Ins Bett gehen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schmigi 18.06.10 - 14:06 Uhr

Hallo

brauche mal wieder ein paar Tipps!

Wie bringt ihr eure Schätze ins Bett?
Kuschelt ihr erst zusammen auf dem Sofa und legt ihr sie dann ins Bett? Wie lange bleibt ihr bei ihnen? Bleibt ihr am Bettrand oder legt ihr euch auf einen Matratze daneben? Wenn ja was macht ihr? Singen? Erzählen?

Wann verlasst ihr das Kinderzimmer?

Ich habe so viele Fragen #bla

Danke!

Beitrag von bibuba1977 18.06.10 - 14:10 Uhr

Hi,

wir machen Emmylou bettfertig, dann geht es ins grosse Bett zum Gutenachtgeschichte lesen und kuscheln. Anschliessend wird sie in ihr Bett gebracht, bekommt unterwegs noch was zu trinken angeboten. Wir sagen Gute Nacht, legen sie hin, decken sie zu. Der Papa bleibt dann meist noch bei ihr, bis sie eingeschlafen ist. Kann mal laenger dauern, mal schneller gehen. Manchmal will sie noch dies und das, manchmal erzaehlt oder singt sie nur.

LG
Barbara

Beitrag von schmigi 18.06.10 - 14:29 Uhr

Hallo

danke für deine Antwort.

Bleibt deine Maus dann auch liegen, oder will sie ständig aufstehen?

lg

Beitrag von bibuba1977 18.06.10 - 14:32 Uhr

Hi,

eigentlich bleibt sie liegen. Selten will sie nochmal auf den Arm.
Allerdings haben wir auch noch die Staebe drin. Werden wir demnaechst mal aendern muessen und mir schwant dann schon boeses... ;-)

LG
Barbara

Beitrag von knueddel 18.06.10 - 14:17 Uhr

Hallo,

bei uns sieht der Abend so aus, dass wir machmal gemeinsam Sandmännchen gucken ( wenn meiner Kleinen das mal gerade wieder einfällt). Dann gibt´s Abendessen für uns drei.
Danach gehen wir nach oben in Bad, Zähne putzen, manchmal baden. Dann umziehen, kuscheln und erzählen, meiner Tochter fallen dann noch viele wichitge Dinge wieder ein, und sie erzählt, wir hören zu meistens. Dann sagen wir der Rutsche und Schaukel im Garten Gute Nacht, winken noch ein Mal und dann mach ich die Rolläden zu.
Meine Tochter trinkt nen Schluck und ich schalte die Schlafmusik ein, es gibt Gute Nacht Küsschen und sie legt sich hin.
Wir bleiben so lang im Zimmer, bis sie eingeschlafen ist, was meist so 10 bis 15 Minuten dauert. Oder sie ist noch so fit, dass sie im Bett vor sich hin erzählt. Wir antowrten aber nicht und sie schläft dann irgendwann ein.

LG Cindy

Beitrag von schmigi 18.06.10 - 14:32 Uhr

Hallo

hört sich sehr süß an! :-)

Bei Marcel ist es zur Zeit so, dass er im Bett "rumwühlt". Es fällt ihm schwer liegen zu bleiben. Erst wenn er so richtig müde wird, bleibt er ruhig liegen.

Bin da etwas ratlos, was ich in dieser Zeit machen soll.

Ihm rumturnen lassen?

Beitrag von knueddel 18.06.10 - 20:33 Uhr

Hallo,

meine Kleine war heute Mittag schon wieder aufgestanden, dann ist das mit dem Schreiben immer etwas schwer ;-)

Ich lasse sie meist machen, außer sie macht was "dummes", letzte Tage hat sie mal probiert, was sit, wenn sie ihren Kopf gegen die Stäbe haut. Da hab ich dann gesagt, sie soll aufhören.

Manchmal steht sie aber auch noch mal im Bett auf und erzählt oder versucht, was zu sehen. Das lasse ich sie meistens, ich geb aber keine Antworten mehr. Wir haben die Stöbe auch noch drin, so dass sie nicht raus kann, wenn sie aufsteht. Meist sind das nur kurze Erzählungen, dann legt sie sich hin und nuckelt.

LG Cindy

Beitrag von dragonmother 18.06.10 - 14:32 Uhr

Als das Gitter noch drann war wurd er ins Bett gelegt und dann vorgelesen.

Jetzt wo das Gitter schon lang weg ist und wir noch ein Baby haben kuscheln wir noch im großen Ehebett und lesen da vor (ich still daneben die Kleine) und dann geht er rüber in sein Zimmer und wird zugedeckt.

Beitrag von schmigi 18.06.10 - 14:34 Uhr

Hallo

und das klappt ohne rumturen?
Bleibt er einfach liegen und schläft dann? Kann ich mir bei Marcel gar nicht vorstellen....

(Finde ich total süß, dass du mit deinen 2 im großen Bett noch kuschelst :-))

Beitrag von ayshe 18.06.10 - 14:36 Uhr

Hallo,
in dem Alter schlief meine Tochter noch bei uns im FB und hat sich in den Schlaf gestillt.
Ansonsten lag ich dabei bis sie einschlief, wir kuscheln im Bett.

Beitrag von inajk 18.06.10 - 14:39 Uhr

Die Kleine:
Abendessen, dann noch spielen. Windel wechseln, dabei kuscheln und Quatsch machen. Vitamin D nehmen, Zaehne putzen, dann nach oben, Schlafsack an, ins Bett, Spieluhr an, Gutenacht sagen, raus, Tuer zu. Schwatzt meist noch ein bisschen, oder schlaeft gleich ein.

Die Grosse:
Abendessen, spielen. Wenn die Kleine im Bett ist, lese ich der Grossen noch vor, rede mit ihr ueber den Tag, ein bisschen Kuscheln. Dann Zaehneputzen, Papa Gutenacht sagen, Schlafanzug an und ins Bett. Ich stopfe die Decke rundrum ein, das will sie gerne, Vorhaenge zu, Gutenachtkuss, raus. Schlaeft meist gleich ein, manchmal singt sie noch eine Weile oder erzaehlt Geschichten.

Bei der Grossen hatten wir frueher auch lange Phasen wo wir bei ihr geblieben sind, uns hinlegen mussten, alles moegliche Trallala. Dann haben wir gemerkt dass es umso besser funktioniert, je einfacher man das ganze macht. Ausserdem ist man sonst mit 2 Kindern auch den ganzen Abend beschaeftigt... seither probieren wir es simpel zu halten und das funktioniert inzwischen super.

LG
Ina

Beitrag von fbl772 18.06.10 - 15:30 Uhr

Bis wir das Vorderteil vom Kinderbett abgebaut haben habe ich mich zusammen mit ihm in unser großes Bett gelegt und ihn dann schlafend in sein Bett getragen. Dann wurde er einfach zu schwer (so ein schlafendes Kind ist schlimmer als ein schwabbeliger Sack :-)).

Mit 18 Monaten dann Vorderteil von seinem Bett ab, kleines Rausfallgitter ran (deckt so 40% des Bettes ab) und ich habe mich zu ihm in sein Bett gelegt (äh, gezwängt wohl eher :-)). Das machen wir noch immer so, da er unbedingt Nase an Nase mit mir einschlafen will und mit seiner Hand dann noch meinen Hals oder meine Ohren festhält ... :-)
Wenn er schläft (geht ganz schnell) warte ich noch 8-10 min, bis er die Tiefschlafphase erreicht hat und stehe dann wieder auf. Es ist sehr entspannend - vor allem wenn ich daran denke wie ich, als er noch ein Säugling war völlig entkräftet und genervt stundenlang neben seinem Bett gestanden habe und gefleht habe er möge doch wie in den Lehrbüchern "alleine" einschlafen ... dann bin ich zum Einschlafstillen entgegen der Empfehlungen übergegangen und seitdem war es "Entspannung" pur !

LG
B

Beitrag von krtecek 18.06.10 - 15:36 Uhr

hi, ich bin altmodisch...unsere Tochter wurde von Anfang erzogen alleine einzuschlafen...und wir hatten damit nie Probleme..Sie hat ihr zimmer..erstmal wir gebadet, was sie liebt...dann kommen wir zu ihr und lesen zusammen was...wenn mein Mann dabei ist, dann toben sie noch bisl..sie tanzt im Bett..irgendwan lassen wir dann das Licht an und sie kann noch alleine lesen...Dann kommen wir z ihr, das Licht wird ausgemacht und ein leider-Cd wir angemacht..

Es gibt null Probleme. sie verläßt das Bett nicht. wir hören noch eine halbe Stunde, wie sie fröhlich im Bett plappert, sagt alle Wörter nach und irgendwann schläft sie ein..

Gaaaaanz früher ist sie immer an meinem bauch eigenschlafen...das ist aber sehr lange her..

LG krtecek

Beitrag von tigerentenbine 18.06.10 - 16:44 Uhr

Bei uns läuft es so:

Abendessen, Töpfchen, umziehen, Zähne putzen und waschen, Schlafsack an, auf Muttis oder Papis Schoß im Kinderzimmer ein Buch lesen, ein weiteres Buch aussuchen und mit ins Bett nehmen, La Le Lu zusammen singen, gute Nacht sagen, Spieluhr an und rausgehen. Die letzten Tage möchte Lukas anstatt der Spieluhr lieber eine CD hören, das finde ich nicht so super, aber bisher haben wir nachgegeben, ich hoffe aber, dass sich das bald wieder ändert (wir sind ab Montag 10 Tage im Urlaub und da gibts keinen CD Player :-p).

Er hatt so mit 1,5 ne Phase, wo er auch immer wollte, dass sich einer daneben setzt, wenns gar nicht anders ging, haben wir das auch gemacht, aber ich finde es auch schöner und besser, wenn sie alleine einschlafen können und ich bin froh, dass die Phase wieder vorbei ist!

Je nachdem wie müde er ist, schläft er dann recht schnell und ohne eine weiteren Ton ein, oftmals quatscht er aber noch, liest das Buch, singt mit der CD oder will noch was trinken, alles in allem klappt es aber meist problemlos und schnell!

Wie läuft es denn bei euch?

LG,Bine

Beitrag von schmigi 18.06.10 - 18:13 Uhr

Hallo

also bei uns war es die ganze Zeit so.

Unser Kleiner wollte absolut nicht alleine einschlafen. Nachdem wir Abendgegessen, Zähne putzen, Buch auf dem Sofa angeschaut und rüber in sein Zimmer sind, wollte er nicht alleine sein.
Es fehlt die Anleitung - habe ich manchmal zu meinem Mann gesagt ;-)
Was ist jetzt zu tun?
Also habe ich mich zu ihm gelegt. Bis er eingeschlafen ist. Leider schläft er noch nicht durch. Mein Bauch sagt mir, dass das damit zusammenhängt.
Denn, gestern Abend habe ich mal Folgendes versucht.
Er ist in sein Bett (Gitter sind schon lange weg) und ich habe mich dann mal nebendran gesetzt. Wurde mir sehr schnell unbequem. Also habe ich vom Reisebett die Matratze geholt und mich hingelegt.
Er hat noch sehr lange in seinem Bett rumgeturnt, aber ich dachte mir, hauptsache er weint nicht und bleibt drin.
So war es auch.
Irgendwann, nach ner Stunde ist er quasi ohne mich! eingeschlafen.
UND
Er kam erst viel später als sonst in der Nacht rüber zu uns.

Mal gespannt wie es heute klappt #zitter

Beitrag von tigerentenbine 18.06.10 - 18:23 Uhr

Ich denke, ihr müsste es austesten! Jedes Kind ist anders und heute Nacht kann es ja schon wieder anders sein! Lukas schläft auch erst seit 1-2 Monaten in der Regel durch. Egal ob wir daneben gesessen haben oder ob er alleine eingeschlafen ist, er wollte oder konnte nicht durchschlafen (und durchschlafen heißt für mich nicht 12 Stunden am Stück, er wacht jetzt auch öfters mal nachts auf und will was trinken oder so, das ist für mich trotzdem durchschlafen, weil ich GAAAANZ andere Nächte kannte...#schwitz). Es gab auch Zeiten, wo ich die ganze Nacht neben ihm lag und trotzdem war an Durchschlafen nicht zu denken.

Jedes Kind ist anders und jedes Elternpaar auch, ihr müsst für euch gucken, was ihr wollt und was für euch tragbar ist. Mich hat die zum Glück kurze Zeit des danebensitzens sehr genervt, weil es sich auch oftmals nicht nur um 10 Minuten gehandelt hat. Ich weiß jetzt mein Feierabend beginnt um 20 Uhr und das finde ich für mich persönlich sehr schön. Teils habe ich bis um 22 Uhr am Bett gesessen, bin dann selber ins Bett gegangen und fand das sehr unbefriedigend, weil einfach Zeit für mich fehlte.

Aber andere können damit gut leben und dann ist es ja auch gut so!

Alles Gute für euch, Bine mit Lukas (2,5)

Beitrag von knuddel24688. 18.06.10 - 19:21 Uhr

Hallo!

Abendbrot essen, wenn er es noch möchte (er isst im KiGa warm und so gegen halb 5 nochmal mit uns), spielen,alle 2-3 Tage Baden, umziehen, kuscheln auf der Couch, Zähne putzen, in seinem Bett eine Geschichte vorlesen an, Spieluhr an, Nachtlampe an, Küsschen geben, Papa rufen zum Küsschen geben, licht aus, raus, nochmal rein Küsschen geben, ruhe! :-)

GLG
Vanessa

Beitrag von knuddel24688. 18.06.10 - 19:24 Uhr

Ach nachts kommt mein Sohn nicht mehr raus, er hat seine Wasserflasche am Bett und die hört man dann nachts immer auf die Legokiste(=Nachttisch) rumpeln, weil er im halbschlaf sie nicht richtig hinstellt im Schlaf ;-)
Seit einer Woche sind wir auch endlich nachts trocken und er musste noch nie raus! #huepf

Beitrag von muffy83 18.06.10 - 19:57 Uhr

Huhu,

mein kleiner (19 Monate) wird nach dem Abendessen bettfertig gemacht, dann wird Zähne geputzt.
Er darf dann noch etwas auf bleiben und zwischen 19 und 19.30Uhr geht es dann in sein Zimmer.
Wir setzten uns vor´s Bett und dann les ich ihm aus seinem Lieblingsbuch vor.
Dann schalt ich das kleine Licht an, nehm ihn auf den Arm und da wird dann noch ein bisschen gekuschelt. Ich leg ihn dann in sein Bett, drück ihm einen dicken Schmatz auf die Backe und mach dann seine Spieluhr an, mach das Licht aus und geh raus aus seinem Zimmer.
Er schläft dann eigentlich schnell ein.

Meistens bin ich 10-15 Min in seinem Zimmer inklusive vorlesen und kuscheln.

Vg

Beitrag von steffi-frank 18.06.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

wir machen es schon seit 2,5 Jahren immer gleich:

Wir essen Abendbrot (klar früher dann eben gestillt), dann gehen wir nach oben, ich wasche Hannes, putze ihm die Zähne, dann gehen wir ins Kinderzimmer ich mache ihn Bett fertig auch dem Wickeltisch. Dabei lassen wir uns einen Moment mehr Zeit.

Dann kuscheln wir kurz auf dem Arm, ich lege ihn in sein Bett, es gibt Gute Nacht Küsse, dann ziehe ich die Spieluhr auf mache das Licht aus, die Tür zu und höre dann von 19 Uhr- 8.00 Uhr morgens nichts mehr von ihm. Das Ritual hat sich so eingebürgert. Er freut sich schon immer so aufs Bett abends.

Viele GRüße
Steffi mit Hannes 18.10.07

Beitrag von innchik 18.06.10 - 21:59 Uhr

Hallo,

Lina schläft im Familienbett.

Nach dem Abendessen + Zähneputzen lese ich vor.

Danach legen wir uns hin und ich warte bis sie einschläft.

Das dauert ca. 5-10 min.

Danach verlasse ich das Zimmer.

LG innchik

Beitrag von agrokate 18.06.10 - 22:08 Uhr

Hallo,

Kira Noelle bekommt noch eine Flasche mit Pre, dann werden Zähne geputzt,
dann ausgiebig Papa und allen Kuscheltieren gute Nacht-Bussis vergeben
und dann gehen wir zusammen ins große Bett;-)!
Dort erzählt sie dann noch etwas vom Tage und liegt meist kuschelig in meinen Armen und irgendwann (meist nach 10-15 min) dreht sie sich mitten im Satz um und schläft einfach#verliebt!
Dann bleibe ich noch kurz liegen und stehe dann wieder auf#sonne!
Wenn wir dann ins Bett gehen, wird sie in ihr eigenes Bett (steht neben meiner Seite) verfrachtet und wir schlafen alle drei tief und fest bis morgens um 8 Uhr!

GLG,agrokate!

Beitrag von chidinma2008 18.06.10 - 22:09 Uhr

Hallo
ich mache Mike fertig wir legen uns zusammen in mein Bett er singt noch was ich sage ihn wie liebt ich ihn habe, er nimmt meine Hand oder liegt in meinen Arm .
5-10 Minuten später schlummert er ist stehe auf er bleibt liegen

Lg

Beitrag von miriamama 18.06.10 - 22:47 Uhr

HI!!

Charlotte wird bettferig gemacht, wenn wir mit dem Abendbrot fertig sind. Dann legen wir uns ins Bett (FB) und sie wird gestillt, bis sie schläft... ich geh dann raus, wenn sie fest schläft und komme später dann wieder dazu. Meistens dauert es so 30 Min bis sie schläft.

Vor ein paar Wochen ging es dann los, dass sie zwischen 1/2 und 2 Std gebraucht hat, bis sie endlich schlief. Sie schlief dann nachts auch total unruhig. Nun haben wir vor einer Woche festgestellt, dass die letzten Backenzähne oben kommen. Natürlich auch gleich beide zusammen. Der eine ist zum Glück schon fast durch. Sie bekommt nu abends immer ein Zäofchen, damit sie besser schläft. Klappt nu wieder richtig toll... wir brauchten nur noch 30 min, max 45..

LG! Miriam

Beitrag von mausgewitz 18.06.10 - 23:39 Uhr

Hallöchen,

Elisa bekommt Abendessen, dann noch bissl spielen, Zähne putzen, Schlafanzug und ab ins Bett. Kuscheltier in die Hand und Aquarium an.
Das war es dann bis zum nächsten Morgen :)

Bei meiner Großen (5 Jahre) ist es ähnlich. Wenn Elisa im Bett ist spielen wir noch 30-45 Minuten zuisammen. Dann Schlafi an, Zähne putzen und Geschichte lesen (mit dem Vorlesen habe ich angefangen als sie etwa 3 war. Vorher war das gar nichts für sie). Meist spielt oder malt sie dann noch im Zimmer. Zum einschlafen hört sie CDs.

LG Silke

  • 1
  • 2