Rechtsberatung Kündigung in der Probezeit und schwanger-Helft mir!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von autofrau 18.06.10 - 21:07 Uhr

Hallo an alle, folgende Situation ist heute eingetreten: Ich weiß seit 14.6. das ich in der 5. Woche schwanger bin habe aber auf Arbeit noch nichts gesagt weil ich den 21.6. abwarten wollte- da hab ich wieder ein Termin. Zur Info ich arbeite in der Zahnmedizin- d. heißt ich darf nichts mehr machen wenn ich schwanger bin.
Jedenfalls mußte ich zum chef und da dachte ich na prima das wars bestimmt eine Kündigung- bin in der Probezeit und Vertrag läuft März 2011 eh aus. Also dachte ich mir eröffne ich das Gespräch, habe gsagt ich muß ihnen was sagen- ich bin in der 6. Woche schwanger. Da sagte er sie können noch bis Juli bei uns bleiben und das wars dann. Ich hab gesagt ich bin im Kündigungsschutz. Da sagte er Probezeit ist Probezeit. Aber ich bin im recht. Laß mir Montag gleich alles bestätigen und leg es auf den Tisch. Hoffe es geht alles gut und ich bekomm Lohn bis zum Mutterschutz.
Ich weiß das ich auch bis 2 Wochen nach Zugang der kündigung einen SSW Nachweiß vorlegen kann und nicht gekündigt werden kann.
Was meint ihr dazu#gruebel

Beitrag von muehlenkatja 18.06.10 - 21:09 Uhr

Hallo Autofrau,

hier findest Du kompetenten Rat: http://www.bmas.de/portal/17908

Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute.

Liebe Grüße Katja

Beitrag von leoniechantal 18.06.10 - 21:11 Uhr

soweit wie ich weiß ist probezeit probezeit und daher darf ohne angaben von gründen die kündigung erfolgen daher grieft in der probezeit auch kein muschu.

nach der probezeit hast du vollkommen recht und er darf dich nicht kündigen.

lg
katja

Beitrag von autofrau 18.06.10 - 21:18 Uhr

Hab es anders gelesen, Mutterschutzgesetz Paragr. 9
Die Kündigung gegenüber einer Frau während der SSW und bis Ablauf v. 4 Monaten nach der Entb ist unzulässig wenn dem AG zur Zeit der K:-)ündigung die SSW oder entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der kündigung mitgeteilt wird Dies gilt auch während der Probezeit. Das Muschug. macht hier keinen Unterschied ob die Schwangere bereits seit kurzer Zeit und schon lange besch. ist

Beitrag von mela05 18.06.10 - 21:23 Uhr

Es kommt immer darauf an. Klar ist sie im MUSCHU, ABER:

Wenn ihr Chef ihr gesondert einen Vertrag nur für die Probezeit ausgestellt hat. D.h. wenn der Vertrag innerhalb der Probezeit befristet war, dann läuft er automatisch aus und der Chef muss sie nicht verlängern.

HAt sie aber einen Vertrag, der einen Anschlussvertrag an die Probezeit beinhaltet dann darf er sie nicht kündigen.

Ich hoffe ich habe das so richtig ausgedrückt #hicks

Falls nicht hier nochmal zum nachlesen

http://www.kinder-aktuell.de/recht-sicherheit/schwangerschaft-probezeit-kuendigung-1213/

Beitrag von leoniechantal 18.06.10 - 21:36 Uhr

ah okay,gut ich selbst wurde nie in der probezeit ss daher kenne ich mich da nicht aus.

drück dir die daumen

Beitrag von susannea 18.06.10 - 22:18 Uhr

Dann weißt du scheinbar nicht sehr viel. natürlich gilt der Kündigungsschutz auch in der Probezeit!

Beitrag von bjerla 18.06.10 - 21:15 Uhr

Ja du bist im Recht und müsstest deinen Lohn bis zum Mutterschutz bekommen. Bei mir wars ähnlich. Hatte am 22.9. bei meiner alten Firma angefangen und am 3.11. pos. getestet. War dann kurz darauf 3 Wochen krank geschrieben und da ich nicht sagen wollte, was ich hatte, dachten die ich mach blau und haben mir gekündigt. Hab dann direkt von meiner SS erzählt und die mussten die Kündigung zurücknehmen. Bekam dann ab Dez. ein BV.

LG

Beitrag von shadow-91 18.06.10 - 21:17 Uhr

soviel ich weiß darf man trotz SS in der Probezeit gekündigt werden.
Probezeit ist Probezeit, es kann ohne ANgaben von Gründen beiderseits gekündigt werden. SRY

Beitrag von susannea 19.06.10 - 08:33 Uhr

Dann solltest du dich noch mal etwas belesen, denn das stimmt nicht!

Sie hat Kündigungsschutz!

Beitrag von shorty23 18.06.10 - 21:17 Uhr

Lies mal hier http://rechtsanwaltarbeitsrechtberlin.wordpress.com/2009/11/28/gilt-der-kundigungsschutz-bei-schwangerschaft-auch-schon-in-der-probezeit/ Ich glaube nicht, dass dein AG kündigen kann.

Habt ihr einen Personalrat bzw. keine BfC? Mit denen würde ich mal sprechen!

LG

Beitrag von jenn82 18.06.10 - 21:18 Uhr

Hallo,

also rechtlich gesehen, kann er dich nicht kündigen. Wenn er es doch macht, kannst du mit ihm vors AG.

Wann beginnt denn dein MS? Denn ein befristeter Vertrag ist ein befristeter Vertrag.

LG und alles Gute,
Jenny + #baby Boy #verliebt ET -38

PS: #herzlichen Glückwunsch zur SS

Beitrag von autofrau 18.06.10 - 21:21 Uhr

Keine Ahnung denke so ab 31.12.10 mein Termin ist das Traumdatum 11.2.11 und mein AV endet am 28.2.11 Hab es also gut abgepasst#zitter

Beitrag von jenn82 18.06.10 - 21:29 Uhr

Na dann müsstest du wirklich bis zum Schluss Geld bekommen.
Hab gesehen, du kennst dich mit dem MuSchG wohl gut aus. Leg das deinem Chef mal vor. Manche Chefs denken, dass ihre Mitarbeiterinnen sich eh nicht so auskennen. Also versuchen sie, sie zu kündigen.

Und wenn er es wirklich nicht besser weiß, hat er es gerade schwarz auf weiß. Und dir kann es egal sein, wenn er dann sauer ist. Du bekommst ja eh ein BV, oder?

LG Jenny

Beitrag von puppe.pb 18.06.10 - 21:23 Uhr

Ich habe ein rechtsstreit mit mein arbeitgeber durch. er hat im nov.2009 erfahren das ich schwanger bin. war noch bis dez. in der probezeit. er hat kein lohn bezahlt bis jetzt. obwohl ich ein beschäfigungsverbot habe.......


so und tatsache ist: Du darfst nicht gekündigt werden, auch wenn du in der probezeit bist. ewr muss dir lohn bezahlen bis mutterschutz und darf dich erst nach elternzeit raus schmeißen....das hat im mai ein gericht entschieden und ich habe in allen punkten recht bekommen.

mach dich da nicht verrückt. nimm trotzdem ein anwalt. un dhol dir ein beschäftigungsverbot vom arzt.wegen dein beruf schon allein.
es ist ein langer weg wenn dein ag sich quer stellt. aber du bist im recht!!!!!

Beitrag von heifried 18.06.10 - 22:22 Uhr

Hallo,

Zu Kündigungen im Mutterschutz kannst du hier nachlesen:

http://www.ra-kotz.de/mutterschutz2.htm

Wichtig für dich ist hier Punkt 3.) (Zitat):

"3. Greift der Kündigungsschutz gemäß § 9 MuSchG schon innerhalb der Probezeit ein?

Ja! Doch aufgepasst, die Sachlage ist eine andere, wenn der Arbeitgeber mit Ihnen zunächst nur ein befristetes Arbeitsverhältnis (evtl. auch über eine Dauer von 6 Monaten, wie sonst bei einer Probezeit üblich!) abgeschlossen hat (Es kann jedoch sein, dass die Befristung unwirksam ist; dann kann der Mutterschutz in Anspruch genommen werden). Es spielt für eine Befristung des Arbeitsverhältnisses auch keine Rolle, ob Ihr Arbeitgeber Kenntnis von der Schwangerschaft hat oder nicht!"

Das dürfte bedeuten, dass dein Arbeitsverhältnis dann bis März 2011 läuft (Ende der Befristung). Eine extra Kündigung ist nicht notwendig, da es ja ohnehin befristet ist und dann endet.

Leider bin ich nicht in der Lage, deinen ET auszurechnen (schwere Schwangerschaftsdemenz...), aber auf jeden Fall dürftest du März 2011 Geld bekommen...

Solltest du oder dein Partner rechtsschutzversichert sein, dann frag doch dort einmal nach.

LG und Kopf hoch!

Beitrag von susannea 19.06.10 - 08:35 Uhr

Geld kriegt sie durchgängig. BIs Ende februar vom AG und danach von der KK Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes und dann Elterngeld!