Beikost-Start mit Banane?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mirisept 18.06.10 - 22:02 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Meine Schwägerin hat bei ihrem Sohn als erstes Banane zugefüttert. Sie sagt, sie fand das sehr praktisch, weil man die Banane nur mit ner Gabel zerdrücken muss, praktisch immer schnell mal einstecken kann und außerdem konnte sie den Rest dann einfach aufessen. (Und musste somit anfangs nichts einfrieren bzw. aufbewahren)
Mein Mann findet das jetzt total super. Ich wollte aber eigentlich mit Kürbis beginnen, hatte schon mit Hebi und KiÄ drüber gesprochen, weil der sehr gut verträglich sein soll angeblich.
Was meint ihr? Ich find Banane ist doch extrem süß, außerdem rohes Obst und stopft die nicht auch?
Wär mal für Meinungen dankbar.

PS: Meine Maus wird am Montag 5 Monate alt. Ich werde denk ich so in 2 Wochen mit Beikost beginnen (stille noch voll).

Liebe Grüße!
Miri

Beitrag von elaleinchen 18.06.10 - 22:18 Uhr

Hi!

Probiers aus! Ganz einfach! Vielleicht mag dein baby auch gar keine Banane! Sowie meine! ;-)

vlg

Beitrag von brausepulver 18.06.10 - 22:58 Uhr

Hallo

stillst du denn? Mumi schmeckt auch süß :-) Ich habe auch mit banane angefangen. Es ist praktisch, es schmeckt lecker und sie kann gleich damit rummatschen und abbeißen :-)
Banae gilt als Stuhlregulierend. karotte eher als stopfend.

Liebe Grüße

Beitrag von kullanmuru 19.06.10 - 09:34 Uhr

Unsere Kleine wird von Anfang an Fingerfood bekommen, Brei wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit nie geben.
Bei meiner Grossen habe ich mit Gemüse angefangen,weil man es in Deutschland so macht und meine Infos daher stammten.
HIER wird oft mit Obst angefangen, oder mit Obst-Gemüse (Karotte-Apfel ist da eins).
Generell ist es regional total unterschiedlich was zuerst gefüttert wird, was überhaupt gefüttert wird und was gar nicht. Probier's einfach aus. :-D

Beitrag von shorty23 19.06.10 - 12:54 Uhr

Hallo Miri,

unsere Tochter wollte am Anfang nichts von Karotte, Kürbis, Pastinake & Co wissen, aber Birne ging sehr gut. Viele meiner Freundinnen haben den Kopf geschüttelt und immer so was gesagt wie "Die wird dann NIE Gemüse essen wollen, wenn du ihr nur Obst gibst", aber das hat sie sehr wohl! Also schau, was deine Kleine mag. ich denke, es spricht nur gegen Banane, dass sie sehr stopft und das bekommt vielen Babys am Anfang nicht.

LG

Beitrag von 19jasmin80 19.06.10 - 14:55 Uhr

Ich persönlich würde nicht mit Banane die Beikost starten. Banane stopf unheimlich und da beim Beikoststart oft auch Verstopfungen folgen am Anfang ist mit Banane das Programm vollständig. Ich würde zu Anfang was leicht verdauliches nehmen und irgendwann kann man dann immer noch Banane geben.

Beitrag von co.co21 19.06.10 - 15:12 Uhr

So sehe ich das auch!
Ich kenne soviele Babys die sogar mit 10/11 Monaten von Banane noch regelmäßig Verstopfung bekommen, und sich quälen...würde daher bei so nem kleinen Wurm erstmal was nehmen, was nicht so stopft.
Wenn du mit Obst beginnen willst, ist dann Birne zu empfehlen, leicht verdaulich und stuhlregulierend...ansonsten sind Kürbis und Pastinake auch süßlich und wird gern genommen. Karotte auch, aber die stopft natürlich wieder.

LG SImone