abpumpen... wie geht das?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von elke92 20.06.10 - 21:49 Uhr

Hallo
ich würde gerne zwischendurch was abpumpen und MIlch "einlagern" da in zwei wochen die Rückbildung abends anfängt und unser Kleiner dann immer viel Hunger hat.
"Klau" ich ihm keine Milch, wenn ich zwischendurch abpumpe?
Kann ich die Milch von einem Tag zusammenschütten?

Muss jetzt leider wieder zum Klienen, er hat Hunger.
Vielen Dank schon mal für die Antworten.

LG
Elke mit Matheo

Beitrag von madar 20.06.10 - 22:16 Uhr

Hallo Elke,

ich habe das so gehandhabt, dass ich immer nach dem Stillen abgepumpt habe - quasi den Rest, der noch übrig war. Dadurch hat sich über den Tag verteilt eine ganze Menge angesammelt. Die abgepumpte Milch kannst du dann für +/- 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Also: Du pumpst immer wieder ab und sammelst über den Tag verteilt. Achte nur darauf, frisch abgepumpte Milch nicht auf die bereits im Kühlschrank gelagerte zu schütten, denn durch den Temperaturunterschied kippt dir sonst die Milch und wird ungenießbar. Ich habe das leider nicht bedacht und musste später alles wegwerfen. Ach ja, die größten Mengen habe ich in der Nacht erzielt, weil mein Sohn da die Brust nie leergetrunken hat.


Lieben Gruß,
madar

Beitrag von jujo79 20.06.10 - 22:17 Uhr

Hallo!
Ich habe immer nach jedem Stillen noch ein bisschen abgepumpt. Meistens habe ich die eine Brust voll gegeben und bei der zweiten hatten mein Sohn bzw. meine Tochter dann zwischendrin keinen Hunger mehr. Also habe ich an der Brust noch ca.20ml abgepumpt. Mehr nicht, damit ich nicht noch mehr Milch produziere ;-). Die abgepumpte Milch habe ich dann in den Kühlschrank gestellt. Nach dem nächsten Stillen habe ich wieder abgepumpt und so über den Tag oder auch 2 (48 Stunden kann man die Milch laut meiner Hebamme im Kühlschrank lagern) gesammelt bis ich die nötige Menge zusammen hatte. Entweder gab's diese Mahlzeit dann noch innerhalb der 48 Stunden oder ich habe die Portion eingefroren.
Du solltest auf jeden Fall erstanmal ausprobieren (am besten dein Männer, wenn er das dann auch macht, wenn er das dann auch macht, wenn du bei der Rückbildungsgymnastik bist), ob euer Kleiner auch die Milch aus der Flasche trinkt. Nicht dass es dein Männe dann veruscht und schwitzt, weil es nicht klappt, während du fröhlich turnst ;-)! Wenn er es nicht mag, würde ich kurz vor dem Losgehen zum Kurs nochmal Stillen, dann hält er doch bestimmt bis danach aus. Sooo lange bist du dann ja auch nicht weg.
Grüße JUJO

Beitrag von marlene95128 21.06.10 - 11:44 Uhr

Matilda trinkt nachts wenig. Morgens hab ich immer zwei übervolle brüste. Eine trinkt sie leer und möchte danach mindestens 2 Stunden nichts. Wenn ich abgepumpte Milch brauche pumpe ich einfach die andere Seite leer, dass ergibt eine ganze Mahlzeit, ca. 125ml. Je nach dem wann ich es brauche kommt die Milch in den Kühlschrank oder den Tiefkühler.
Wenn sie das nächste Mal Hunger hat ist schon wieder genug vorhanden.

Um jede andere Tageszeit ist es echt anstrengend genug zusammen zu bekommen, außerdem habe ich keine Lust ständig die Pumpe abzukochen, nur um dann 30ml abzupumpen...

Beobachte mal das Trinkverhalten, vielleicht findest du auch so eine Lücke.

LG Marlene