Mein Sohn ich weis nicht mehr weiter....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von HEUTEinSCHWARZ 18.06.10 - 18:39 Uhr



Hallo,


ich weis das das Thema hier nicht hingehört aber weil ich hier Schwarz schreiben kann muss es gezwungenermaßen hier her.

Mein Sohn ist 7 Jahre, und ich hab Angst das ich Ihn nicht mehr halten kann. Seit ca 1 Jahr geht er Nachmittags alleine raus, wir wohnen in ner Wohnsiedlung und hinterm Balkon ist unser Spielplatz er geht mit anderen Kindern raus. Hab da auch keine bedenken weiter weil auch immer viele Erwachsenen dort sind mit ihren Kindern, er findet es nicht mehr cool mit Mami auf´m Spielplatz zu gehen bzw zuhause zu sitzen.

Nun soweit so gut, nun ist es leider so das unser Nachbars Junge, er ist glaub ich 10 und er stiftet mein Großen zum Klauen an er spielt draußen mit Feuer etc. ich mag Ihn nicht - er war ne Zeitlang auch ab und an mit hier aber seit dem ich das weis möchte ich das nicht.

Immer kommt mein Sohn an und klingelt M... macht dies und das der ärgert mich, der stiftet mich zum klauen an, etc. mich nervt es einfach nur noch, ich habe zu meinem Sohn schon oft genug gesagt das ich nicht will das er mit dem Abhängt, aber wie Kinder nun mal so sind rennt er immer wieder hin zu ihm #aerger (dem nachbar seine Eltern Interessiert das eher wenig was er macht )
Hinzu kommt das er super Frech ist, er zieht ständig nen Gesicht wenn ihn was stört wo ich am liebsten ihn nicht mehr anschauen will.... es nervt mich warnsinnig doll das er seine Laune an uns auslässt.

Mein Problem ist, das ich eher nen Kumpel verhältnis habe zu Ihm, da ich leider als er ein halbes Jahr alt war meine Ausbildung gemacht habe wurde er von Oma betreut und Oma ist seine Bezugsperson, ich fühle mich da echt manchmal an 2. stelle, Oma macht alles für Ihn ermöglicht ihm viel und ich denke das es auch so ein Problem ist das es eher nen Kumpel verhältnis ist, er wird viel zu sehr verwöhnt von Oma aber das werde ich nicht mehr hinbekommen.

Ich will jetzt wenn er gleich hochkommt erneut nen Gespräch mit Ihm suchen.
Wie kann Ich ihm erklären das ich das nicht will, es gibt so viele andere leute.....

I

Beitrag von bruchetta 18.06.10 - 19:25 Uhr

Daran wirst Du wohl nichts ändern können.
Ein 7-jähriger hat noch nicht soviel Vernunft, dass er das einsieht. Er sieht nur den coolen 10-jährigen, der ihm imponiert.
Ich denke, es liegt daran, dass es eine problembelade Hochhaussiedlung ist, wo eben Kinder dieser Art draußen rumgammeln und Blödsinn machen, um es mal milde auszudrücken.
Ich persönlich würde an Deiner Stelle umziehen, in einen anderen Stadtteil, der gutbürgerlich ist.
Wenn Dein Sohn unter diesem Einfluß weiterlebt, ist spätestens mit 13 alles zu spät, glaub mir!!

Beitrag von schlumpfine2304 18.06.10 - 19:43 Uhr

hi

du willst "das gespräch suchen" mit einem 7jährigen.
also mal ehrlich. fang an, mutter zu sein. sag ihm, wo der hammer hängt und aus die maus! ruh dich nicht auf deinen eltern aus.

ein kind muss erzogen werden ... dazu gehört auch, regeln festzusetzen und diese dann auch durchzuziehen! wenn du nicht willst, das er den jungen trifft, dann mach ne klare ansage: etwa ... entweder du triffst ihn nicht mehr, oder ich komme demnächst wieder mit zum spielplatz. krass, klingt wie ne erpressung, wa?

lg a.

Beitrag von fruehchenomi 18.06.10 - 19:50 Uhr

Ein Kumpelverhältnis zu Kindern ist NIE gut - sie brauchen Bezugspersonen, die sie lieben und vor denen sie auch Respekt haben (keine Angst natürlich) und an denen sie sich orientieren können. Deswegen lehne ich auch "Freundschaftsverhältnisse" zwischen Eltern und Kindern ab - Fachleute übrigens auch.
Dieses Verhältnis kannst Du durchaus noch umstellen - mit Konsequenz ! Er hat klare Regeln zu befolgen, ansonsten gibts Verbote /Konsequenzen - und die hat er einzuhalten. Einen 7jährigen kann man doch erziehungstechnisch noch nicht abschreiben.
Mit Oma redest Du mal ein sehr deutliches Wort, wenn die derzeit mehr Einfluß auf den Knaben hat, dann soll SIE mal ein deutliches Gespräch mit ihm führen - verwöhnen ist die eine Seite, fürs Leben erziehen die andere. Ich denke mal, Oma wird auch nicht wollen, dass er in kriminelle Kreise reinrutscht - sag ihr das unverblümt. Wie hat sie denn ihre Kinder erzogen ? Wahrscheinlich auch nicht gerade mit ei tei tei.
Ansonsten kann ich Dir nur eine Erziehungsberatung ans Herz legen, es muss nicht gleich das Jugendamt sein, es gibt auch andere.
Aber er könnte Dir bereits in dem jungen Alter entgleiten - und wirklich abrutschen, wenn er zu den falschen Freunden "aufsieht" und Dich nur als Kumpeline ansieht, die ja viel sagen kann, man muss es ja nicht machen, was sie will........ Ich übertreibe etwas, aber so kann er durchaus denken.
Es besteht also sicher Handlungsbedarf. Vielleicht wäre die Anmeldung in einem "ordentlichen" Verein auch nicht schlecht, wo er "bessere" Freunde findet.
Viel Glück !
LG Moni

Beitrag von thalissa 18.06.10 - 21:14 Uhr

Ich denke auch, dass du mit einem 7jährigen nicht das Gespräch suchen solltest - du musst ihn erziehen, ihm Regeln setzen, Vorbild sein und mit Konsequenzen arbeiten. Dafür ist es sicher nicht zu spät, auch wenn es schwer wird.
Meine Vorrednerinnen haben dir schon ein paar Tipps gegeben: Untersage ihm den Umgang, wenn doch, gibt es Konsequenzen, etwas, was ihm was ausmacht . Aber biete ihm Alternativen, wie z.B. eine Sportart, die er schon immer machen wollte, ein Malkurs, der ihn interessiert, Jugendfeuerwehr oder ähnliches, wo er sinnvolle Werte lernt.
Wenn es geht, zieh dort weg und gib ihm ein anderes Umfeld.
Rede mit der Oma, was auch in ihrem Interesse sein sollte, und kümmere dich um ihn, lass ihn nicht so viel alleine laufen!

Beitrag von ja-frager 18.06.10 - 21:27 Uhr

es ist nicht zu spät!

du bist grad völlig verzweifelt, das heißt aber nicht, dass du nicht mehr mutter bist!
wenn du bisher nicht sanktioniert hast, dann fängst du eben damit jetzt an und begründest es ganz normal mit der gefährlichkeit, die von dem anderen jungen ausgeht.
ein neuer verein oder ähnliches wäre auch eine gute idee, dann hat er weniger zeit, um rauszugehen. ebenso kannst du dem anderen jungen verbieten, mit deinem zu spielen. das muss er so akzeptieren.

ihr könntet auch mal gemeinsam was unternehmen, woanders spielen gehen, bei einem fußballspiel zugucken etc. hast du im bekanntenkreis keine gleichaltrigen kinder?

das verhältnis mit der oma ist ein normales. omas sind zum verwöhnen da und dementsprechend werden sie mehr gemocht. aber kinder brauchen auch disziplin und regeln und die bekommen sie von den eltern. wirst sehen, in vier jahren ist die oma überfordert mit ihm, weil sie ihm immer alles durchgehen ließ.

und zum thema kumpelverhältnis: haben wir auch, und nein, es ist nicht grundsätzlich falsch. auch freunde haben sich an regeln zu halten und wenn mir jemand etwas wegnimmt, dann "bestrafe" ich den ja auch in irgendeiner art und weise. und mit dem kind von angesicht zu angesicht zu reden, statt von oben herab - das hat sich bei uns bewährt.