Warum???warum gibt man einfach sein Kind weg

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von eishaendchen80 18.06.10 - 13:01 Uhr

Ich habe gestern erfahren das ne Bekannte von einer Freundin von mir ein Kind zur Adoption freigab. Es kam im Dez. 2009 zur Welt sie trug es heimlich aus und gab es weg!!

WARUM???????????Ich kann es partout nicht verstehen vor allem hat sie Ihre Eltern hinter sich stehen und auch geschwister die Ihr helfen würden.
Jedes Baby wäre dort willkommen. Satt werden sie alle

Aber das kann ich nicht verstehen.
Ich weiss von meiner Freundin sogar das es ein Mädchen ist.

Beitrag von manavgat 18.06.10 - 13:44 Uhr

Wie bist Du denn drauf?

Kein eigenes Leben, keine eigenen Probleme?


Da hat eine Mutter entschieden, ihr Kind in eine Familie zu geben, die es haben möchte. Besser geht es doch gar nicht.

Wieso pustest Du Dich hier auf und wagst ein Urteil?

Gruß

Manavgat

Beitrag von niklasmika 18.06.10 - 21:15 Uhr

Also nein, du bist wirklich 46 Jahre?


Und bist nicht in der Lage deine Kommentare mit etwas mehr Besonnenheit zu verfassen???!!!


Ganz ruhig!!!!(oder zur Zeit selbst zu viel Streß??Oft ist man dann unbewußt auch sehr harsch zu allen und allem, was einem nur über den Weg läuft. . . !)


Liebe Grüße


Beitrag von eishaendchen80 18.06.10 - 22:09 Uhr

wen meinst du?

ich werde im Oktober 30

Beitrag von niklasmika 19.06.10 - 08:27 Uhr

Hallo!

Ich meine Manavgat! Nicht dich!

Ich finde ihre Art einfach unmöglich!

Gruß

Beitrag von punkt3 19.06.10 - 14:24 Uhr

Ja, so ist Manavgat eben #gaehn

Muss man einfach überlesen.....

Beitrag von niklasmika 19.06.10 - 16:56 Uhr

Recht haste!!

Einfach nur nervig und total überzogen!

Kann mir einfach nicht denken, dass sie wirklich so alt ist. . . Das ist doch verrückt! So reagiert ja mancher Teenager in der dicksten Pubertät nicht. . . oder?

Beitrag von petra1982 19.06.10 - 17:33 Uhr

Wo sie recht hat hat sie recht, derb oder lieb gesäusselt ist doch egal

Beitrag von niklasmika 19.06.10 - 21:14 Uhr

wie bitte?

Der Ton macht die Musik!!!!!

Beitrag von reethi 18.06.10 - 13:45 Uhr


Vielleicht weil man Verantwortungsgefühl hat...

Ich habe Respekt vor Eltern die Ihr Kind zur Adoption freigeben.
Besser adoptiert, als abgetrieben
Besser adoptiert, als ausgesetzt

Die Frau wird schon Ihre Gründe haben-nicht alles ist so wie es scheint. Und aus der Ferne kannst Du die Beweggründe doch gar nicht verstehen, und ich finde es nicht gut vorschnell zu urteilen.

Beitrag von pupsismum 18.06.10 - 17:32 Uhr

>>Besser adoptiert, als abgetrieben
Besser adoptiert, als ausgesetzt <<

Und besser adoptiert, als umgebracht.

Beitrag von muddi08 18.06.10 - 22:13 Uhr

Und besser adoptiert, als verhungern lassen.

Beitrag von angel809 18.06.10 - 13:56 Uhr

Naja, fürs Wohl des Kindes ist es augenscheinlich das Beste.

Urteile nie über jemanden, so lange du nicht ein Kilometer in dessen Schuhe gelaufen bist...

Sie wird ihre Gründe haben.

Beitrag von eishaendchen80 18.06.10 - 14:01 Uhr

nun gut

ganz ehrlich war ich nicht
Sie ist meine Schwägerin und hat schon eine Schwangerschaft verheimlicht.


Ich frage mich trotzdem warum sie das macht! Wir haben hier die Großeltern auf unserer Seite und die Kinder haben jede Menge Platz zum Spielen Toben und behütet aufzuwachsen.
Es gibt genug zu essen und jeder bekommt immer ein dickes Drückerle wenn es gebrauchht wird. Trösten Kinderlachen alles was KIND braucht gibt es hier
Soviel Liebe wie es jedes Kind verdient haben sollte ist hier gegeben!

Das schlimme ist sie machte es heimlich, wenn wir uns zusammen gesetzt hätten dann wäre eine Lösung gefunden worden. Unverhoffte Schwangerschaften dafür wurde noch nie jemand verurteilt.



Beitrag von hinterwaeldlerin09 18.06.10 - 14:52 Uhr

Hallo,

dass sie es heimlich gemacht hat, zeigt, dass sie anscheinend nicht das Gefühl hatte, mit ihrer Familie wirklich "ergebnisoffen" über die Möglichkeiten, die man bei einer ungewollten Schwangerschaft hat, sprechen zu können.

Und in der Tat, wenn man dein posting liest...da stehen nur ein Haufen "äußerliche" Gründe FÜR die Mutterschaft drin. Ich möchte dich nicht kränken, aber guck mal...wie sollte sie mit dir über psychologische Probleme mit der Mutterschaft sprechen?

Auf eine gewisse Weise könnte man auch zu dem Schluss kommen, dass deine Schwägerin womöglich einen ganz tiefen Kinderwunsch hat und gleichzeitig einen ganz großen Konflikt mit diesem Wunsch und auf eine ganz verquere Weise diese Kinder wirklich LIEBT...indem sie ihnen die Chance gibt, bei Menschen aufzuwachsen, die sie ganz doll ersehnen und ihnen alles geben wollen.

Ich könnte mir vorstellen, dass deine Schwägerin therapeutische Hilfe braucht.

lg die Hinterwäldlerin

Beitrag von josili0208 18.06.10 - 14:56 Uhr

Sie WOLLTE das Kind nicht! Das ist nicht Deine Baustelle!

Beitrag von landmaus 18.06.10 - 18:43 Uhr

Hallo,

SIE hat eine Lösung gefunden, dir IHR zusagt und GUT für das Kind ist.

Ich habe großen Respekt vor Frauen, die anstatt einen Abbruch zu machen, den Mut haben einem Kind das Leben zu schenken und es dann einer Famlie zu geben, bei der es willkommen ist, dass ist wahrer Großmut.

Warum sie die Schwangerschaft verheimlicht aht, sollte auch für Dich offensichtlich sein, wenn Du Deine eigenen Beiträge liest. DU, und womöglich der Rest der Familie auch, hättest Ihr keine Chance gegeben Ihre Entscheidung zu treffen. Für Dich gibt es egoistischer Weise nämlich nur eine richtige Lösung. Das ist wirklich arm...

Mit einem Gruß

Beitrag von abenteuer 18.06.10 - 22:53 Uhr

Ich finde es toll, dass deine Schwägerin das Kind nicht abgetrieben sondern bekommen hat. Es wird sie viel Mut gekostet haben.
Hoffentlich verurteilt ihr sie nicht dafür, sondern unterstützt sie und habt Verständnis.
Ich wünschte mehr Frauen, die stattdessen abtreiben, würden diesen Weg wählen- doch diese Stärke haben viele nicht.
Sie wird gute Gründe für ihre Entscheidung haben. Und ich denke die Entscheidung ist ihr schwer gefallen. Umso mehr braucht sie jetzt Menschen um sich, die für sie da sind und vorbehaltlos agieren.

lg abenteuer

Beitrag von myimmortal1977 18.06.10 - 23:28 Uhr

Wenn es Deine Schwägerin ist, warum fragst Du dann nicht mal Deinen Bruder genauer, warum das Kind zur Adoption frei gegeben wurde.

Vielleicht läuft die Partnerschaft nicht so harmonisch, um sich befähigt zu fühlen, die Verantwortung für ein weiteres Kind zu tragen. Außenstehende beurteilen oft subjektiv.

Denn das Einverständnis zu Adoption musste von Deinem Bruder ja auch da gewesen sein. Denn es bedarf der Unterschrift von beiden Elternteilen.

Und wenn sie schon vorher eine Schwangerschaft verheimlichte, sei Dir da mal nicht so sicher, dass Dein Bruder nicht die treibende Kraft in der ganzen Geschichte ist und keine weiteren Kinder möchte.

Denn eine Frau handelt nicht einfach so aus Lust und Dollerei.

Deine Schwägerin tut mir in der Geschichte einfach nur leid. Es ist zu einfach sie als Hauptsündenbock zu titulieren.

Und, was ist mit dem kleinen Mädchen???? Es ist zu einem Elternpaar gekommen, was sich sehnlichst ein Kind gewünscht hat und mit Sicherheit gut behütet aufwachsen wird.

LG Janette

Beitrag von eishaendchen80 19.06.10 - 14:27 Uhr

ich bin ja mit ihrem Bruder zusammen.

Beitrag von myimmortal1977 19.06.10 - 18:52 Uhr

Ups, die Variante hatte ich kurzer Hand mal ausgelassen #schein Sorry!

Aber dann ersetze "Deinen Bruder" mal einfach durch das Wort Mann...

#liebdrueck

Beitrag von bloedli 18.06.10 - 14:05 Uhr

Hallo!

Ich denke das sie es selber wissen muß.
Da kann sich keiner ein Urteil darüber erlauben!

Besser so als sie dem kind was angetan hätte.
Da wäre das Geschrei noch größer!

Gruß Steffi

P.S: Ich finde es gut das sie diesen Weg gegangen ist.
Weißt du,wie es in ihr ausschaut?
Welche Beweggründe es für sie gab?

Beitrag von viwi 18.06.10 - 14:06 Uhr

hi,

also, verstehen tu ich es auch nicht, allerdings verurteile ich diese mütter nicht. sie wird ihre gründe haben. immer noch besser, als sein kind nach der geburt zu töten.
sprich doch mal mit ihr. vielleicht hat sie sogar dir einleuchtende gründe oder sie leidet sogar.
lg
viwi

Beitrag von anira 18.06.10 - 14:37 Uhr

was hat das geschlecht damit zu tun?
was hat es damit zu tun
das das kidn bei euchind er fmailie gut aufwachsen würde
das kind ginge denoch mit der mutter nach hause
die mutter müsste es nachts versorgen

eine fmailie kann noch so gross sein
man kann auch mit ihnen im selben haus wohnen
und denoch ist die mutter am ende doch alleine

Beitrag von canadia.und.baby. 18.06.10 - 14:39 Uhr

Besser als wenn das Kind wegen nicht wollen umgebracht worden wäre!!