Wer wickelt alternativ mit Stoffwindeln/Stoffwindelhöschen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von semra1977 18.06.10 - 23:47 Uhr

Hallo liebe Mamis,

Frage steht ja oben. Ich bin nun in der 38. SSW und wir denken über das alternative Wickeln nach. Natürlich denken wir dabei ans Sparen, aber auch an die Umwelt.

Welche Arten von Stoffwindeln würdet ihr empfehlen? Wieviele sollen wir kaufen. Hebamme meinte im GVK, dass man ca. 20 bindbare Stoffwindeln benötigt und mindestens 3 WIndelhöschen zum drüberziehen. Und Vlieseinlagen (Rollen) zum SChutze vor übermäßigem Schmutz.

Wie habt ihr das handgehabt?

Vielen Dank schonmal.

LG,
Semy 38. SSW

Beitrag von doreensch 18.06.10 - 23:59 Uhr

gibt doch stoffwindelservices da steht in listen was die in ihren ausstattungspaketen die sie wöchentlich liefern drin haben. Wenn du das einfach in 1,5 facher Form kaufst dann solltest du auch das Trocknen der Windeln zeitlich berücksichtigt haben und trotzdem genug vorhanden

Beitrag von semra1977 19.06.10 - 00:06 Uhr

Ja davon hörte ich, wir möchten aber keinen Windeldienst beauftragen. Sinn ist ja dabei auch zu sparen und nicht mehr GEld auszugeben....

Naja, trotzdem Danke für die Antwort :-)

Beitrag von doreensch 19.06.10 - 11:26 Uhr

Mir gings nicht darum das du einen solchen Dienst in Anspruch nimmst, sondern dort schaust welche Mengen sie für 1 woche zur Verfügung stellen, dann hast du die Zahlen die du brauchst

Beitrag von julia2809 19.06.10 - 01:08 Uhr

Der Umweltaspekt ist sehr umstritten......

http://www.naturwindeln.de/umwelt.php

Wie Du dem Artikel entnehmen kannst, sollte also unter Umweltschutzaspekten ein Windeldienst beauftragt werden. Dann werdet ihr allerdings nicht sparen können.....
Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, daß ich beim ersten Kind einige Monate Stoffwindeln genommen habe und dann gewechselt habe. Bei Kind 2 und 3 habe ich diese Versuche erst gar nicht mehr unternommen.
Der Grund für den Wechsel war, daß Stoffwindeln die Feuchtigkeit nicht so gut aufnehmen wie Einmalprodukte und das Kind viel schneller wund wird(Säuglinge urinieren ca 30 mal am Tag).
Ein weiterer Nachteil ist, daß die Stoffwindeln ein riesiges Paket im Vergleich zu den anderen sind und ich hatte das Gefühl, daß mein Sohn sich viel leichter in einer Pampers als mit so einem "Klotz am Po" drehen kann.
Die meisten Kleidungsstücke sind ebenfalls für Einmalwindeln entworfen und sitzen bei Stoffwindeln recht eng.
Und: Ich würde auch an mich selber denken: Die erste Zeit mit einem Baby kann sehr anstrengend sein und statt Windeln zu waschen würde ich mich dann lieber noch mal ein halbes Stündchen ausruhen oder die Dinge erledigen, die ohnehin liegengeblieben sind...
Alles Gute für die Geburt!
Julia

Beitrag von semra1977 19.06.10 - 11:40 Uhr

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Wir haben uns sehr exakt über die Alternativwickelung informiert und wollen mit Stoffwindeln wickeln. Danke trotzdem für deine Meinung. Früher gab es auch keine Windeldienste, aber auch keine Wasdchmaschinen. Da mein Mann mir sehr hilft auch im Haushalt und kein typischer Mann ist, der sich die FInger nicht schmutzig machen will, habe ich auch in dieser Hinsicht eine Arbeitserleichterung und wir werden uns auch diese Aufgabe teilen.

LG

Beitrag von mamaschneufel 19.06.10 - 12:09 Uhr

früher hat man die möglichkeit auch nicht genutzt um der umwelt ws gutes zu tun oder geld zu sparen sondern weil es nichts anderes gab

Beitrag von fonziemay 19.06.10 - 10:49 Uhr

wir bekommen unsere stoffwindeln auch vom windelservice, wo sie dann eben in größerer menge energiesparend gewaschen werden können. sparen tut man damit tatsächlich nicht, zumindest nicht finanziell - arbeit allerdings schon, denn das waschen fällt weg und auch das falten (stell mir immer wieder vor, was das für ein "toller" job sein muß, täglich hunderte stoffwindeln zu falten #rofl).

wir haben die ganz normalen mullwindeln, in der anfangszeit haben wir da immer noch ne extra saugeinlage reingemacht, nun entscheid ich das mehr oder weniger spontan - die sind ja so gefaltet, daß ein teil der windel quasi als einlage fungiert.

drüber haben wir solche schurwollhöschen, die sind ganz klasse. wenn du deinem kind mit den stoffwindeln was gutes tun möchtest, solltest du dich für die entscheiden, auch wenn sie etwas teurer sind. sie sind luftdurchlässig und saugen geruchlos feuchtigkeit auf, waschen mußt du sie auch nicht sooo oft, nur wenn sie verschmutzt sind (sollte man auch gar nicht, da sie sonst verfilzen). wir haben zwei windelhöschen, ein drittes kann aber nicht schaden, da sie schon so an die zwei tage brauchen, um nach dem waschen zu trocknen, wenn mal was daneben gegangen ist.

daß stoffwindeln weniger aufsaugen, stimmt schon, daß die babies davon häufiger wund werden, ist allerdings quatsch - wenn man sie nicht ewig in der nassen windel liegen läßt. ich wickel dann eben einfach einmal häufiger - mit der übung kommt auch geschick dazu und es geht irgendwann genauso schnell wie mit wegwerfwindeln.

nachts nutzen wir allerdings schon ne pampers, denn da wollen sowohl mein kind, als auch ich schlafen und nicht nach jedem stillen die windel wechseln - da wird man ja so knallwach von #augen

wenn du fragen hast, kannst du mich gern per pn auch anmailen ;-)

Beitrag von semra1977 19.06.10 - 11:42 Uhr

Ach das ist aber lieb, endlich mal eine, die nicht gaaaaaanz so negativ dem ganzen gegenüber steht ;-) ich füge dich meiner Freundesliste hinzu, dann können wir Infos tauschen...

LG #winke

Beitrag von julia2809 19.06.10 - 15:11 Uhr

Also, ich habe mein Kind bestimmt nicht ewig in nassen Windeln rumliegen lassen.(Der Windeldienst brachte 90 Windeln für eine Woche und manchmal mußte ich noch nachbestellen).
Dennoch hatte mein Sohn solche "Feuchtigkeitspusteln" und sowohl die Kinderärztin als auch die Hebamme waren der Ansicht, daß es besser sei, einige Zeit Pampers zu nehmen und es wurde besser.....Das trat dann mehrfach auf.Nachdem ich ganz auf Pampers umgestiegen bin, ist das nie wieder passiert und bei den anderen beiden hatte ich das auch nicht.

Beitrag von fonziemay 20.06.10 - 09:50 Uhr

hm, vielleicht hat der windelservice dann einfach ein waschmittel benutzt, daß dein söhnchen nicht vertragen hat? #gruebel unser hat jedenfalls keine feuchtigkeitspusteln, da bin ich auch heilfroh drüber! oder es liegt an den schurwollüberhöschen...

aber pampers sind natürlich auch gute qualität. ich wollte bloß einfach klarstellen, daß das mit den pusteln bei stoffwindeln nicht die regel ist.

Beitrag von widowwadman 19.06.10 - 11:00 Uhr

Wir haben all-in-one pocket windeln von Bumgenius und Wonderoo und wickeln damit seit 18 Monaten. Wir haben 15 Bumgenius und 5 Wonderoos, letztere sind etwas dicker und damit besser fuer die Nacht.

Ausserdem wachsen beide Varianten mit, so dass wir nichts nachkaufen muessen. Gewaschen werden sie bei 40 Grad mit der restlichen Waesche und machen so auch nicht wirklich viel Mehr-Arbeit.

Seit Beikost-Einfuehrung benutzen wir Vliess-Einlagen die man im Klo runterspuelen kann, so dass man keine Kacke aus der Windel kratzen muss.

Ich war am Anfang von der Stoffie-Idee nicht begeistert, weil ich mir Sorgen machte, es wuerde zu viel Arbeit machen, aber ich bin dann sehr schnell begeistert gewesen.

Beitrag von semra1977 19.06.10 - 11:44 Uhr

Schön zu hören, dass es auch gut klappt mit der alternativen Wickelung.
Vielen lieben Dank für die hilfreiche Info!

LG #winke