Erfahrungen mit allerg. Ambulanz: Charité Prof. U. Wahn

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von fibi7 19.06.10 - 12:16 Uhr

Hallo,

war/ ist jeamnd mit seinem Kind bei Prof Wahn in Berlin in Behandlung?

Habt ihr gute Erfahrungen gesammelt? Wer war ggf. schon stationär und kann über den Klinikalltag berichten?

würde mich über Hilfe freuen!

fibi

Beitrag von creni 20.06.10 - 20:49 Uhr

Wir waren mal da, stationär (in dieser Außenklinik - Heckeshorn), vor 4 1/2 Jahren, allerdings haben wir den Prof. Wahn nie persönlich gesehen. Aber die Ärzte da fand ich sehr kompetent und nett. Dass da Allergiepatienten durchmischt wurden mit Mukoviszidose-Patienten, fand ich ein bisschen merkwürdig, aber das hat mir irgendwie auch gezeigt dass wir mit unseren paar Lebensmittelallergien eigentlich noch wirklich gut dran sind und dass es weitaus schlimmere Krankheiten gibt...
Wenn du weitere Fragen hast, gerne per PN (allerdings kann sich in 4 1/2 Jahren auch einiges ändern, ich weiß also nicht, was davon alles noch aktuell ist!)

Beitrag von creni 20.06.10 - 21:39 Uhr

Wir waren allerdings nur "Durchschnittspatienten", mit ein paar Lebensmittelallergien und starker ND, aber bei weitem nicht so krass ausgeprägt wie bei deinem Sohn. Ich denk mal, bei euch würden bestimmt die Chefärzte persönlich schauen.

Beitrag von fibi7 22.06.10 - 06:08 Uhr

Liebe creni,

das Engagement ging von Prof. Wahn persönlich aus, er wird sich auch direkt kümmern, so ist es abgesprochen.

Wir sind ja zu Hause schon in guter Behandlung, es geht mehr um sehr spezielle Fragestellungen (Xolair als off-labe-use bei so kelinen Kindern, SIT bei Komplementdefekten... usw.)

Generell erhoffe ich mir eine Alternative zu den notwendigen, hochdosierten Kortisonbehandlungen mit der gesamten Bandbreite an Nebenwirkungen.

Danke für deine Hilfe, uns sehr geholfen.

fibi

Beitrag von josefieni 23.06.10 - 13:43 Uhr

Hallo,

ich habe Prof. Wahn mal im Auto zu einer Laboreröffnungsparty gefahren. (Ich war Studentin und habe in diesem Labor mitgearbeitet). Ein unglaublich netter Mensch!!!! Sehr ruhig und bedacht, hat eine tolle Ausstrahlung. Das hilft Dir zwar medizinisch kaum weiter, aber fachlich ist er ja auch die Anlaufstelle in Deutschland. Du machst sicher nichts falsch, wenn Du dorthin fährst.
Liebe Grüße
Josefieni

Beitrag von charliepogo 24.06.10 - 22:45 Uhr

Wir waren 2006 bis 2007 mit meinem Sohn mehrmals in seiner Station, damals noch im Benjamin Franklin. Ihn selbst habe ich auch nicht kennengelernt, bzw. ist er nur ein oder zweimal bei der Visite mit ins Zimmer gerauscht und wieder raus ;-). Wenn man stationär (und gesetzlich versichert) ist, hat man ja doch eher mit den Stationsärzten zu tun, die ich durchweg nett und kompetent fand.

Wie schon eine Vorschreiberin schrieb, da die ND- und Allergie-Station auch die regionale Mukoviszidose-Station ist und der Tod bzw. der Weg dahin allgegenwärtig ist, kann der Aufenthalt sehr belastend sein, in jedem Fall rückt er die Krankheit des eigenen Kindes in die richtige Relation (das nur auf uns bezogen, ich weiß ja, dass Dein Sohn viele teils schwerwiegende Baustellen hat).

Wir sind mittlerweile im Klinikum Westend, wo Prof. Niggemann die pädiatrische Allergieambulanz führt und auch sehr zufrieden.