400 Euro Job! Wichtig!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nadine-tom 18.06.10 - 20:53 Uhr

Hi, ich mache im Moment einen 400 Euro Job in meinem alten Beruf (Friseurin)! Jetzt sagte mein Chef das ich die Krankentage (wenn ich sie mal habe) nachholen muss, quasi bekomme ich mein Geld wenn ich krank bin nicht durch gezahlt. Ist das rechtens? Ich habe immer gedacht das man das Geld durch gezahlt bekommt bei einem 400 Euro Job und sogar Urlaubsanspruch hat#kratz Naja da ich wieder schwanger bin (6. Woche und Chef weiß es noch nicht) kann ich ja zum Ende hin wohl mal ausfallen und stehe dann ohne Geld da!

Vielen Dank schon mal!

LG Nadine

Beitrag von kiddy100 18.06.10 - 20:59 Uhr

Ich meine, wenn Du feste Tage hast, an denen Du arbeitest bekommst Du trotzdem Dein Geld.
Ändern sich Deine Tage, bekommst Du nichts, weil Du ja nicht weißt ob Du an einem Arbeitstag oder an einem freien Tag krank bist.

Zumindest war es vor einigen Jahren so. Aber in "Schland" wird ja immer wieder was geändert.

lg
kiddy

Beitrag von nadine-tom 18.06.10 - 21:32 Uhr

Hi, ich habe 2 feste Tage die ich arbeiten gehe! Hast du eine Ahnung wo man so was raus finden kann?

LG...

Beitrag von bruchetta 18.06.10 - 21:31 Uhr

Du hast Anspruch auf bezahlten Urlaub und auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Egal, ob das im Vertrag steht oder nicht, das ist gesetzlich so festgelegt.
Ich würde die Schwangerschaft schleunigst (möglichst schriftlich, so dass Du was in der Hand hast) mitteilen, dann kannst Du nicht entlassen werden.
Und dann auf die Lohnfortzahlung bestehen!
Wie das mit den festen Tagen ist, weiß ich nicht, ruf mal bei der Minijob Zentrale an!
Aber wenn Du 3 Tage wöchentlich arbeitest und Du bist eine Woche krank, mußt Du die ganz sicher nicht nachholen!

Beitrag von kiddy100 18.06.10 - 21:54 Uhr

Der Tipp mit der Mini-Job-Zentrale ist nicht verkehrt. Hör da mal nach, die können Dir am besten helfen.

Beitrag von nadine-tom 18.06.10 - 22:01 Uhr

Werde mich da mal informieren. Danke euch!

LG...

Beitrag von manavgat 19.06.10 - 11:11 Uhr

Da irrt er, der Chef.

Das wäre gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz. Minijobber haben die gleichen Rechte und Pflichten wie Teilzeit- und Vollzeitangestellte.

Gruß

Manavgat

Beitrag von arkti 19.06.10 - 16:13 Uhr

Scheinbar gibt es da Möglichkeiten das zu drehen und zu wenden.

Ich hatte mal einen Arbeitgeber den wir dann auch gefragt hat wie es mit Urlaubs/Krankentagen läuft, tja uns wurde dann gesagt die sind schon im Stundenlohn mit einkalkuliert.
Wenn wir drauf bestehen das Lohnfortzahlung im Krankheitsfall besteht wird der Stundenlohn um 1 Euro (oder sogar 1,50) gesenkt.
Da ich so gut wie nie krank bin war mir der höhere Stundenlohn lieber.
Urlaubszeit konnte man mit Mehrarbeit ausgleichen die eh anfiel wenn andere Urlaub hatten.

Beitrag von manavgat 19.06.10 - 19:02 Uhr

Nein, da muss ich jetzt mal lachen!

Man kann es nicht drehen und wenden und ein AG kann auch nicht einfach mal eben so den Lohn kürzen.

Gruß

Manavgat