Feste Aufgabe im Haushalt für 4jährige?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nicole7 19.06.10 - 14:56 Uhr

Hallo!

Ich bin gerade dabei zu überlegen, wie ich unsere große Tochter etwas besser im Haushalt miteinspannen kann. Bislang macht sie mal hier mal da mit.

Bin nun am überlegen ihr evtl. eine feste Aufageb zu erteilen, die dann immer sie macht. Soll nix großes sein, aber eben ein eigener Bereich!

Habt ihr da Ideen?
Wie macht ihr das?

LG
nicole

Beitrag von local 19.06.10 - 15:14 Uhr

Hallo Nicole

Meine Jungs sind 5 und knapp 3 Jahre und haben keine festen Aufgaben im Haushalt zu erledigen.

Der Kleine hilft gerne mit beim Ausräumen des Geschirrspülers, der Grosse hilft hin und wieder beim Putzen des Bades mit. Gelegentlich decken die Beiden den Tisch oder helfen mir beim Kochen. Wer was verschüttet, hilft mit beim aufwischen und die Schmutzwäsche "müssen" sie auch selber in den Wäschekorb bringen. Ebenso werden die Spielsachen zusammen aufgeräumt. Der Grosse versorgt auch hin und wieder selber seine frischen Kleider im Schrank.

Allerdings passiert das bei uns im spielerischen/freiwilligen Rahmen und es ist noch kein Müssen! Im Moment reicht es mir, dass sie lernen, dass die Mama nicht immer alles hinterher räumt und sich nichts von alleine erledigt!

Ich denke, dass ich da auf einem guten Weg bin.

LG
local

Beitrag von schneutzerfrau 19.06.10 - 15:22 Uhr

bei uns 4 und 3 jahre gibt es noch keine festen aufgaben.... aber es gibt sachen bei denen sie helfen. regelmäßig.

Zb Tischdecken, wäsche runter werfen (schmutzwäsche)

ich denke größere sachen sind noch nicht drin.

Lg sabrina

Beitrag von ciocia 19.06.10 - 15:31 Uhr

Hi,

meine Tochter hilft sporadisch mit. Z.B. beim Spülmaschine-Ausräumen, ihre frisch gewaschenen und getrockneten Schlüpfer und Socken in die Schublade legen, ab und an hat sie Spaß beim Staub-wischen mit dem Staubwedel. Was sie gar nicht mag, ist ihr Spielzeug aufräumen. Sonst freut sie sich wenn sie was helfen kann. Aber sonst wüsste ich nicht was eine fast 4Jährige so machen könnte.


Gruß

Beitrag von witch71 19.06.10 - 15:39 Uhr

Wie wärs denn, wenn Du sie fragst? Soll ja bestimmt erstmal Spass machen, da fände ich es geschickt, wenn sie sich ihre Aufgabe selbst aussuchen könnte.

Mein Sohn ist 3 Jahre und liebt es, die Waschmaschine einzuräumen, den Startknopf zu drücken und Wäsche von der Maschine in den Trockner zu räumen. Oder beim Aufhängen der Wäsche zu assistieren. ;-)
Mir ist es halt wichtig, dass das hier noch spielerisch zugeht, damit die Hausarbeit nicht gleich vom Kindergartenalter an schon als Pflicht vergällt wird. Aufräumen findet er schon ätzend genug. :-P

Beitrag von 3erclan 19.06.10 - 15:40 Uhr

Hallo

mein 4 jähriger hat feste aufgaben

DAs finde ich auch sehr wichitg

Wir haben einen Dienstplan wo die kidner jeden tag was anderes machen.

lg

Beitrag von kiara_sarah 19.06.10 - 15:43 Uhr

Hi!

Also richtig fixe Aufgaben hat mein 4-jähriger auch noch nicht, außer natürlich, dass er seine Spielsachen selber wegräumen (wenns viel is helf ich aber ein wenig) und seine Schmutzwäsche in die Wäschetonne werfen muss.
Sonst macht bzw. hilft er freiwillig gern bei vielen Dingen.
Socken sortieren, seine Wäsche in die Laden räumen, Katzenklo (auf das besteht er lustigerweise, aber wir haben das Kätzchen auch noch nicht lang), mit mir kochen und Geschirrspüler ausräumen etc.

Ich glaub wenn sie es auf spielerische Art und ohne Zwang lernen, dann macht es ihnen länger Spass.

Beitrag von xerane1982 19.06.10 - 15:51 Uhr

Hallo Nicole,

meine ist gerade vier geworden und hat ebenfalls schon feste Punkte, in denen sie mir hilft. Den >Betseckkorb von der Spülmaschine, ihren Teller muss sie nach dem Essen auf die Spüle stellen und mithelfen den Tischdecken. Ihre "Dreckwäsche" bringt sie auch selbst in den Wäschekorb.

Beim Wäschefalten habe ich ihr ein kleines Kinderbügelbrett besorgt und sie hilft beim Zusammenlagen. Handtücher und ihre Unterwäsche klappt schon ganz toll. Dies macht sie aber freiwillig. Genauso wie Staubsaugen helfen oder Staubwischen.

Gruß Xerane

Beitrag von petra1982 19.06.10 - 17:11 Uhr

Mit 4 feste Aufgaben? Find ich zu früh, wenn sie von sich aus freiwillig hilft ok aber pflichten gibts bei uns nicht, alles freiwillig und ok

Beitrag von ayshe 19.06.10 - 17:15 Uhr

Meine Tochter hat keine feste Aufgabe.
Sie macht immer mal etwas, worauf sie Lust hat.
Manchmal überrascht sie mich auch damit, daß sie zb das ganze WZ aufräumt, alle Kissen ordentlich drapiert, Tische abräumt, Kerzen hinstellt und so ein bißchen dekoriert und so.
Mal nimmt sie die Wäsche ab und legt sie zusammen, ganz verschieden.

Beitrag von maryalex 19.06.10 - 17:22 Uhr

Hallo!
Ich habe meine Kinder nicht, damit sie mir im Haushalt helfen;-) Das einzige, was bei uns zu tun ist, ist das eigene Zimmer einigermaßen ordentlich zu halten und vielleicht noch abends die getragenen Klamotten in den Wäschekorb zu bringen. Der Rest des Haushalts ist meine Sache, bzw zum Teil natürlich auch die meines Mannes.
Fand es schon bei Freunden immer sehr befremdlich, wenn es da Tischdienst oder Müllraustragedienst gab, oder die Kinder ab nem bestimmten Alter (mit Nebenjobs) ne Art Miete zahlen mussten. Das kenne ich von zu Hause gar nicht, kommt für uns auch gar nicht in Frage. Ich kann aber trotzdem sehr gut mit Geld umgehen, da ich mir das von meiner mum abgeschaut habe und ich weiß auch, wie man putzt oder Wäsche wäscht, auch wenn ich das zu Hause nie tun musste. Kochen tu ich übrigens auch sehr gerne, im Gegensatz zu denen, die das zu Hause regelmäßig als aufgebrummte Verpflichtung hatten.
Also meine Idee: Die Kinder halten ihr Zimmer sauber, die Eltern den Rest. Es ist ok, wenn das Kind nach dem Essen seinen Teller in die Küche bringt oder den Müll aus dem eigenen Zimmer runterträgt, aber was im Elternbereich liegt hat mit den Kindern nichts zu tun.
LG Mary

Beitrag von nakiki 19.06.10 - 17:39 Uhr

Hallo!

Merkwürdige Sichtweise. Der Elternbereich ist bei uns Elternschlafzimmer und (noch) Arbeitszimmer.

Wohnzimmer, Küche und Bad werden gemeinschaftlich genutzt. sollten daher auch gemeinsam sauber gehalten werden. Auch das Essen zubreiten bzw. den Tisch decken wird mit den Kindern gemacht. Die wollen doch auch etwas essen.
Ich sehe unser Familienleben eher wie ein WG-Leben. Jeder muss seinen Teil dazubeitragen, damit das funktioniert.
Ich bin doch nicht die Putze von allen.

Ich finde jedoch feste Aufgaben für viele Bereiche albern. Was bringt mir das, wenn der Mann den Müll rausbringen soll, aber der Mülleimer voll ist, wenn er bei der Arbeit ist!?
Jeder macht das, was er meint gemacht werden zu müssen. Jeder räumt seinen Dreck weg, sprich Wäsche in den Korb usw. Den Tisch decken die Kinder meistens, wir räumen dafür ab.
Je älter die Kinder werden desto mehr müssen sie auch mithelfen. Ob sie dann aber lieber das Bad putzen oder Kochen oder Einkaufen gehen, ist mir egal. Sie sollten etwas machen, was ihnen Spaß bringt.

Gruß nakiki

Beitrag von tauchmaus01 19.06.10 - 17:30 Uhr

Meine Kinder haben beide einen Halbtagsjob, sie müßen früh um 6:30 aufstehen und dann in die Kita oder zur Schule. MIttags kommen sie dann fertig nach Hause, wir essen und in der Zeit wo ich koche macht die Große ihre Schulaufgaben. Nach dem Essen haben sie erst "frei" dann ist es ca. 13-14 Uhr.

Abends um 18:30 gibt es Abendbrot und bis dahin brauchen meine Kinder nicht auch noch Hausarbeit machen.
Nach dem Abendbrot geht es ins Bett.

Wochenende ist frei, das einzige was sie machen müßen sind ihre Spielsachen aufzuräumen.....

Mona

Beitrag von zahnweh 20.06.10 - 02:34 Uhr

Hallo,

bei uns hat sich das einfach so ergeben.

Meine (fast 3 J.) wollte schon mit knapp 2 Jahren immer mithelfen.
Erst war es nur ein: sie wollte unbedingt ausprobieren, ob sie die 1,5 Liter Wasserflasche (Plastik) überhaupt hochheben kann. Sie schaffte es (sie wog grade mal 11 kg) und flitzte sofort damit in die Küche.

Seither ist es ihre Aufgabe, die leere Flasche bis zum Treppenhaus zu tragen (ich tausche die Leere gegen die Volle) und die volle wieder reinzutragen. WEHE wenn ich das mache.

Mit 1,5 Jahren wollte sie ihre Windeln in den Eimer schmeißen. Es gab Geschrei, wenn ich das auch nur im Ansatz übernahm.

Inzwischen darf sie mir beim Geschirrspüler einräumen helfen. Sie darf ihre Sachen reintun. Was schwierig ist, führen wir beide, einiges kann sie schon alleine.

Bei der Wäsche "hilft" sie mir beim Sortieren. Beim rübertragen zur Waschmaschine lass ich ihr einen halben Stapel übrig (nehm ich den ganzen weißen, bringt sie mir sonst den roten Stapel nach #rofl#schwitz ), den sie dann tragen und dann in die Waschmaschine tun darf. Starten darf sie noch nicht. Sie könnte, aber würde eine gezielte Erlaubnis zum Diskutieren benutzen... sie hat sie schon mal laufen lassen: leer bei 95°C ... hab's zum Glück sofort gemerkt. Deswegen, knöpfe drücken darf nur Mama)

Beim Tisch abwischen bekommt sie manchmal einen Lappen mit Essig oder einen trockenen...

Regelmäßig: sie holt jeden Morgen ihren Löffel aus der Besteckschublade und meinen meistens auch. (die Kinderlöffel- und Suppenlöffel liegen bei uns je außen, Gabeln und Streichmesser in den mittleren Fächern. Scharfe Messer woanders und noch teilweise gesichert).

Wenn sie sich auszieht, egal wo, ist es ihre Aufgabe ihre Kleidung in ihr Zimmer zu bringen. Egal ob Pulli weil zu warm, Jeans weil Strumpfhose reicht, T-Shirt weil sie sich nicht verkleckern will beim Essen...

Ich nutze das, was ihr Spaß macht und lasse sie das öfter machen. Mit der Zeit wird es für sie zur Gewohnheit und dann besteht!! sie auch drauf, dass sie!!! es macht. Wehe, wenn ich den Löffel morgens raushole...
Tisch decken fängt laaangsam an. Noch ist es von der Größe her ein bisschen schwierig, aber sie versucht sich und hat meine Müslischale (gefüllt) schon gut transportiert

Beitrag von herbst103 20.06.10 - 20:43 Uhr

Hallo,

meine Tochter 5 Jahre alt muss bei uns Zuhause die Hausordnung machen, Spülmaschine be- und entladen, Dachflächenfenster putzen......!!

Sorry Scherz!!!!#rofl

Meine Tochter hat natürlich keine festen Aufgaben, da ich nicht erwarte, dass sie die von mir aufgetragene Arbeit selbstständig ausführt.

Ich lasse sie beim Tischdecken helfen, zusammenkehren oder beim Kochen mitmachen, Wäsche aufhängen usw. .
Natürlich nur wenn sie Lust hat, da ich finde "feste Aufgaben" bedeuten auch ständige Kontrolle und überprüfung, und in dem Alter ist das völlig fehl am Platz.
Klar sollen "junge Menschen" lernen Verantwortung zu übernehmen, aber mit 4 Jahren ist doch der Alltag schon mit ständigen Lernen ausgefüllt, dass ich finde mit einer festen Aufgabe im Haushalt ist ein Kind in dem Alter völlig überfordert. (die Mutter ebenso).

Liebe Grüße;-)

Beitrag von morla29 21.06.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

meine haben jetzt keine speziellen Aufgaben.

Sie helfen aber beim:
- Bad putzen
- Kochen
- Tisch decken
- Spülmaschine ein/ausräumen

Sie sollen:
- mir mal was aus der Speisekammer holen
- ihre Schmutzwäsche in den Wäschekorb werfen
- Türen hinter sich schließen
- Jacken an den Haken, Mützen in die Schublade und Schuhe wo sie hingehören hinmachen
- Dem Papa mal was ausrichten (wenn er oben oder unten ist), bzw. ihm zum Essen schreien
- mir beim Blumengießen helfen

Für diese Sachen reiße ich sie aber nicht aus dem Spiel raus.

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3 und 4,5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)