weiss gemacht worden?
dann müsst ihr das nun auch machen .
war es allerdings vorher nicht neu gemacht dann muss das der neue mioter halt machen so wie er es will.
normalerweise steht sowas auch im mietvertrag.

Beitrag von exzellence 18.06.10 - 12:30 Uhr

ganz im gegenteil.
bei unserem einzug sah die wohnung total runtergekommen aus.

wenn ich mich recht erinner war da auch eine dunkle wand #kratz
(aber da wars auch noch ein anderer vermieter... die wechseln hier wie andere ihre unterhose....)

wir mussten neue tapeten dran machen (lassen) haben halbe halbe mit dem vermieter gemacht. sahen nicht ein auf allem sitzen zu bleiben. (da war irgendwas auf den wänden sodass die tapete nicht hielt)

wir haben neue böden reingemacht, auch diese werden nur ohne geld übernommen. (da vertick ich sie lieber als schnäppchen bei ebay - als gar nix zu bekomm)


aber was ich halt nicht einseh, wir haben so viel in diese bude gesteckt (wo sich dann rausstellt die schimmelt einem unterm arsch weg :-[ ), die wolln sie ANGEBLICH neu machen (was ich bezweifel - neben uns ist auch wieder jmd in ne schimmelbude gezogen) und wir solln noch streichen.#aerger

Beitrag von krokolady 18.06.10 - 14:06 Uhr

wenn ihr unrenoviert übernommen habt - übergebt ihr natürlich auch unrenoviert!

Steht sicher auch so im Mietvertrag,oder?
Also da wird sicher nix davon stehen das ihr bei Auszug in hellen Farben renovieren müsst, oder?

Beitrag von bezzi 18.06.10 - 15:44 Uhr

Ich habe es weiter unten schonmal geschrieben.
Egal was im Mietvertrag steht. Bunte Wände muss der Vermieter nicht akzeptieren.

Beitrag von yale 18.06.10 - 10:45 Uhr

Schaue in deinem Mietvertrag wenn da nix steh das ihr die Wohnung im Ursprungszustand zurück lassen müsst,kann sie sich auf den Kopf stellen dann musst du gar nix.

Unser VM meinte auch macht farbe an die Wand wie ihr wollt,der nachmieter wir es sich eh anders gestalten.

Anders wiederum bei meinem Bruder da hat der VM klar geregelt das zwar farblich gestaltet werden darf aber bei sehr kräftigen farben wie Rot , braun usw. muss neu gestrichen oder Tapeziert werden .

Beitrag von bezzi 18.06.10 - 10:52 Uhr

"Schaue in deinem Mietvertrag wenn da nix steh das ihr die Wohnung im Ursprungszustand zurück lassen müsst,kann sie sich auf den Kopf stellen dann musst du gar nix. "

Das stimmt so nicht. Eine bunte Wand muss der Vermieter bei der Rückgabe nicht akzeptieren, egal was im Mietvertrag steht oder nicht steht.

Beitrag von auisa 18.06.10 - 13:53 Uhr

Ich schliesse mich Bezzi an.
Dezente Farben kann man lassen, aber dunkle oder grelle Farben - hier darf der Vermieter darauf bestehen, dass die Wände hell gestrichen werden!

Beitrag von windsbraut69 20.06.10 - 12:50 Uhr

Das ist Unsinn.
Kräftige Farben sind nicht zumutbar, da ist es egal, ob man zur Renovierung verpflichtet ist oder nicht.

Gruß,

W

Beitrag von traumkinder 18.06.10 - 11:04 Uhr

ich würd nen anwalt fragen!!

in der regel übernimmt der rechtsschutz die beratungskosten!

Beitrag von bottroperin1987 18.06.10 - 22:46 Uhr

hallo

wir jatten auch 2 wände im knalligen gelb.. die müssen wir nun weiss streichen ist zwar nicht perfekt gestrichen also schimmert noch was durch aber die vermieterin hat gesagt ist ok der nachmieter kann den rest selber machen

lg Sandra