Stillen=Verhütung

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von febe 21.06.10 - 00:08 Uhr

Hallo

ich weiß natürlich, dass Stillen nicht immer eine wirkungsvolle Verhütung ist. Mich würde aber trotzdem interessieren, wer hier sich darauf verläßt und welche anderen Methoden ihr verwendet. Ich will keine Hormone und keine Kondome nehmen, meinen Eisprung hatte ich seit der Geburt vor drei Monaten nicht, ich stille voll und das baby ist alle 1-max 3h an der Brust, reicht dass nicht?
febe

Beitrag von dragonmother 21.06.10 - 00:22 Uhr

Absolut nicht.

Ich stille voll...und hab schon ganz normal meine Tage.

Der Eisprung ist vor der Menstruation...sprich...wenn du wieder einen hast, kannst du schon längst wieder Schwanger sein, bevor du überhaupt merkst das du wieder fruchtbar bist.

Ich hab mir die Spirale setzen lassen.

Beitrag von febe 21.06.10 - 00:41 Uhr

Aber es gibt doch eine Regel, wenn man sein Kind soundso oft anlegt bekommt man keinen Eisprung, weswegen der "natürliche" Abstand bei Kindern immer etwa drei Jahre beträgt. Ich habe das Gefühl ich stille den ganzen Tag, daher der Wunsch, dass es ausreicht, wie oft stillst Du Dein Kind denn?

febe

Beitrag von dragonmother 21.06.10 - 01:11 Uhr

Alle 2-3 Stunden.

Und ich hatt sofort nach dem Wochenfluss wieder die Tage.

Auf das darfst du dich wirklich nicht verlassen.

Beitrag von sunshine-1981 21.06.10 - 07:43 Uhr

Muss mich meiner Vorrednerin anschließen... mittlerweile stille ich zwar nur noch alle drei Stunden und nachts darf ich sogar manchmal schonmal durchschlafen... hatte aber auch schon 5 Wochen nach Geburt, als ich mindestens noch alle 3 Stunden gestillt habe, meine Tage, und bei der Abschlussuntersuchung beim FA nach 7 Wochen sagte der beim US auch, dass sich in meinen Eierstöcken schon wieder was tut...

Der Teufel ist ein Eichhörnchen ;-) Also, lieber Kondom benutzen... und bei the way: Mit drei Monaten musst du dein Kind nicht mehr dauerstillen ;-)

Beitrag von monab1978 21.06.10 - 08:08 Uhr

Hihi....das funktioniert nicht!

Yash ist heute 10 Wochen alt, und als er gezeugt wurde, hab ich seinen Bruder annähernd voll gestillt und hatte meine Tage nie!

Beitrag von dornpunzel 21.06.10 - 08:09 Uhr

Hallo,

stillen ist überhaupt keine Verhütungsmethode. Weil der weibliche Körper keine Maschine ist. Ich habe alle meine Kinder im Schnitt acht Monate voll gestillt und weit über das erste Lebensjahr hinaus. Meine Tage hatte ich immer spätestens nach drei Monaten wieder vollkommen regelmäßig und schwanger wurde ich auch immer ohne alle Probleme während der Stillzeit. Wenn du also keinen weiteren Nachwuchs planst im Moment, solltest du auf jeden Fall verhüten.

Gruß,
Dornpunzel

Beitrag von rmwib 21.06.10 - 08:28 Uhr

*koppschüttel* Nee das reicht nicht. Um eine Schwangerschaft zu verhüten ist das Stillen nicht geeignet. Niemand kann Dir sagen, wann Dein Körper wieder auf "empfänglich" umstellt... ich hatte meine erste Mens als ich noch vollstillte mit Abständen unter 2 Stunden.

Beitrag von tragemama 21.06.10 - 08:48 Uhr

Die Kinder meines Gynäkologen sind exakt 11 Monate auseinander - er dachte, schlauer zu sein. Tja... Ich nehme jedenfalls die Cerazette und komme super damit klar.

Beitrag von bomimi 21.06.10 - 09:04 Uhr

also ich wundere mich, dass immernoch so viele leute an dieses ammenmärchen glauben.
aber jetzt weiss ich auch warum ich seit der geburt meines sohnes mindestens 5 mal eindringlich darauf hingewiesen wurde, dass stillen keine verhütungsmethode ist.#rofl
das war mir allerdings auch nicht neu....#gaehn

lg bomimi#ball#ole mit engelchen#verliebt

Beitrag von marysa1705 21.06.10 - 09:06 Uhr

Hallo,

das ganze nennt sich LAM – Laktations-Amenorrhö-Methode (Lactational Amenorrhea Method):

"Durch gezieltes Stillens als Familienplanungsmethode (LAM) steht Frauen eine sehr wirksame Verhütungsmethode zur Verfügung.

Höchste Wirksamkeit unter folgenden Voraussetzungen:

* Ausschließliches Stillen in den ersten 6 Monaten - bei mindestens 6 Stillepisoden pro 24 Stunden und einer Stilldauer von täglich mindestens 120 Minuten.
* Stillpausen sollten tagsüber 4 und nachts 6 Stunden nicht überschreiten, wobei dem nächtlichen Stillen eine besondere Bedeutung zukommt.
* Kein Schnuller und keine Flasche als Saugersatz.

Bei vollem Stillen ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, in den ersten 10 Wochen pp. unter 1 Prozent (Pearl Index < 1), in den ersten 6 Monaten pp. unter obigen Voraussetzungen unter 2 Prozent (P.I. = < 2) und nach einer multinationalen WHOStudie in den ersten 12 Monaten pp. bei 4,4 Prozent (P.I. < 4,4). Sobald die Regelblutung wieder einsetzt, muss von einer normalen Fruchtbarkeit ausgegangen werden, auch wenn die Mutter weiterhin voll stillt."
http://zeitung.hebammen.at/2006/01_06.htm


"Die Laktationsamenorrhö-Methode (LAM, Lactational Amenorrhea Method) ist eine Methode der natürlichen Empfängnisverhütung, die darauf beruht, dass im Körper einer vollstillenden Frau eine so große Menge des Hormons Prolaktin freigesetzt wird, dass ein Eisprung während der Stillzeit verhindert wird. Spätestens mit Einsetzen der Menstruation endet der durch das Stillen gegebene Empfängnisschutz. Eine Menstruation tritt allerdings nur dann ein, wenn eine Schwangerschaft nicht eintritt.

Die Laktationsamenorrhö-Methode gilt in dem Zeitraum ab dem 56. Tag nach der Geburt, wenn die Frau bis dahin noch keine Menstruation hatte, bis sechs Monaten nach der Geburt als vergleichsweise sicher. Es muss tagsüber mindestens alle vier Stunden gestillt werden und nachts darf der Stillabstand nicht größer als sechs Stunden sein. In Studien wurde unter diesen Bedingungen ein Pearl-Index von 2 gefunden. Auch andere Stimulationsarten der Brustwarzen, zum Beispiel Abpumpen oder Berührungen, führen zur vermehrten Ausschüttung von Prolaktin bei stillenden Frauen und können die Wirksamkeit der LAM erhöhen."
http://de.wikipedia.org/wiki/Lactational_Amenorrhea_Method


Wir haben in den ersten 6 Monaten nach der Schwangerschaft keine anderen Verhütungsmittel verwendet, da bei uns alle Punkte erfüllt waren. Wir hätten aber auch kein Problem damit gehabt, wenn ich wieder schwanger geworden wäre. ;-)
Bin aber nicht schwanger geworden...

Ihr müsst einfach für euch entscheiden, ob euch die angegebene "Sicherheit" sprich Pearl-Index reicht oder nicht. :-p


LG Sabrina

Beitrag von mansojo 21.06.10 - 10:28 Uhr

hallo,

das hat ich auch mal gelesen
dafür das der pearlindex so niedrig ist kenn ich ganz schön viele kinder die in der stillzeit gezeugt wurden;-)


es gibt aber noch andere faktoren
der ernährungszustand der frau z.bsp.

liebe grüße manja

Beitrag von marysa1705 21.06.10 - 11:10 Uhr

Hallo,

ich denke, dass vor allem das "falsche" Stillen eine grosse Rolle spielt.
Ich sage mal, wer morgens noch weiss, wie oft er nachts gestillt hat, der macht in diesem Sinne irgendwas falsch. ;-)

Ich persönlich würde niemals irgendeine hormonelle Verhütungsmethode anwenden:
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/06/10/Schweiz/Weltweit-hunderte-von-toten-Frauen-wegen-Verhuetungsmitteln

Und zwar nicht nur wegen den Todesfällen. Für mich bringt das im Körper der Frau einfach viel zu viel durcheinander. Man weiss doch gar nicht, was diese ganzen Hormone auf die Dauer eingenommen langfristig für Auswirkungen haben. Mir graut vor dieser Vorstellung....

Aber da muss wohl jeder einfach für sich persönlich abwägen, was ihm wichtiger ist. :-)

LG Sabrina

Beitrag von dodo0405 21.06.10 - 09:20 Uhr

Ja also die Frau meines Kollegen hat ihr Baby nach der Geburt voll gestillt und die beiden waren sich auch einig, dass das als Verhütung ausreicht, zumal man ja noch ein wenig "aufpassen" könnte.

Nun ja, vier Monate später war sie schwanger und zwar mit Zwillingen :-) So haben sie jetzt nicht nur eine sehr süße 2 Jahre alte Tochter, sondern eben auch sehr süße Zwillinge mit 9 Monaten

Beitrag von mansojo 21.06.10 - 10:23 Uhr

hallo,

ich hatte trotz dauerstillen meinen zyclus nach 10 wochen wieder

wenn ihr weitere kinder wollt
weiter so

wenn nicht lieber verhüten

lg manja

Beitrag von katjafloh 21.06.10 - 11:56 Uhr

hallo,

in der 1. Stillzeit habe ich mit der Drei-Monats-Spritze verhütet. In der 2. Stillzeit nur mit Kondom, für die 1-2 mal, die wir da überhaupt noch Zeit hatten. #schwitz

LG Katja

Beitrag von himmelweit 21.06.10 - 14:06 Uhr

ich stille seit der geburt vor 3 monaten voll. verhüten tun wir nicht.
die temperaturmessmethode als verhütungsmethode (ganz ohne hormone)kann man auch in der stillzeit anwenden, wenn man best. regeln beachtet. schau mal hier: www.iner.org

Beitrag von gussymaus 21.06.10 - 18:53 Uhr

wir wolltwn in der stillzeit ein geschwisterchen zeugen, es hat zwei monate nicht geklappt... ich habe nur morgens abends und nachts gestillt. wie ich dann nur noch einmal abends oder nachts gestillt habe ists passiert - im nächsten monat hätte ich abstillen wollen, damits geschwisterchen noch vor weihnachten kommt. aber dazu kamen wir dann icht mehr, und meine maus hat sich wieder ihre 3 mahlzeiten geholt.

bei den anderen beiden hbe ich nicht gestillt und es war jedes mal ein schuss ein treffer.

also scheint das bei mir zumindest dieses jahr funktioniert zu haben, bevor wir das vierte wollten haben wir haben wir aber mit kondomen verhütet. das ist ja nicht das sicherste, aber den rest müssen dann eben die milchhormone machen oder es gibt das geschwisterchen eher, haben iwr beschlossen.

wenn ihr nicht schwanger werden wollt würde ich es nicht riskieren... es gibt immerhin kinder die haben 9einhlab monate jüngere geschwister - so schnell kann man aj nicht mal abstillen... das wirkt doch bei jedem selhr unterschiedlich, und eine garantie ist auch häufiges stillen nicht. nicht jeder eisprung zieht eine regelblutung nach sich, also da ist wirklich alles drin...

wenn ihr es ohne weitere verhütung macht rechnet damit dass du SS wirst, wenn dir das im moment nicht passt nimm eine andere verhütungsmethode... denn SICHER ist stillen sicher nicht...

vielleicht ist aber ja das kondom für die frau was für dich? das "stört" nicht so wie das klassische, ist laut pearl etwas sicherer, aber dafür nicht ganz so unkompliziert zu benutzen...

http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Verhuetung/Verhuetung-A-Z/Pessar-Diaphragma-246.html
http://www.proverhuetung.de/content/view/23/78/
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.frauenaerzte-im-netz.de/media/orig/FiN/grafiken-interaktionen/diaphragma.jpg&imgrefurl=http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_femidom-diaphragma-und-co-diaphragma-pessar_694.html&h=393&w=324&sz=97&tbnid=gZFtz6FWebg1sM:&tbnh=124&tbnw=102&prev=/images%3Fq%3Dpessar&usg=__WHNCk8VxLPlk6atM3Rf0UBZ1uBc=&sa=X&ei=dpgfTIOnCeKV4gbwwNSbDg&ved=0CDgQ9QEwBA