Ohrlöcher stechen oder schießen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nadine0084 20.06.10 - 22:25 Uhr

Hallo,
die Frage geht an alle Mamis deren Töchter schon Ohrlöcher haben, ich brauche keine Antworten von irgend welchen Muttis die mir sagen wie schlimm Ohrlöcher doch sind!

Also meine Tochter möchte gerne Ohrringe haben, werden die Ohrlöcher jetzt eher gestochen oder noch geschossen? Beim Juwelier oder beim Piercer?
Kann mich noch dran erinnern das die bei mir damals geschossen worden sind.

Nadine

Beitrag von 3erclan 20.06.10 - 22:26 Uhr

GAR NICHT!!!!!!!!!!!

Beitrag von nadine0084 20.06.10 - 22:32 Uhr

#bla#bla#bla

Beitrag von wasnun 20.06.10 - 22:42 Uhr

3erclan bitte les vorher den Beitrag richtig....
Die Aussage der Verfasserin war::::::


....................ich brauche keine Antworten von irgend welchen Muttis die mir sagen wie schlimm Ohrlöcher doch sind!

Beitrag von shakira0619 20.06.10 - 23:57 Uhr

Die Aussagen "braucht" keiner, der so eine Frage stellt. Und nur, weil sie es dazu geschrieben hat, heißt das noch lange nicht, daß sich Gegner den Mund verbieten lassen.

Beitrag von 17876 21.06.10 - 10:25 Uhr

#pro

Beitrag von 17876 21.06.10 - 10:26 Uhr

Schreiben kann man viel...#augen

Beitrag von lyl_nixi_lyl 20.06.10 - 22:33 Uhr

juhu nadine

hier wirst du immer negative sachen hören ;) hab da meine erfahrungen mit lach

bei mir wurden die früher auch geschossen , viele sagen ja das sie nun lieber zum piercer gehen würde

ich hab da och keine erfahrungen mit meiner , ich würde es aber auchmachen wenn sie es möchte :)

hoffe du findest für euch die beste lösung

lg andrea

Beitrag von sternenzauber24 20.06.10 - 22:39 Uhr

Also meine Tochter und mein Sohn haben sie geschossen bekommen, ging sehr flott und tat nicht weh, nach ihrer Aussage.

Es machen auch einige Kinderärzte, müßtest Du dich mal umhören. Viele sagen auch zu einem Piercer sei es besser. Muß man sich ein bißchen umhören, und dann für sich entscheiden.

LG.

Beitrag von wasnun 20.06.10 - 22:45 Uhr

Hallo Nadine
Bei uns werden sie geschossen.
In einen Juwelierladen /Schmuckladen - ist bei uns in jeden Laden gleich.


Wir wollten unserer Tochter auch welche machen lassen (sie möchte welche haben - Mama hat ja auch welche)- aber wir müssen sie vertrösten sie ist noch zu klein. Man kann Ohrlöcher schiesen lassen mit 9 Monaten oder dann wieder mit 3 Jahren wurde uns gesagt. (Da es ein sehr erfahrener Laden war gehe ich davon aus, dass es der tatsache entspricht und lassen uns jetzt noch Zeit welche stechen zu lassen) Sie hat es schon wieder vergessen;-)

lg wasnun

Beitrag von engelchen28 21.06.10 - 10:00 Uhr

worin ist der unterschied, ob mit 9 monaten oder 12 monaten? warum nicht im zeitraum zwischen 9 monaten und 3 jahren?

Beitrag von wasnun 21.06.10 - 14:54 Uhr

Hallo Engelchen
Uns wurde erklärt, dass sich im Ohr in diesem Zeitraum die Nerven entwickeln und die Gefahr sehr groß ist einen Nerv zu erwischen. Es ist auch so, dass sich in dieser Zeit das Ohr vergrößert und die Kinder dann häufiger schmerzen haben. (Hoffe es ist verständlich- kann das eher schwer erklären - klang aber logisch)

lg wasnun

Beitrag von jasmin-emily 20.06.10 - 23:25 Uhr

Hallo,bei meiner Tochter wurden sie auch geschossen.Beide Ohren gleichzeitig.Es tat nicht weh sie hat sich nur ein bisschen erschrocken,wegen dem Geräusch.
Alles gut verheilt,keine Probleme gehabt;-)

lg jasmin

Beitrag von nisivogel2604 21.06.10 - 07:51 Uhr

Wenn man seine Kinder schon verstümmeln und gefährden will dann bitte beim Piercer mit sterilen Werkzeugen. Ohrlochpistolen sind nie steril und richtige Keimschleudern.

Beitrag von jungemammi85 21.06.10 - 08:47 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat es geschossen bekommen. Waren beim Juwelier. Bei mir sind sie auch geschossen worden. Kenne es nicht anders.

Lg

Beitrag von daviecooper 21.06.10 - 08:53 Uhr

Hallo!

ich kann nur von mir sprechen, habe mir mit ca 15 Jahren welche schießen lassen, das hat sich bei mir ständig entzündet und ich hab die Löcher wieder zuwachsen lassen.

Mit 22 Jahren war ich beim Piercer und es war viel besser, nichts hat sich entzündet. Der Piercer hat mir erklärt, dass beim Schießen mehr Gewebe durch den Druck verletzt und zerstört wird. Beim Piercen wird die Nadel nur durch wenig Gewebe geschoben, ohne großen Druck.

Ich weiß nur nicht, ob ein Kind Piercen mitmacht, dauerte etwas länger (einige sek.) im Gegensatz zum Schießen (unter 1 sek).

LG

daviecooper

Beitrag von schnabel2009 21.06.10 - 09:31 Uhr

Ich habe nur Jungs, von daher keine Erfahrung.
Aber ich habe 7 geschossene Löcher und 1 gestochenes beim Piercer.
Und die geschossenen waren wesentlich angenehmer als das gestochene, da bin ich fast die Wände hochgelaufen *grusel*

LG schnabel

Beitrag von daddy69 21.06.10 - 09:48 Uhr

Oh, da ich keine Mutti bin, darf ich ja antworten.

Bist Du denn so mit Minderwertigkeitskomplexen beladen, dass Du Dich über den Körperschmuck Deines Kindes aufwerten musst?

Oder machst Du einfach alles, was Dein Kind sagt?

Egal welche der Antworten zutrifft, dämlich ist das allemal.

Beitrag von mamamaja 21.06.10 - 10:41 Uhr

"Bist Du denn so mit Minderwertigkeitskomplexen beladen, dass Du Dich über den Körperschmuck Deines Kindes aufwerten musst"

was hat das denn damit zu tun #kratz

ihre tochter hätte gerne ohrringe wie ihre mama......

immer diese spießer #gaehn

#winke

Beitrag von ayshe 21.06.10 - 10:52 Uhr

Meine hätte auch gern viel, was ich habe #cool


Bekommt sie aber nicht.

Es reichen auch Straßsteine u.ä. zum Aufkleben, die eigentlich für Kunstnägel gedacht sind.
Man muß nicht gleich die Ohren durchlöchern.

Beitrag von mamamaja 21.06.10 - 10:58 Uhr

bei kleinkindern die noch nicht mal laufen können kann ich es ja verstehen, dass man sich aufregt...aber die kleine äußert: mama ich möchte gerne ohrlöcher.....sie ist vier...und man kann ihr erklären, was da gemacht wird und das es evtl. weh tun kann.....wenn sie es dann immer noch will......

verstehe das problem nicht......

lg

Beitrag von daddy69 21.06.10 - 11:17 Uhr

Ich habe mal ein Kind gesehen, dessen Ohrstecker sich beim Spielen einklemmte.

Der Ohrstecker war dann ab. Und ein Teil des Ohrs auch.

Beitrag von mamamaja 21.06.10 - 11:21 Uhr

klar ist es nicht schön......aber wie oft passiert soetwas......

dann dürften kinder ja gar nichts mehr....weil immer etwas passieren könnte.....

Beitrag von daddy69 21.06.10 - 11:28 Uhr

Wow. Tolles Argument.

Andere Tätigkeiten, bei denen man sich verletzen kann, bieten aber einen Mehrwert für das Kind.

Beitrag von steiermark 21.06.10 - 12:04 Uhr

Mehrwert- wow
was genau meinst du, was wertvoll für dein Kind ist?
sportlicher Übermut, soziale Integration (ev. Ohrringe,...), Selbstbehauptung,...

Ich finde es toll, daß du so gut im Leben stehst und zweiffellos weißt, was gut ist, und was schlecht ist.


lg karin (die immer noch grübelt, ob es gut ist ohne Scheu einen Computer zu bedienen, und wenn ab welchem Alter, und ich grübel schon seit ca. 1 Jahr, wie lange ich meiner Tochter mittlerweile 6 1/2 j die Ohrlöcher verwehren können werde...)