Wie oft stillt ihr eure Baby?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ina2390 19.06.10 - 12:15 Uhr

HI,
mein Sohn ist jetzt 10 Wochen alt , kommt wirklich alle 1 1/2 stunden und möchte gestillt werden. In der Nacht sind es 3 bis 4 mal. Ist das normal?Wie ist es denn bei euch? Ich habe reichlich Milch und der Kleiner wird immer dicker und grösser:-p. Er ist schon 64cm und wiegt so ca. 6500gr.

Beitrag von aida22 19.06.10 - 12:21 Uhr

Hallo!

ach du meine Güte, alle 1,5 Stunden? #schock
Na das würde ich ihm aber schnellstens abgewöhnen ;-)

Nein im ernst. Mein "Kleiner" ist jetzt 5,5 Wochen alt, trinkt (stillt) tagsüber ca. alle 3,5 - 4 Stunden. Abends stillt er um ca. 20.00 Uhr, schläft dann bis ca. 01.00 Uhr und dann wieder bis ca. 06.00 Uhr.
D.h. 1x stillen pro Nacht #pro Damit kann ich gut leben.

Legst du ihn beidseitig an?

Am Gewicht kanns nicht liegen dass er so oft trinken will, denn Felix hat aktuell auch schon 5,2 kg. #hicks

Ist er nach der Stillmahlzeit zufrieden, oder hast du den Eindruck dass er noch Hunger hat?

Also ich weiß, dass mir viele jetzt widersprechen werden, aber wenn meiner so oft Hunger hätte, würde ich es mal mit einer Flaschenmahlzeit probieren und sehen, wie lange er damit durchhält. Genauso lange, dann musst du dich eben mit den kurzen Abständen abfinden, hält er wesentlich länger durch, dann wird er an deiner Brust nicht satt.

lg
aida

Beitrag von ina2390 19.06.10 - 12:30 Uhr

Ich lege ihn nur an einen brust an weil er satt wird, ist danach total glücklich und zufrieden. Trinkt er jedoch beide Brüste dann erbricht er die hälfte. Ich wollte eigentlich nicht mit der Flasche probieren weil ich Angst habe das er die Brust dann nicht mehr will. Ich habe auch schon abgepumt und habe genug Milch, es kann also nicht daran liegen.

Beitrag von aida22 19.06.10 - 12:35 Uhr

Das ist ja eigenartig #kratz Denn am Nährstoffgehalt der Mumi kann es auch nicht liegen, der soll ja bei jeder Mami so ziemlich gleich hoch sein.
Will dir mit der Flasche auch nichts einreden, habe nur geschrieben wie versuchen würde, das Problem zu lösen.
Laut meiner Hebamme ist die Gefahr einer Saugverwirrung nach den ersten 6-7 Lebenswochen nicht mehr gegeben. Aber wie gesagt, ich will nicht schuld sein, wenn er ungewollt zum Flaschenkind wird ;-)

Leider, dann fällt mir dazu auch nichts mehr ein!

Außer - durchhalten!!

lg

Beitrag von ina2390 19.06.10 - 12:44 Uhr

Danke,

ein Versuch ist es doch wert.
Lg ina

Beitrag von perserkater 19.06.10 - 12:54 Uhr

Ich würde es lassen. Die Gefahr einer Saugverwirrung besteht 6-8 MONATE, nicht Wochen.

Mensch, du machst das doch ganz toll. Lass dich doch nicht verunsichern. Dein Baby wächst und gedeiht, ist doch der Beweis, dass alles gut so ist.:-)

Beitrag von viofemme 19.06.10 - 13:01 Uhr

Tu's nicht!!!
Auch wenn es momentan für dich anstrengend ist, ist doch alles norm und die Stillabstände werden sicher noch länger werden.
Du riskierst wirklich, dass eure Stillbeziehung richtig gestört wird. Zufüttern ist oft genug der Weg Richtung ungewolltes Abstillen!

Wenn du unsicher bist, dann kontaktiere eine Stillberaterin.

Beitrag von schubi1 19.06.10 - 12:36 Uhr

Hallo Ina,
also mein Kleiner ist 4,5 Monate alt und ich stille ihn tagsüber und nachts alle 3-3,5 Stunden...

am Anfang trinken die Babys nach Bedarf und da soll man auch öfters anlegen...nur solltest du wenn es geht immer beide Brüste anbieten..denn sonst kann es zum Milchstau kommen, und das tut weh...

dein " Grosser " ist ja ein Brummer was??!! Süß......

wünsche euch alles Liebe und Gute weiterhin..

LG Schubi + Elijah ( 4,5 Monate)#verliebt#schrei

Beitrag von ina2390 19.06.10 - 12:46 Uhr

Danke für deine Ratschläge.

Beitrag von perserkater 19.06.10 - 12:45 Uhr

Ganz schlechter Tip. Warum sollte die TE die Flasche geben wenns mit dem stillen so gut klappt? Wie oft ein Baby stillt ist egal! Und wenns 10 Monate lang satt wurde wird es auch weiterhin sein.

Beitrag von perserkater 19.06.10 - 12:45 Uhr

10 Monate...ich meinte nat. Wochen.

Beitrag von steffi7j 19.06.10 - 13:19 Uhr

Hallo!

Also ganz ehrlich gesagt haben solche Dinge damals meine Tochter davon abgebracht, gestillt zu werden. Es hat 3,5 Monate gereicht aufgrund falscher Beratung und das damals von ner Hebamme. Dabei war es mit der Flasche dann nicht anders. Sie kam nicht weniger schnell wieder zum Trinken.

Und auch mein erster Sohn kam alle 2 h zum Stillen, auch nachts, ging über 9 Monate voll. Es erging meiner jetzigen Hebi nicht anders. Auch unser jüngster hat nen Rhythmus zwischen 2 und 4 h. Tagsüber auch mal nach 1-1,5 h, einfach oft auch nur Saugbedürfnis (er nimmt keinen Nuckel, da kriegt er einen Würgreiz). Dafür kommt er nachts eben nur einmal, es sei denn es steht ein Schub wie im Moment mit 12 Wochen auf dem Programm, dann ist er sehr unruhig und kommt schonmal 2-3 mal nachts.

Er bekommt definitiv genug, nahm die Woche meist um die 300g zu. Nun ist er schon 64cm, wiegt proppere 7,2 kg (wir hatten noch nichtmal U4) und hat fast jeden Tag Stuhlgang. Sicher gibt es Kinder, denen es einfach nicht reicht, aber ich denke, dann würde das Kind oft schreien und unzufrieden sein. Das würde sie denke ich merken!

LG Steffi mit Samira (7), Marian (5) und Emilian (12 Wochen)

Beitrag von steffi7j 19.06.10 - 13:20 Uhr

Übrigens ich muß dazu sagen, er wurde bereits mit 4000g geboren und war 52 cm.

Beitrag von sk09 19.06.10 - 12:36 Uhr

ach du schreck.... meine kleine ist auch 10 wochen alt und trinkt spätestens nach 3 stunden, meisstens eher nach 2 stunden. aber sie wiegt gerade mal um die 5000 kg.

hmmm komisch

Beitrag von ina2390 19.06.10 - 12:42 Uhr

Wie Gross und wie schwer war denn deine kleine nach der Geburt?
Meiner war 3620 gr. und 54 m gross , hat nach der entbindung nicht abgenohmen. meine KIa und die Herbamme sind total begeistert von ihm.

Beitrag von sk09 19.06.10 - 12:48 Uhr

sie war 51 cm und hatte 3350kg. abgenommen hatte sie nur sehr wenig. sie wird voll gestillt und macht zumindest einen satten und zufriedenen eindruck :) komisch wie die kinder alle so unterschiedlich sind.

lg sk09

Beitrag von crazydolphin 19.06.10 - 12:48 Uhr

also ich hab alle 3-4 std gestillt. nachts erst gegen 1 uhr und dann wieder alle 3-4 std.sie ging um 19 uhr ins bett ;-) mittlerweile stillt sie nachts nur noch zwischen 2-3uhr und dann wieder um 7. tagsüber sind es jetzt alle 3std, aber wie haben jetzt feste uhrzeiten (+/- kann immer bisschen abweichen 30 minuten)

meine maus ist 22 wochen

Beitrag von perserkater 19.06.10 - 12:51 Uhr

Hallo

Man, lass dich bloß nicht verunsichern von wegen du musst ihm das abgewöhnen oder deine Milch reicht nicht aus. Und omg, gib ihn bloß keine Flaschennahrung. Deine Milch reicht immer und wenn du jetzt anfängst zuzufüttern kann das der Anfang vom Ende sein.

Ich habe meine Tochter bis sie 8 Monate alt war alle 2 Stunden gestillt (in etwa, auch oft jede Stunde) und nachts stillt sie heute auch noch 3-6 mal. Das ist natürlich ganz normal.
Guckst du hier: http://www.stillkinder.de/babies_trinken.html

Stillen ist immer richtig, egal ob nach 3 Stunden oder 10 Minuten. Damit kannst du nie was falsch machen. Leg dein Baby immer an wenn du denkst damit stillst du seine Bedürfnisse nach Hunger, Nähe usw. Stillen ist so viel mehr als pure Nahrungsaufnahme.#herzlich

Alles Gute von ner Langzeitstillmama:-)

Beitrag von misslila 19.06.10 - 12:55 Uhr

Hi

du ich hatte anfangs auch immer alle 1-2 Std. gestillt. aber mit ca 15 Wochen wurde es von heute auf morgen so 2,5-3 Std. :-) gut ich hatte dafür nachts "meine Ruhe", aber das holt Jasmin momentan alles nach :-)

Es ist nun mal so, dass die kleinen ja auch noch einen kleinen Magen haben und halt nur soviel trinken können wir rein geht :-)
Ich weiß es ist anstrengend, aber es wird besser und wenn du reichlich milch hast, dann einfach immer anlegen, wenn das kind hunger hat. Das ist das beste !

vlg
miriam, mit Jasmin (10 Mon)

Beitrag von maryjane85 19.06.10 - 12:56 Uhr

Hi,
mein Sohn ist fast 17 Wochen und trinkt schon immer alle 2 stunden.
Wenn wir unterwegs sind, wird der Abstand auch mal größer. In den letzten Tagen jedoch lag der Abstand auch oft bei 1 - 1,5 Stunden.

Nachts kommt er im Moment auch wieder 3-4x. Zwischendrin wars auch manchmal nur 1x.

Ich denke, bei dir ist das nichts ungewöhnliches. Eines Tages wirds besser ;-)

Beitrag von cb600 19.06.10 - 13:14 Uhr

Hallo,

mein Sohn war genauso - manchmal haben wir grad mal so die von KiA und Hebamme "empfohlenen" 1,5 Stunden "Mindestabstand" geschafft. Meine Hebi stresste herum und meinte: "Ein Baby seines Alters (damals 8Wochen, 3,5 Wochen zu früh geboren)" muß jetzt schon 3-4 Stunden durchhalten!"
Was meinst Du, wie mich das gestresst hat!?
Inzwischen ist er fast 7 Monate alt und will nachts immernoch alle 1-2 (wenn ich mal Glück habe, erst nach 2,5) Stunden stillen. Normale Nächte heißen für mich: 4-6 Mal stillen.
Tagsüber schafft er es komischerweise, länger durchzuhalten!

Man sollte sich nicht zu sehr auf Bücher oder Meinungen oder die Uhrzeit versteifen. Das macht nur Dir und Deinem Sohn Streß und bringt nichts (außer dass es die Stillbeziehung stört)...

LG cb mit Benjamin (29 Wochen)

PS: Trotz der "vielen Stillerei" ist mein Süßer nicht dick - vor einem Monat war er etwa 70 cm groß und wog 7,3kg!

Beitrag von ina2390 19.06.10 - 15:40 Uhr

danke für deine Ratschlag.
Ich persönlich finde das nicht schlimm nur meine Freundin meinte das das halt nicht normal sei.

Es beruhigt mich das ich da nicht die einzige bin.

Alles gute für euch.
Ina und Ilias(10 wochen)

Beitrag von missy0675 19.06.10 - 21:21 Uhr

Nein, bist Du nicht...mein großer Kleiner truinkt auch spätestens nach 2,5 Std. , mal sinds auch nur 1,5 Std., er wacht auch nachts im Schnitt alle 2 Stundne auf und will an die Brust (er nimmt auch keien Schnuller und ihn beruhigt halt nichts wirklich wie die Brust es tut). Er würde glaube ich am liebsten den ganzen Tag an der Brust verbringen...,meine Tochter war genauso, mit der hab ich die ersten drei Monate fast nur stillend auf der Couch gesessen da sie jedesmal wenn ich sie in dne Stubenwagen oder Bettchen klegen wollte gebrüllt hat...dann hat sie krabbeln gelernt udn hatte noch ne andere Lieblingsbeschäftigung ;-) So, nun muß ich zu meinem Kleinem schauen, es klappt heute mal wieder nicht mit alleine einschlafen.

Grüsse,
missy

Beitrag von wismarli 19.06.10 - 13:29 Uhr

Hallo!

Ich stille Luke(fast 4m) 5 mal am Tag,manchmal 6(wenn wir Termin haben).
Nachts schläft er durch.Er wog vor 2Wochen fast 6kg.

Ich habe noch eine Tochter und die brauch auch ihre Zeit.
Kannst du überhaupt etwas unternehmen??????

LG wismarli mit Luke und große Jule

Beitrag von solemna1 19.06.10 - 13:44 Uhr

Hallo,
bei uns ist ganz genau so, in der Regel 5 mal am Tag stillen, ausser es steht mal ein Tremin zwischendurch an, so das sich was verschiebt, dann kanns schon mal 6 mal sein. Ansonsten käme ich ja mit meinen 2 Großen zu gar nix mehr. Nachts schläft die Kleine auch so ihre 8-9 Stunden durch und sie ist ebenfalls ganz schön groß und schwer, so dass mein Kinderarzt immer fragt was ich denn füttere ;-)
Gott sei Dank ist das bei uns so, anders würed ich wohl auf dem Zahnfleisch gehen. Rat weiß ich daher auch keinen für die TE.

LG
Stephanie

  • 1
  • 2