Weiß nicht weiter mein Kind wollte ein messer haben...Hilfe

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von phili7 20.06.10 - 21:00 Uhr

Ich muß jetzt mal schreiben...Ich bin fix und fertig habe richtig Magenschmerzen...

Also fang mal an...
Es fing damit an das mein großer bei seiner Oma schlafen wollte (was er auch durfte).Er wollte seinen Ball mit runter nehmen hat aber dann feststellen müssen das er im Auto lag...Hat uns gefragt ob wir ihn holen Konnten aber nicht weil wir gerade da bei waren die 2anderen Kids Bett fertig zumachen...Gutennachtgeschichte u.s.wHatten ihn als Ggesagt nehme denn Ball von deinen Bruder mit runter er NEIN so eine Gummiummiflutsche nehme ich nicht.Ist dann nach langen hin und her runter gegangen.Hat dann unten angefangen seine Sachen aus seinen Beutel im Hof rum zuschmeißen.Meine Mam ist derweilen Glas wegschaffen gegangen.
Habe dann mit meinen Männe nochmal gesprochen.Haben ihn dann sein Ball aus den auto geholt.Dann hat er mich gefragt ob er seine Fußballschuhe noch anziehn kann.(Hätte nochmal in den 6Stock müssen)habe gesagt nein jetzt nicht.Meine Mam wollte auch so langsam mal mit ihren Hund Gassi gehn.
Und dann gings los er hat im ganzen Hof rumgebrüllt.So das mein Freund ihn nur noch hoch geschafft hat.(getragen und weiter gebrüllt) dann stnad mein Kind vor mit und hat zu mir gesagt HOL MIR EIN MESSER ICH WILL MICH UMBRINGEN....Bum das saß...
Muß dazu sagen das er so was in der Art schon öfters gesagt hat wie ich hasse mein leben oder ich will nicht mehr leben.Sind mit ihn deswegen auch seit 1Monat in Behandlung.Habe dann in meiner verzweiflung seinen Terapheuten angerufen (hatte die Nr noch in Tele setehn) Er hatte gesagt ich soll wenn ich jetzt niocht mehr weiter weiß den NOT arzt anrufen die werde ihn woll erstmal in eine Klinik bringen.Ich habe es nicht gemacht ich konnte es einfach noicht übers Herz bringen...
Hatten mit ihn dann noch sehr lange gesprochen.....

Werden aber Morgen zum Kinderarzt gehn und uns ein Überweisungsschein in die Ambulanz geben lassen....Weil ich einfach nicht weiter weiß was ich tun soll..
Er ist erst 8Jahre alt....

Danke fürs lesen

Beitrag von chaosotto0807 20.06.10 - 21:56 Uhr

hallo phili7,

das liest sich ja schrecklich mit deinem sohn #schmoll#liebdrueck...aber ich denke, wenn ihr euch morgen mit dem kia besprecht seid ihr auf einem guten weg, dass ihm geholfen werden kann #herzlich!!

ich schicke dir ein großes kraft#paket und alles gute!!

LG mareike #winke

Beitrag von unilein 21.06.10 - 06:49 Uhr

Also für mich (die keine Erfahrung mit eigenen Kindern hat, werft mit Steinen!) klingt das einfach nach einem Jungen, der versucht, dich so gut er eben kann unter Kontrolle zu haben. Er ist eben erfinderisch, was Manipulationsarten angeht, du lässt das ja scheinbar mit dir machen.

Es liest sich so, vielleicht habe ich das ja auch falsch interpretiert, aber: Er wirft Sachen umher, solange bis du endlich nachgibst und ihm seinen Ball gibst? Er bekommt seine Fußballschuhe nicht und nach deiner Meinung hätte die Situation so ausgehen sollen: Alle machen normal mit ihrem Tagesablauf weiter, er fügt sich und schiebt eben leise Frust, dass er seine Schuhe nciht bekommen hat.

Dann dreht er aber die Sitatuion um: Alle schieben Frust, weil er sich umbringen will und kümmern sich um ihn. Er hat zwar seine Fußballschuhe nicht, aber dafür jede Menge Aufmerksamkeit.

Klingt für mich aus seiner Sicht total logisch.

Ich verstehe das irgendwie nicht, warum man dem Kind nicht seinen Fußball samt Schuhe in der Situation geben kann, wenn er darum bittet. Wenn ich aber zu diesem Zeitpunkt dafür entscheide, dass der Aufwand zu groß wäre, ihm seinen Wunsch zu erfüllen, wieso ändert sich das plötzlich, wenn der Sohn Frust schiebt? Ist doch total naheliegend, dass er daraus nur lernt: "Wann immer ich Frust habe, muss ich diesen so stark ich kann zeigen, damit ich vielleicht doch noch bekomme, was ich will oder wenigstens im Mittelpunkt stehe."

Ich sehe hier ein Kind, dessen Bedürfnisse nicht als sehr wichtig genommen werden und das deshalb erfinderisch geworden ist, um diese doch erfüllt zu bekommen.

Wäre ich seine Erziehungsberechtigte, würde ich heute damit beginnen, mehr seiner Wünsche SOFORT zu erfüllen, aber einmal gefällte Entscheidungen viel viel seltener zurückzunehmen.

Aber ich bin ja nur ein kleiner kinderloser Pups und deshalb ist meine Meinung eh wurscht ;-)

Beitrag von jessie78 21.06.10 - 08:26 Uhr

Auch wenn Du ein kinderloser Pups bist :-p finde ich Deine Meinung gut und auch richtig erkannt...Mein Sohn nun 11 Jahre war ganz genauso!Weil ich nie konsequent war wenn er Anfälle bekam, gab ich nach...

Und das steigerte sich!er war in einer klinik und da sagte man er hatt ein seelisches ungleichgewicht...er muss klare Grenzen haben, klare Ansagen!Seitdem ist es besser....

Beim KIA seit ihr gut aufgehoben und ich sage ehrlich die 4 Monate in der Klinik waren für uns und unser Verhältnis gut und wichtig!!!

Alles #herzlich Jessie ein nicht kinderloser Pups ;-)

Beitrag von litalia 21.06.10 - 08:40 Uhr

ich glaube, du wirst mal eine sehr gute mama :-)

Beitrag von litalia 21.06.10 - 08:43 Uhr

was ich nicht verstehe:

er wollte seinen ball, ihr habt NEIN gesagt weil ihr keine zeit hattet, er wütet im hof (schmeisst seine sachen umher) und DANN gebt ihr ihm seinen ball???


finde ich persönlich völlig falsch gehandelt.

nach der aktion von ihm hätte er erst recht nicht seinen ball von mir bekommen und eine klare ansage über sein unmögliches benehmen obendrauf.

das wäre bei mir nicht konsequenzlos geblieben und wie gesagt, "belohnt" hätte ich ihm erst recht nicht in dem ich ihn seinen ball gebe.

Beitrag von yvonnechen72 21.06.10 - 09:03 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von kathrincat 22.06.10 - 15:03 Uhr

da wirst du aber mal einen gute mamak!

Beitrag von oma.2009 21.06.10 - 08:50 Uhr

Hallo,

nur vom Lesen her vermute ich, dein Sohn hat einen anderen Vater und die beiden kleinen sind die Kinder von dir und deinem Freund?
Wenn ich richtig liege, fangen DA die Probleme an. Ihr kümmert euch intensiv um die Kleinen und er fühlt sich abgeschoben.
Wenn er auch das Kind von dir und deinem Freund ist, dann ist Eifersucht mit im Spiel. Hab ihr den Großen schonmal zusammen ins Bett gebracht (ich weiß, Kinder wollen das nicht zugeben) aber freuen tun sie sich dann doch.
Da solltet ihr mal euer Verhalten überprüfen!

LG

Beitrag von yvonnechen72 21.06.10 - 09:07 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich, ich verstehe auch nicht, wo das Problem gewesen wäre, den Ball aus dem Auto zu holen bzw. wenn ihr gerade die Kleinen ins Bett gebracht habt, hätte der Große sich mit seinen acht Jahren, den Ball doch auch selber holen können.
Immer allerdings den Ball zu geben, nachdem er seine Sachen auf dem Hof rumgeworfen hat, hat für ihn nur einen Lerneffekt, wie bereits geschrieben wurde,nämlich, dass er nur richtig für Aufmerksamkeit sorgen muss, dann bekommt er seinen Willen.

LG Yvonne

Beitrag von frauke131 21.06.10 - 09:45 Uhr

Für mich klingt das nach einem Kind, der Null Frust aushalten kann und keinerlei Grenzen erfährt. Ihr als Eltern seid inkonsequent und für Euren Sohn nicht berechenbar, kein Wunder das er ausrastet!

Ich hätte in der beschriebenen Situation gesagt, er solle Ball und Fußballschuhe allein holen, alt genug ist er. Hätte er das nicht gemacht, hätte er eben auf Schuhe und Ball verzichten müssen.

Ich denke, Ihr solltet eure Familiensituation mal auf den Prüfstand bringen. Welchen Platz nimmt Euer Sohn ein? Oder läuft er nur nebenbei, weil Ihr Euch viel um die Kleinen kümmert? Welche Aufmerksamkeit, Privilegien hat er als "Großer"?
Es gibt durchaus Suizid bei Kindern, das will ich nicht leugnen, aber ich denke, Ihr solltet schauen, WO die Probleme bei EUCH zu Hause liegen, die ihn dazu bringen, so um Aufmerksamkeit zu buhlen.

Beitrag von manavgat 21.06.10 - 10:39 Uhr

Ich finde es sehr riskant, dass Du Dein Kind entgegen dem ärztlichen Rat nicht in eine Klinik bringst!

Gruß

Manavgat

Beitrag von butler 21.06.10 - 10:58 Uhr

lass Dich mal #liebdrueck, ich weiß wie Du dich fühlst. Ich durfte letztens mit dem Klassenlehrer und Sohn zur Psychologin und im Anschluß zur Landesklinik#schock Mein Sohn sollte mit dem größtem "arsch" aus seiner Klasse(der mobbt meinen gewaltig) Handball spielen, mein Sohn zum Lehrer: "mit dem , nee lieber erschieß ich mich". Der lehrer darauf er solle sich anziehen und gehen Mein Sohn zum Abschluß: "das Leben ist beschissen es trifft immer die falschen".
Alle waren der Meinung Suizidgefahr#klatsch Nach 4 Stunden Landesklinik und etlichen Geprächen habe ich mein Kind wieder mitgenommen.
Die Schule hatte ihn noch zusätzlich 1 Tag frei geschenkt
LG

Beitrag von phili7 21.06.10 - 21:14 Uhr

Danke für die antworten

Ich will bloß eins mal klar stellen wir geben ihn aufmerksamkeit liebe und auch führsorge.....

Haben uns heute noch andersweitig hilfe geholt die für ihn so wie für uns sehr hilfreich sein wird

Beitrag von butler 22.06.10 - 09:23 Uhr

#klee

Beitrag von kathrincat 22.06.10 - 15:05 Uhr

er ist erst 8! aber, warum hast du ihn nicht in die klinik bringen lassen.

Beitrag von paulfort35 22.06.10 - 19:23 Uhr

Vielleicht ist es so, dass er nur Aufmerksamkeit will. Vielleicht hat er aber eine ernstzunehmende Störung. Ein Junge in seinem Alter schreit nicht einfach - und mehrmals " ich hasse mein leben oder ich will nicht mehr leben".

Ich würde das von Fachleuten, nötigenfalls von mehreren (falls Du dem Urteil des einen nicht traust), beurteilen lassen und auf sie und auf mein Bauchgefühl hören. und nicht auf gutgemeinte Ratschläge von Forenteilnehmern, die Deinen Sohn nicht kennen.

Wie lautet denn die Diagnose bisher? Passen seine Symptome dazu (googeln macht schlau)?